Geplante Beteiligung weiterer Kath. Bistumsarchive bei MATRICULA

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Mismid
    Erfahrener Benutzer
    • 21.02.2009
    • 1004

    welchen Ort suchst du denn?

    Das meiste ist bei familysearch online.

    Die Kirchenbücher von Speyer selbst z.b bei der Stadt Speyer auch die evangelischen:


    Kommentar

    • Horst von Linie 1
      Erfahrener Benutzer
      • 12.09.2017
      • 20062

      Speyer, lutherisch.




      Dann bin ich ja bereits beim Stadtarchiv online in besten Händen.
      Ich danke vielmals für die Verlinkung.
      Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
      Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
      Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

      Und zum Schluss:
      Freundliche Grüße.

      Kommentar

      • Cubert
        Erfahrener Benutzer
        • 31.07.2010
        • 192

        Schlechte Nachrichten aus Regensburg? In der Mittelbayerischen Zeitung findet sich heute auf Seite 11 ein Artikel "Ahnenforscher warten auf Bistum" der mit einem Zitat von Frau Weber (Leiterin des Bischöflichen Zentralarchivs) schließt, welches aufhorchen lässt: "Auch für die Online-Stellung müssen umfangreiche Vorarbeiten geleistet werden. Der genaue Zeitpunkt der Zugänglichmachung ist daher derzeit noch nicht absehbar." Zuvor ist im Text zu lesen, dass die Digitalisierung selbst wohl noch bis mindestens 2024 andauern wird. Zusammen scheint mir das ein deutliches Zurückrudern im Vergleich mit der wohl zu optimistischen, früheren Einschätzung, es könnten Teile der Bestände schon dieses Jahr online gehen.

        Kommentar

        • fajo
          Erfahrener Benutzer
          • 08.10.2018
          • 2435

          @Cubert danke für die schlechte Nachricht....
          Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration.< von Bob Marley -**







          Kommentar

          • Jürgen_W
            Erfahrener Benutzer
            • 25.08.2021
            • 314

            Zitat von Cubert Beitrag anzeigen
            "Auch für die Online-Stellung müssen umfangreiche Vorarbeiten geleistet werden. Der genaue Zeitpunkt der Zugänglichmachung ist daher derzeit noch nicht absehbar." Zuvor ist im Text zu lesen, dass die Digitalisierung selbst wohl noch bis mindestens 2024 andauern wird. Zusammen scheint mir das ein deutliches Zurückrudern im Vergleich mit der wohl zu optimistischen, früheren Einschätzung, es könnten Teile der Bestände schon dieses Jahr online gehen.
            Geht aus dem Zeitungsartikel eindeutig hervor, dass die Online-Stellung erst nach Abschluss der Digitalisierung erfolgen wird?
            Digitalisierung und Online-Stellung könnten ja grundsätzlich auch parallel erfolgen, wie das z.B. im Erzbistum Paderborn der Fall ist.
            Viele Grüße,
            Jürgen

            Kommentar

            • Xtine
              Administrator

              • 16.07.2006
              • 28735

              Man darf auch nicht vergessen, welche Menge an KB dort gelagert wird!
              Regensburg ist ein sehr großes Archiv, daher würde es mich nicht wundern, wenn es sogar länger als bis 2024 dauert, bis alles digitalisiert ist.
              Viele Grüße .................................. .
              Christine

              .. .............
              Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
              (Konfuzius)

              Kommentar

              • fajo
                Erfahrener Benutzer
                • 08.10.2018
                • 2435

                @Xtine dann hoffe ich mal das mein Verfallsdatum bis dahin nicht abgelaufenist...
                Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration.< von Bob Marley -**







                Kommentar

                • Cubert
                  Erfahrener Benutzer
                  • 31.07.2010
                  • 192

                  Zitat von Jürgen_W Beitrag anzeigen
                  Geht aus dem Zeitungsartikel eindeutig hervor, dass die Online-Stellung erst nach Abschluss der Digitalisierung erfolgen wird?
                  Digitalisierung und Online-Stellung könnten ja grundsätzlich auch parallel erfolgen, wie das z.B. im Erzbistum Paderborn der Fall ist.
                  Viele Grüße,
                  Jürgen
                  Hallo Jürgen,

                  nein, das ist so nicht daraus abzuleiten. Aber wenn ein Zeitpunkt "nicht absehbar ist" gehe ich schon davon aus, dass es nicht im laufenden Jahr sein wird. Vielleicht liege ich mit der Einschätzung ja daneben. Hoffentlich. Aber wem's pressiert, der sollte sich nicht auf eine baldige Zugänglichmachung verlassen.



                  lG
                  Cubert

                  Kommentar

                  • asd3
                    Erfahrener Benutzer
                    • 31.10.2015
                    • 275

                    Liebe Zentralarchiv-Interessierte,

                    nach dem Lesen des Artikels gibt es für mich eigentlich nur zwei Neuigkeiten: Erstens, dass das Bistum die Digitalisierung schon seit 2016 ins Auge gefasst hatte. Zweitens, dass die Onlinestellung definitiv bei Matricula erfolgen wird. Ein solches Bekenntnis für Matricula hatte ich bisher noch nicht gelesen, auch wenn alles andere eine eher große Überraschung gewesen wäre. Ich bin mit Matricula sehr zufrieden und freue mich über diese Entscheidung, dass das Bistum diese bewährte Plattform nutzen will.

                    Zum zeitlichen Gesamtrahmen kann ich keine Abkehr zu den bisherigen Aussagen des Bistums erkennen: Bei dem zeitlichen Horizont war immer von einigen Jahren die Rede, zum Teil sogar von 10 Jahren. Ich freue mich aber ehrlich gesagt über die Mehrjährigkeit des Projekts. Denn wem hätte die Digitalisierung der vorhandenen, z.T. unlesbaren Mikrofiches innerhalb weniger Wochen wirklich etwas genutzt?

                    Zwar könnte der Satz "Nach erfolgter Digitalisierung soll die Onlinestellung der Kirchenbücher..." suggerieren, dass bei Matricula erst 2024 die Kirchenbücher auftauchen. Aber wie Jürgen_W schon zutreffend geschrieben hat: Wer weiß, ob künftig nicht stückchenweise Matriken online gestellt werden. Das könnte aufgrund der Vielzahl der KB auch technisch sinnvoll sein. Wir werden es sehen.

                    Viele Grüße
                    Andreas
                    Ahnenliste unter https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=153579

                    Kommentar

                    • hhb55
                      Erfahrener Benutzer
                      • 07.04.2014
                      • 1452

                      Hallo,

                      nach einer Störung bei Matricula gibt es heute eine Ergänzung bei den Kirchenbüchern aus dem Bistum Limburg! Leider immer noch nichts zum Bistum Speyer das seit längerer Zeit auf eine Veröffentlichung hin vorbereitet wurde.


                      Bistum Limburg: 11 neue Pfarreien online 7. Juli 2022
                      Nachrichten
                      Bistum Limburg: 11 neue Pfarreien online
                      Die Bücher von Erbach (Taunus), Eschelbach, Eschhofen, Espenschied, Ettersdorf, Ettinghausen, Etzelbach, Ewighausen, Fachbach, Falkenstein und Filsen sind nun online einsehbar. Des Weiteren wurden bei den Pfarreien Erbach (Rheingau) und Fischbach noch fehlende Bücher ergänzt.

                      Grüße

                      Hans-Hermann

                      Kommentar

                      • gamakichi
                        Erfahrener Benutzer
                        • 14.03.2021
                        • 480

                        Zitat von hhb55 Beitrag anzeigen
                        und Filsen sind nun online einsehbar.
                        Schade, dass man bei Filsen nichts(?) einsehen kann due to legal reasons... Weiß jemand dazu mehr?

                        Gruß,
                        gamakichi

                        Edit: Hat sich geändert. Alles (bis auf die Register) ist nun einsehbar.
                        Zuletzt geändert von gamakichi; 08.07.2022, 13:06.

                        Kommentar

                        • Weltenwanderer
                          Moderator
                          • 10.05.2016
                          • 4423

                          Hallo,

                          das Thema ist ja etwas eingeschlafen.
                          Ich habe nach ziemlich genau drei Jahren nun nochmal beim Diözesanarchiv Würzburg angefragt, ob man inzwischen etwas konkretere Pläne habe. Der Antwort vom Archiv zufolge ist dies leider nicht der Fall, man will aber an dem damals (2019) genannten Zeitrahmen (ca. 5 Jahre, also 2024/2025) festhalten.

                          LG,
                          Michael
                          Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager
                          Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
                          Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
                          Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
                          Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner

                          Mein Stammbaum bei GEDBAS

                          Kommentar

                          • Svenja
                            Erfahrener Benutzer
                            • 07.01.2007
                            • 4462

                            Hallo Michael

                            Vielen Dank für diese Information und dass du in Würzburg nachgefragt hast. Würzburg (bzw. Karlstadt und Umgebung) ist eines der wenigen Gebiete, wo ich noch wichtige direkte Vorfahrenlinien zu erforschen habe.

                            Gruss
                            Svenja
                            Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
                            https://iten-genealogie.jimdofree.com/

                            Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

                            Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

                            Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

                            Kommentar

                            • Gastonian
                              Moderator
                              • 20.09.2021
                              • 3592

                              Hallo allerseits:


                              Hier (https://forum.ahnenforschung.net/sho...&postcount=169) ist eine andere Einschätzung heute von einer Anfrage beim Diözesanarchiv Würzburg, welches sich ins archion-Thema verirrt hat - und leider weniger ermutigend ist. Wie Svenja hoffe ich auch auf baldige Einsicht in die katholischen Matriken von Sulzthal und Umgebung.



                              VG


                              --Carl-Henry
                              Wohnort USA

                              Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

                              Kommentar

                              • Ralf-I-vonderMark
                                Super-Moderator
                                • 02.01.2015
                                • 2893

                                Hallo zusammen,

                                auf der Homepage des Bistumsarchivs Würzburg ist dieser Hinweis zu lesen:
                                „Auf die rund 6600 Amtsbücher aus ca. 550 Pfarreien kann seit dem Jahr 2012 im Lesesaal von ABBW mittels eines Programms digital zugegriffen werden, vorausgesetzt es gelten keine archivischen Schutzfristen mehr.“
                                vgl. https://abbw.bistum-wuerzburg.de/arc...lienforschung/

                                Nach meinem Verständnis handelt es sich bei den digitalisierten Amtsbüchern um die sog. Matrikelbücher, in denen die Tauf-, Trau- und Sterbedaten enthalten sind.
                                Demnach existieren bereits die Digitalisate, welche bei MATRICULA online gestellt werden könnten, so dass der Digitalisierungsaufwand keinen Hinderungsgrund mehr darstellen kann.

                                Insoweit dürften die technischen Voraussetzungen für eine online Stellung vorhanden sein; es fehlt aber scheinbar noch am Umsetzungswillen.

                                Denn ein Abwarten bis 2024/25 wäre allenfalls dann nachvollziehbar, wenn die bisherige (offenbar vor 2012 fertig gestellte) Digitalisierung qualitativ minderwertig ist und deshalb eine erneute, aber dann hochwertigere Digitalisierung nach dem aktuellen Stand der Technik durchgeführt werden soll.

                                Gleichwohl dürfte es schwierig sein, die internen Gründe für die zeitverzögerte Planung in Erfahrung zu bringen.

                                Beachtlich könnte sein, dass im Oktober 2016 Prof. Dr. Merz, unter dessen Verantwortung die Digitalisierung der Matrikelbücher durchgeführt worden ist, die Leitung von Archiv und Bibliothek abgegeben hatte und Frau Schwarz seine Nachfolgerin wurde. Prof. Dr. Merz wiederum hatte zum 01.04.2019 die Leitung von Archiv und Bibliothek des Erzbistums München und Freising übernommen. Danach wurden schon relativ kurzfristig die Kirchenbücher des Erzbistums München-Freising am 16.07.2019 auf der eigenen Homepage online gestellt und wurden später die digitalisierten Kirchenbücher von 511 Pfarrorten aus dem Erzbistum München und Freising am 28.12.2019 auch bei MATRICULA zur Einsicht freigegeben.

                                Dies deutet darauf hin, dass Prof. Dr. Merz zu den Befürwortern der online Stellung von Kirchenbüchern gehört, während die Einstellung seiner Nachfolgerin unbekannt ist.

                                Zwar ist zweifelsohne nicht allein der Wille der Archivleitung eines Diözesanarchiv maßgeblich für die online Stellung von Kirchenbüchern, dürfte aber gleichwohl von richtungsweisender Bedeutung sein.

                                Ob die Kenntnis der Hintergründe für die zögerliche Absicht zur online Stellung geeignet ist, um eine Beschleunigung zu bewirken, mag dahingestellt bleiben, so dass der Forschergemeinschaft nichts anders übrig bleibt, als abzuwarten.

                                Viele Grüße
                                Ralf

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X