#1  
Alt 07.01.2022, 19:59
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 14.254
Standard Benrather Apostroph

https://dfg-viewer.de/show?tx_dlf%5B...69fc64295e0e3c
Bei der Tageszeit verwendet der Schreiber auch in diesem Eintrag den Apostroph:

Vormittag's
Abend's
Mittag's
Morgen's
Nachmittag's
Und ganz klassich: Nacht's.




Zwei Fragen:

1. Wer hat noch derartige Treffer aufgespürt?
2. Seit wann kennt man den Begriff Deppenapostroph?
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.01.2022, 20:25
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 11.071
Standard

Moin Horst,


ich kann dir versichern, das's da's Benrather Apostroph bundesweit verbreitet ist. Da's scheint im Kaiserreich oft benutzt worden zu sein und erlebt derzeit eine Renaissance. Wobei mir scheint, das's e's jetzt noch schlimmer ist...


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.01.2022, 21:02
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.858
Standard

Hallo,

ich muss gestehen, dass mir die hier angespochene neue Regel bis gerade eben nicht bekannt war: aus sächsischer Genitiv Zitat: Seit der Rechtschreibreform von 1996 ist diese Verwendung zulässig, wenn sie die Grundform eines Eigennamens verdeutlichen soll (z. B. Andrea’s Blumenecke).
Aus dem Absatz zur Orthographie: Im Deutschen war die Schreibung mit Apostroph im 19. Jahrhundert nicht selten.[4] Der Duden missbilligte sie zunächst nur: Bei Genitiven sei es „nicht erforderlich“, einen Apostroph zu setzen. Dies wurde jedoch in der Reform der deutschen Rechtschreibung von 1901 abgeschafft – die Schreibung des sächsischen Genitivs mit Apostroph war damit generell als falsch zu werten. Dies wurde jedoch nicht vollständig in die (schriftliche) Alltagssprache übernommen; noch in den 1920ern war die apostrophierte Schreibweise die gängige Wahl vieler Unternehmen (Meier’s Weltreisen, Hütter’s neue Wohnwelt etc., vgl. auch Beck’s, Brehm’s), welche im Nachhinein umfirmierten. allerdings ja als nicht genügend belegt gerügt

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.01.2022, 00:04
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.039
Standard

Zitat:
Zitat von Kasstor Beitrag anzeigen
Seit der Rechtschreibreform von 1996 ist diese Verwendung zulässig, wenn sie die Grundform eines Eigennamens verdeutlichen soll (z. B. Andrea’s Blumenecke)
Verstehe ich nicht. "Andreas Blumenecke" läßt doch keinerlei Zweifel daran, daß die Blumenecke einer Frau namens Andrea gehört. Würde man den Bestandteil "Andreas" als den Nominativ Singular des männlichen Vornamens Andreas auffassen, so würde ein intellektuell normalbegabter Mensch bei Andreas Blumenecke zu Recht denken, es handele sich um einen Andreas, dessen Familienname Blumenecke lautet. Ein anderer Schluß ist auch gar nicht möglich. Würde besagte Blumenecke nämlich einem Andreas gehören, so hieße es "Andreas' Blumenecke". Oder in Ostniedersachsen "den Andreas ihn saane Blumenecke", was zwar genauso deppig aussieht wie "Andrea's Blumenecke", aber verständlicherweise nicht durch diese unsägliche Rechtschreibreform von 1996 gedeckt wird.

Was ist überhaupt eine "Blumenecke"????
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.01.2022, 00:47
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 1.903
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Was ist überhaupt eine "Blumenecke"????

der ersatz eines stammbaums für den teuren jack russel terrier namens andreas.
der kam ins haus, nachdem ridgeback schröder weg war.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.01.2022, 01:04
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.039
Standard

Zitat:
Zitat von sternap Beitrag anzeigen
der ersatz eines stammbaums für den teuren jack russel terrier namens andreas.
der kam ins haus, nachdem ridgeback schröder weg war.
Ich komme aus dem Lachen gerade nicht heraus...
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.01.2022, 01:22
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.858
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Verstehe ich nicht. "Andreas Blumenecke" läßt doch keinerlei Zweifel daran, daß die Blumenecke einer Frau namens Andrea gehört. Würde man den Bestandteil "Andreas" als den Nominativ Singular des männlichen Vornamens Andreas auffassen, so würde ein intellektuell normalbegabter Mensch bei Andreas Blumenecke zu Recht denken, es handele sich um einen Andreas, dessen Familienname Blumenecke lautet. Ein anderer Schluß ist auch gar nicht möglich. Würde besagte Blumenecke nämlich einem Andreas gehören, so hieße es "Andreas' Blumenecke". Oder in Ostniedersachsen "den Andreas ihn saane Blumenecke", was zwar genauso deppig aussieht wie "Andrea's Blumenecke", aber verständlicherweise nicht durch diese unsägliche Rechtschreibreform von 1996 gedeckt wird.
Hier klingt diesbezüglich auch eine leichte Verständnislosigkeit an. Vorletzter Absatz.

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.01.2022, 07:39
Ashanti Ashanti ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.04.2013
Ort: NRW (Raum K - D)
Beiträge: 352
Standard

Wenn ich dem Link von Kasstor folge ist das alles ganz einfach. Aber ob ich mir das im fortgeschrittenen Alter noch merken kann?
__________________
Viele Grüße
Theo
___________________
Gross aus Lebach, Lisdorf vor 1700
Zugehör aus Kirn nach 1826
Mein Stammbaum:
https://gedbas.genealogy.net/person/database/47164
bzw.
https://gw.geneanet.org/doeres_w?br=...+peter&v=gross
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.01.2022, 08:20
Benutzerbild von hmw
hmw hmw ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2016
Beiträge: 1.103
Standard

Zitat:
Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
2. Seit wann kennt man den Begriff Deppenapostroph?
Moin Horst,

habe hier jedenfalls einen schönen Artikel zum Deppenleerzeichen im Angebot, der auch kurz auf das Apostroph eingeht: https://www.welt.de/print/die_welt/k...erzeichen.html

Mit orthographischen Grüßen
Martin
__________________
SL Marx & Barst in Schmiedeberg NW Rath in Schwelm und Much PL Kunst in "Rawitz in Polen" NS Wörmer in Moisburg und Buxtehude,
Fehling & Behr in Winsen/Luhe, Heger in Göttingen und Rittmarshausen SH Frick in Breitenberg OP Krause, Falk & Lipik in Czychen/Kr. Oletzko

Geändert von hmw (08.01.2022 um 08:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
deppenapostroph

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:35 Uhr.