Hallo aus Rottal-Inn

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Hoidne
    Benutzer
    • 19.01.2021
    • 8

    Hallo aus Rottal-Inn

    Hallo zusammen

    Mein Name ist Christian Holzner und ich komme aus Stubenberg im Landkreis Rottal-Inn.

    Meine Suche führt mich über Wittibreut, wo mein 1988 verstorbener Vater 1944 in Schieferöd geboren wurde.
    Hier ist auch schon ziemlich Ende mit meinem sicheren Wissen über die Ahnen

    Mein Opa väterlicherseits wird angegeben als Alois Kaffl, wurde aber über den Namen Maier Otto geschrieben
    Meinen Recherchen nach kommen aber beide nicht als (Groß-)Väter in Frage
    Zu meiner Oma hatte ich leider keinen Kontakt und diese ist auch 2007 verstorben
    Alles was ich rausbekommen habe ist, daß damals im Dezember 1943 ein Fremd- bzw. Zwangsarbeiter angeblich aus Frankreich in der Wittibreuter Gegend (evtl. sogar auf Schieferöd) in Stellung war...

    Somit bezieht sich meine Suche nach Archiven, wo solche Fremd- bzw. Zwangsarbeiter in der Zeit von 1943-1944 aus der Gegend Wittibreut (Schieferöd) Rottal-Inn gelistet sind

    Auf der Gemeinde Wittibreut konnte mir leider nicht geholfen werden und ein DNA-Match auf myHeritage.de hat leider auch nichts konkretes zu Tage gebracht.

    Für Tips danke ich schon mal im Voraus
  • Weltenwanderer
    Moderator
    • 10.05.2016
    • 4376

    #2
    Hallo,

    Für Dokumente zur Zwangsarbeit ist das Archiv Arolsen zuständig. Generell halte ich es aber für einen besseren Ansatz, einen DNA-Test bei Ancestry zu machen und die DNA-Daten dann bei MyHeritage, GEDmatch und Geneanet hochzuladen. Durch etwas eigene Ahnenforschung und geschicktes Zuordnen der DNA zu den jeweiligen Zweigen lässt sich dann vielleicht auch ein naher Verwandter des unbekannten Vaters finden.

    LG,
    Weltenwanderer
    Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
    Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
    Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
    Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
    Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

    Mein Stammbaum bei GEDBAS

    Kommentar

    • Hoidne
      Benutzer
      • 19.01.2021
      • 8

      #3
      Zitat von Weltenwanderer Beitrag anzeigen
      Hallo,

      Für Dokumente zur Zwangsarbeit ist das Archiv Arolsen zuständig. Generell halte ich es aber für einen besseren Ansatz, einen DNA-Test bei Ancestry zu machen und die DNA-Daten dann bei MyHeritage, GEDmatch und Geneanet hochzuladen. Durch etwas eigene Ahnenforschung und geschicktes Zuordnen der DNA zu den jeweiligen Zweigen lässt sich dann vielleicht auch ein naher Verwandter des unbekannten Vaters finden.

      LG,
      Weltenwanderer
      Hm... die DNA-Datei aus MyHeritage läßt sich umgekehrt bei Anderen nicht verwenden?
      LG

      Kommentar

      • Weltenwanderer
        Moderator
        • 10.05.2016
        • 4376

        #4
        Hallo,

        habe leider den Absatz mit der DNA übersehen.
        Du kannst die Datei problemlos bei GEDmatch und Geneanet hochladen. Ancestry und 23andMe akzeptieren keine externen Uploads, sind aber nicht so wichtig.

        LG,
        Weltenwanderer
        Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
        Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
        Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
        Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
        Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

        Mein Stammbaum bei GEDBAS

        Kommentar

        • Svenja
          Erfahrener Benutzer
          • 07.01.2007
          • 4408

          #5
          Hallo Christian

          Meine Suche führt mich über Wittibreut, wo mein 1988 verstorbener Vater 1944 in Schieferöd geboren wurde.
          Liegt dir die Geburtsurkunde deines Vaters vor? Falls nicht, solltest du als erstes diese beim zuständigen Standesamt anfordern.

          Mein Opa väterlicherseits wird angegeben als Alois Kaffl, wurde aber über den Namen Maier Otto geschrieben
          Aus welchen Quellen stammen diese Angaben? Nur aus mündlicher Überlieferung oder gibt es dazu auch Dokumente?

          Somit bezieht sich meine Suche nach Archiven, wo solche Fremd- bzw. Zwangsarbeiter in der Zeit von 1943-1944 aus der Gegend Wittibreut (Schieferöd) Rottal-Inn gelistet sind.
          Diese sollten in den Arolsen Archives online zu finden sein.
          Unser Online-Archiv enthält Dokumente zu vielen Millionen NS-Verfolgten ✓Displaced Persons ✓KZ-Lager ✓persönliche Dokumente ▶Jetzt suchen!


          Man kann dort jedoch nur nach Namen und Geburtsort suchen, nicht nach Wohnort oder Einsatzort, weil diese nicht indexiert sind. Die Listen aus der amerikanischen Besatzungszone sind jedoch auch bei ancestry zu finden.

          Gruss
          Svenja
          Zuletzt geändert von Svenja; 20.01.2021, 23:18.
          Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
          https://iten-genealogie.jimdofree.com/

          Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

          Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

          Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

          Kommentar

          • Hoidne
            Benutzer
            • 19.01.2021
            • 8

            #6
            Vielen Dank für die Tips... bin heute mächtig vorangekommen.
            Hab ein paar Dokumente ausfindig machen können über Stalag 7 in Moosburg und die Stellung Eggstetten.
            Leider führt die Kriegsgefangenen Arbeitskommando Nr. 1945 zu keinen weiteren Ergebnissen... mal sehn, was meine weitere Recherche ergibt.

            @Svenja:
            Ja, die Geburtsurkunde liegt mir vor. Maier Otto wurde durchgestrichen und durch Kaffl Alois ersetzt... das sagt wohl schon alles für 1944, wo das Erschießungskommando gedroht hat, wenn man mit einem Fremd- oder Zwangsarbeiter ein Kind gehabt hätte...

            Die übrigen Angaben stammen leider nur von Familienmitgliedern und damaligen Nachbarn.

            Das Arolsen-Archiv hat mich wie gesagt schon ein paar Schritte weitergebracht.

            Kommentar

            • Hoidne
              Benutzer
              • 19.01.2021
              • 8

              #7
              Meine Suche macht Fortschritte:
              4 Zwangsarbeiter 1943 in der Gegend Wittibreut kommen bis jetzt in die engere Auswahl:
              Bonnet (ist der Wahrscheinlichste)
              Foreau
              Evain
              Viellant

              Sie stehen allesamt auf Lohnlisten der Gemeinde Wittibreut, aber alle ohne Vornamen oder weitere Details wie Alter bzw. Geburtsdatum und Heimatort.
              Mal sehn, wo mich meine Suche die nächste Zeit landen läßt... :-)

              Kommentar

              Lädt...
              X