#1  
Alt 05.03.2012, 19:10
Benutzerbild von IchAhne
IchAhne IchAhne ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 101
Standard Welches Standesamt hat welche Daten?

Hallo zusammen,

habe Familienbefragung ausgeschöpft und bin zu den Ämter übergegangen.

Bei einer Standesamt-Anfrage nach einer Sterbeurkunde im letzen Wohnort meines Großvaters (nur der Name und das ungefähre Sterbedatum waren bekannt) wurde mit gesagt die Person sei in einem Ort gestorben. (vermutlich der Ort des Krankenhauses)
Neben dem Ort habe ich das Sterbedatum und die Registernummer bekommen, sowie die Aussage: "Da müssen Sie dort anfragen, wir haben da nichts."

Daher drängt sich mir nun die Frage auf:
Welches Standesamt hat welche Infos? Und was bekomme ich als direkter Nachfahre so alles?

- Geburtstandesamt
- Wohnort-Standesamt
- Sterbeort-Standesamt

* Eltern
* Geschwister
* Kinder
* andere Verwandte
* Wohnorte
* etc.

Ich möchte nämlich auch die Heiratsunterlagen beantragen. Allerdings weiß ich nicht wo Großvater und -mutter geheiratet haben.

In einem anderen Forum habe ich gelesen, dass ich beim Antrag für die Sterbeurkunde wohl mit dem Sterbeeintrag auch noch weitere Details hätte erfragen können, wie zu benachrichtigende Personen und ähnliches. Geht das?
Habe zwar das Beispiel-PDF für die Standesamt Anfrage gelesen, aber hier nichts von Auskunft auf zusätzliche Hinweise gefunden.


Wenn mir jemand eine Übsicht liefern würde, welches Amt welche Daten hat und diese an direkte Vor- und Nachfahren, sowie Ahnenforscher rausgibt, wäre mir damit sehr geholfen. (Hab im Forum nix gefunden)


Danke schon mal für's durchlesen!
IchAhne
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.03.2012, 19:26
Benutzerbild von HindeburgRattibor
HindeburgRattibor HindeburgRattibor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2011
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 844
Standard

Hallo IchAhne,
als direkter Nachkomme bekommst du alle Unterlagen von direkten Vorfahren.
Das wären Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunde. Bei Ahnengeschwistern
muss die Sperrfrist beachtet werden:
110 Jahre nach der Geburt
80 Jahre nach der Eheschließung
30 Jahre nach dem Sterbefall
(Gilt nur für nicht direkte Vorfahren!)
In Geburtsurkunden stehen die Namen
der Eltern, Beruf des Vater, sowie Konfessionen,
Wohnort evt. mit Straße & Nr. , Geburtszeit
und Geburtsdatum. Wenn du Glück hast, gibt
es einen Randvermerk mit Sterbedatum.
Bei Eheurkunden stehen der Bräutigam und Braut
drin mit Geburtsdaten oder Alter, Wohnort, Namen der Eltern
und verstorben oder nicht (In den Eheurkunden ab 30er
nicht mehr erhalten). Bei neueren auch Standesamt und
zugehörige Nummer. Ebenso sind die Zeugen und Unterschriften
erhalten.
Bei Sterbeurkunden erfährt man (bei älteren) nur das Alter.
Wie bei Eheurkunden auch Namen der Eltern und bereits
verstorben oder nicht, Sterbezeit- und Ort.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.
LG HindeburgRattibor
__________________
LG HindeburgRattibor

Forsche im Raum
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Schlesien
Türkei

Geändert von HindeburgRattibor (05.03.2012 um 19:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.03.2012, 19:37
Benutzerbild von IchAhne
IchAhne IchAhne ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.05.2011
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 101
Standard

Hallo HindeburgRattibor,

das war schon mal sehr Aufschlussreich. Danke!

Was mich aber noch verwundert, dass in besagtem Fall das Standesamt des letzen Wohnortes das Starbedatum und die Registernummer hat. (Sterbedatum war 1985).

Zudem ist die Frage noch offen, wie ich das Heiratsstandesamt erfahren kann.

IchAhe
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.03.2012, 19:46
Benutzerbild von Mats
Mats Mats ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.404
Standard

Hallo IchAhne,

das ist so eine Sache, welches Standesamt nun welche Informationen hat.

Grundsätzlich gilt: das Standesamt, in dessen Bezirk ein Ereignis eintrat war auch für die Beurkundung zuständig.

Ein Beispiel:

Hänschen Klein

* 1930 in Ort A
oo 1955 in Ort B
Wohnhaft 1970 in Ort C
+ 1970 im Krankenhaus in Ort D, z.B. weil es in C kein Krankenhaus gibt.

Geburtseintrag im Register Standesamt A
Heiratseintrag im Register Standesamt B
Sterbeeintrag im Register Standesamt D

Mit Glück wurden Hochzeit und Sterbefall an Standesamt A gemeldet und in eine Randnotiz eingetragen (meist als Stempel mit der Nummer des Sterbefalls und des zugehörigen Standesamtes)

Wenn allerdings z.B. ein ehemals selbständiger Ort heute ein Ortsteil einer größeren Stadt ist, wurde das alte Standesamt aufgelöst und die Register von der größeren Stadt übernommen.

Zusätzliche Informationen findet man z.B. in Sammelakten und den alten Melderegistern. Bei Auskünften aus den Melderegistern sollte man immer vorher nach den Regeln und Gebühren fragen, da hat jede Stadt so ihre eigenen Vorstellungen.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Es gibt nur 2 Tage im Jahr, an denen man so gar nichts tun kann:
der eine heißt gestern, der andere heißt morgen,
also ist heute der richtige Tag
um zu lieben, zu handeln, zu glauben und vor allem zu leben.
Dalai Lama
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.03.2012, 09:30
Steineanni Steineanni ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2011
Ort: Espelkamp
Beiträge: 83
Standard

Hallo

HindeburgRattibor spricht immer von den ...Urkunden. Die dort genannt Informationen finden sich allerdings nur in den Abschriften (Kopien) der ... Einträge.
Alle Geburten, Heiraten und Sterbefälle sind in Geburten-, Heirats- und Sterbebücher registriert.
Nur in diesen Büchern sind Randvermerke, Hinweise, Berufe, etc. vermerkt.
Lässt man sich aus diesen Büchern Urkunden anfertigen enthalten diese Urkunde keine Hinweise, Randvermerke etc..
Aus disem Grund sollte man immer Abschriften aus den jeweiligen Büchern anfordern.

Anja
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.03.2012, 09:54
Mariolla Mariolla ist offline weiblich
 
Registriert seit: 14.07.2009
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.699
Standard

[Aus disem Grund sollte man immer Abschriften aus den jeweiligen Büchern anfordern. ]

@ Anja, zwischen einer Abschrift und einer Kopie liegt ein himmelweiter Unterschied.
Du meinst sicherlich eine Kopie des entsprechenden Eintrages aus den Registern/Büchern mit sämtl. Randvermerken.
Viele Grüße Mariolla
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.03.2012, 20:16
Benutzerbild von Mats
Mats Mats ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.404
Standard

Ich habe einmal eine Urkunde angefordert ....
und genau das bekommen .... eine mit PC geschriebene Urkunde auf grauem Papier mit Wasserzeichen und Stempel brrrrrrr grauselig

Seitdem frage ich immer nach einer "unbeglaubigten vollständigen Kopie des Eintrags im Genurtsregister inklusive aller Randvermerke".
Nur diese Formulierung ist wirklich unmissverständlich und man bekommt genau das.

Grüße vom Wiehengebirge
Anja
__________________
Es gibt nur 2 Tage im Jahr, an denen man so gar nichts tun kann:
der eine heißt gestern, der andere heißt morgen,
also ist heute der richtige Tag
um zu lieben, zu handeln, zu glauben und vor allem zu leben.
Dalai Lama
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.03.2012, 20:17
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.919
Standard

Moin Anja,

Zitat:
Zitat von XJS Beitrag anzeigen
Ich habe einmal eine Urkunde angefordert ....
und genau das bekommen .... eine mit PC geschriebene Urkunde auf grauem Papier mit Wasserzeichen und Stempel brrrrrrr grauselig
und, Ekelanfall überwunden?

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.03.2012, 20:18
Benutzerbild von Mats
Mats Mats ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.404
Standard

noch nicht ganz, erst wenn ich das Teil in den Reißwolf gesteckt habe ....

LG
Anja
__________________
Es gibt nur 2 Tage im Jahr, an denen man so gar nichts tun kann:
der eine heißt gestern, der andere heißt morgen,
also ist heute der richtige Tag
um zu lieben, zu handeln, zu glauben und vor allem zu leben.
Dalai Lama
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.03.2012, 20:22
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.919
Standard

Hast Du Dir wenigstens stattdessen für diesen Personenstandsfall die "unbeglaubigte vollständige Kopie des Eintrags im Geburtsregister inklusive aller Randvermerke" besorgt?

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:28 Uhr.