#3091  
Alt 30.05.2018, 17:06
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 2.547
Standard

Hallo zusammen,

bei mir war es heute ein Brief vom Staatsarchiv Wolfenbüttel mit den Digitalisaten einer Akte und zweier Pergamenturkunden (alles 16. und Anfang 17. Jh.) - Kosten: ca. 22 EUR.

Es grüßt der Alte Mansfelder
__________________
Gesucht:
- Albrecht, Gottfried, Ziegeldecker aus Aschersleben, oo wo? v. 1791
- Beilcke, Joh. Caspar, Schafmeister Südharz, oo wo? um/v. 1767
- Blendor, Blandor(t), Joh. Christian, zul. Unteroffizier, *?/oo v. 1762/+ v. 1793 wo?
- Daume, Daniel *wo? (1716), zul. Erbmüller in Stangerode
- Kaur, Johann, 1815 Soldat Magdeburger Garnison, Schneider, */oo/+ wo?
- Knispel, Michael, oo wo? um/v. 1812 (Prov. Posen) Anna Rosina Linke
- Stahmer, Jacob *wo? (1767), Soldat, zul. in Aschersleben
Mit Zitat antworten
  #3092  
Alt 30.05.2018, 17:10
OliverS OliverS ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1.894
Standard

Hallo,

habe heute eine überprüfte Einwohnermeldung für eine Person aus Dortmund bekommen. Im Adressbuch 1938 ist die Person aufgeführt, und vor 1922 in Berlin! Aber dort bekam ich die Info das er nach Dortmund verzogen ist.

In Dortmund nach den Kosten gefragt was eine Meldeauskunft kostet und ohne darauf zu antworten, kam heute die Info mit den Wohnorten und eine 50€ Rechnung weil "erhöhter Aufwand/Suche auf Mikrofilm". Mal gut das ich vorher danach gefragt hatte was es kosten würde ...


Nun gut weitere Spuren gilt es zu prüfen und da sie in den alten Filmen nur nach Häuserbüchern gucken können, überprüft die liebe Dame mir noch eine weitere Adresse wo er zu einem späteren Zeitpunkt gewohnt haben soll.

Geändert von OliverS (30.05.2018 um 17:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3093  
Alt 31.05.2018, 21:06
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 825
Standard

Ein interessantes Detail am Rande: Meine Vorfahren Johann Nepomuk Riedler und Anna Maria Neuhuber haben am 04.05.1828 geheiratet, allerdings zuvor einen Sohn bekommen: Johann (15.03.1828), unter der Adresse Oberlangbath 2, dem Wohnort der Mutter.
Johann Nepomuk ist nicht als Vater eingetragen, doch der Sohn bereits als Johann Riedler, obwohl die Eltern noch nicht verheiratet gewesen sind.

Auch im Taufregister ist das Kind als Riedler, Johann zu finden.

Jetzt haben meine Vorfahren nun 5 Töchter und 1 Sohn.

Taufeintrag siehe hier, der siebte von oben aus gesehen: http://data.matricula-online.eu/de/o...252F1828/?pg=5

Wie es mit dem kleinen Johann weitergegangen ist, ob er das Erwachsenenalter erreicht hat, recherchiere ich noch.
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.

Geändert von Andrea1984 (31.05.2018 um 21:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3094  
Alt 03.06.2018, 22:20
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 831
Standard

Schon vor ein paar Tagen bekam ich eine ganze Reihe Bilder von Wappen meiner Vorfahren in der Kirche St. Gangolf in Unterwirbach. Dort sind sie nun zum ersten Mal wieder in voller Pracht zu sehen, nachdem sie seit 1927 fast ein ganzes Jahrhundert lang hinter einer Holzvertäfelung neueren Datums versteckt gewesen waren:

https://forum.ahnenforschung.net/sho...27#post1098727
Mit Zitat antworten
  #3095  
Alt 04.06.2018, 00:12
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 231
Standard

Was habe ich heute bekommen? Ich habe heute einen akuten Anfall von Freude bekommen!

Mehr durch einen Zufall entdeckte ich in einem Urkundenbuch im Internet, und zwar an ganz unerwarteter Stelle, das Regest einer Urkunde vom Ende des 14. Jahrhunderts, aus der der wahrscheinliche Grund hervorgeht, warum meine Ahnen von ihrer Burg geflogen sind. Bislang war Stand der Wissenschaft, daß sie dieses Lehen verloren, weil ihr Lehnsherr Burg und Herrschaft an den Landesherrn veräußerte und dieser sich andere Vasallen suchte. Diese Veräußerung hat zwar stattgefunden, aber sie war offenbar nicht der Grund für die Aufkündigung des Lehnsverhältnisses.

Meine Leute haben nämlich, und zwar bereits wenige Jahre vor dem Verkauf, die unerklärliche und unverzeihliche Dummheit begangen, einen benachbarten Grafen, der mit ihrem Lehnsherrn verbündet und, soweit ich weiß, auch blutsverwandt war, auf ihrer Burg gefangenzusetzen. Der Lehnsherr war vermutlich fuchsteufelswild deswegen und verlangte von seinen Bundesgenossen, daß sie Feinde der gesamten Burgbesatzung werden. So ging diese Epoche ihrem unrühmlichen Ende entgegen...

Leider wird wohl nie zu klären sein, aus welchem Grund sie den Grafen seiner Freiheit beraubten und wann genau sie ihr Lehen loswurden. Es sei denn, ich mache noch mehr Zufallsfunde...
__________________
Gruß

Geändert von consanguineus (04.06.2018 um 11:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3096  
Alt 11.06.2018, 22:06
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.067
Standard Orginal-Stammbuch der Familie Benke

Ich habe seit Sonntag nun das Original-Stammbuch meiner Familie mütterlicherseits (FN Benke) aus Schlesien in meinem Besitz.
Das Stammbuch selbst ist vom März 1924 und herausgegeben vom Reichsbund der Standesbeamten Deutschlands e.V. Es wurden beglaubigte Abschriften dem Standesamt I Berlin-West übersandt, ausgehend vom Standesamt Göttingen, wo die Familie ihren ersten Wohnsitz im Westen nach der Flucht und Vertreibung hatte.
Eintragungen ins Buch kosteten damals übrigens (1927) 0,20 Mk.Gebühren!

Im Geburtsschein meiner 1995 verstorbenen Tante, Ursula Helene Ottilie Benke
fand ich als Taufort vom 08.07.1925 die St. Salvator- Kirche in Breslau, die es ja nicht mehr gibt.

Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #3097  
Alt 11.06.2018, 23:40
Philipp Philipp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2008
Beiträge: 647
Standard

Hallo!

Man war so freundlich, mir einen Hinweis zu übermitteln, der mich anspornte, wieder verstärkt nach einer Urururgroßmutter Ausschau zu halten.

Ich habe nun alle bekannten Kinder zusammen, einschließlich meiner Ururgroßmutter.

Die Klärung des Verbleibs eines Bruders in den USA war so mit meine letzte Hoffnung, doch noch was zur Mutter zu finden, die um 1900 bzw. vermutlich kurz zuvor in den USA gestorben sein muss.

Aber es scheint nicht einfacher zu werden:

Aus Ferdinand Woller wurde Ferdinand Waller, seine Ehefrau Ulrike wurde zu Reeka Waller (klingt eigentlich logisch ;-) ), deren Mutter ist nach dem Tode des Schwiegersohnes (Ferdinand) als seine Mutter in den Listen verewigt.

Geholfen hatte hier die Suche mit Suchmaschine und in Indizes eines Vereins in den USA, der sich dem betreffenden County verschrieben hat, sowie findagrave.

VG
Philipp
Mit Zitat antworten
  #3098  
Alt 13.06.2018, 21:11
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 683
Standard

Habe heute einen dicken Brief mit Informationen zu Taufen, Hochzeiten und Sterbefällen meiner Ristedter, Sörhauser und Barrier Ahnen bekommen, alles wunderschön übersichtlich mit allen zugehörigen Kirchbuchnummern aufgelistet. Besser können Fotos der Einträge auch nicht sein.
Falls ihr mal Infos aus Barrien braucht, einfach an die Kirchgemeinde mailen...

Mit Jörg Ristedt, der für die Kirchgemeinde die Ausgrabungen vornimmt, bin ich auch noch verwandt, über eine Anna Margarethe Wienberg. Er hat mir angeboten, mir seine Wienberg-Kenntnisse, soweit sie meinen Zweig betreffen, zukommen zu lassen.

Allerdings von wegen alles Barrien, Ristedt, Sörhausen - es geht wieder in Richtung Leeste, Sudweyhe und - neu - Neubruchhausen, das ist Sudwalde...

Ich werde erst einmal eine Weile brauchen, das alles zu verarbeiten.

Lg, Andreas der bergkellner
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)



Geändert von Bergkellner (13.06.2018 um 21:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3099  
Alt 14.06.2018, 09:51
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 2.547
Standard

Hallo zusammen,

gestern hat mir das Stadtarchiv Nürnberg Digitalisate einiger Pergamenturkunden geschickt (14./15. Jh.). Die schnelle Bearbeitungszeit von weniger als zwei Wochen ist sehr erfreulich, die hohen Kosten (über 100,-) dagegen weniger. Das macht aber nichts, denn immerhin habe ich ja Anfahrt, Hotel und Urlaub eingespart

Es grüßt der Alte Mansfelder
__________________
Gesucht:
- Albrecht, Gottfried, Ziegeldecker aus Aschersleben, oo wo? v. 1791
- Beilcke, Joh. Caspar, Schafmeister Südharz, oo wo? um/v. 1767
- Blendor, Blandor(t), Joh. Christian, zul. Unteroffizier, *?/oo v. 1762/+ v. 1793 wo?
- Daume, Daniel *wo? (1716), zul. Erbmüller in Stangerode
- Kaur, Johann, 1815 Soldat Magdeburger Garnison, Schneider, */oo/+ wo?
- Knispel, Michael, oo wo? um/v. 1812 (Prov. Posen) Anna Rosina Linke
- Stahmer, Jacob *wo? (1767), Soldat, zul. in Aschersleben
Mit Zitat antworten
  #3100  
Alt 15.06.2018, 12:05
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 231
Standard

Hallo!

Gestern bekam ich einen langen und netten und sehr informativen Brief einer Kunsthistorikerin, welche ich vor einiger Zeit wegen einer Reihe von Fragen angeschrieben habe, die mir bei der Lektüre ihres großartigen Buches kamen, in dem sie, unter anderem, Siegel meiner Vorfahren beschrieben hat. Habe mich über die Maßen gefreut!

Munter bleiben!
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:53 Uhr.