Vertreibung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • abuzze
    Neuer Benutzer
    • 23.04.2019
    • 1

    Zitat von HellmutStrauch Beitrag anzeigen
    Hallo Henry, gibt es auch eine Liste der Vertreibung aus Posen? Ich suche nach der Familie Schumann aus Grünfier, Kreis Filehne. Sie wurden zwischen 1945 und 1946 vertrieben. Einige Familienmitglieder sind dabei gestorben, das war in Woldenberg am 29.01.1945. Sie wurden aber nicht beerdigt, jedenfalls nicht von der flüchtenden Familie. Vielleicht finde ich durch dich einen Hinweis.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Hallo
    Meine Uroma heißt Wege und ist eine geborene Schumann. Geboren in Gruenfier. Sie hatte noch ein Bruder der hieß Richard Schumann. Jetzt wäre es interessant wie die Zusammenhänge sind. Meine Uroma ist am 01.10.1884 geboren. Ihr Bruder hat sich und seine Familie vor der Vertreibung erschossen. Zum Bruder habe ich keine weiteren Daten.
    Grüße von der Spree

    Kommentar

    • HellmutStrauch
      Benutzer
      • 25.08.2017
      • 18

      Hallo abuzze,
      es gab mehrere Familien mit dem Namen Schumann in dem kleinen Ort Grünfier. Mein Opa, ein Schumann wurde am 05.10.1902 als letztes Kind des Friedrich August Schumann (geb.10.08.1852) in Grünfier geboren. Dessen Vater hieß Christoph Schumann (geb.26.12.1823 in Grünfier).
      Mein Großvaters hatte einen Bruder mit Namen Paul Richard, dieser wurde aber nur ein Jahr. Ansonsten gibt es keine Person in meiner direkten Ahnenlinie, bei der das Geburtsdatum deiner Uroma passen würde.
      Ich habe viele Geburtenregister online durchsucht und musste feststellen, dass der Name Schumann sehr oft vorkam. Das liegt wohl daran, dass unsere Ahnen im Schnitt ca. 5 bis 10 Kinder hatten.
      Die Verbindung unserer Vohrfahren liegt wahrscheinlich noch länger zurück. Ich wünsch dir noch viel Erfolg bei deiner Suche.
      Liebe Grüße aus Bayern.

      Kommentar

      • henry
        Erfahrener Benutzer
        • 18.05.2014
        • 2162

        Hallo,
        vllt...hilft das.
        Heimattreffen der Grünfierer





        Gruss henry

        Kommentar

        • HellmutStrauch
          Benutzer
          • 25.08.2017
          • 18

          Danke Henry,
          das deckt sich mit meinem Wissensstand. Flucht am 26.(29.)01.1945, danach ohne Fuhrwerk und persönliche Sachen zurückgeschickt, Ausreisegenehmigung dann erst 1946. Leider konnte ich nichts über meine dabei verstorbene Urgroßmutter herausfinden.
          Viele Grüße

          Kommentar

          • henry
            Erfahrener Benutzer
            • 18.05.2014
            • 2162

            Hallo,

            Fortsetzung #211


            Sudetendeutsche Vertriebenentransporte nach Nordbaden und Nordwürttemberg 1946
            www.Landeskunde – baden – wuerrtemberg.de

            Datum /Abgangsbahnhof/Zielbahnhof /Personen

            18.Mai - Jägerndorf - Gerlachsheim - 1208
            20.Mai - Müglitz – Aalen - 1196
            21.Mai - Hohenelbe – Schwäb.Gmünd. - 1200
            22.Mai - Bärn – Neckarzimmern - 1211
            23.Mai - Wigstadl – Göppingen - 1204
            24.Mai - Althabendorf – Leonberg - 1204
            25.Mai - Wagstadl – Sinsheim - 1201
            27.Mai - Jägerndorf – Hockenheim - 1201
            29.Mai - Reichenau – Gerlachsheim - 1208
            31.Mai. - Böchmisch-Leipa – Neckarzimmern - 1220
            1.Juni - Niklasdorf – Schwäb.Gmünd - 1201
            3.Juni - Jägerndorf – Heidelberg - 1211
            4.Juni - Niklasdorf – Sinsheim - 1202
            5.Juni - Schüttenhofen – Heidelberg - 1219
            6.Juni - Zwittau – Backnang - 1209
            7.Juni - Mähr.-Schönberg – Heidenheim - 1210
            8.Juni - Kaplitz – Neckarzimmern - 1209
            10.Juni - Landskron – Hockenheim - 1209
            11.Juni - Prachatitz – Ulm - 1254
            12.Juni - Winterberg – Leonberg - 1230
            13.Juni - Niklasdorf – Göppingen - 1236
            14.Juni - Holleischen – Sinsheim - 1223
            15.Juni - Kaplitz – Mingolsheim - 1213
            17.Juni - Mährisch-Ostrau – Schwäb.Gmünd - 1215
            18.Juni - Neutitschein - Hockenheim - 1205
            19.Juni - Zwittau – Böblingen - 1248
            20.Juni - Winterberg – Heidelberg - 1233
            21.Juni - Mißlitz – Seckach - 1119
            22.Juni - Znaim – Leonberg - 1216
            24.Juni - Nikolsburg – Sinsheim - 1224
            25.Juni - Holleischen – Gerlachsheim - 1246
            26.Juni - Brünn – Aalen - 1213
            27.Juni - Zwittau - Backnang - 1203
            28.Juni - Mähr-Schönberg – Böblingen - 1204
            29.Juni - Odrau – Hockenheim - 1224
            1.Juli - Zwittau – Heidelberg - 1217
            2.Juli - Neutitschein – Göppingen - 1224
            3.Juli - Taus – Böblingen - 1206
            4.Juli - Holleischen – Schwäb.-Gmünd - 1214
            5.Juli - Zwittau – Nurtingen - 285
            5.Juli - Nikolsburg – Hockenheim - 1215
            6.Juli - Brünn – Aalen - 1216
            8.Juli - Zwittau – Backnang - 1207
            9.Juli - Znaim – Neckarzimmer - 1207
            9.Juli - Zwittau – Nürtingen - 276
            10.Juli - Römerstadt – Hockenheim - 1204



            11.Juli-Odrau – Seckach - 1227
            12.Juli-Holleischen – Ulm - 1238
            13.Juli-Mährisch-Ostrau – Heildeberg - 1205
            15.Juli-Zwittau-Gerlachsheim-1214
            16.Juli-Jägerndorf-Leonberg-1213
            17.Juli-Freudenthal-Böblingen-1203
            18.Juli-Taus-Gerlachsheim-1196
            19.Juli-Niklasdorf-Schwäb.Gmünd. - 1205
            20.Juli-Landskron-Göppingen - 1221
            22.Juli-Zwittau- Karlsruhe-1200
            23.Juli-Neutitschein-Hockenheim - 1201
            24.Juli-Olmütz-Aalen-1199
            25.Juli-Holleischen-Seckach - 1242
            26.Juli-Nikolsburg - Heidelberg-1224
            27.Juli-Zwittau - Esslingen-269
            27.Juli-Zwittau- Ulm-1243
            30.Juli-Neutitschein-Leonberg - 1218
            31.Juli-Olmütz-Göppingen-1209
            1.Aug-Zwittau - Böblingen-1222
            2.Aug-Eisenstein-Schwäb.Gmünd-1117
            3.Aug-Neutitschein-Backnang-1156
            5.Aug-Krummau-Backnang-1195
            6.Aug-Zwittau-Karlsruhe-1211
            7.Aug-Holleischen-Hockenheim-1230
            9.Aug-Neutitschein-Seckach-1214
            10.Aug-Krummau-Aalen-1223
            12.Aug-Trautenau-Göppingen-274
            12.Aug-Zwittau-Mingolsheim-1202
            13.Aug-Kaplitz-Sinsheim-1211
            14.Aug-Brünn-Göppingen-1214
            15.Aug-Holleischen-Ulm-1221
            16.Aug-Krummau-Leonberg-1216
            17.Aug-Neutitschein-Böblingen-1202
            19.Aug-Zwittau-Esslingen-250
            19.Aug-Kaplitz-Schwäb.Gmünd-1201
            20.Aug-Mährisch.Ostrau-Heidenheim-1208
            21.Aug-Zwittau-Neckarzimmern-1219
            22.Aug-Krummau-Seckach-1211
            23.Aug-Holleischen-Hockenheim-1151
            24.Aug-Eisenstein-Backnang-1150
            26.Aug-Taus-Mingolsheim-1214
            27.Aug-Znaim-Aalen-1170
            27.Aug-Rumburg-Böblingen-250
            28.Aug-Krummau-Gerlachsheim-1216
            29.Aug-Schüttenhofen-Heidelberg-1230
            31.Aug-Kaplitz-Göppingen-1225
            2.Sept-Saaz-Hockenheim- 1193
            3.Sept-Krummau-Leonberg-1206
            4.Sept-Freudenthal-Nürtingen-275
            5.Sept-Eisenstein-Böblingen-1041
            6.Sept-Bärn.Andersdorf-Neckarzimmern-1218
            7.Sept-Iglau-Schwäb.Gmünd-1228
            10.Sept-krummau-Mingolsheim-1213
            11.Sept-Schüttenhofen-Karlsruhe-1195
            12.Sept-Modrzanyb.Prag-Backnang-1234
            13.Sept-Brünn-Gerlachsheim-1232
            14.Sept-Winterberg-Heildelberg-1229
            16.Sept-Kaplitz-Ulm-1202
            17.Sept-Niklasdorf-Hockenheim-993
            18.Sept-Grulich-Heidenheim-284
            18.Sept-Znaim-Leonberg-922
            19.Sept-Nikolsburg-Neckarzimmern-1215
            20.Sept-Freudenthal-Böblingen-1206
            21.Sept-Niklasdorf-Schwäb.Gmünd-1218
            21.Sept-Zwittau-Esslingen-329
            23.Sept-Kaplitz-Aalen-1185
            24.Sept-Halbstadt-Schwäb.Gmünd-1204
            27.Sept-Warnsdorf-Böblingen-296
            30.Sept-Kaplitz-Ulm-1204
            1.Okt-Stefanau-Leonberg-1224
            2.Okt-Müglitz-Hockenheim-1200
            2.Okt-Brünn-Göppingen-414
            2.Okt-Zwittau-Esslingen-256
            3.Okt-Mähr.Schönberg-Backnang-1196
            4.Okt-Jägerndorf-Aalen-533
            4.Okt-Schönlinde-Böblingen-259
            5.Okt-Trübenwasser-Göppingen-31
            5.Okt-Nikolsburg-Böblingen-1205
            8.Okt-Freudenthal-Karlsruhe-1208
            10.Okt-Niklasdorf-Hockenheim-1203
            12.Okt-Bärn.Andersdorf-Schwäb.Gmünd-1208
            14.Okt-Niklasdorf-Neckarzimmern-1211
            15.Okt-Mähr.Schönberg-Seckach-1200
            17.Okt-Jägerndorf-Backnang-1208
            18.Okt-Teplitz.Schönau-heideheim-953
            18.Okt-Halbstadt-Ulm-306
            19.Okt-Mähr.Schönberg-Aalen-1204
            24.Okt-Holleischen-Göppingen-1155
            25.Okt-Reichenau-Mingolsheim-1198
            26.Okt-Zwittau-Hockenheim-1111
            28.Okt-Mähr.Schönberg-Schwäb.Gmünd-1207
            29.Okt-Trautenau-Göppingen-276
            30.Okt-Reichenau-Backnang-1198
            31.Okt-Krummau-Böblingen-1197
            7.Nov-Schluckenau-Karlsruhe-318
            8.Nov-Komotau-Aalen-680
            15.Nov-Althabendorf-Karlsruhe-1211
            20.Nov-Trautenau-Göppingen-290
            22.Nov-Budweis-Aalen-1206
            27.Nov-Brünn-Karlsruhe-1241
            Zuletzt geändert von henry; 27.04.2019, 11:11.




            Gruss henry

            Kommentar

            • henry
              Erfahrener Benutzer
              • 18.05.2014
              • 2162

              Hallo Zusammen,


              Vertreibungsdaten,Transportlisten
              Breslau und Glatz


              Das Staatsarchiv Wolfenbüttel genehmigt aufgrund der Datenschutzbestimmungen keine Veröffentlichung der Namenslisten.
              Auf meine Bitte hin ist Frau B. Trappe/Heimatstube/ jedoch bereit auf konkrete Anfragen per PN bzgl. Namen in Listen nachzusehen und Auskunft zu erteilen.

              Fragen an Frau B. Trappe bitte unter diesem Link.
              trappe@heimatstube-habelschwerdt.de


              Für die folgenden Transportlisten
              1.Transport vom 04.03.1946 / Glatz – Mariental – Aurich/
              2.Transport vom 24.03.1946 / Glatz – Mariental)

              steht folgender Link zur Verfügung.
              http://www.heimatstube-habelschwerdt.de/vertreibungsdaten_waggonlisten.php




              Gruss henry

              Kommentar

              • henry
                Erfahrener Benutzer
                • 18.05.2014
                • 2162

                Flüchtling Seetransporte Ostpreussen - Pommern

                Flüchtling Seetransporte.


                Ich stelle Ihnen zwei Bücher über Flüchtlinge aus Ostpreußen und Pommern vor.
                Die Flüchtlinge, Verwundete und Soldaten wurden nach dem 2.Weltkrieg im Jahre 1945 von
                Ostpreußen und Pommern nach Deutschland (Kiel, Saßnitz u.s.w. und Dänemark) transportiert.


                Das Buch von Fritz Brustat - Naval
                Unternehmen Rettung – Letztes Schiff nach Westen
                Ausgabe 1970


                Inhalt


                1.
                Der 8.Mai 1945 - „Transporte deutscher Menschen mit höchster Beschleunigung durchzuführen“
                Kapitän Grewe und der Tanker „Julius Rütgers“
                Das letzte Schiff von Hela


                Januar
                2.
                In Pillau kann man noch ruhig schlafen
                Durchbruch ins Reich
                Blitzgespräch mit Eberswalde
                Der Seetransportchef für die Wehrmacht und seine Leute
                3.
                Rette sich, wer kann
                Der Sturm auf die Handelsschiffe
                Tagebuchblätter des Seetransportes
                4.
                Schwerpunkt Danzig/Gotenhafen
                Torpedoangriff in der Nacht: „Wilhelm Gustloff“ und das sowjetische U-Boot „S-13“
                Zwölf Jahre nach Machtübernahme
                5.
                Hilflos im Eis „Stauben“ ein Verwundetentransporter sinkt
                Der Kampf um das Schlauchboot – Führerlage -Auf Seetransporte kann nicht verzichtet werden


                Februar
                6.
                Lazarettschiffe und Verwundetentransporter
                5000 Mann auf leckem Schiff nach Kopenhagen „Monte Rosa“
                Die Seetra besorgt Menschen, Kohle und Waffen
                7.
                Die U-Boote verlassen Hela
                Mit der Hosenboje gerettet
                Pendelverkehr und Kleine Küstenfahrt
                „Ännchen von Tharau“
                8.
                Wie der Westen sie empfängt
                Überfüllte Häfen
                150 000 nach Dänemark?
                „Iberia“ hat Maschinenschaden
                „Potsdam“ ankert vor Minenfeld
                Flucht vom Frischen Haff
                Noch in diesem Jahr tritt die geschichtliche Wende ein
                März
                9.
                Die Sache mit Saßnitz Deutschland hungert
                „Hamburg“ geht unter
                Verluste
                Der Griff nach den Häfen
                Die Russe ist da!
                Die KMD in der Delbrück – Allee
                10.
                Hart aber wohlwollend
                Die Armada von Stolpmünde
                1 435 Tonnen Bomben auf einen Badeort
                Das Drama der „Andros“
                11.
                Kolberg:Film und Wirklichkeit
                Wer sind Nettelbeck und Gneisenau heute?
                Zwischen Feuer und Wasser
                Rettung auf der Reede
                Großadmiral Dönitz an Himmler
                Die letzten Preußen
                12.
                Bomben auf die Alte Rabenstraße
                Zwischenbilanz: 1 108 000 Menschen nach Westen gebracht
                Kohle-Wir leben von der Hand in den Mund
                Danziger Bucht unter Feuer
                Letztes Schiff aus Neufahrwasser
                Der Rest der 4.Armee
                Was sagt man im FHQ?
                April
                13.
                “Goya“ von 6 000 Menschen überleben 183
                Wo bleibt die Rotbannerflotte?
                Königsberger Blutgericht
                Das Versehen der „Neuwerk“
                Die Kohlen stimmen nicht mehr
                14.
                Die Kinder der „Ubena“
                Kapitäne machen alles
                „Moltkefels“ und „Pretoria“ Bomben auf Rote Kreuze
                Führers Geburtstag:die delphischen Orakel
                Die letzten Tage von Pillau
                15.
                Diesseits der Oder
                „Verbrannte Erde“ droht
                Achter Bornholm
                Die Gauleiter gehen
                Die Stunde Null bricht an
                Mai
                16.
                „Mein Regierungsprogramm war einfach:Soviel Menschenleben retten,wie möglich
                Waffenstillstand mit Montgomery:Ich bin kein Unmensch
                Seetransporte laufen weiter
                Abzug aus dem Kessel Swinemünde
                17.
                Der Fall „Cap Arkona“
                Statt Prozeß Zigaretten
                Die Flieger vom 3.Mai
                Vernichtung vor Toresschluß
                „Deutschland“ Der Herr der 30 000 PS und sein Kapitän
                18.
                Nachts auf Rügens Straßen
                Wunschvorstellungen und Spekulationen
                „Ich habe die Insel geräumt“
                Wo bleiben die Engländer?
                Die Russen landen auf Bornholm
                19.
                Alles dreht sich um Hela
                Bedingungslose Kapitulation
                Schiffe und Schicksale
                „Im Sinne Aufgabe handeln:Beeilt euch!
                Auf zum letzten Gefecht


                Seite 238.
                Nachweisliche Abtransporte aus den Ostseehäfen (Januar – Mai 1945


                Hafen/Flüchtlinge/Verwundete/Soldaten/Gesamt


                Libau---500/19717/31215/51432
                Memel---10670/7000/-/17670
                Königsberg---40319/1290/2040/43649
                Pillau---291151/99335/27975/418461
                Danzig---119069/45971/4988/170028
                Gotenhafen---316333/83460/7024/406817
                Hela---247134/163363/85313/495810
                Elbing---4000
                Stolpmünde---32760
                Rügenwalde---5560
                Kolberg---116717/1915/9950/128582
                Swinemünde---68590/13323/51748/133661
                Stettin---2050/900/900/3850
                Greifswald---1000/1200/-/2200
                Warnemünde---5055/2092/1748/8931
                Stralsund---7512/4341/3790/15643
                Saßnitz---7552/-/13106/20658
                Rostock---7450/150/350/7950
                Wismar---4400/700/1042/6142
                Travemünde---4100/-/-/4100


                Seite 239.


                Es wurden insgesamt über See evakuiert:
                Bis Ende Januar = 239210 Menschen
                Bis Ende Februar = 714698 Menschen
                Bis Ende März = 1256641 Menschen
                Bis Ende April = 1777201 Menschen
                Bis 9.Mai = 1977900 Menschen
                Zuletzt geändert von henry; 24.05.2019, 15:21.




                Gruss henry

                Kommentar

                • henry
                  Erfahrener Benutzer
                  • 18.05.2014
                  • 2162

                  Flüchtling Seetransporte.Ostpreussen-Pommern

                  Das Buch
                  Flucht übers Meer
                  Cajus Bekker
                  Ostsee Deutsches Schicksal 1945


                  Ausgabe 1959


                  Inhalt
                  1.
                  Oxhöfter Kämpe
                  Rettung in letzter Stunde
                  2.
                  Von Kotka bis Hungerburg
                  Ostfront auf See
                  3.
                  Kronstädter Bucht
                  Jenseits der Sperren
                  4.
                  Narwa – Bucht
                  Die Schlacht um Seeigel
                  5.
                  Hochland
                  Wir sind doch Freunde!
                  6.
                  Aland - Inseln und Reval
                  Die Seefront weicht zurück
                  7.
                  Memel,Kurland, Sworbe
                  Schwere Kaliber
                  8.
                  Ostpreußen
                  Der Lohn des Krieges
                  9.
                  Kolberg
                  Eine Stadt wie die Hölle
                  10.
                  Danziger Bucht
                  Das grosse Sammelbecken
                  11.
                  Hela
                  Sprungbrett nach Westen
                  12.
                  Mai 1945
                  Das letzte Aufgebot


                  Rettung über See


                  Von Pillau:
                  25.Januar bis 25.April 1945
                  451000 Flüchtlinge
                  und 141000 Verwundete
                  Gesamt:592000


                  Von Danzig – Gotenhafen – Hela:
                  Im Januar 1945 – 62000 Flüchtlinge
                  Ende Januar bis Ende April – 900000 Flüchtlinge
                  und mindestens – 300000 Verwundete u.Truppen
                  2.Mai bis 8.Mai 1945 – etwa 85000 Menschen
                  Gesamt:1347000


                  Von Kolberg:
                  Mitte März 1945 – 70000 Flüchtlinge
                  und 7500 Verwundete u.Soldaten
                  Gesamt:77500


                  Von Libau – Windau:
                  Januar bis April 1945
                  8.Mai 1945
                  etwa 75000 Verwundete
                  25000 Soldaten
                  Gesamt:100000


                  Von Swinemünde:
                  April bis Mai 1945
                  etwa 70000 Menschen
                  Zuletzt geändert von henry; 24.05.2019, 15:23.




                  Gruss henry

                  Kommentar

                  • henry
                    Erfahrener Benutzer
                    • 18.05.2014
                    • 2162

                    Das Kinderlager Bischofswerda

                    Hallo Zusammen,

                    Das Kinderlager Bischofswerda – Zufluchtsort der jüngsten Heimatlosen (Teil 1)

                    https://www.landkreis-bautzen.de/547-22055.html




                    Gruss henry

                    Kommentar

                    • henry
                      Erfahrener Benutzer
                      • 18.05.2014
                      • 2162

                      Hallo Zusammen,


                      Das Buch
                      Vertreibung und Vertreibungs-Verbrechen 1945 – 1948


                      Bericht des Bundesarchivs vom 28.Mai 1974
                      Archivalien und ausgewählte Erlebnisberichte


                      Herausgegeben von der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen


                      Bublies Verlag


                      Inhalt
                      Geleitwort des Bundesministers des Innern
                      Vorbemerkung
                      1.
                      Dokumentation von Vertreibungs verbrechen
                      (Bericht des Bundesarchivs vom 28.Mai 1974 zum Erlaß des Bundesministers des Innern vom 16.Juli 1969)
                      Verschiedene Auswertungsbogen
                      2.
                      Quellen zur Geschichte von Flucht, Vertreibung und Eingliederung in den staatlichen Archiven
                      in der Bundesrepublik Deutschland
                      Die Sammlungen der „Ost-Dokumentation“ im Bundesarchiv 88, Baden-Württemberg 102,
                      Freistaat Bayern 103, Landesarchiv Berlin 108, Staatsarchiv Bremen, Staatsarchiv Hamburg 110,
                      Hessen 110, Niedersachsen 112, Nordrhein-Westfalen 114, Rheinland-Pfalz 116, Schleswig-Holstein 117
                      3.
                      Erlebnisberichte
                      Dok. 1
                      Evakuierung aus Königsberg, Flucht über Pillau und Stutthof nach Nickelswalde,
                      Transport über See nach Dänemark, Internierung
                      Dok.2
                      Flucht unter Luftangriffen aus Königsberg und von Pillau über See mit der „Göttingen“
                      Beobachtungen des Untergangs der „Wilhelm Gustloff“
                      Ankunft in Swinemünde und Weitertransport nach Güstrow/Mecklenburg
                      Dok.3
                      Flucht aus dem Kreis Heiligenbeil über das Haff nach Pillau, Seetransport über Gdingen nach
                      Kopenhagen,Internierung in Dänemark, Ankunft in Niedersachsen
                      Dok.4
                      Unmenschliche Kriegsführung der Russen in Ostpreußen 1945, die Vorfälle von Metgethen und
                      Gr.Heydekrug
                      Dok.5
                      Die letzten Tage auf Gut Garbnicken (Kreis Bartenstein), Flucht über Haff und Nehrung über Pommern nach Brandenburg, Ankunft in Holstein April 1945
                      Dok.6
                      Vergeblicher Fluchtversuch aus Königsberg über Metgethen und Powayen vor eindringenden
                      sowjetischen Truppen, Erlebnisse unmittelbar hinter der Front im Raume Königsberg/Labiau,
                      Fall Königsbergs und Rückkehr in die Stadt, Verhältnisse in Königsberg, Krankenhausaufenthalt und Tätigkeit als Hilfsschwester, Abtransport nach dem Westen im Herbst 1948
                      Dok.7
                      Flucht aus Königsberg bis Danzig, Überrollung durch die Russen,
                      Rückkehr nach Königsberg, Verelendung, Rettung vor Hungertod in Litauen, Ausreise in den Westen 1951
                      Dok.8
                      Flucht aus dem Kreis Neidenburg, Überrollung durch die Russen, Lageraufenthalte, Abtransport aus
                      Königsberg, über Brandenburg nach Niedersachsen im Herbst 1948
                      Dok.9
                      Flucht und Überrollung durch die Russen im Kreis Neidenburg, Mißhandlungen, Rückkehr in die
                      Heimat, Verschleppung von Angehörigen, Zwangsarbeit, Gefangenenlager, Entlassung Ende 1945
                      Dok.10
                      Flucht aus dem Kreis Neidenburg, Ergreifung durch die Russen im Kreis Osterode, erneuter Fluchtversuch, Mißhandlungen durch die Russen und Polen, Flucht in den Westen 1947
                      Dok.11
                      Treck nach Osterode, Mißhandlungen durch die Russen, Selbstmordversuch,Verschleppung über
                      Zichenau bis über die Wolga in das Dongebiet, Typhusepidemie im Lager Antrazit, Krankentransport nach Przemysl und Rückkehr nach Deutschland 1946
                      Dok.12
                      Überrollung durch die Russen Januar 1945
                      Dok.13
                      Flucht aus dem Landkreis Samland, Überrollung durch die Russen, Registrierung, Lagerleben, Rückkehr in die Heimat, Ausweisung im November 1945
                      Dok.14
                      Flucht im Februar 1945 aus dem Kreis Pr.Stargard (Westpr.), Überrollung durch die Russen, Tätigkeit als Landwirt in Pommern und Mecklenburg, Umsiedlung über Berlin nach Württemberg
                      Dok.15
                      Flucht nach Danzig, russische Besatzung, polnische Verwaltung, Ausweisung 1945
                      Dok.16
                      Gescheiterte Flucht aus dem Wartheland, Drangsalierungen durch Russen und Polen, Lagerleben
                      und erfolgreiche Flucht nach dem Westen 1947
                      Dok.17
                      Flucht aus dem Kreise Hohensalza im jahre 1945, Überrollung durch die Russen, Erlebnisse bis zur Ausweisung durch die Polen 1945
                      Dok.18
                      Vergebliche Flucht aus dem Generalgouvernement, Verhaftung und Ermordung des Ehemannes durch die Polen Anfang 1945
                      Dok.19
                      Einnahme Gr.Dubberows durch die Rote Armee, Gewalttaten, Leben unter russischer Besatzung und polnischer Miliz, Ausweisung aus Pommern Ende 1946
                      Dok.20
                      Einbruch der Russen in Pommern,Verschleppung nach Graudenz,Erlebnisse unter polnischer Verwaltung, Ausweisung 1946
                      Dok.21
                      Einnahme Pommerns durch die Russen, Vertreibungen, Verhaftungen, Verschleppungen, Ausweisungen, Übernahme der Verwaltung durch Polen, Transport in den Westen
                      Dok.22
                      Besetzung Ostbrandenburgs durch die Russen,Verhaftungen,Zwangsarbeitslager, Verschleppungen
                      und Erschießungen, Plünderungen und Ausweisung 1945
                      Dok.23
                      Räumung von Benau, Überollung durch die Russen und Rückkehr in das zerstörte Heimatdorf, Befreiung durch deutsche Truppen, Transport nach Holstein
                      Dok.24
                      Kirchliches Leben in Breslau 1945/1946, Verhältnisse unter polnischer Verwaltung
                      Dok.25
                      Lage der katholischen Kirche in Schlesien, insbesondere in Breslau, 1945
                      Dok.26
                      Flucht aus und Rückkehr nach Schlesien unter polnischer Verwaltung 1945
                      Dok.27
                      Einnahme des Kreises Kreuzburg durch die Russen, zweifache Zwangsevakuierung, Einmarsch
                      der polnischer Miliz im Kreis Weidenburg, Transport nach dem Westen 1946
                      Dok.28
                      Einnahme des Kreises Kreuzburg durch die Rote Armee, Leben unter russischer Besatzung und
                      Anfänge der polnischer Verwaltung, Flucht 1945
                      Dok.29
                      Erlebnisse im KZ Lamsdorf in Schlesien 1945/1946
                      Dok.30
                      Kriegsende in Eger und Umgebung, Beginn der tschechischen Verwaltung
                      Dok.31
                      Verhaftung durch die Tschechen, Gerichtsverhandlung, Abschiebung nach Bayern im Jahre 1955
                      Dok.32
                      Internierung, Mißhandlung und Ausweisung eines deutschen „Antifaschisten“ aus dem Kreis
                      Karlsbad 1945/1946
                      Dok.33
                      Mißhandlungen durch tschechische Partisanen, Lager, Gefängnis, Zwangsarbeit, Aussiedlung nach
                      Bayern 1945
                      Dok.34
                      Einmarsch der Rote Armee, Leben unter sowjetischer Besatzung, Verhaftung, Deportation in die
                      Sowjetunion 1945
                      Dok.35
                      Entlassung in die CSR, Mißhandlungen, Internierung, Ausweisung 1946
                      Dok.36
                      Verhältnisse in Internierungslager in Prag und in Mähr, Ostrau 1945/1946, Zwangsarbeit,
                      Aussiedlung 1946
                      Dok.37
                      Massenmord an Deutschen in der Slowakei 1944, Befreiung durch die deutsche Wehrmacht,
                      Lagerhaft in Preßburg, Ausweisung 1946
                      Dok.38
                      Internierung und Zwangsarbeit von Deutschen aus der Slowakei 1945/1946
                      Dok.39
                      Einnahme Üröms durch die Russen, Vergewaltigungen, Internierung, Ausweisung der Deutschen,
                      Rückkehr nach Ungarn, Ausweisung 1948
                      Dok.40
                      Besetzung durch Partisanen, Morde und Mißhandlungen an Deutschen im banat, Zwangslager, Flucht über Temeschburg (Rumänien), Budapest nach Salzburg 1946/1947
                      Dok.41
                      Mißhandlungen an Deutschen nach Einnahme von Apatin(Batschka,Jugoslawien) durch die Russen
                      und Partisanen, Verschleppungen in die Sowjetunion, Internierung in jugoslawischen
                      Konzentrationslagern, Flucht über Ungarn nach Bayern 1946
                      Dok.42
                      Die Deutschen in der Gottschee (Slowenien), Umsiedlung in die Untersteiermark, Mißhandlungen
                      bei Kriegsende durch die Partisanen, Angst vor den Russen, Ausweisung in die Steiermark 1945
                      Dok.43
                      Erschießung von Ustascha-Angehörigen und von Deutschen in Marburg an der Drau bei Kriegsende, Vorgänge nach dem Umsturz, Abschiebung nach Österreich 1945
                      Dok.44
                      Amerikanische Fliegerangriffe auf Kronstadt (Rumänien), rumänische Kapitulation, Flucht nach
                      Ungarn, Transport ins Burgenland, Verhältnisse im Lager Steinberg bei Oberpullendorf, Umzug nach Wismar, die Lage in Deutschland nach der Kapitulation
                      Dok.45
                      Verhältnisse nach dem Frontwechsel Rumäniens im August 1944 in Hatzfeld (Banat),
                      Evakuierung, Treck durch Ungarn nach Bayern über Wien


                      Literaturhinweise.




                      Gruss henry

                      Kommentar

                      • henry
                        Erfahrener Benutzer
                        • 18.05.2014
                        • 2162

                        Vertreibungsliste Tschobanka/Csobánka (Ofener Bergland, Ungarn)

                        Hallo Zusammen,

                        Donauschwäbisches Zentralmuseum Ulm

                        Vertreibungsliste Tschobanka/Csobánka (Ofener Bergland, Ungarn)


                        https://bawue.museum-digital.de/inde...jekt&oges=2937





                        Gruss henry

                        Kommentar

                        • henry
                          Erfahrener Benutzer
                          • 18.05.2014
                          • 2162

                          Lieber User,
                          wegen Datenschutzbestimmungen ist es mir untersagt, die persönlichen Daten öffentlich zu machen.
                          Ich habe nur die Erlaubnis, die Quellen der Daten zu nennen(Link).


                          Zur Verfügung.


                          Herder Institut Marburg


                          Die Deutschen östlich von Oder und Neiße 1945-1950
                          Dokumente aus polnischen Archiven

                          Statistisches Taschenbuch über die Heimatvertriebenen in der Bundesrepublik Deutschland und in West-Berlin

                          Wiesbaden 1953

                          https://www.destatis.de/GPStatistik/servlets/MCRFileNodeServlet/DEMonografie_derivate_00001644/TB-Vertriebene-dt.pdf;jsessionid=7DA6849D6058484368FFA1D241B7467F


                          Das Durchgangslager Wipperfürth
                          Von 1946 bis 1952
                          http://www.hgv-wipp.de/Daten/Nr.%20107.pdf

                          Vertriebenentransporte aus dem Kreis Strehlen 1945-50 (mit ca. 54.250 Personen)
                          http://petertscherny.bplaced.net/strehlen/vertreibung-strehlen.pdf

                          Erinnerungen – Vertreibung.

                          Bessarabiendeutschen
                          https://www.bessarabien.de/upload/neubeginn.pdf

                          Mecklenburg Vorpommern
                          https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/mecklenburg-magazin/erinnerungen-an-flucht-und-vertreibung-id13619946.html

                          Greifswald
                          https://books.google.de/books?id=7yG2CwAAQBAJ&pg=PA107&lpg=PA107&dq=Greifs wald+bertreibung&source=bl&ots=gnTZAi8RFc&sig=ACfU 3U0ohu6BrJa4EK6v4dq4qtOlw4IEPQ&hl=de&sa=X&ved=2ahU KEwiC84fhmq3jAhXQzKQKHZxVBPM4ZBDoATAFegQICRAB#v=on epage&q=Greifswald%20bertreibung&f=false

                          Pinnow Kreis Regenwalde 1945 - 1946
                          http://familie-wichert.info/vertreibung-aus-pinnow-bericht-von-lore-schmitt

                          Görlitz
                          https://www.museumsbund.de/wp-content/uploads/2018/05/2012-2-pietsch-inszenbegeg.pdf
                          Zuletzt geändert von henry; 16.07.2019, 16:40.




                          Gruss henry

                          Kommentar

                          • xtime57
                            Benutzer
                            • 21.07.2018
                            • 75

                            Vertreibung

                            Hallo,

                            es sind sehr interessante Beiträge zum Thema Vertreibung.
                            Bin selbst schon seit einiger Zeit auf der Suche nach Informationen
                            über die Vertreibung aus Teuplitz Kreis Sorau.
                            Mein Urgroßvater und seine Frau, wurden im Februar 1945 aus Teuplitz
                            von der Roten Armee nach Sorau in ein Lager gebracht.
                            Dort verstarb mein Urgroßvater. Konnte bisher aber nichts finden.
                            Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen.

                            Gruß xtime 57

                            Kommentar

                            • henry
                              Erfahrener Benutzer
                              • 18.05.2014
                              • 2162

                              Zabrze - Aussiedlungen

                              Hallo Zusammen,


                              Auf meine persönliche Bitte hin, hat der Autor Z.Golasz des Buches
                              „Obozy wysiedlencze w Zabrzu (1945-1946) – Vertreibung/Aussiedlungslager Zabrze.
                              mir seine Einwilligung gegeben, Auszüge aus seinem Buch im Forum veröffentlichen zu dürfen.
                              Dankeschön.


                              1.Vertreibung/Aussiedlungslager – Westschacht „Concordia“ Grube - Zabrze ulica Hagera
                              2.Zabrze Maciejow-Mathesdorf Silberstrasse (ab 1.10.1945)
                              3.Internierungslager Gliwice ulica Kalidego


                              Bis Ausreise nach Deutschland
                              Zwangsbeschäftigung:
                              Stahlwerk Donnersmarckhütte
                              Kokerei Zabrze
                              Glasfabrik Zabrze


                              Maschinenpark Demontage:
                              Stahlwerk Donnersmarckhütte
                              Kokerei Zabrze
                              Glasfabrik Zabrze


                              Gesamt 232 bis 400 Personen


                              Zabrze – Ausreise nach Deutschland
                              1945 – 6.662 (10.662) Vertriebene
                              1946 – 667 Vertriebene
                              1948 bis 1950 - 6.100 Vertriebene


                              Zwangstransporte – Dez.1945 – 600 Vertriebene
                              Freiwillige Ausreise – 12.000 – Vertriebene


                              Internierungslager - Gliwice ulica Kalidego
                              aus Zabrze nach Gliwice - 2.956 davon 2117 nach Deutschland.
                              Stand: Ende 1947 – 227 Personen davon 30 Kinder (unter 14-Jahre)
                              Zuletzt geändert von henry; 25.07.2019, 09:47.




                              Gruss henry

                              Kommentar

                              • henry
                                Erfahrener Benutzer
                                • 18.05.2014
                                • 2162

                                Umsiedlungslager Lassowitz Kreis Tarnowitz

                                Umsiedlungslager Lassowitz Kreis Tarnowitz
                                1945 – 1948
                                Recherche aus mehreren Quellen AP Katowice Polska.


                                Tarnowitz OS.
                                Umsiedlungslager:
                                1.Lassowitz Sammellager
                                2.Lager - in der Nähe Bergwerk „Andaluzja“ Brzozowitz – Kamin


                                Liste von 7.482 Bewohnern des Kreises, die zum Verlassen vorgesehen waren.
                                Zwangsaussiedlung – 1.120 bis 1.388 Personen waren bis zum 20.Juli 1945 für eine Ausreise nach Deutschland registriert.
                                26.Juli 1945 – 1.100 Personen melden sich zum Ausreisen – diese sind zum Sammellager Lassowitz gebracht worden.
                                Drei Transporte nach Deutschland
                                1. - 913 Personen
                                2. - 913 Personen
                                3. - 309 Personen
                                  davon zwei Transporte nach Görlitz und einer nach Liegnitz
                                *
                                Aussiedlung von 7.482 Personen davon Internierung von 2.318 Personen nach Lager Lassowitz.
                                Laut Angaben vom 17.August befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch 557 Insassen im Lager Lassowitz.
                                Internierte Personen 1945 – Beschäftigung
                                • Dolomitbruch Bobrownik Blechowka
                                • Kalkbrennöfen NEKLO
                                • Eisenerzbergwerk „SEGIET“
                                • Feld- und Waldarbeiten
                                *
                                Zwei Transporte – 1.174 Personen – Etappenpunkt Leobschütz
                                dann in die britische Besatzungszone
                                1.Transport – 401 Personen
                                2.Transport – 887 Personen
                                *
                                Internierungslager Gleiwitz.
                                Zum Internierungslager Gleiwitz wurden 21 behinderte und ältere Personen gebracht.
                                Bis zum 7.Sept.1947 – wurden 333 Personen zwangsausgesiedelt.
                                Transport von 225 Personen zum Sammelpunkt Leobschütz dann in die britische Besatzungszone.
                                19 Familien und 14 Einzelpersonen (insgesamt) 85 Personen) und eine Frau verlassen Lager.
                                Transport 30 Personen (darunter sechs Familien) und weitere fünfzehn.
                                *
                                Ab März 1948 Umsiedlung deutscher Kinder aus dem Kreis Tarnowitz.
                                13 Kinder davon 12 zum Sammelpunkt Leobschütz dann in die britische BZ und 2 Fälle in die sowjetische BZ.
                                Die erste, aus sechs Kindern bestehende Gruppe trat die Reise am 8.Juli an und die zweite am 19.Okt.1948.
                                In beiden Fällen wurden die Kinder jeweils von einer Schwester des Polnischen Roten Kreuzes
                                begleitet.
                                Im Juli war das Bronislawa Dabrowska und im Oktober Gertrud Pandza.
                                1949 – sind 67 Personen (Frauen und Kinder) aus Kreis Tarnowitz zwangsausgesiedelt.


                                *
                                Zwangsaussiedlungen.
                                24.Juli 1945 verlassen 25 Waggons Tarnowitz.
                                14-18.Sept.1948 werden 27 Personen aus Tarnowitz zum Sammelpunkt Leobschütz transportiert.
                                8.Okt.1948 werden 163 Personen in vier überdachten Waggons zu einem Sammelpunkt transportiert.
                                23.Sept.1948 werden elf Personen zum Sammelpunkt Teuplitz transportiert und dann verteilt nach
                                -Uhlenbrock
                                -Dresden
                                -Rudolstadt
                                -Salzwedel


                                Okt.1948 – wird 1 Person in die sowjetische BZ transportiert.


                                1948 verlassen insgesamt 215 Personen Kreis Tarnowitz und kommen in die Sammelpunkt
                                Breslau-Hundfeld- 38
                                Leobschütz – 29
                                davon 31 Personen in die britische BZ.
                                15 in die amerikanische BZ:
                                6 in die sowjetische BZ.
                                3 in die französische BZ.




                                Gruss henry

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X