Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.04.2021, 18:48
Jinbomerten Jinbomerten ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2020
Beiträge: 60
Beitrag Geburt meines Ur-Opas Danzig - Möglichkeit den wahren Vater herauszufinden

Quelle bzw. Art des Textes: Standesamt Geburtsurkunde
Jahr, aus dem der Text stammt: 1914
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Danzig-Langfuhr
Namen um die es sich handeln sollte: Anna Theresia Merten u. Günter Johann


Hallo zusammen,

ich bin endlich auf die Geburtsurkunde meines Ur-Opas gestoßen. Ich war schon lange heiß auf dieses Dokument, weil niemand sagen wollte wer sein Vater war. Selbst mein Opa hat es nie erfahren. Ich erhoffe mir durch die Adresse mehr herauszufinden. Es ist 1914 geboren, also zu Beginn des 1. Weltkriegs. Ich kann mir vorstellen, dass er eingezogen wurde und deshalb nicht heiraten oder als Vater eintreten konnte. *Was haltet ihr von der Vermutung und wie würdet ihr vorgehen*

Jetzt zu dem Teil weshalb ich hier bin. Ich kann die Geburtsurkunde nur schwer entziffern. Ich lese:

Nr. 1359
Danzig Langfuhr, am 12. August 1914
Vor dem unterzeichneten Standesbeamtenerschien heute, der Persönlichkeit nach
nannt, der jinklar der kornig wil johannan lafranfalt
wohnhaft in
Religion, und zeigte an, daß von der Anna Theresia Merten Gauitarin Wig
Katholischer Religion,wohnhaft Danzig klein Tüningassse 25c zu Danzig Langfuhr in Gebaununuinstitut am zehn ten August des Jahres tausend neunhundert vierzehn mittags um elf ein viertel Uhr ein Knabe geboren worden sei und daß das Kind die Vornamen Günter Johann erhalten habe.
Vorgelesen, genehmigt und
aufgrund 17 Traukradn geprüften
Der Standesbeamte
Brunkann

Link zu Genbaza: https://metryki.genbaza.pl/genbaza,detail,81797,87
Kopie anbei
Ich zähle auf euch! Vielen Dank im Voraus
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg _10_4400_0_25_0086.jpg (244,9 KB, 33x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.04.2021, 18:58
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 10.762
Standard

Hat das ein Schriftenprogramm transkribiert?
Die Mutter war Schneiderin, ledig.

Aus dem Eintrag selber ergeben sich keine Hinweise auf einen Vater.
Wobei das nicht ausschließt, dass der Name in einer Vormundschaftsakte genannt wurde.
Aber: Gab es eine Akte?
Und: Hat sie die Zeiten überdauert?
Bei szukaj w archiwach mal gesucht nach dem Allerweltsnamen Günter Merten?
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.04.2021, 19:08
Jinbomerten Jinbomerten ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2020
Beiträge: 60
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
Hat das ein Schriftenprogramm transkribiert?
Die Mutter war Schneiderin, ledig.

Aus dem Eintrag selber ergeben sich keine Hinweise auf einen Vater.
Wobei das nicht ausschließt, dass der Name in einer Vormundschaftsakte genannt wurde.
Aber: Gab es eine Akte?
Und: Hat sie die Zeiten überdauert?
Bei szukaj w archiwach mal gesucht nach dem Allerweltsnamen Günter Merten?
Ich erhoffe mir über das Danziger Adressbuch mehr zu erfahren. Ich habe bisher von keinen Akten gehört/konnte nichts finden. Ja sie hat bis ca. 1960 gelebt. 1939 noch einen Ernst Bluhm geheiratet. Bei Szukaj w archiwach finde ich leider auch nicht...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.04.2021, 19:41
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 10.762
Standard

Mit Überleben meinte ich die Akte vom Fürsorge-/Jugendamt. Entschuldigung, dass das missverständlich war.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.04.2021, 21:16
Flagellum Flagellum ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2021
Beiträge: 51
Standard

Hi!

Ich würd das ehr so entziffern:

Nr. 1359
Danzig Langfuhr, am 12. August 1914
Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach __kannt, (das ist alles durch gestrichen)


Der Direktor der Provinzial Hebammen

Lehranstalt
wohnhaft in (gestirchen)
Religion, und (gestrichen) zeigte an, daß von der Anna Therese Merten Schneiderin ledig
katholischer Religion,wohnhaft Danzig Kleine Krämergasse 75c zu Danzig Langfuhr im Hebammeninstitut am zehn ten August des Jahres tausend neunhundert vierzehn nachmittags um elf ein viertel Uhr ein Knabe geboren worden sei und daß das Kind die Vornamen Günter Johann erhalten habe.
Vorgelesen, genehmigt und (gestrichen)
Vorstehend 17 Druckworte gestrichen.
Der Standesbeamte
Pernkau?


H.(inweis) Geheiratet:
Nr. 347/1938
IV. Hannover
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.04.2021, 21:58
Jinbomerten Jinbomerten ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2020
Beiträge: 60
Standard

Zitat:
Zitat von Flagellum Beitrag anzeigen
Hi!

Ich würd das ehr so entziffern:

Nr. 1359
Danzig Langfuhr, am 12. August 1914
Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach __kannt, (das ist alles durch gestrichen)


Der Direktor der Provinzial Hebammen

Lehranstalt
wohnhaft in (gestirchen)
Religion, und (gestrichen) zeigte an, daß von der Anna Therese Merten Schneiderin ledig
katholischer Religion,wohnhaft Danzig Kleine Krämergasse 75c zu Danzig Langfuhr im Hebammeninstitut am zehn ten August des Jahres tausend neunhundert vierzehn nachmittags um elf ein viertel Uhr ein Knabe geboren worden sei und daß das Kind die Vornamen Günter Johann erhalten habe.
Vorgelesen, genehmigt und (gestrichen)
Vorstehend 17 Druckworte gestrichen.
Der Standesbeamte
Pernkau?


H.(inweis) Geheiratet:
Nr. 347/1938
IV. Hannover
Vielen Dank! Sehe meine Frage als gelöst
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.04.2021, 21:30
Fabian$ Fabian$ ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 88
Standard

Hallo,

das Adressbuch 1914 hilft dir leider nicht weiter, das ist die Hausnummer 5/5a und ein Gebäude der Kirchengemeinde. Unter anderem wir dort "Merten, Arb." als Bewohner:in aufgeführt.

Beste Grüße
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Screenshot_20210428-212349_Chrome.jpg (98,5 KB, 7x aufgerufen)
__________________
Westpreussen: Grübnau vor 1800
Insel Rügen: Pasedag und von Scheel
Beuthen O/S: Wolf(f)
Wesel: Böske und Ridder
Hamburg und Bremen: Bröckel und Gewecke
Staßfurt: Laute und Wandelmuth
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:59 Uhr.