Habt Ihr musikalische Ahnen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Friedrich
    Moderator
    • 02.12.2007
    • 11338

    Habt Ihr musikalische Ahnen?

    Werte Umgefragten und Umgefragtinnen,

    diese Umfrage ist hier ebenfalls neu. Mit Mehrfachabstimmung!

    Friedrich

    Originaltext des ursprünglichen Ideengebers für die Umfrage:
    Haben eure Vorfahren ein Instrument gespielt? Wenn ja, welches?
    Habt ihr dieses Instrument noch und könnt ihr es spielen? Habt ihr die musische Ader geerbt?
    Wenn das Instrument nicht mehr vorhanden ist, wo ist es geblieben?
    213
    "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
    (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  • Opa98
    Erfahrener Benutzer
    • 26.04.2017
    • 1120

    #2
    Hallo Friedrich,

    mein UrUropa spielte Geige, sein Bruder Klarinette und der andere Onkel Ziehharmonika.

    Ich kann ein wenig Klavier spielen.

    Liebe Grüße
    Opa98
    ~Die Familie ist das Vaterland des Herzens~
    Guiseppe Mazzini

    Kommentar

    • heuskel
      Benutzer
      • 30.03.2015
      • 41

      #3

      Kommentar

      • HGHerrmann
        Erfahrener Benutzer
        • 28.10.2012
        • 150

        #4
        Musiker

        Hallo

        In meiner mütterlichen Linie "Schweinefleisch" gibt es mehrere Musiker.
        Ein Orgelbauer, mehrere Musiklehrer und ein Dirigent des Gürzenich Orchesters in Köln. Ein Heinrich Schweinefleisch, genannt "Anders".
        Suche Familien Herrmann bislang in Baden und USA und Schweinefleisch in Thüringen und Sachsen.

        Kommentar

        • Alter Mansfelder
          Super-Moderator
          • 21.12.2013
          • 4739

          #5
          Hallo zusammen,

          meine Familie und Verwandtschaft heute ist eher unmusikalisch. Von einem 5Urgroßvater (+ 1861) weiß ich, dass er Klavier spielte. Ansonsten gab es noch einige Kantoren und Organisten unter den Vorfahren, auch eine Schwester von Michael Praetorius und eine Vatersschwester von Georg Philipp Telemann.

          Es grüßt der Alte Mansfelder
          Zuletzt geändert von Alter Mansfelder; 27.11.2017, 16:42.
          Gesucht:
          - Tote Punkte im Mansfelder Land, Harz und Umland
          - Tote Punkte in Ostwestfalen
          - Tote Punkte am Deister und Umland
          - Tote Punkte im Altenburger Land und Umland
          - Tote Punkte im Erzgebirge, Vogtland und Böhmen
          - Tote Punkte in Oberlausitz und Senftenberg

          Kommentar

          • Xtine
            Administrator

            • 16.07.2006
            • 28587

            #6
            Hallo,

            ich habe mal die erste Möglichkeit gewählt.
            Ich weiß zwar nicht, ob er ein Instrument spielte, aber als Berufsbezeichnung fand ich bei einem Ahn "Musikus". Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, daß er eins spielte.
            Viele Grüße .................................. .
            Christine

            .. .............
            Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
            (Konfuzius)

            Kommentar

            • Friedrich
              Moderator
              • 02.12.2007
              • 11338

              #7
              Moin zusammen,

              einer meiner Vorfahren war Organist, dürfte also einigermaßen gut musiziert haben. Dann habe ich etliche Vorsänger (in der Kirche). Schließlich spielte mein Opa Mundharmonika, und ich habe auch eine, kann sie aber nicht spielen. Und singen kann ich erst recht nicht, nur brummen (und das, ohne die Töne zu treffen). Ich bin sozusagen höchst aktiv unmusikalisch.

              Friedrich
              "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
              (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

              Kommentar

              • Geufke
                Erfahrener Benutzer
                • 20.01.2014
                • 1075

                #8
                Moin,
                ich habe einen Vorfahren, der war Kirchenjurat und Musikant. Was er für ein Instrument gespielt hat, kann ich noch nicht sagen, aber Orgel liegt wohl nahe.
                Viele Grüße, Anja

                Noch immer verzweifelt gesucht: Hans (evtl. Johannes) Georg Timm, um 1930 in und um Parchim

                Kommentar

                • SteffenHaeuser
                  Erfahrener Benutzer
                  • 06.02.2015
                  • 939

                  #9
                  Der wirklich musikalische war der erste Mann meiner Oma - der konnte echt virtuos Klavier spielen. Allerdings bin ich mit ihm nur über einen gemeinsamen Vorfahren meines Opa's und ihm im 17ten Jahrhundert verwandt, er ist nicht mein Vorfahr (ich spiele aber selber gelegentlich Klavier - mein Vater war aber der bessere Klavierspieler als ich, auch wenn er mit "Leo" nicht mithalten konnte - so wie die Erzählungen der Tanten besagen, zumindest, ich selbst kann das natürlich nicht beurteilen).

                  Meine Oma spielte die Zither, und diese Zither ist noch erhalten, meine Mama hat sie geerbt (kann sie aber nicht spielen, dennoch hat das Instrument einen Ehrenplatz an der Wand im Wohnzimmer).

                  Unter den Vorfahren meines Vaters ist ein "Cantor" und ein "Musiker" (17tes Jh. waren die beiden, soweit ich mich erinnere). Wie viel Musik die genau machten, weiss ich abseits der Berufsbezeichnung nicht. Der ein oder andere protestantische Priester unter den Vorfahren konnte sicher auch zumindest Kirchenlieder singen ^^

                  Kommentar

                  • Niederrheiner94
                    Erfahrener Benutzer
                    • 30.11.2016
                    • 785

                    #10
                    Meine Vorfahren waren allesamt einfache Leute. Mein Uropa hat aber ein Blasinstrument gespielt. Welches weiß ich leider nicht genau, er ist schon gestorben, als mein Opa und seine Schwester Jugendliche waren. Da müsste ich nochmal nachhaken.

                    Es existiert auf jeden Fall ein Foto, wo er in der Blaskapelle bei der Wehrmacht war. In der Entnazifizierungsakte steht neben seiner SA-Mitgliedschaft drin, dass er in der dortigen Blaskapelle tätig war.

                    Ich selbst spiele aber Geige. Mein Vater wollte als Kind auch spielen, hat es aber nie getan.

                    Kommentar

                    • Araminta
                      Erfahrener Benutzer
                      • 12.11.2016
                      • 599

                      #11
                      Tja, keine der vorgegebenen Antworten passt, denn es gab eine ganze Musikkapelle die einen Namen trug.

                      Auch aus anderen Linien gibt es sehr musikalische Familienbands aber so ganz scheint es sich nicht auf mich vererbt zu haben - leider.
                      Es könnte aber auch am Zahn der Zeit liegen, denn viele meiner Cousinis und Cousinen spielen auch kein Instrument mehr....aber Kreativität liegt in der Familie!

                      Kommentar

                      • Zetteltante
                        Erfahrener Benutzer
                        • 02.11.2009
                        • 615

                        #12
                        Hallo zusammen,

                        mein Ur-Ur-Großvater war Hoboist im 30. Infanterieregiment in Saarlouis, also in der Musikkapelle. Neben dem regulären Dienst spielte die Kapelle zu diversen Festlichkeiten in der Stadt.

                        Leider spiele ich kein Instrument, auch sonst niemand in der Familie.

                        Kommentar

                        • Griefenow
                          Erfahrener Benutzer
                          • 03.06.2016
                          • 110

                          #13
                          Meine Oma spielte Mandoline und Akkordeon.

                          Kommentar

                          • k.g.neu....
                            Erfahrener Benutzer
                            • 29.12.2007
                            • 195

                            #14
                            Musikanten

                            Meine Ahnen lebten in Quedlinburg auf den Münzberg und gehörten zu den Stadtmusikanten.
                            Gruß Karsten
                            Suche Fn. Neumann, Block, Schultz, Ziegler, Loerke, Schwank, Wenzel, Baubanz - Bromberg,Schirotzken,Schwetz
                            SUCHE Fn. Lohrmann, Tetzel, Blank, Broecker, Lambart, Küllmer, Brill. - Nrw
                            SUCHE Fn. Küllmer, Tetzel, Lucke, Severin, ... Sachsen-Anhalt
                            SUCHE Fn. Küllmer, Brill ... Hessen
                            SUCHE Fn. Blank ... Ostpreussen
                            Suche Fn. Ulbrich ... Breslau
                            Suche Fn. Planek ... Aschersleben
                            SUCHE NEUMANN in NEW YORK (vormals Kreis Bromberg) und Berlin.

                            Kommentar

                            • Bachstelze1160
                              Erfahrener Benutzer
                              • 08.02.2017
                              • 716

                              #15
                              Musikanten

                              Meine Oma mütterlicherseits spielte Klavier, hatte einen Flügel,
                              im Sommer wenns warm genug war im Zimmer konnte ich fragen "Oma spiel was" und dann spielten und sangen wir 2 Liederbücher durch:
                              "Sang und Klang fürs Kinderherz" und "Unser Liederbuch". Und im Advend sangen wir immer mit Mama und Tante und meine Brüder Weihnachtslieder jeden Abend oder nachmittag damit.
                              Mein Bruder lernte auch Klavier und ich 2 Jahre ab 9 und später spielte ich mir bekannte Stücke ohne Lehrer.
                              Ich lernte Blockflöte und in der Waldorfschule später auch dort, meine Klassenlehrerin war Musikerin, Geige versuchte ich auch paar Jahre.

                              Mein Papa spielte Ziehharmonika, auswenig Lieder und Weihnachtslieder die habe ich mal mitgenommen ob ich das lernen kann, aber dazu es war ein Midi Club III von Hohner, gibt es keinen Lehrer mehr dafür der einen anfangs anleitet wie man das spielen kann von Noten weg. Die steirische Harmonika spielt man anscheinend anders.

                              Ich lernte aber besser singen dann erst in der Schule Schülerchor, Messen, später ab 17J in der Jugendkantorei in Reutlingen Sopran 2 Motetten. Und egal ob in der Ausbildung in Kassel, HDH oder sowo habe ich gerne einen Chor gesucht zum mitsingen.

                              Habe auch viele Silcher und Männerchor schallplatten gesammelt, ach ja und ich habe eine LiederbuchSammlung, dann noch eine Örgele Spieluhrensammlung.
                              Zuletzt geändert von Bachstelze1160; 28.02.2018, 20:12. Grund: Zusatz
                              Dank und herzliche Grüße <3

                              Die Bachstelze


                              Ich sende einen Dank in den Himmel, wenn ein Pfarrer sich Mühe gab zu schreiben, das freut ihn dann!
                              Was die Ahnen wohl so alles mitbekommen, was wir wegen Ihnen uns für eine Arbeit machen!!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X