Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 05.12.2022, 22:08
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 709
Frage Einzelne Worte aus einer Erbsache in einem Halberstädter Copialregister von 1556

Quelle bzw. Art des Textes: ein Copialregister
Jahr, aus dem der Text stammt: 1556
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Halberstadt
Namen um die es sich handeln sollte: Schaden, Hamster, Schaper, Rammen, Heinecke, Timpe


Hallo allerseits,

ich habe für euch einen Eintrag aus dem Copialregister der Dompropstei zu Halberstadt aus dem Jahre 1556 verlinkt, bei dem es um eine Erbsache in Vogelsdorf geht, in die mehrere potentielle Vorfahren von mir einbezogen waren.
Bitte lasst euch von dem insgesamt etwas längeren Text nicht abschrecken: mir fehlen nur einzelne Wörter und ich hätte von euch darüber hinaus gerne noch Ideen, wie ihr die Verwandtschaftsbeziehungen der genannten Personen unter einander einschätzen würdet.

Der Text im Wortlaut, so weit ich ihn entziffert habe (ich habe die Worte schon jeweils in moderner Rechtscheibung geschrieben):

"Halberstadt et Vogelsdorf.

Nachdem Pancratius und Merten Hamster, Gebrüder, auch Valtin Schaper, ihr Schwager, alle zu Vogelsdorf wohnend, Caspar Timpe und Lorenz Schade, Bürger zu Halberstadt, vor sich und von wegen seiner Schwäger, nämlich Lüdcke Rammen und Joachim Heinecken (...) unter sich von wegen der nachgelassenen Erbge(...) an Albrecht Schaden darselbst (?) zu Vogelsdorf hinter sich (?) gelassen, und seine Hausfrau Elisabeth, so noch am Leben das Leibzehr daran hat: Erich (?) und Wulfe Schaden (?) gehalten (?). Als haben sie bezeugt, daß sie vorher sich selbst und auch (...) des Ehrsamen und Weisen (...)
friedlich und wohl vereinigt und festlich vertragen inmaßen wie folget: also daß ihr von Bertram (...), der nachgelassenen Witfrauen seligen Albrecht Schadens die Part (?) gleich lautends bei den Gütern lassen wollen, wann sie aber nach dem Willen Gottes des Allmächtigen von dieser Welt wird abscheiden und nach sich Erbgut lassen wird, nämlich eine halbe Hufe Landes uff dem Feld zu Vogelsdorf so der dem Herrn Domprobst Busse (?) erbenzinst (...) Halberstädtische Schilling und auch eine halbe Hufe Landes uff der Marck zu (...)stedt, zinset dem Kloster Michaelstein Erbenzins sechs Schilling, dazu Haus und Hof binnen Vogelsdorf belegen. Derowegen wollen sie von (...) gleich unter sich teilen einen (...) eine halbe (?) Hufe Landes nehmen und Haus und Hof durch die Geschworenen des Dorfes wenden (?) lassen, aber die Hamster als die (...) sollen den (...) für sich daran haben und also vertragen sein und bleiben.
Wie sie dann vor (...) dessen (...) vor sich, ihre Erben und Erbnehmen (...) Losstens (?), Ehrn (?) Johan Müller (...) und Hansen Pfarrher (?) Vogts zu (...) mit Hand und Mund stet und fest zu halten zugesagt und angelobt und den (...) des Herrn Domprobsten (...).

Geschehen im Jahr Fünfzehnhundert Sechs und Fünfzig Freitag nach Empfangung Mariae".

Hier ist der Link zum Text:

https://dfg-viewer.de/show?id=9&tx_d...%5Bpage%5D=142



Ich hoffe, dass zumindest einige von euch den Text noch besser lesen können, als ich selbst es zu meiner Überraschung geschafft habe und freue mich auch auf eure Einschätzung bezüglich des Verwandtschaftsverhältnisses der einzelnen genannten Erbengruppen zu dem Verstorbenen und zu dessen Witwe!


Mit vorweggreifendem Dank
Giacomo
__________________
Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
- rund um den Harz
- in Ostwestfalen
- in der Main-Spessart-Region
- im Württembergischen Amt Balingen
- auf Sizilien
- Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen
- Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.12.2022, 23:22
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.641
Standard

Hallo Giacomo,

Du würdest es uns sehr viel einfacher machen, wenn Du in Deinen Entwurf dieselben Zeilenumbrüche einbauen würdest wie sie auch im Originaltext zu finden sind.

Eine Kleinigkeit nur zur späten Stunde: "... auch eine halbe Hufe Landes uff der Marck zu Wockenstedt ..."

Wockenstedt ist ein wüstes Dorf bei Vogelsdorf, ungefähr 2 km östlich von diesem gelegen. Ich habe keine Ahnung, wann es wüst gefallen ist, vermute aber, daß das schon vor dem Datum der Abfassung des Schriftstückes geschehen ist. Heute existiert noch die Flurbezeichnung "Wockenstedter Mühle". Ob da noch eine Mühle steht, weiß ich nicht. Ich bin da ewig nicht gewesen und habe früher auch nicht darauf geachtet. Die Gemarkung des wüsten Dorfes Wockenstedt wird entweder in der Gemarkung Vogelsdorf oder in der von Anderbeck aufgegangen sein.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Ludolph ZUR MÜHLEN, Kaufmann in Bielefeld, * um 1650
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561

Geändert von consanguineus (06.12.2022 um 01:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.12.2022, 09:40
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.641
Standard

Guten Morgen!

Die Verwandtschaftsverhältnisse sind teilweise klar, teilweise können wir nur spekulieren.

Albrecht SCHADE ist verstorben und war mit Elisabeth verheiratet, die noch lebt.

Pancratius und Merten HAMSTER sind Brüder und haben noch eine Schwester, die mit Valtin SCHAPER verheiratet ist. Möglicherweise ist Albrechts Witwe Elisabeth eine geborene HAMSTER. Die erwähnten HAMSTER könnten ihre Geschwister oder Bruderkinder sein. Denkbar ist aber auch, daß Elisabeth in erster Ehe mit einem HAMSTER verheiratet war. Dann könnte es sich bei Pancratius, Merten und deren mit Valtin SCHAPER verheirateter Schwester um ihre Kinder aus dieser ersten Ehe handeln. Sobald der Text komplett enträtselt ist, wird sich wohl zeigen, aus welcher Familie der Besitz stammt, der vererbt wird.

Die Stellung des Caspar Timpe ist mir nicht klar. Lorenz SCHADE hat zwei Schwestern, deren eine mit Lüdcke RAMME, die andere mit Joachim HEINECKE verheiratet ist. Offenbar handelt es sich bei den Geschwistern SCHADE um weichende Erben. Entweder sind es Albrechts Kinder, oder aber seine Geschwister. Letzteres glaube ich aber nicht, denn die wären ja bereits abgefunden. Bei Erich und Wulfe SCHADE könnte es sich um Albrecht SCHADEs auf dem Hof lebenden Söhne handeln.

Wie schade, daß man nicht erfährt, welches Alter die Protagonisten haben.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Ludolph ZUR MÜHLEN, Kaufmann in Bielefeld, * um 1650
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hamster , heinecke , schade , schaden , timpe , vogelsdorf

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:34 Uhr.