#1  
Alt 26.01.2020, 20:47
Benutzerbild von fuego2
fuego2 fuego2 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2014
Beiträge: 101
Standard Grafschaften in Breslau

Hallo liebe Mitforscher,

mich interessiert gerade der Ort Breslau. Im 19. Jahrhundert war ein reges Treiben dort, viele Religionen und Nationalitäten. Um 1880 waren auch Grafen und wohlhabende Leute in Breslau ansässig. Auf verschiedenen Internetseiten sind nur vereinzelnte Grafschaften aufgeführt. Gibt es bestimmte Seiten mit konkreten Übersichten über Grafschaften zu dieser Zeit, ggfs. auch deren Wohnorten? Vielleicht forscht in diesem Bereich jemand.

LG,
Christian.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.01.2020, 15:34
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.400
Standard

Hallo,

Zitat:
... Um 1880 waren auch Grafen und wohlhabende Leute in Breslau ansässig. ...
Wie Du siehst, keine Anworten auf Deine etwas seltsam anmutende Frage.
Was ich mich frage ist, was verbirgst Du hinter dieser Frage?

Gibt es eine Geschichte dahinter, wie ein unbekannter Graf soll laut der Ur-Oma,
von diesem geschwängert worden sein oder die Ur-Oma war Dienstmädchen
bei einem Graf in Breslau?

Viele überlieferte Geschichtchen der Altvorderen und deren Nachkommen stimmen
oft gar nicht.

Und was ist ein Graf jeder "von" XYZ oder nur alter Adel mit ererbten Landbesitz?

Wohlhabende Leute ab welchem Grund- oder Kapital-Besitz war man das denn damals?
Jedenfalls gibt es dafür keine Datenbank, wie heute die Forbes-Liste, und wo diese Super-Reichen genau wohnen, dürfte auch nicht
in jedenfall bekannt sein.

Viel Erolg
Juergen

Geändert von Juergen (27.01.2020 um 15:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.01.2020, 11:11
hmw hmw ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2016
Beiträge: 292
Standard

Hallo Christian,

auch ich verstehe deine Frage nicht so ganz..
Bist du auf der Suche nach Grafschaften, oder nach Grafen die in Breslau wohnten?

Denn offenbar ist die Grafschaft Glatz die einzige, die es in Schlesien gegeben hat. Sonst gab es noch ein paar Herzogtümer, die durch die Teilung des Herzogtums Schlesien entstanden sind: https://de.wikipedia.org/wiki/Herzog...r_in_Schlesien
Hier zum Vergleich die Territorien des HRR: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...6mischen_Reich

Da du um 1880 in Breslau suchst, dürftest du die Adresse von Person XY eigentlich über die Unterlagen des Standesamtes herausfinden können. Inwiefern diese für Breslau erhalten sind weiß ich nicht - hierbei hilft man dir im Unterforum Schlesien sicher weiter. Möglicherweise liegen auch Adressbücher aus der Zeit vor.

Trotzdem schließe ich mich den Fragen von Juergen an: Sicher dass es ein Graf ist, oder geht es einfach um "irgendeinen" Adeligen? Was genau willst du herausfinden? Um welche Personen geht es?

Mit ein paar mehr Infos wird man dir hier sicherlich weiterhelfen können!

Gruß
Martin

Geändert von hmw (28.01.2020 um 11:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.01.2020, 12:15
Benutzerbild von fuego2
fuego2 fuego2 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.09.2014
Beiträge: 101
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Gibt es eine Geschichte dahinter, wie ein unbekannter Graf soll laut der Ur-Oma,
von diesem geschwängert worden sein oder die Ur-Oma war Dienstmädchen
bei einem Graf in Breslau?
Hallo Juergen,

es gibt in der Tat einen Hintergrund zum Thema. Meines Ur-Großvaters Vater soll wohl ein Graf gewesen sein, auch wenn die Geburtsurkunde seinerseits es anders darstellt. So jedenfalls ist es überliefert durch ihn. Er hat damals im Stadtkern Breslaus gewohnt. Seine Mutter war wohl Dienstmädchen bei einem 'Grafen', den mein Urgroßvater nie erwähnt hatte, da es ihm zu peinlich war. Seine Mutter, Martha Plischke, geb. Voutat, *1859 soll damals eine enorme Abfindung von 20.000 Mark erhalten haben, um ihre Hebammenausbildung zu finanzieren. Dieser 'Graf' soll wohl schon älter gewesen sein. Die ganze Sache war meinem Urgroßvater, Ludwig Georg Plischke wohl zu peinlich, um darüber zu sprechen, da seine Mutter damals schon während der Schwangerschaft bereits verheiratet war und schon Kinder hatte. Sicher ist nur, dass sie von diesem Geld wirklich die Ausbildung bezahlte und sich ein Grundstück mit Haus kaufte. So die Geschichte
Nun ist es interessant zu wissen, was für Grafen es in Breslau gab, sodass man einen Anhaltspunkt vielleicht ausfindig machen könnte.

LG,
Christian.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.01.2020, 13:13
Benutzerbild von dirkpeters
dirkpeters dirkpeters ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2008
Ort: Ketzin, Havelland
Beiträge: 748
Standard

Hallo Christian,

schöne Geschichte. Da vermutlich mehr als eine Handvoll Grafen um diese Zeit einen Wohnsitz gehabt haben, wird es hier wohl schwerfallen, alle aufzuzählen. Ich bin kein Schlesien-Experte, aber wahrscheinlich gibt es irgendwo Adressbücher für Breslau. Die müsste man dann durchblättern. Aber angenommen, Deine Geschichte ist nicht nur eine Überlieferung, wo willst Du anfangen?. Deine Ur-Ur-Großmutter soll bereits verheiratet gewesen sein und Kinder gehabt haben. Dann wird sie wohl nirgends angegeben haben, dass ein Fremder der Vater des Kindes ist. Das hätte dann eher eine Menge Ärger bedeutet. Außerdem wieso soll sie als verheiratete Mutter mehrerer Kinder ihre Ausbildung abschließen? Dies war damals nicht üblich. Normalerweise kümmerte Frau sich um Kinder und Haushalt und Mann sich ums Geld.
Wenn Du also keine belastbaren Unterlagen hast, aus denen tatsächlich etwas hervorgeht, solltest Du Dir die Mühe sparen.

Viele Grüße

Dirk
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.01.2020, 15:29
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.400
Standard

Hallo,

alles klar, es geht sicher um die Mutter Martha PLISCHKE Hebamme,
und deren 1888 in Breslau geborenen Sohn.
aus dem Thread im Forum:
--> https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=184299

Dort Deine letzte Frage:
Zitat:
Kann man in irgend welchen Registern nachforschen, wo die jeweiligen Personen, zum Beispiel Martha Plischke, geb. Voutat damals gearbeitet hat? Für ihre spätere Arbeit als Hebamme musste sie sich das Geld durch einen Nebenjob zusammen sparen.
Ist Dir dies schon bekannt? Im Adrssbuch Breslau 1887 meist mit Daten vom Vorjahr.
Wird eine Anna PLISCHKE Friedrichstr. 72 als Hebamme geführt, Deine hieß ja aber Martha.
--> https://www.sbc.org.pl/dlibra/public.../34221/content

Der Eintrag läßt sich nicht mal direkt verlinken, so ein Schei...

Im selben Band: Friedrichstr. 72 steht dagegen PLISCHKA statt PLISCHKE Hebamme:
--> https://www.sbc.org.pl/dlibra/public.../34221/content

Und Du meist ja wohl auch Deine Martha PLISCHKE hätte ihre Hebammenausblidung erst
um 1888 begonnen und wohl finanziert durch die genannte Abfindung oder?

Viele Grüße
Juergen
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Breslau PLISCHKE 1887.jpg (51,5 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg Breslau Friedrichstr. 72.jpg (15,0 KB, 3x aufgerufen)

Geändert von Juergen (28.01.2020 um 15:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.01.2020, 17:17
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 458
Standard

Hallo zusammen

Da trifft man ja eine alte Bekannte, die Martha Plischke wieder

Die Anna Plischka hat aber, wie mir schien, mit ihr nichts zu tun, ausser dass sie denselben Beruf hatte *)

Die richtige Person war vor allem auch in den Breslauer Steuerlisten zu sehen:
- 1886 als "Plischke geb. Wutta, Martha, separierte Barbier" mit 3 Kindern
- 1891 (wieder) im Haushalt mit dem Ehemann Paul Plischke und den Kindern, Beruf: Hebamme
- 1896 wieder ohne Ehemann, Beruf Hebamme

Also, sooo schlecht passt diese Wohnsituation ja nicht zu diesem Adligen, was immer sein TItel gewesen war.

Gruss, Ronny
*) Anna Plischka geb. Pasternack, Ehefrau von: Franz Plischka * um 1850 in Niederöls
Martha Plischke geb. Voutat, Ehefrau von: Paul Plischke * 15.07.1851 in Bolkenhain

Geändert von rpeikert (28.01.2020 um 17:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.01.2020, 17:39
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.400
Standard

Jut es gab dort so 1892 laut Adressbuch Breslau
Martha PLISCHKE (PLISCHKA) Geburts-Helferin, Louisenstr. 4
und:
Anna PLISCHKE (PLISCHKA) Geburts-Helferin Gräbnitz Str. 3 hpt.
--> https://www.ancestry.de/interactive/...&usePUBJs=true


Im Strassenverzeichnis Louisenstr. 4 aber nicht:
--> https://www.ancestry.de/interactive/...26%5E011-00883

1896 dagegen:
Martha PLISCHKE Louisenstr. 4
--> https://www.ancestry.de/interactive/...847.1550324817


Da kann man schon durcheinander kommen, bei den beiden Hebammen.

Stimmt das jetzt so laut den Adressbüchern?
Verbessert.

1896 Bewohner der Louisenstr. 4
--> https://www.ancestry.de/interactive/...26%5E015-01018

noch 1890 die Bewohner Gräbschener 44
Im Haus wohnten keine Adligen "von" sowieso.
aber sie war scheinbar Hauptmieterin
--> https://www.ancestry.de/interactive/...26%5E022-00738

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (28.01.2020 um 18:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.01.2020, 18:07
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 458
Standard

Ja, mit Plischke/Plischka ist es etwas verwirrend. Wobei, ich glaube nur bei der Anna (die uns nicht interessiert) gibt es beide Varianten. Die Martha heisst immer Plischke.

Hier noch die gesammelten Adressen der Martha:

04.05.1878 Breslau II Nr. 1936 (verschollen) Tochter Hedwig Gertrud
08.07.1878 Breslau II Nr. 608 (verschollen) Heirat
AdrB. 1879 Holteistr. 45
05.06.1880 Friedrichstr. 61 Sohn Bruno Max
AdrB. 1881 Friedrichstr. 61
08.05.1883 Friedrichstr. 76 Tochter Clara Ida
AdrB. 1885 (fehlt)
Steuer1886 Friedrichstr. 76
AdrB. 1887 (fehlt)
20.01.1888 Gräbschnerstr. 44 Sohn Ludwig Georg
AdrB. 1890 Gräbschnerstr. 44
AdrB. 1891 Gräbschnerstr. 44
Steuer1891 Gräbschnerstr. 44
AdrB. 1892 Louisenstr. 4
AdrB. 1894 Louisenstr. 4
AdrB. 1895 Louisenstr. 4
AdrB. 1896 Louisenstr. 4
Steuer1896 Louisenstr. 4
AdrB. 1898 Louisenstr. 18
AdrB. 1900 (fehlt)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.01.2020, 18:13
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.400
Standard

Danke rpeikert,

und ist sie dort in irgendeinem Jahr als Hauseigentümerin verzeichnet?

Es wurde ja geschrieben:
Zitat:
... Sicher ist nur, dass sie von diesem Geld wirklich die Ausbildung bezahlte und sich ein Grundstück mit Haus kaufte. So die Geschichte.
Eine Hebamme würde sich vom eigenen Verdienst, vermutlich kein Haus kaufen können.

Juergen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:15 Uhr.