Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.12.2022, 00:29
AlfredKa AlfredKa ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2021
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 245
Standard Erbitte LH: Trauung Sonnenberg Tobias Richter oo Rosina Kuntz

http://vademecum.soalitomerice.cz/va...35553cc7e25e31
Trauungsbcuc Sonnenberg 1640-1705 Fol 11 6. Eintrag


Liebe Transkriptionsexperten

Ich bitte um Lesehilfe zu obigem Eintrag.

Tobias Ritter mit Jungfrau Rosina des? Matthes?
Kuntz ... ... ehelieblichen Tochter aus
Sonnenberg copulirt worden den 17 February. Testes
... ... Hans? ... Michael Reüperth?

Danke im voraus für die Hilfe
Liebe Grüße
Alfred
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.12.2022, 01:20
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 13.078
Standard

Hallo
Ortsangabe bezieht sich nur auf den Heiratsort


Thobias Ritter, mit Jungfraw Rosina Hrn [Herrn] Matthei
Kunzen RathsVerwanden Eheleiblichen Tochter zue
Sonnenbergk copulirt worden den 17 Februarii. Testes
Herr Hans und Michel Reüperth



Entweder als 17 Februarii, oder als 17 Februarij (aber dann nicht als j gesprochen, sondern als langes i) zu transkribieren. Aber kein y
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (07.12.2022 um 01:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.12.2022, 01:45
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 13.078
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... Entweder als 17 Februarii, oder als 17 Februarij (aber dann nicht als j gesprochen, sondern als langes i) zu transkribieren. Aber kein y
Zitate dazu:

Ligatur ij - Im Frühneuhochdeutschen ... wurde der lange i-Laut bisweilen als ij wiedergegeben. Dies entspricht einem ii, doch die Verdoppelung des Buchstabens i wurde vermieden, indem das j verwendet wurde, das damals noch eine freie Variante des i war.
https://de.wikipedia.org/wiki/Y#Ligatur_ij

Seinen Ursprung hatte dieses Zeichen wahrscheinlich in einem doppelten I, auf Grund besserer Lesbarkeit wurde das zweite I später verlängert.
https://de.wikipedia.org/wiki/IJ
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.12.2022, 01:50
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 13.078
Standard

Alternativ könnte man auch das Zeichen ÿ benutzen (das ist kein y)

Zitat dazu:

Die zu ÿ zusammengezogene Buchstabenfolge ij (statt ii) begegnet regelmäßig in Matriken, Urkunden und älteren Büchern als Schreibweise des Genitivs in lateinischen Wörtern mit der Nominativendung -ius; z. B. in Monatsnamen wie Februarij/Februarÿ oder bei Personennamen wie Georgÿ (etwa in der Bedeutung [Kind] oder [Kirche] des Georg).
https://de.wikipedia.org/wiki/Ÿ#Herkunft
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (07.12.2022 um 01:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.12.2022, 09:55
AlfredKa AlfredKa ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2021
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 245
Standard Vielen Dank für Transkription und Erläuterungen/Links

Hallo,
Danke für die Trasnkription und die Erklärungen zu y/ii/ij
Liebe Grüße
Alfred
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
böhmen , erzgebirge , sonnenberg , trauungsbuch

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:16 Uhr.