#1  
Alt 28.03.2020, 17:35
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 454
Standard Herkunft deutscher Katholiken in Westpreußen

Die Großeltern väterlicherseits des Politikers Richard Robert Lipinski waren der katholische Arbeiter Johann Nicolaus/ Jan Mikołaj Kusmierski al. Libginski, * 20.11.1812 in Gnojau, + 6.1.1876 städtisches Lazarett Danzig, Sohn des Eustachy/Eustachius Kusmierski aus Plock und die katholische Arbeiterin Anna Regina Hogenbaum/Hochbaum (adoptierte Schreiber), * 1.12.1814 in Tiegenhof, + 18.9.1898 in Danzig-Altdorf, unehliche Tochter des Katholiken Andreas Granatt/Andrzej Granat polnischer Abstammung und der katholischen Dienstmagd Anna Hochbaum. Heirat war am 26.11.1837 in Tiegenhof. Leider konnte ich zu den Eltern des Ehepaares keine weiteren Daten herausfinden.
Eigentlich waren in Westpreußen ja nur die Polen katholisch und die Deutschen evangelisch. Die Mutter des Richard Lipinski, die Wilhelmine Charlotte Caroline Schröder war evangelisch. Also warum war dann die Familie Hogenbaum/Hochbaum katholisch? Auch der Name Regina ist ein typischer katholischer Vorname, der vor allem auch bei polnischen Katholiken häufig vorkommt. Eine andere Vorfahrin von mir, die Regina Krzywoszowa aus Großpolen, verheiratet mit Walenty Dziwak, hieß ebenfalls Regina. Sie scheinen nicht aus einer deutschen katholischen Region nach Tiegenhof ausgewandert zu sein. Denn der Name Hogenbaum/Hochbaum scheint ursprünglich aus Westpreußen zu kommen, da der Name in ganz Deutschland gleichmäßig verteilt vorkommt: https://legacy.stoepel.net/de?name=Hochbaum
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Hogenbaum_Geburt_1814.jpg (283,6 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg Heirat_1837.jpg (223,0 KB, 3x aufgerufen)

Geändert von Balduin1297 (29.03.2020 um 01:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.03.2020, 18:41
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 1.032
Standard

Moin,
naja, das Ermland war größtenteils katholisch und ist ja auch nicht weit weg von Westpreußen.
__________________
Viele Grüße, Anja

Noch immer verzweifelt gesucht: Hans (evtl. Johannes) Georg Timm, um 1930 in und um Parchim

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.03.2020, 18:55
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 454
Standard

Vielen Dank. Das katholische Ermland könnte wirklich der Herkunftsland der Familie Hogenbaum sein. Die Familie Hogenbaum taucht im Kirchenbuch von Tiegenhof ab Mitte der 1790er Jahre auf. Sie könnten also vor dieser Zeit ausgewandert sein.

Geändert von Balduin1297 (28.03.2020 um 19:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.03.2020, 22:39
Benutzerbild von JuHo54
JuHo54 JuHo54 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2008
Beiträge: 862
Standard

Hallo Balduin,
deine Aussage stimmt im Wesentlichen, aber es gibt auch Ausnahmen. Mein Ururgroßvater z.B. ist etwa 1810-1815 aus dem katholischen Pyrbaum auf die Danziger Höhe getippelt. Es waren nicht alles Würtemberger ( ev ) , die nach Westpreußen zogen, es gab auch Katholiken aus dem Rheinland oder auch der Oberpfalz wie mein Ururopa.
Liebe Grüße
Jutta
__________________
Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen,
nicht das Besitzen, sondern das Erwerben,
nicht das Dasein, sondern das Hinkommen,
was den größten Genuss gewährt.
Carl Friedrich Gauß


FN Wittmann und Angehörige - Oberpfalz-Westpreußen/Ostpreußen/Danzig - Düsseldorf- südliches Afrika
FN Hoffmann und Angehörige in Oberschlesien- FN Rüsing/Gierse im Sauerland

IG Oberpfalz- IG Düsseldorf und Umgebung - IG Bergisches Land - IG Ostpreußen-Preußisch Holland -IG Nürnberg und Franken
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.03.2020, 01:04
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 454
Standard

Vielen Dank. Woher weißt du, dass er in Pyrbaum geboren wurde? Gibt es Auswanderungslisten nach Westpreußen? Oder hast du die Information aus einem Heiratseintrag in Westpreußen?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.03.2020, 14:15
Benutzerbild von JuHo54
JuHo54 JuHo54 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2008
Beiträge: 862
Standard

Hallo Balduin,
ein Verwandter musste einen Ahnenpass erstellen und in der Familie war eigentlich bekannt , dass er aus Pyrbaum stammte. Es existiert also eine Abschrift der Geburtsurts-und Taufurkunde des kath. Pfarramts in Pyrbaum.. Ich schreibe "eigentlich", weil sein Enkel dies bei seinem Tod nicht wusste und so in seiner Sterbeurkunde steht aus dem Würtembergischen. ... Hätte ich lange suchen können , hätte ich es nicht vorher gewusst. Die Heirat fehlt mir noch immer genauso wie das Nest meiner Ururgroßmutter. Er ist offensichtlich allein nach Westpreußen gezogen. Der Archivar in Pyrbaum vermutet, er zog als Kundschafter mit Napoleon gen Osten, mein Ururgroßvater war Waldwärter / Förster.
Liebe Grüße
Jutta
__________________
Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen,
nicht das Besitzen, sondern das Erwerben,
nicht das Dasein, sondern das Hinkommen,
was den größten Genuss gewährt.
Carl Friedrich Gauß


FN Wittmann und Angehörige - Oberpfalz-Westpreußen/Ostpreußen/Danzig - Düsseldorf- südliches Afrika
FN Hoffmann und Angehörige in Oberschlesien- FN Rüsing/Gierse im Sauerland

IG Oberpfalz- IG Düsseldorf und Umgebung - IG Bergisches Land - IG Ostpreußen-Preußisch Holland -IG Nürnberg und Franken
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:50 Uhr.