Lohnfuhrmann

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Raschdorf
    Erfahrener Benutzer
    • 25.03.2012
    • 508

    [gelöst] Lohnfuhrmann

    Jahr, aus dem der Begriff stammt: 1872
    Region, aus der der Begriff stammt: Kreis Frankenstein in Schlesien


    Guten Tag,

    bezeichnete man mit dem Begriff Lohnfuhrmann eigentlich einen selbstständigen Unternehmer oder einen Kutscher in einem Fuhrunternehmen?

    Jo
  • Anna Sara Weingart
    Erfahrener Benutzer
    • 23.10.2012
    • 15111

    #2
    Hi, Zitate:


    LOHNFUHRE, f. fuhre die von einem mietfuhrwerk um lohn besorgt wird.
    LOHNFUHRMANN, m. der solche fuhren besorgt.

    Lohnfuhre = für eine (kurze) Zeit, für einzelne Fahrten zu mietender Kutschwagen samt Lenker; Lohnkutsche Mietwagen

    Lohnfuhre = Beförderung von Personen oder Sachen gegen Entgelt
    Viele Grüße

    Kommentar

    • Scriptoria
      Erfahrener Benutzer
      • 16.11.2017
      • 2790

      #3
      Hallo,

      Lohnfuhrleute übten den Beruf sowohl im Haupt-, als auch im Nebenerwerb aus.
      Hier klagt im Jahrbuch des Schlesischen Forstvereins 1884 (S. 135-36) ein Freiherr über Bauern, die gleichzeitig Lohnfuhren anbieten: Die Bauern sind Besitzer der Fuhrwerke und haben deshalb hohe Kosten, gleichzeitig leidet die Landwirtschaft durch ihre Abwesenheit.
      https://books.google.de/books?id=dCAAAAYAAJ&newbks=0&printsec=frontcover&p g=PA136&dq=lohnfuhrmann+schlesien&hl=de&redir_esc= y#v=onepage&q=lohnfuhrmann%20schlesien&f=false

      Auch andere Berufszweige wie Bäcker oder Händler boten neben den reinen Fracht- und Lohnfuhrleuten ihre Dienste an.


      Ein Fall von 1893, wo die Versicherung versucht, festzustellen, in welchen Fällen ein Lohnfuhrmann selbständig oder angestellt tätig ist.
      In diesem Beispiel nutzt der Lohnfuhrmann sein Fuhrwerk hauptsächlich im Auftrag von vier Unternehmen, mit denen er jeweils Kontrakte hat. Zusätzlich nutzt er es auch für andere Aufträge und für eigene Zwecke (Beginn S. 82, 333).



      Grüße
      Scriptoria
      Zuletzt geändert von Scriptoria; 09.09.2023, 12:31.

      Kommentar

      • Raschdorf
        Erfahrener Benutzer
        • 25.03.2012
        • 508

        #4
        Guten Abend,
        vielen Dank für die Antworten!

        Ich habe da jemanden im Visier, der bei seiner Hochzeit 1848 Bürger und Schuhmacher in Frankenstein war, bei der Geburt des ersten Kindes (1849) Lohnfuhrmann, beim zweiten (1851) Fuhrmann, beim dritten (1856) Tagearbeiter.

        Ich frage mich natürlich, ob er als Lohnfuhrmann einen eigenen Fuhrbetrieb mit Pferd und Wagen hatte, oder ob er in einem Fuhrbetrieb, der einem anderen gehörte, als Fuhrmann arbeitete.

        Jo

        Kommentar

        • goli
          Erfahrener Benutzer
          • 14.12.2008
          • 989

          #5
          Ich kann mir nicht vorstellen, das er als sehr junger Mann "selbstständiger Lohnfuhrmann" mit eigenem Pferd gewesen sein könnte und ein paar Jahre später als Tagelöhner in Erscheinung tritt.
          Er wird sicher nie ein eigenes Pferd besessen haben, und wohl auch des Lesens und Schreibens unkundig gewesen sein.

          Gruß Marcus

          Kommentar

          • Raschdorf
            Erfahrener Benutzer
            • 25.03.2012
            • 508

            #6
            Hallo Marcus,
            bei allen drei Geburten taucht als Pate ein Holzhändler (1849), Handelsmann (1851) bzw. Bretthändler (1856) mit Namen Meindock auf. Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass die von mir ins Auge gefasste Person bei diesem arbeitete, manchmal als Fuhrmann, manchmal als Tagearbeiter.

            Gruß Jo
            Zuletzt geändert von Raschdorf; 18.09.2023, 12:04.

            Kommentar

            Lädt...
            X