Herkunftsorte der Eltern, insbesondere der Mutter fraglich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Ralf-I-vonderMark
    Super-Moderator
    • 02.01.2015
    • 2858

    [gelöst] Herkunftsorte der Eltern, insbesondere der Mutter fraglich

    Quelle bzw. Art des Textes: Taufeintrag
    Jahr, aus dem der Text stammt: 1820
    Ort und Gegend der Text-Herkunft: Enkhausen bzw. Filiale Langscheid
    Namen um die es sich handeln sollte:

    Hallo zusammen, liebe Lesekundige,

    ich bitte um Lesehilfe bei dem Taufeintrag des Norbert Schäfer (*Langscheid 12.05.1820, +Hörde 30.11.1880) vom ~14.05.1820 in Enkhausen, Amt Balve, des ersten Kindes und Sohnes der Eheleute Franz Anton Schäfer & Dorothea Beckmann.

    Dabei interessiere ich mich lediglich für die Herkunftsorte der Eltern in Zeile 4 bzw. in Zeile 5/6, jeweils in rot markiert.

    Der Vater Franz Anton Schäfer dürfte mit gewisser Wahrscheinlichkeit aus Amecke (heute Ortsteil von Sundern) stammen. Bei der Mutter Dorothea Beckmann ist der Herkunftsort für mich aber völlig rätselhaft, da ich weder mit Hilfe des GOV (Ortschaften von Sundern und Balve) noch mit den Orten aus der Umgebung von Enkhausen, Langscheid oder Amecke fündig geworden bin und die 3 Worte leider nicht hinreichend lesen oder erraten kann.

    Es geht um den unteren Eintrag, bei welchem ich mich auf die maßgeblichen Zeilen 3 – 6 beschränkt habe.

    [Zeile 1]
    [Zeile 2]
    [Zeile 3] zeige Franz Anton Schäfer Beisaß und Taglöhner in dem zu
    [Zeile 4] dieser Pfarrei Langscheid und gebürtig vom Ameke (?) von seiner
    [Zeile 5] Ehefrau Dorothea geborene Beckmann aus Br…. …?...
    [Zeile 6] …?... gebürtig das erste Kind geboren, ein Sohn
    [Zeile 7]
    [Zeile 8]

    vgl. https://www.landesarchiv-nrw.de/data...00466_0164.jpg

    Viele Grüße
    Ralf
  • Friedrich
    Moderator
    • 02.12.2007
    • 11326

    #2
    Moin Ralf,


    der Sauerländer hilft:


    Ameke stimmt. Der Herkunftsort der Mutter ist Bremke, hier geschrieben Bremge, und das Kirchspiel ist Reiste.


    Friedrich
    "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
    (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

    Kommentar

    • Ralf-I-vonderMark
      Super-Moderator
      • 02.01.2015
      • 2858

      #3
      Hallo Friedrich,

      das ging aber fix!

      Auf Bremke (geschrieben Bremge, Pfarrei Reiste) wäre ich nie gekommen, weil ich das „g“ im Wort erkannt habe und einen Ort mit „Br..g“ gesucht hatte und ich ziemlich ortsunkundig bin

      Schönen Dank für die sehr schnelle Hilfe!

      Viele Grüße
      Ralf

      Kommentar

      Lädt...
      X