#4261  
Alt 22.05.2021, 23:04
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 3.056
Standard

Hallo zusammen!

Heute habe ich etwas ganz Besonderes gefunden: Ich war auf der Konfirmation meines Patensohnes in Möckern. Dort hängt in der wunderschönen Kirche ein riesengroßes Portrait. Ich sah nur im Augenwinkel "Ioachim.Gottwalt Abel" und zuckte zusammen. Er ist zwar kein Vorfahre, war aber von 1751 bis 1755 der Pastor meines Heimatdorfes anderthalb Autostunden von Möckern entfernt. Wie er dann wohl nach Möckern ins preußische Ausland kam? So sah also der Mann aus, der vielen meiner Vorfahren Gottes Wort gepredigt hat! Ob er wohl Sonntags immer diese Perücke trug?

Viele Grüße
consanguineus
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210522_112600.jpg (229,4 KB, 63x aufgerufen)
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #4262  
Alt 23.05.2021, 00:05
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.919
Standard

Moin consanguineus,


ich hoffe doch sehr, dass der Pastor Deinen Vorfahren Gottes Wort in einer etwas anderen Körperposition verkündet hat...


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #4263  
Alt 23.05.2021, 10:05
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 3.056
Standard

Moin Friedrich,

ein aufrechter Mann Gottes scheint er dem ersten Anschein nach jedenfalls nicht gewesen zu sein.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #4264  
Alt 23.05.2021, 10:30
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.919
Standard

Moin consanguineus,





Frohe Pfingstgrüße
Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #4265  
Alt 23.05.2021, 10:40
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 851
Standard

Guten Morgen zusammen,

ich habe gestern Abend angefangen, eine mütterliche Linie wieder zu verfolgen, die aus Augsburg nach München kam.
In Matricula sind die Kirchenbücher der Gemeinde Görisried, und ich bin nicht nur eine Generation weiter in die Vergangenheit gerückt, sondern habe auch den Taufeintrag meines Urururgroßvaters gefunden.

Allerdings scheitere ich daran, die Ehe seiner Eltern zu finden, obwohl das Buch Sponsalien heißt. Viele Taufeinträge, einige Hochzeiten, viele Firmlisten.
Genau in der fraglichen Zeit (die Eltern hatten zumindest die ersten beiden Kinder vorehelich) klafft eine riesige Lücke zwischen 1803 und 1827. Grr, wie kann das passieren?

Sehr interessant finde ich auch, wie wenig mobil manche Ahnen waren. Ich habe aus Spaß den Nachnamen dieses Urururgroßvaters plus den Ort gegoogelt, und da gibt es tatsächlich eine Ferienwohnung am Ort (übrigens in mindestens zwei anderen Fällen ebenfalls - die Alteingesessenen, vermutlich Erstgeborenen hatten so einen großen Hof, dass sie irgendwann auf Ferienwohnungen umgesattelt haben).

Jedenfalls werde ich die Kirchenbücher noch einmal kreuz und quer lesen, damit ich etwas reinkomme. Die ganzen letzten Monate war ich sozusagen in Böhmen unterwegs...

PS: Na sowas, beim nochmaligen Drübersehen über diesen Screenshots habe ich entdeckt, dass der erste Traueintrag nach der Lücke die 4xUrgroßtante von mir, Maria Anna Maurus, betrifft.

PPS: Ha, habe die Heiraten "aus der Lücke" gefunden und somit auch die meiner Vorfahren :-)

Viele Grüße
Bienenkönigin
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1803_Lücke_Sponsalien_Görisried.jpg (189,8 KB, 16x aufgerufen)
__________________
Meine Forschungsregionen: München, Pfaffenwinkel (Oberbayern), Franken
Böhmen, Südmähren und Österreich sowie Allgäu

Geändert von Bienenkönigin (23.05.2021 um 10:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4266  
Alt 24.05.2021, 14:40
Brunoni Brunoni ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2012
Beiträge: 1.876
Standard

Hallo zusammen,
letzte Woche habe ich das Bild erhalten.
Es befindet sich in einem geschnitzten Bilderrahmen.

Viele Grüße
Brunoni



Zitat:
Zitat von Brunoni Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

heute bekam ich einen Anruf vom Sohn der Cousine meines Vaters,
der mir ein Bild schicken will.
Darauf sind die Großeltern seiner Mutter mit ihren zwei Kindern zu sehen.
Er hat keine Beziehung zu dem Bild und würde es sonst entsorgen.
Da er von meinem Hobby weiß, hat er mich vor der Entsorgung angerufen.
Ich habe dankend angenommen.
Viele Grüße
Brunoni
Mit Zitat antworten
  #4267  
Alt 24.05.2021, 21:29
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.545
Standard

Hallo.

Ich habe heute zufällig eine Cousine meines Großvaters gefunden. Deren Mutter war eine Schwester meiner Urgroßmutter.

Nur das Geburtsdatum, doch besser als nichts.

Matricula sei dank.

Hier habe ich noch was kurioses gefunden: Im November 1920 hat Franz Hoffmann , verheiratet mit Hildegard einen Sohn bekommen.
Einen Tag später findet sich der Geburtseintrag von Franz' Nichte , die Mutter ist Pauline, die Schwester von Franz. Der Vater dieses Kindes ist unbekannt.

https://data.matricula-online.eu/de/...52F1920/?pg=47

War da vorher ein besonders feucht-fröhlicher Fetzenumzug oder was ?

Fetzen = Faschingsgilde.

Und noch was habe ich gerade gefunden: Einen Trauungseintrag aus dem Jahr 1922, der Bräutigam war 20, die Braut 24. Der Bräutigam war ein Cousin meines Urgroßvaters (= Vater des Großvaters). Ein Kind ist bereits vor der Eheschließung der Eltern geboren worden. Der Bräutigam ist, laut Trauungseintrag, für volljährig erklärt worden.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.

Geändert von Andrea1984 (24.05.2021 um 21:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4268  
Alt 25.05.2021, 11:11
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 851
Standard

Hallo zusammen,

nicht bekommen, aber endlich gefunden habe ich gestern Abend den Taufeintrag meines Vorfahren.
Nachdem ich alle mutmaßlichen Geschwister beisammen hatte, das erste gut 9 Monate nach Eheschließung, war nach dem letzten Schluss.
Und in der einzigen Lücke, in der biologisch noch ein Kind gepasst hätte, war auch nichts zu finden.
War ich blind, oder die Familie während dieser Zeit auswärtig ansässig?

Dann hab ich endlich noch Mal den Geburtseintrag seines Sohnes angesehen und bemerkt, dass ich nach einem Johannes Maurus gesucht hatte, aber mein Vorfahr der Johannes Georgius Maurus war!
Prompt habe ich dann auch den richtigen Taufeintrag gefunden.
Na ja, jetzt hab ich halt alle Cousins meines Vorfahren, und ein paar seiner Geschwister sind auch schon dingfest gemacht!

Noch eine Anmerkung zu den Kirchenbüchern aus dem Bistum Augsburg:
Es geht um den Zeitraum 1730 und älter.
Die Einträge sind super zu lesen, nur manchmal ist die Tinte sehr verblasst.
Auffällig ist, dass die Einträge sehr knapp sind: sowohl bei Heiraten als auch Taufen kann man keine Großeltern, Beschäftigungen etc. erwarten.

Dafür ist der Pfarrer immer wohwollend, jede(r) Verstorbene ist Honestus, alle Frauen stehen mit dem Geburtsnamen da und agieren auch als Zeugen/Paten unter ihrem Geburtsnamen.
Uneheliche Geburten sind nicht besonders hervorgehoben.

Die Vornamen sind sehr vielfältig (wohingegen in Böhmen zu der Zeit pro Geschlecht nur ca. 3 Namen im Umlauf waren! )

Alles in allem macht es eine Freude, in diesen KB zu lesen.
Viele Grüße
Bienenkönigin
__________________
Meine Forschungsregionen: München, Pfaffenwinkel (Oberbayern), Franken
Böhmen, Südmähren und Österreich sowie Allgäu

Geändert von Bienenkönigin (25.05.2021 um 11:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4269  
Alt 25.05.2021, 14:52
Brunoni Brunoni ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2012
Beiträge: 1.876
Standard

Hallo zusammen,

heute habe ich einen Anruf bekommen.
Eine Nachfahrin meines Ururgroßvaters ist kürzlich verstorben.
In deren Nachlaß fanden die Kinder meine Adresse und Telefonnummer.
Nun hat man sich über den Zusammenhang unserer FN erkundigt.
Es war sehr erfreulich für mich zu hören, daß man die Verbindung halten will.
Man hat mir schon ein erstes Foto geschickt.
Nun bin ich auf weitere Fotos gespannt, denn es sind noch alle alten Fotoalben
vorhanden. Vielleicht bekommen einige Namen nun Gesichter.
Vor mehreren Jahren hatte ich mich auf die Suche nach dieser Nachfahrin begeben
und wir hatten dann einen regen Briefwechsel.
Leider kam auf meine letzte Weihnachskarte keine Antwort mehr...

Viele Grüße
Brunoni
Mit Zitat antworten
  #4270  
Alt 26.05.2021, 14:45
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 851
Standard

Hallo zusammen,

jetzt hat es doch etwas gedauert, bis die Kopien aus dem Bundesarchiv zu meinem Uropa da waren.

Leider enthalten die Akten nicht erhellendes zu seinem leiblichen Vater, dieser Ast wird also weiterhin ins Leere laufen.
Aber viel Schriftverkehr zwischen Gerichten hat er zu Lebzeiten verursacht, durch Prüfungen zum Parteiausschluss und einige Umzüge wurden Zuständigkeiten immer wieder verschoben.

Jedenfalls sieht es so aus, als ob er zwar sehr früh in Partei und SA eingetreten ist, aber nach Einschätzung des Gerichts nur zum persönlichen Vorteil und ohne überzeugter Nationalsozialist zu sein.
Aufgrund seines Lebenswandels ("zahlreiche Schwindeleien mit Weibspersonen") wurde er schließlich noch vor Kriegsbeginn aus der Partei ausgeschlossen und der Blutorden wurde ihm wieder entzogen.

Dennoch durfte er aus Gründen der Parteizugehörigkeit nach dem Krieg im britischen Sektor Berlins weder auftreten noch komponieren, wie der Britische Geheimdienst vermerkt.

Einige Aktenblätter kannte ich bereits aus dem Calliope-Musikarchiv (die waren mir vor längerer Zeit kostenlos als Scan zugeschickt worden), zwei Briefe waren auch doppelt drin (in zwei Aktenvorgängen).

Alles in allem nicht wahnsinnig aufschlussreich, aber ich bin doch froh, die Akten angefordert zu haben.

Eine Akte ist noch im Freiburger Archiv, aber von denen habe ich noch keine Rückmeldung.

Viele Grüße
Bienenkönigin
__________________
Meine Forschungsregionen: München, Pfaffenwinkel (Oberbayern), Franken
Böhmen, Südmähren und Österreich sowie Allgäu
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:42 Uhr.