Erschossener Hund (matricula)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Kastulus
    Erfahrener Benutzer
    • 18.03.2012
    • 1528

    [gelöst] Erschossener Hund (matricula)

    Quelle bzw. Art des Textes: Sterbebuch
    Jahr, aus dem der Text stammt: 1809
    Ort/Gegend der Text-Herkunft: Uttigkofen
    Namen um die es sich handeln sollte:


    Grüß Gott,

    Andreas Renaud stirbt am 29.05.1809, weil ihn einer aus "Unvorsichtigkeit totgeschossen hat". Leider kann ich die entscheidenden Stellen im Eintrag nicht entziffern (matricula, Uttigkofen 12/293).

    Dieser Curassier hatte
    sein Quartier im Laimbach
    u. hatte im H________________ Streit
    mit dem Reitbauer, erschoß
    ihm am folgenden Tage seinen
    Hund, ______________ wird u. sprach
    im Wirthshause: Herein
    habe ich ihm den Hund ____________
    _________________. Und diesen
    Schuß hat er selbst bekommen.

    Vielleicht kann mir jemand helfen.
    Schönen Tag! Kastulus
    Angehängte Dateien
  • Friederike
    Erfahrener Benutzer
    • 04.01.2010
    • 7850

    #2
    Hallo Kastulus,

    leider nur eine Kleinigkeit:

    Dieser Curassier hatte
    sein Quartier im Laimbach
    u. hatte im Heimweh Streit
    mit dem Reitbauer, erschoß
    ihm am folgenden Tage seinen
    Hund, ______________ wird u. sprach
    im Wirthshause: Herein
    habe ich ihm den Hund ____________
    _________________. Und diesen
    Schuß hat er selbst bekommen.
    Viele Grüße
    Friederike
    ______________________________________________
    Gesucht wird das Sterbedatum und der Sterbeort des Urgroßvaters
    Gottlob Johannes Ottomar Hoffmeister geb. 16.11.185o in Havelberg
    __________________________________________________ ____

    Kommentar

    • Xtine
      Administrator

      • 16.07.2006
      • 28669

      #3
      Hallo,

      mein Versuch

      Dieser Curassier hatte
      sein Quartier im Laimbach
      u. hatte im Heimweh Streit
      mit dem Reitbauer, erschoß
      ihm am folgenden Tage seinen
      Hund, tud wieder sprach
      im Wirthshause: Herein
      habe ich ihm den Hund ers(ch)ossen
      fürsprech(??) giebt es ihn.
      Und diesen
      Schuß hat er selbst bekommen.


      Hmm, seltsames Deutsch.
      Viele Grüße .................................. .
      Christine

      .. .............
      Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
      (Konfuzius)

      Kommentar

      • Friedrich
        Moderator
        • 02.12.2007
        • 11341

        #4
        Moin zusammen,

        meiner Meinung nach ist es nicht Heimweh, sondern Heimgeh(en). Aber mit dem Rest tu ich mich auch schwer.

        Friedrich
        "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
        (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

        Kommentar

        • rigrü
          Erfahrener Benutzer
          • 02.01.2010
          • 2559

          #5
          Kleinigkeiten, weiter unten keine Ahnung:

          Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
          Dieser Curassier hatte
          sein Quatier im Laimbach
          u. hatte im Heimweh [Heimgehen?] Streit
          mit dem Reitbauer, erschoß
          ihm am folgenden Tage seinen
          Hund, lud wied[er] ud. sprach
          im Wirthshause: Herein
          habe ich ihm den Hund ers(ch)ossen
          fürsprech(??) [hierdurch?] giebt es ihn.
          Und diesen
          Schuß hat er selbst bekommen.
          rigrü

          Kommentar

          • Friedrich
            Moderator
            • 02.12.2007
            • 11341

            #6
            Dieser Curassier hatte
            sein Quatier im Laimbach
            u. hatte im Heimweh [Heimgehen?] Streit
            mit dem Reitbauer, erschoß
            ihm am folgenden Tage seinen
            Hund, lud wied[er] ud. sprach
            im Wirthshause: Herein
            habe ich ihm den Hund ers(ch)ossen
            hierdurch? gielt es ihn (ihm?).
            Und diesen
            Schuß hat er selbst bekommen.
            "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
            (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

            Kommentar

            • Alter Mansfelder
              Super-Moderator
              • 21.12.2013
              • 4769

              #7
              Hallo zusammen,

              ich lese:

              Dieser Curassier hatte
              sein Quatier im Lainbach,
              u(nd). hatte im Heimgeh(en) Streit
              mit dem Reitbauer, erschoß
              ihm am folgenden Tage seinen
              Hund, lud wied(er) u(nd). sprach
              im Wirthshause: Herein
              habe ich ihm den Hund erschossen,
              herauß giebt es ihn. Und diesen
              Schuß hat er selbst bekom(m)en.

              Es grüßt der Alte Mansfelder
              Gesucht:
              - Tote Punkte im Mansfelder Land, Harz und Umland
              - Tote Punkte in Ostwestfalen
              - Tote Punkte am Deister und Umland
              - Tote Punkte im Altenburger Land und Umland
              - Tote Punkte im Erzgebirge, Vogtland und Böhmen
              - Tote Punkte in Oberlausitz und Senftenberg

              Kommentar

              • henrywilh
                Erfahrener Benutzer
                • 13.04.2009
                • 11784

                #8
                Ich meine, nur so gibt es Sinn:

                herauß gielt es ihn.

                Also: heraus gilt es ihm.
                Schöne Grüße
                hnrywilhelm

                Kommentar

                • Alter Mansfelder
                  Super-Moderator
                  • 21.12.2013
                  • 4769

                  #9
                  Hallo Henry,

                  Zitat von henrywilh Beitrag anzeigen
                  Ich meine, nur so gibt es Sinn:

                  herauß gielt es ihn.

                  Also: heraus gilt es ihm.
                  ja, das stimmt.

                  Es grüßt der Alte Mansfelder
                  Gesucht:
                  - Tote Punkte im Mansfelder Land, Harz und Umland
                  - Tote Punkte in Ostwestfalen
                  - Tote Punkte am Deister und Umland
                  - Tote Punkte im Altenburger Land und Umland
                  - Tote Punkte im Erzgebirge, Vogtland und Böhmen
                  - Tote Punkte in Oberlausitz und Senftenberg

                  Kommentar

                  • Xtine
                    Administrator

                    • 16.07.2006
                    • 28669

                    #10
                    Das sind ja Methoden wie im wilden Westen
                    Viele Grüße .................................. .
                    Christine

                    .. .............
                    Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
                    (Konfuzius)

                    Kommentar

                    • Friedrich
                      Moderator
                      • 02.12.2007
                      • 11341

                      #11
                      Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
                      Das sind ja Methoden wie im wilden Westen
                      Tja, Xtine, wozu also noch in die USA auswandern? Wilder Westen gleich vor der Haustür!!!

                      Friedrich
                      "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
                      (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

                      Kommentar

                      • Kastulus
                        Erfahrener Benutzer
                        • 18.03.2012
                        • 1528

                        #12
                        Guten Morgen,
                        mit Vergnügen habe ich die Antworten gelesen. Sich langsam an die Bedeutung eines Textes herantasten - das ist spannend. Leicht kühn finde ich den Hinweis auf den Wilden Westen! Wir sind, bitte schön, in Niederbayern. Jetzt aber im Ernst, vielleicht findet meine Interpretation Zustimmung:

                        Andreas R. wird von einem Kameraden aus Unvorsichtigkeit erschossen lt. eines Hinweises im Sterbeeintrag. Wie es dazu gekommen ist: Ein Curassier (der Kamerad) hatte Streit mit dem Reitbauer, erschießt am folgenden Tag dessen Hund und will dann auf den Reitbauer selbst schießen. Dabei trifft er versehentlich Andreas R.

                        Kann man vielleicht aus der Bemerkung auch herauslesen, dass er zwar seine Waffe geladen ("lud") hat und sich ein Schuss versehentlich gelöst haben könnte? Eine beabsichtigte Tötung des Reitbauer hätte doch auch damals unangenehme Konsequenzen für den Täter gehabt.

                        Danke für die Mithilfe! Schönen Tag! Kastulus

                        Kommentar

                        • henrywilh
                          Erfahrener Benutzer
                          • 13.04.2009
                          • 11784

                          #13
                          Zitat von Kastulus Beitrag anzeigen
                          Kann man vielleicht aus der Bemerkung auch herauslesen, dass er zwar seine Waffe geladen ("lud") hat und sich ein Schuss versehentlich gelöst haben könnte?
                          Zumindest wäre dieser Hergang mit dem Text vereinbar.
                          Schöne Grüße
                          hnrywilhelm

                          Kommentar

                          • Friedrich
                            Moderator
                            • 02.12.2007
                            • 11341

                            #14
                            Moin Kastulus,

                            Zitat von Kastulus Beitrag anzeigen
                            Andreas R. wird von einem Kameraden aus Unvorsichtigkeit erschossen lt. eines Hinweises im Sterbeeintrag.
                            warum ein Kamerad? Viel sinnvoller erscheint mir (und m. E. spricht der Text auch nicht dagegen), daß mit dem Kürassier, der den Hund erschoß, der Tote selber gemeint ist. Ansonsten müßte im Text nicht Dieser Kürassier, sondern Ein Kürassier, vielleicht auch dessen Name, stehen... Alles ein bißchen merkwürdig. Frage ist nur (Waffen- und Schußexperten vor bitte!), wie man das bewerkstelligt, sich ohne Suizidgedanken selber zu erschießen. Hat er die Waffe falsch gehalten, vielleicht beim Laden? Ein Rohrkrepierer, der sprichwörtliche Schuß, der nach hinten losging?

                            Was auch für den Toten als "Täter" spricht, ist, daß es sonst unangenehme Kosequenzen gehabt hätte. Woraus sich die Frage ergibt, ob die Konsequenzen im Kirchenbuch festgehalten wurden, oder ob man danach erstmal suchen müßte.

                            Ein interessanter Fall...

                            Friedrich
                            "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
                            (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

                            Kommentar

                            • Xtine
                              Administrator

                              • 16.07.2006
                              • 28669

                              #15
                              Hallo Kastulus,

                              mit "dieser Curassier" ist sicher der Tote selbst gemeint, denn er war ja Soldat im k.k. franz. 1ten Curassier-Reg.
                              Wie Friedrich schon sagt, der Tote hatte Streit mit dem Reitbauern, erschoss dessen Hund und erschoss sich aus Unachtsamkeit selbst

                              Wenn man die ganze Seite betrachtet, ist 2 Zeilen darüber auch ein Curassier, auch dort ist eine Bemerkung die mit "dieser Curassier" beginn und sich eindeutig auf den Toten selbst bezieht.

                              Zitat von Kastulus
                              Leicht kühn finde ich den Hinweis auf den Wilden Westen! Wir sind, bitte schön, in Niederbayern.
                              Naja, Niederbayern ist von München aus eher im Nordosten, aber ist das nicht der "Wilde Westen" von Bayern?
                              Viele Grüße .................................. .
                              Christine

                              .. .............
                              Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
                              (Konfuzius)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X