Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 14.09.2014, 20:25
Katmandu Katmandu ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2014
Beiträge: 5
Standard Totgeborenes Kind mit längerer Notiz des Pfarrers

Quelle bzw. Art des Textes: Kirchenbuch
Jahr, aus dem der Text stammt: ca. 1640
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Umland Halle (Saale)
Namen um die es sich handeln sollte:


Guten Abend,
nachdem der Heiratseintrag so schnell gelöst wurde, habe ich heute ein weiteres Foto aufbereitet. Ich möchte mich für die Qualität entschuldigen. Damals hatte ich freihändig vom Lesegerät abfotografiert und dadurch ist alles etwas unscharf. Ich hatte aber auch am Lesegerät den Eindruck, das man es nicht wirklich scharf einstellen kann.

Hier mein Versuch etwas aus dem Text lesen zu können.

11 Januarii
Ward begraben Thomas Lengrichts
Söhnlein, welcher tod von Mutterleibe
kam, war ein Zwilling, ??? daher, Weil
Toffel ??? von Schleberoda, ein
Holzbursche, sein Weib, nach einer prügel
in ??? seiner geschlag, ??? ??? ??? im
Mutterleibe getroff, ??? ??? ??? für der
??? eine große ??? Gefahr, ??? der
??? ??? andere ???
??? ???, alß ??? ??? ??? ???, für
??? ??? ??? ???, ??? alß ??? ???
geworfen. ??? ??? ??? unfähige ???
???, ??? seiner Zeit.

Katmandu
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5613.jpg (58,7 KB, 89x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.09.2014, 23:09
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.519
Standard

11 Januarii
Ward begraben Thomas Lengrichts
Söhnlein, welcher tod von Mutterleibe
kam, war ein Zwilling, kam daher, Weil
Toffel ??? von Schleberoda, ein
Holzbursche, sein Weib, mir einem prügel
in die seiten geschlagen, daher das kind im
Mutterleibe getroffen, und es ??? ??? ??? für der
??? eine große beule gehabt, ??? der

Mache mal wer anders weiter, mir tun die Augen weh.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.09.2014, 09:12
Jürgen Wermich Jürgen Wermich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2014
Beiträge: 4.114
Standard

Hallo, eine wirklich tragische Geschichte!
Zu Henrys Vorarbeit hier ein paar Ergänzungsvorschläge zur Diskussion,
vielleicht kann ja noch jemand weitere Lücken füllen.

11 Januarii
Ward begraben Thomas Lengrichts
Söhnlein, welcher tod von Mutterleibe
kam, war ein Zwilling, kam daher, Weil
Toffel ??? von Schleberoda, ein
Holzbursche, sein Weib, mit einem prügel
in die seiten geschlagen, daher das kind im
Mutterleibe getroffen, und es ??? ??? ??? der
stirn(?) eine große beule gehabt, ... ihm der
hirnscheddel eingeschlagen ...
sich befunden, also das die mutter gesagt, sie
hetten kein kind ge..., das also were ...
gewesen. ...
... seiner Zeit.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.09.2014, 10:02
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 24.743
Standard

Hallo,

ich versuche auch mal ein paar Ergänzungen

11 Januarii
Ward begraben Thomas Lengrichts
Söhnlein, welcher tod von Mutterleibe
kam, war ein Zwilling, kam daher, Weil
Toffel We....le von Schleberoda, ein
Holzbursche, sein Weib, mit einem prügel
in die seiten geschlagen, daher das kind im
Mutterleibe getroffen, und es ??? ??? ??? der
stirn(?) eine große beule gehabt, ... ihm der
hirnscheddel eingeschlagen wohauch onder Bruch
sich befunden, also das die mutter gesagt, sie
hetten kein kind gesehen(?gehabt??), das also were verlohrn
gewesen. Das Kind das uns__dige Weib(?) wol
wehre(?) vor seiner Zeit.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.09.2014, 16:12
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.519
Daumen hoch

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen

hetten kein kind gesehen(?gehabt??),
gesehen

finde ich gut.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.09.2014, 16:29
Jürgen Wermich Jürgen Wermich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2014
Beiträge: 4.114
Standard

Nur ein Wort zur Diskussion:
Könnte das letzte Wort (4./5. Zeile von unten), das Christine als "Bruch" vorschlägt, ein abgekürztes Zwil[ling] sein?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.09.2014, 16:34
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.600
Standard

Könnte schon, und wäre sinnvoll, wenn man das Wort davor als "ander" liest.
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan, Rheinland (vor 1700); Scheer / Schier, Rheinland (vor 1750); Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.09.2014, 00:15
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.519
Standard

Mir scheint, "Zwilling" kann nicht sein, es endet wohl mit "hen".

Wie wäre es mit:

... eingeschlagen, ingleich o[h]n der Wehen
sich befunden, also das die Mutter gesagt, sie
hetten kein kind gesehen
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm

Geändert von henrywilh (16.09.2014 um 00:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.09.2014, 12:03
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.500
Standard

Hallo zusammen,

ich lese:

11 Januarii
Ward begraben Thomas Lengerichts
Söhnlein, welches tod vom Mutterleibe
kam, war ein Zwilling, kam daher, weil
Toffel Rammels (?) von Schleberoda, ein
Holzbursche, sein Weib, mit einem prügel
in die seiten geschlag(en), davon das kind im
Mutterleibe getroff(en), wie es den fur der
stirn eine große beule gehabt, v(nd). ihm der
hirnscheddel eingeschlag(en), wohl (?) auch ander Zeich(en)
sich befund(en), also das die weiber gesagt, sie
hetten kein kind gesehen, das also were Zu lehren
gewesen. Gott wird d(as) unschuldige Blut wol
rechen Zu seiner Zeit.

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.09.2014, 13:29
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 11.519
Standard

Ich finde das sehr gut!
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:25 Uhr.