Zufallsfunde Berlin

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • asteroiddana
    Erfahrener Benutzer
    • 07.03.2010
    • 156

    #31
    Zufallsfund FN Klinke

    Hallo

    vielleicht für jemanden interessant:

    Gefunden im KB Letschin 1815 (bei den Mormonen KB Letschin 1795-1821)

    Gottfried Klinke
    soll gebürtig aus Berlin und dort in einem Weisenhause erzogen sein

    Sterbetag: 22.Mai
    Beerdigt: 24.Mai

    Viele Grüße
    Anja
    Angehängte Dateien

    Meine FN:
    KARNSTAEDT (Berlin Wilmersdorf, Neu Rosenthal);
    SCHÖNICKE,LIEBE, OCKERT,BÄNSCH,WIESE (Platkow)
    GRÜNEBERG,MEHLING (Gusow)
    MÜNCHOW (Letschin, Bollersdorf, Garzin)
    SYDOW,BARDELEBEN (Hasenholz)
    RUSCHKE,HANISCH,NACKIES,KUHNERT,LEHMANN; MORITZ,HEIDE,ERDMANN,KÜHN,ROLL,MIETHKE (Letschin);
    ROLL (Sophienthal)
    LINSE,BLÖDORN (Kiehnwerder, Letschin)
    HASSE,KOPPE (Wriezen);
    LINKE,HÄNELT (Fehrbellin, Weißensee)
    HÜBNER (Fehrbelin, Nauen)
    EYLERT (Nauen)
    NEISE,KÜSTER (Torgelow, Ückermünde)

    Kommentar

    • Liisa

      #32
      Christian Wilhelm ZIENEKE aus Berlin oo VOIGT

      KB-Duplikat Sperenberg (Kreis Teltow), 1853-1874, Seite 7:

      Christian Wilhelm Zieneke, Zimmergesell aus Berlin, heiratet in Sperenberg 1853 Voigt.

      Gruß Liisa

      Kommentar

      • Sanduhr
        Erfahrener Benutzer
        • 19.02.2010
        • 106

        #33
        Ottilie Mühlmann geb.Schwarzlose *19.7.1838 in Berlin gest.30.12.1890 in Halle a/S.

        Kommentar

        • Wolfg. G. Fischer
          Erfahrener Benutzer
          • 18.06.2007
          • 4953

          #34
          Wochenblatt für die Provinz Fulda, Nr. 8 - Sonnabend, den 25. Febr. 1860, Seite 113

          Der Angeklagte Kunstformer Eduard Louis Zachariä aus Berlin wird wegen Unterschlagung von 6 1/2 Gulden zum Nachteil des Schlossermeisters Jean Vogt aus Hanau zu einer Strafe von fünf Tagen Gefängnis, abwechselnd bei Wasser und Brot, verurteilt.

          Kommentar

          • udw
            Erfahrener Benutzer
            • 31.08.2010
            • 201

            #35
            Zufallsfund Hessen/Lauterbach

            Ehemann: Clohn, Christoph Friedrich Albert <14328>

            G gen. 0000 Berlin, Berlin, Berlin, Deutschland, 10115


            Heirat:
            H «5079»
            Ehefrau: Korthals, Maria Luise Johanna <14329>

            G gen. 0000 Berlin, Berlin, Berlin, Deutschland, 10115



            1) Clohn, Otto Karl Albert, Taglöhner <14327>
            G gen. 15.01.1858 Berlin, Berlin, Berlin, Deutschland, 10115
            Immer auf der Suche nach dem Geburts- und Sterbeort des Martin Wytrykus und dem Sterbeort der MariannaWytrykus geb. Klapczynska

            Kommentar

            • silrob85
              Erfahrener Benutzer
              • 25.07.2010
              • 100

              #36
              Hahn aus Koblenz

              ev. KB Kyritz 1867 - 1874

              Hahn, Franz Heinrich Otto Rudolf, unehelich am 27.12.1874 mittags 1 3/4 Uhr in Kyritz geboren.

              Mutter: Hahn, Maria Magdalena, Tochter des Kommissionärs Hahn aus Koblenz

              Der Schuhmacher Daniel Wilhelm Christian Priess hat seine Vaterschaft in der Verhandlung am 10.02.1874 anerkannt.

              Getauft am 08.02.1874 von Prediger Reichert
              Paten:
              1. Schneidermeister Rantzau
              2. Schuhmachermeister Schmock
              3. Webermeister Ramp
              4. Frau Schuhmachermeister Brunk
              5. Jungfrau M. Rantzau

              Gruß Silvia
              Suche:
              Prignitz:
              Blum, Bockier, Brandt, Cornelius, Fritz, Jahnke, Lange, Meyer, Milan(z) Schlefke, Schumacher, Strenge, Ulrich, Wegner
              Pommern:
              Griep, Lisch, Thoms
              Sachsen-Anhalt:
              Blücher, Gauert, Kraul, Lehmann, Meyer, Schmidt, Stottmeister, Windhaus

              Kommentar

              • Dorothea
                Erfahrener Benutzer
                • 01.03.2008
                • 1415

                #37
                Geboren in Berlin, verstorben in der Garnison Schwerin

                Hallo Ihr,
                fand zufällig zwei Sterbeeinträge von in Berlin Geborenen, die in der Garnison Schwerin verstarben, die beiden sind nicht verwandt.

                Martha Posemann, geb. in Berlin, geb. Elsner

                verstarb in der Garnison Schwerin am 29. Sept. 1918 im Alter von 42 Jahren an Herzschwäche, am 02. Okt. begraben. Ehefrau des Stabsarztes Otto Posemann, hier, Ihr Vater war Eugen Elsner, ihre Mutter war Amanda, geb. Schmidt


                Hugo Fuhrmann, geb. in Berlin

                verstarb in der Garnison Schwerin am 18. Okt. 1918 im Alter von 47 Jahren an Grippe u. Herzschwäche, überführt nach Lübeck. Er war Unteroffizier Ers. Btl. Landw. Inf. Reg. 76 Garnis. Komp. Hier
                Vater tot, Mutter Luise, geb. Becker; Lübeck

                Quelle: ancestry

                Vielleicht sucht ja jemand danach?

                Grüße Dorothea

                Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.
                --------------------------------------------------------



                Kommentar

                • Edeltraud
                  Erfahrener Benutzer
                  • 17.02.2010
                  • 354

                  #38
                  Friedhof Lichtenrade

                  Grabmale des Friedhof Lichtenrade

                  Schönen Gruß aus Berlin
                  Edeltraud

                  Kommentar

                  • Kai Heinrich2
                    Erfahrener Benutzer
                    • 25.02.2009
                    • 1401

                    #39
                    Familienanzeigen 1857

                    Die Verlobung meiner Tochter Marie mit Herrn Eduard von Gaucken?/Gauden? auf Sonnigheim beehre ich mich anzuzeigen.
                    Königsberg, im Juni 1857
                    verw. Generalin von Chamier, geb. von Ledebuhr


                    Die Verlobung unserer jüngsten Tochter Betty mit dem Herrn Alexander Lachmann zeigen wir statt besonderer Meldung Verwandten und Freunden hierdurch ergebenst an.
                    Berlin, den 11. Juni 1857
                    Commerzien-Rath Philipp Meyer und Frau.
                    Betty Meyer.
                    Alxander Lachmann.
                    Verlobte.


                    Unsere am 23. April zu Jerusalem vollzogene eheliche Verbindung beehren wir hiermit ergebenst anzuzeigen.
                    Berlin, den 9. Juni 1857.
                    Georg Graf von Arnim,
                    Königlich Preußischer Lieutenant im 1. Garde Ulanen-Regiment
                    Maria Gräfin von Arnim, geb. Gräfin zu Solms-Sonnenwalde.


                    Ihre am heutigen Tage statt gefundene eheliche Verbindung beehren sich ergebenst anzuzeigen
                    von Gordon,
                    Prem.-Lieutenant a. D. und Inspector an der königl. Strafanstalt zu Lichtenburg bei Prettin.
                    Emma von Gordon, geb. Schnakenburg.
                    Erfurt den 9. Juni 1857.


                    Die glückliche heute erfolgte Entbindung meiner Frau, geborene Runge, von einem gesunden Sohn beehre ich mich, statt besonderer Meldung, hierdurch gehorsamst anzuzeigen.
                    Frankfurt a. O., den 11. Juni 1857
                    Dr. Harttung.


                    Statt besonderer Meldung.
                    Einsanfter Tod endete heut früh 5 Uh die lange Leiden meiner Tochter Bianka. Freunden und Verwandten widme diese Anzeige, um stilles Beileid bittend. Die Beerdigung findet Sonnabend Nachmittag 6 Uhr von der Schöneberger Kirche aus statt.
                    Berlin, den 11. Juni 1857.
                    Die tief betrübte Mutter
                    verwittwete Baronin v. Savoany.


                    Den am 10. d. Mts. erfolgten Tod ihrer Mutter und Schwiegermutter, der verwittweten Frau Majorin Friederike Dejanicz von Gliszczynska, zeigen hiermit in Stelle besonderer Meldung mit der Bitte um stille Theilnahme tief betrübt an
                    die Hinterbliebenen.
                    Bunzlau, den 10. Juni 1857.


                    Quelle:
                    Neue preußische Zeitung (Kreuz-Zeitung) Berlin 1857-06-13, Seite 4
                    Online: http://dfg-viewer.de/v1/?set%5Bimage...13-3041402.xml
                    Meine Namensliste / mein Stammbusch:
                    http://www.kaiopai.de/Stammbaum_publ1/indexpubl1.html

                    Derjenige welcher bis zu seinem Tod die meisten Ahnen zusammen bekommt gewinnt!

                    Kommentar

                    • Liisa

                      #40
                      FN FALKENSTEIN in Berlin

                      Todesanzeige im Tagesspiegel (Berliner Teil) vom 08.11.1951:

                      Am Montag, dem 6.November 1951, nach sechswöchigem schwersten Krankenlager, schloß seine lieben Augen für immer mein inniggeliebter und herzensguter Mann, mein lieber, treusorgender Vater, Schwiegervater, Großvater, Bruder, Onkel und Schwager

                      Dr. jur. Eberhard FALKENSTEIN
                      Rechtsanwalt und Notar

                      im 71. Lebensjahre.

                      Er war der Inhalt meines Lebens und mein ganzes Glück. Er war ein guter Mensch. Wer ihn gekannt hat, weiß, was wir verlieren.
                      Im Namen der Hinterbliebenen
                      Elfriede Falkenstein, geb. Bergmann
                      Dr. jur. Hans Falkenstein u. Frau Hilde, geb. Lovis.

                      Berlin-Lichterfelde, Herwarthstr.1, 6.November 1951.
                      Die Beisetzung findet am Montag, dem 12.November 1951, um 12.30 Uhr, auf dem Parkfriedhof Lichterfelde, Thunerplatz, statt.
                      Fahrverbindungen: Straßenbahn 77, 78, 96, Autobus 1.
                      Von Beileidsbesuchen bitten wir Abstand zu nehmen.

                      Grüße von
                      Liisa

                      Kommentar

                      • Liisa

                        #41
                        FN LIEBING in Berlin

                        Todesanzeige im Tagesspiegel (Berliner Teil) vom 8.11.1951:

                        Nach langer, schwerer Krankheit verschied am 6.11.1951 im Alter von 75 Jahren unser lieber Bruder, der frühere Besitzer des "Saalbau Friedrichshain",
                        Ernst LIEBING.
                        Im Namen aller Hinterbliebenen
                        Else Schrader, geb. Liebing,
                        Hans Liebing

                        Die Beisetzung findet auf Wunsch des Verstorbenen an der Seite seiner Frau auf dem St.-Georgen-Friedhof, Leninallee 170 (Landsberger Allee 21), am Sonnabend, dem 10.November, 11.30 Uhr statt.

                        Berlin-Grunewald, Oberhaardter Weg 35.
                        Von Beileidsbesuchen bitten wir Abstand nehmen zu wollen.

                        Grüße von Liisa

                        Kommentar

                        • Liisa

                          #42
                          Heirat WOLLSCHLÄGER und SCHULZ

                          Zufallsfund bei allegro.pl:

                          Heiratsurkunde des Standesamtes Tiergarten von Berlin:

                          Der Maler Klaus Jürgen Wollschläger, evangelisch, wohnhaft in Berlin, Pohlstr.61, geb. am 19.03.1936 in Berlin (Standesamt 3 Berlin, jetzt Tiergarten, Nr. 346)
                          und die
                          Expeditionsgehilfin Ingrid Schulz, evangelisch, wohnhaft in Berlin, Pohlstr.61, geb. am 10.09.1939 in Berlin-Schöneberg (Standesamt Schöneberg Nr. 2755), haben am 29.06.1957 vor dem Standesamt Tiergarten von Berlin die Ehe geschlossen.
                          Berlin, den 29.Juni 1957, Der Standesbeamte

                          Grüße von Liisa

                          Kommentar

                          • Dorothea
                            Erfahrener Benutzer
                            • 01.03.2008
                            • 1415

                            #43
                            Hallo Liisa,

                            ich habe mal gegoogelt unter allegro.pl und finde zunächst ein Auktionsportal. Man kennt das zwar von Ebay, dass Urkunden auch dort landen, ist das hier so ein Fall? Die Daten der hier Genannten sagen doch eigentlich, dass diese Menschen gut und gerne noch leben könnten. Ich würde dgl. Daten von mir nicht gern im Internet sehen wollen. Weißt Du mehr darüber?

                            Gruss Dorothea

                            Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.
                            --------------------------------------------------------



                            Kommentar

                            • silrob85
                              Erfahrener Benutzer
                              • 25.07.2010
                              • 100

                              #44
                              Aufgebot: Hennig / Koth

                              Quelle: ev. KB Duplikat Kyritz 1867-1874 Seite 108 (Jahr 1869)

                              Der Tischlermeister aus Berlin August Friedrich Hennig (36 1/12 Jahre alt, Vater: Karl Friedrich August Hennig, weiland Tischlermeister zu Schneeberg, Königr. Sachsen) und Jgfr Marie Sophie Koth (30 2/12 Jahre alt, Vater: Johann Georg Ludwig Koth, weiland, Drechslermeister zu Kyritz) haben ihr Aufgebot 2. p. Epiph Septuag Sexages bestellt, St. Thomaskirche in Berlin.
                              Für beide ist es die 1. Ehe. Beide Väter sind tot, Ihre Mutter hat Einwilligung gegeben.

                              LG Silvia
                              Suche:
                              Prignitz:
                              Blum, Bockier, Brandt, Cornelius, Fritz, Jahnke, Lange, Meyer, Milan(z) Schlefke, Schumacher, Strenge, Ulrich, Wegner
                              Pommern:
                              Griep, Lisch, Thoms
                              Sachsen-Anhalt:
                              Blücher, Gauert, Kraul, Lehmann, Meyer, Schmidt, Stottmeister, Windhaus

                              Kommentar

                              • wolfusa
                                Erfahrener Benutzer
                                • 12.12.2009
                                • 1421

                                #45
                                Zufallsfund FN Thiele Reisinger &gt; LEHRVERTRAG

                                Interessant ist vielleicht auch die Information aus diesem Lehrvertrag,
                                dass eine Lehre zum Glockengiesser 5 Jahre dauerte.



                                LG Wolfgang

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X