Software zur Erleichterung der manuellen Transkription

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Oberschwabe
    Benutzer
    • 23.07.2016
    • 82

    Software zur Erleichterung der manuellen Transkription

    Guten Abend zusammen,

    gerade transkribiere ich einige Dokumente, die mir als Scans vorliegen. Dabei gehe ich normalerweise so vor, dass ich den Bildschirm teile. Auf der einen Seite ist der Scan und auf der anderen ein Word-Dokument, in dem ich alles abschreibe.

    Daraus ergeben sich für mich folgende Nachteile:
    - Am Ende hat man immer 2 Dateien. Den Scan und die Transkription.
    - Man muss beim Lesen und Abschreiben immer hin und her wechseln, wodurch man auch leicht in der Zeile verrutscht.
    - Oft findet man in handschriftlichen Dokumenten kreuz und quer geschriebene Wörter, etc. Das ist schwierig in Word zu übertragen.

    Es wäre eine große Erleichterung, wenn es ein Programm gäbe, in dem ich über die Bilddatei eine 2. Ebene mit Text legen kann. Auf der Textebene würde man die Wörter dann direkt über die Vorlage schreiben. Das wäre dann quasi "digitales Abpausen". Wichtig ist dabei, dass man sehr einfach das Bild bzw. den Text ein- und ausblenden kann, sodass man ständig wechseln kann. Der Text sollte dabei sehr flexibel platziert werden können. Am Ende wäre es optimal, wenn sich das ganze gemeinsam in einem Dokument abspeichern ließe.
    Die direkte Zuordnung könnte man auch direkt ausnutzen. Wenn man zum Beispiel glaubt, dass es sich bei einem Buchstaben um ein "t" handelt, könnte das Programm auf Knopfdruck kleine Bildausschnitte von allen Stellen, wo man bereits ein t geschrieben hat anzeigen. So könnte man den fraglichen Buchstaben mit den anderen "t"s im Text vergleichen. Genau so mache ich das momentan auch, aber eben von Hand.

    Gibt es ein Programm, mit dem man so etwas umsetzen kann? Oder habt ihr andere Tricks beim transkribieren?

    Ich freue mich über Anregungen.
  • Mismid
    Erfahrener Benutzer
    • 21.02.2009
    • 991

    #2
    das kannst du mit jedem beliebigen Bildbearbeitungsprogrammwie Photoshop oder ähnlich machen, das unterschiedliche Ebenenbearbeitung zulässt.
    Es müsste aber auch mit MS-Office oder Libre-Office usw. funktionieren.

    Eventuell mußt du dort dir einen (Navigator) Button auf die Oberfläche legen um zwischen den Ebenen hin und her zu schalten.

    Kommentar

    • Xtine
      Administrator

      • 16.07.2006
      • 28600

      #3
      Hallo,

      können gute, moderne Bildbearbeitungs-/Grafikprogramme nicht alle mehrere Ebenen verwalten?

      GIMP kann es auf jeden Fall und ist auch noch kostenlos.
      Ich glaube nur nicht, daß es so praktikabel ist, es quasi direkt ins Bild zu schreiben, aber probier's aus.
      Viele Grüße .................................. .
      Christine

      .. .............
      Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
      (Konfuzius)

      Kommentar

      • ole
        Erfahrener Benutzer
        • 05.12.2014
        • 165

        #4
        Hallo,

        Bildbearbeitungsprogramme dürften nicht so zielführend sein. Schreibt man in einer Ebene Text rein und speichert, dürfte klassischerweise hinterher nur ein Bild rauskommen, in der der Text nicht durchsuchbar reingedruckt ist.

        Es muss schon was sein, was tatsächlich Bild und Text verlustlos kombinieren kann. Vielleicht gibt es was auf PDF-Basis.
        Mitunter kann man PDFs finden, wo alte Bücher im Original (Scan) lesbar, aber tatsächlich durchsuchbar sind. Da müssen sie ja irgendwie Bild und Text kombiniert haben.

        Viele Grüße
        Olaf

        Kommentar

        • Xtine
          Administrator

          • 16.07.2006
          • 28600

          #5
          Hallo Olaf,

          Zitat von ole Beitrag anzeigen

          Bildbearbeitungsprogramme dürften nicht so zielführend sein. Schreibt man in einer Ebene Text rein und speichert, dürfte klassischerweise hinterher nur ein Bild rauskommen, in der der Text nicht durchsuchbar reingedruckt ist.
          ja, wenn Du es z.B. als jpg abspeicherst, dann schon.
          Beläßt Du aber das programmeigene Format (bei Gimp xcf), dann bleiben die Ebenen erhalten.
          Nachteil, sie lassen sich auch nur mit diesem Programm öffnen.
          Viele Grüße .................................. .
          Christine

          .. .............
          Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
          (Konfuzius)

          Kommentar

          • asd3
            Erfahrener Benutzer
            • 31.10.2015
            • 271

            #6
            Hallo,

            theoretisch könnte das Transkribus, also die Verbindung von Scan und Text. Allerdings nicht als zweite Bildebene über dem Scan. Der Text wird in einem separatem Textfenster angezeigt. Es gibt auch eine automatische Texterkennung, die je nach Schönschrift des Pfarrers mal besser und mal weniger gut funktioniert. Unabhängig von dieser automatischen Erkennung kannst Du aber Text einem bestimmten Wort/Bildausschnitt im Scan zuordnen.

            Der weitere Wunsch, automatische Auflistung aller ähnlichen Buchstaben, wird von Transkribus nicht erfüllt. Ich kenne aber auch kein anderes Programm, dass das leistet.

            Viele Grüße
            Andreas
            Ahnenliste unter https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=153579

            Kommentar

            • Oberschwabe
              Benutzer
              • 23.07.2016
              • 82

              #7
              Vielen Dank für eure Antworten!

              Dass man das mit Bildbearbeitungs-Programmen irgendwie hinkriegen kann, habe ich mir auch schon gedacht. So richtig bequem ist das aber vermutlich nie. Ich dachte daher eher an ein spezialisiertes Programm.

              Transkribus klingt sehr interessant, gerade weil es aufs Transkribieren spezialisiert ist. Das muss ich jetzt unbedingt mal testen. Dann kann ich auch noch mit der automatischen Erkennung spielen. Ein paar Dokumente in Schönschrift habe ich auch.

              Wenn ich neue Erkenntnisse habe, berichte ich gerne.

              Kommentar

              • Jijiki
                Benutzer
                • 16.01.2014
                • 60

                #8
                Hm einfacher wäre es vermutlich, wenn die Scans als PDF vorliegen. Dann könnte die PDF bearbeitet und Text oder auch Kommentare hinzugefügt werden

                Kommentar

                • Oberschwabe
                  Benutzer
                  • 23.07.2016
                  • 82

                  #9
                  Hallo zusammen,

                  ich habe Transkribus inzwischen ausprobiert und bin wirklich begeistert. Zugegebenermaßen waren die Dokumente alle schön geschrieben und ich hätte sie sicher auch ohne Hilfe entziffern können, aber allein der Zeitvorteil ist es wert. Wenn man nur noch den fertigen Text kontrollieren muss, geht es deutlich schneller. Selbst wenn einzelne Wörter schlecht erkannt werden, taugt das Ergebnis dennoch z.T. als "zweite Meinung", wenn man selbst etwas zu voreilig war.

                  Im Bezug auf meine ursprüngliche Frage hat mich Transkribus allerdings nicht weitergebracht. In der Web-Ansicht sind Bild und Text immer schön synchronisiert. Lässt man sich das Ergebnis exportieren, werden die Bilddatei und der transkribierte Text einfach nacheinander in eine Datei gepackt ohne Verknüpfung zwischen der Bildstelle und dem transkribierten Wort. Bietet hier die App oder die kostenpflichtige Version mehr?

                  Die Idee mit den Kommentaren in einem PDF-Dokument finde ich interessant. Man kann ja Kommentare an jedem beliebigen Bildpunkt setzen und somit sehr detailliert Text dem Bild zuordnen. Allerdings stelle ich mir das vom Aufwand und der Übersicht her katastrophal vor.

                  Ein Beispiel mit der von mir gewünschten Funktionalität habe ich inzwischen gefunden. Bei den vom CompGen indexierten Verlustlisten des 1. Weltkriegs wird beim Klick auf den Name die gesamte Seite der Verlustliste gezeigt und ein kleiner Ausschnitt mit dem betroffenen Namen vergrößert dargestellt. Das finde ich super. Allerdings sind die Verlustlisten ja auch quasi tabellenförmig, somit muss dem Namen ja nur eine Zeilen- und Spaltennummer zugeordnet werden. Bei allgemeinen Texten wird das schwierig.

                  Zum Abschluss noch eine Frage zur Eingabe ins Genealogieprogramm (bei mir: Gramps). Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass Bild und transkribierter Text 2 getrennte Dateien sind, wie würdet ihr das in Gramps verknüpfen? Beides in einen Ordner stecken und beide Medienobjekte der Galerie der Fundstelle hinzufügen? Dann hat man halt irgendwie alles doppelt, z.B.
                  BriefOpaHans_Bild.tiff und
                  BriefOpaHans_Text.docx.

                  Evtl. wäre es besser, den Text in eine Gramps-Notiz zu schreiben, die dann mit dem Bild verknüpft wird, aber dann habe ich außerhalb von Gramps keine Transkription.

                  Erzählt mir doch mal, wie ihr das macht, gerne auch mit anderen Programmen. Einiges ist ja bestimmt übetragbar.


                  Grüße
                  Oberschwabe
                  Zuletzt geändert von Oberschwabe; 04.01.2024, 21:55.

                  Kommentar

                  • M. Lützeler
                    Erfahrener Benutzer
                    • 16.11.2009
                    • 214

                    #10
                    Zitat von Oberschwabe Beitrag anzeigen
                    Hallo zusammen,
                    Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass Bild und transkribierter Text 2 getrennte Dateien sind, wie würdet ihr das in Gramps verknüpfen? Beides in einen Ordner stecken und beide Medienobjekte der Galerie der Fundstelle hinzufügen? Dann hat man halt irgendwie alles doppelt, z.B.
                    BriefOpaHans_Bild.tiff und
                    BriefOpaHans_Text.docx.
                    Moin,

                    ich habe Bild- und Textdatei jeweils in meinem Dateiordner unter „Quellen“ abgelegt. Für das Ahnenforschungsprogramm speichere ich beide Dateien in die selbe PDF und hinterlege diese dann dort.

                    Grüße

                    Matze
                    Zuletzt geändert von M. Lützeler; 05.01.2024, 01:11.

                    Kommentar

                    • Ilja_CH
                      Erfahrener Benutzer
                      • 05.11.2016
                      • 766

                      #11
                      Transkribus:
                      Habe mehrere Briefe mit Transkribus versucht zu entziffern und es ist immer komplett fehlgeschlagen.

                      Kommentar

                      • ole
                        Erfahrener Benutzer
                        • 05.12.2014
                        • 165

                        #12
                        Zitat von Oberschwabe Beitrag anzeigen

                        Die Idee mit den Kommentaren in einem PDF-Dokument finde ich interessant. Man kann ja Kommentare an jedem beliebigen Bildpunkt setzen und somit sehr detailliert Text dem Bild zuordnen. Allerdings stelle ich mir das vom Aufwand und der Übersicht her katastrophal vor.
                        Hallo,
                        Meine Meinung
                        - PDF ist schon das richtige. Extreme Verbreitung. Standardisiert. Als PDF/A zur Langzeitarchivierung. Kann Texte und Bilder enthalten.
                        - Statt Kommentare vermutlich eher auf Layer ( Ebenen) setzen. Eine Ebene der Scan, drüber eine transparente Ebene Text.
                        - Aufgabe wäre dann, einen geeigneten Editor zu finden. Layer können nicht alle. Adobe Acrobat kann das sicher. Habe aber keine Erfahrungen damit.
                        Viele Grüße
                        Olaf

                        Kommentar

                        • 1975reinhard
                          Erfahrener Benutzer
                          • 30.10.2008
                          • 325

                          #13
                          Man könnte die Bilddatei einfach in MS Word (oder LibreOffice Writer) importieren und die Grafik hinter den Text legen.
                          In Word: Bildformat --> Textumbruch --> Hinter den Text
                          Forschungsgebiete:

                          waldviertel-genealogie.jimdo.com/
                          • NÖ (Waldviertel): Region Gmünd, Weitra, Schrems, Döllersheim

                          suedmaehren-genealogie.jimdo.com/
                          • Südmähren: Gebiet um Joslowitz

                          traunviertel-genealogie.jimdo.com/
                          • OÖ: Traunseeregion, Ampflwang, Ottnang,...

                          http://sudeten-genealogie.jimdo.com/
                          • Böhmen: Beneschau (bei Prag), Königgrätz, Nechanitz, Winterberg/Prachatitz
                          • Schlesien: Gebiet um Wigstadtl
                          • (Süd-)Mähren: Lispitz

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X