#31  
Alt 04.03.2021, 10:24
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Hallo,
Kirill spricht deutsch, aber englisch ist ihm lieber. Ich habe bislang nur in englisch mit ihm kommuniziert.

Es könnte sein, dass er in der Weißen Armee gegen die Rote Armee gekämpft hat. Es gibt im Internet eine Liste von Personen, die in der weißen Armee gedient haben. Ich habe leider nur keinen Namen Baturin in der Liste gefunden. Nachdem die Weiße Armee den Bürgerkrieg verloren hatte, mussten die Soldaten der Weißen Armee Russland verlassen. Ein Verwandter mir namens Adolf Emil v. Twardowsky genannt Hartmann aus Riga hat auch in der Weißen Armee gedient. Vielleicht war Dimitri ein Soldat der Zarenarmee und man könnte Akten zu ihm finden. Allerdings wird es schwierig, die Personalien zu einfachen Soldaten zu finden. Wenn ich mich richtig erinnere, werden die Akten zu Offizieren im RGIA in St. Petersburg archiviert. Das wird aber Kirill genauer wissen.

Link Weiße Armee: http://swolkov.org/2_baza_beloe_dviz...ossii_18-T.pdf

Hallo. Danke für den Link. Ja, der Name scheint nicht vorhanden zu sein. Der User John hat mir aber freundlicherweise einen anderen Link geschickt mit Soldaten aus Russland aus dem 1.WK mit Namen und Wohnort sowie dazugehörige Dokumente. Der Name Dimitri Baturin ist auch ein paar mal dabei. Leider kann ich die Daten nicht so gut interpretieren.
https://gwar.mil.ru/heroes/

Gestern Abend habe ich aber mal das Standesamt angeschrieben und warte jetzt erst mal auf die Antwort.

Liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (04.03.2021 um 10:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 05.03.2021, 19:32
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von DoroJapan Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian,

Achso, dann nicht das Stadtarchiv Aachen, sondern passender erstmal das Stadtarchiv Baesweiler https://www.baesweiler.de/stadtarchiv.html

liebe Grüße
Doro

Danke. Es gibt Neuigkeiten. Gestern hat mich das Standesamt angerufen. Sie meinten, dass sie zwar nicht für das Sterberegister verantwortlich sind, aber sie könnten mal ins Melderegister schauen. Sie haben mir auch gesagt, dass sie vielleicht über den Heiratseintrag meiner Eltern etwas finden könnten. Außerdem haben sie die Möglichkeit in Erwägung gezogen, dass meine Oma vielleicht erst in Baesweiler geheiratet hat, also erst nach dem Umzug, was ich aber nicht glaube. Auf jeden Fall wollten sie sich um alles kümmern bis auf das Sterberegister, welches ich jetzt vom Standesamt Eschweiler angefragt habe.

Heute haben sie mich wieder angerufen und meinten, sie könnten mir einen Auszug aus dem Melderegister für 15 Euro zusenden. Leider standen dort keine neuen Informationen über meine Oma drin außer Name, Konfession, letzte Adresse etc (was ich alles schon wusste) und ich sagte der Frau, dass ich eher Informationen über die Eltern meiner Oma haben möchte. Im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, warum ich nicht gefragt habe, in welchem Jahr meine Oma genau nach Baesweiler gezogen ist. Oder ob der Geburtsort Beyersdorf richtig ist. Auf jeden Fall haben sie mir versprochen, weiter zu suchen und melden sich demnächst wieder bei mir -vielleicht schon morgen. Ich war auch zugegebenermaßen etwas aufgeregt, weil ich nicht wusste, ob sie überhaupt etwas finden. Ich denke, ich sollte beim nächsten Mal nach dem genauen Datum des Umzugs fragen.

Wie erwähnt habe ich auch das andere Standesamt angeschrieben, aber die werden sich frühestens Montag melden. Die haben eine extra Abteilung für Ahnenforschung. Falls jemand noch Tipps für mich hätte, wäre ich dankbar.

Liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (05.03.2021 um 19:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 05.03.2021, 23:24
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 1.314
Standard

Zitat:
Zitat von Sebastian901 Beitrag anzeigen
Danke. Es gibt Neuigkeiten. Gestern hat mich das Standesamt angerufen. Sie meinten, dass sie zwar nicht für das Sterberegister verantwortlich sind, aber sie könnten mal ins Melderegister schauen. Sie haben mir auch gesagt, dass sie vielleicht über den Heiratseintrag meiner Eltern etwas finden könnten. Außerdem haben sie die Möglichkeit in Erwägung gezogen, dass meine Oma vielleicht erst in Baesweiler geheiratet hat, also erst nach dem Umzug, was ich aber nicht glaube. Auf jeden Fall wollten sie sich um alles kümmern bis auf das Sterberegister, welches ich jetzt vom Standesamt Eschweiler angefragt habe.
Ich dachte eigentlich, wenn in der Email "sterbebuch@mail.aachen.de", dass Wort Sterbebuch erwähnt wird, dass sie die Sterberegister haben, wenn die Oma in Aachen lebte, ok das heißt ja nicht dass sie dort auch verstarb. Vielleicht war in Eschweiler das Krankenhaus was du meintest oder ihr letzter Wohnort. Hoffentlich haben die noch die Belegakten (im Standesamt Eschweiler) zu dem Sterberegistereintrag. Ich frage mich, woher die in dem 1. Standesamt wissen (da wo die Melderegister sind), dass die Sterberegister bezüglich deiner Oma in Eschweiler liegen? ... Naja du telefonierst ja noch mal mit dem StA dann kannst du diesbezüglich auch nochmal anrufen.

Weil die einzige Möglichkeit, die ich sehe um an den gesuchten Geburtseintrag von der Oma zu kommen, ist über die Sammelakte entweder vom Tod oder von der Heirat.

Zitat:
Zitat von Sebastian901 Beitrag anzeigen
Heute haben sie mich wieder angerufen und meinten, sie könnten mir einen Auszug aus dem Melderegister für 15 Euro zusenden. Leider standen dort keine neuen Informationen über meine Oma drin außer Name, Konfession, letzte Adresse etc (was ich alles schon wusste) und ich sagte der Frau, dass ich eher Informationen über die Eltern meiner Oma haben möchte. Im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, warum ich nicht gefragt habe, in welchem Jahr meine Oma genau nach Baesweiler gezogen ist. Oder ob der Geburtsort Beyersdorf richtig ist. Auf jeden Fall haben sie mir versprochen, weiter zu suchen und melden sich demnächst wieder bei mir -vielleicht schon morgen. Ich war auch zugegebenermaßen etwas aufgeregt, weil ich nicht wusste, ob sie überhaupt etwas finden. Ich denke, ich sollte beim nächsten Mal nach dem genauen Datum des Umzugs fragen.
Genau, frag einfach nochmal nach, was alles auf dem Melderegister-Dokumenten steht. Vielleicht steht dort doch noch was zur ihrer Hochzeit oder Ihrem Tod drauf. Wie oben schon geschrieben das Amt muss die Information mit Eschweiler irgendwo her haben.

Zitat:
Zitat von Sebastian901 Beitrag anzeigen
Wie erwähnt habe ich auch das andere Standesamt angeschrieben, aber die werden sich frühestens Montag melden. Die haben eine extra Abteilung für Ahnenforschung. Falls jemand noch Tipps für mich hätte, wäre ich dankbar.

Liebe Grüße
Sebastian
Dann warten wir erstmal auf die Ergebnisse, was noch alles gefunden wird.
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 06.03.2021, 00:39
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von DoroJapan Beitrag anzeigen
Ich dachte eigentlich, wenn in der Email "sterbebuch@mail.aachen.de", dass Wort Sterbebuch erwähnt wird, dass sie die Sterberegister haben, wenn die Oma in Aachen lebte, ok das heißt ja nicht dass sie dort auch verstarb. Vielleicht war in Eschweiler das Krankenhaus was du meintest oder ihr letzter Wohnort. Hoffentlich haben die noch die Belegakten (im Standesamt Eschweiler) zu dem Sterberegistereintrag. Ich frage mich, woher die in dem 1. Standesamt wissen (da wo die Melderegister sind), dass die Sterberegister bezüglich deiner Oma in Eschweiler liegen? ... Naja du telefonierst ja noch mal mit dem StA dann kannst du diesbezüglich auch nochmal anrufen.

Weil die einzige Möglichkeit, die ich sehe um an den gesuchten Geburtseintrag von der Oma zu kommen, ist über die Sammelakte entweder vom Tod oder von der Heirat.



Genau, frag einfach nochmal nach, was alles auf dem Melderegister-Dokumenten steht. Vielleicht steht dort doch noch was zur ihrer Hochzeit oder Ihrem Tod drauf. Wie oben schon geschrieben das Amt muss die Information mit Eschweiler irgendwo her haben.



Dann warten wir erstmal auf die Ergebnisse, was noch alles gefunden wird.

Hallo! Ich habe dem Standesamt ja gesagt, dass meine Oma höchstwahrscheinlich in Eschweiler gestorben ist. In Baesweiler hat sie gelebt, aber dort ist sie definitiv nicht gestorben, weil es dort kein Krankenhaus gibt.


liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 06.03.2021, 15:59
Balduin1297 Balduin1297 ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 895
Standard

Hallo,
wenn du mehr Informationen haben willst, musst du eine erweiterte Melderegisterauskunft beantragen. Eine einfache Melderegisterauskunft beinhaltet deutlich weniger Informationen, siehe hier:

Einfache Melderegisterauskunft
Gemäß § 44 Absatz 1 Satz 1 BMG dürfen folgende Daten übermittelt werden:

Familiennamen
Vornamen, unter Kennzeichnung des Rufnamen
Doktorgrad
gegenwärtige Anschriften
sofern die Person verstorben ist, diese Tatsache.

Erweiterte Melderegisterauskunft
Gemäß § 45 BMG Absatz 1 Satz 1 besteht die Möglichkeit weitere Daten (über die einfache Melderegisterauskunft hinaus) zu erhalten, soweit ein berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht wird:

frühere Namen
Geburtsdatum und Geburtsort sowie bei Geburt im Ausland auch den Staat
Familienstand, beschränkt auf die Angabe, ob verheiratet oder eine Lebenspartnerschaft führend oder nicht
derzeitige Staatsangehörigkeiten
frühere Anschriften
Einzugsdatum und Auszugsdatum
Familienname und Vornamen sowie Anschrift des gesetzlichen Vertreters
Familienname und Vornamen sowie Anschrift des Ehegatten oder des Lebenspartners sowie
Sterbedatum und Sterbeort sowie bei Versterben im Ausland auch den Staat
__________________
Dauersuche:

Oberverwalter August Gustav Julius Müller, * 26.9.1819 Bergen auf Rügen, + nach 1897 Studenok Gouvernement Kursk
Ottilie Charlotte v. Twardowsky genannt Hartmann, * 17.5.1825 Riga, + 19.3.1870 Bely Kolodez Gouvernement Charkow
Lieutenant, Adjudant-Major, Steuerbeamter Ludwig Johann (Fedor/Teodor) v. Twardowsky genannt Hartmann, * 1790 Wyszki, Großpolen + 27.5.1848 Riga
Julie Charlotte Elisabeth Zahn, * 1805 Hasenpoth, Kurland, + 9.6.1835 Riga

Geändert von Balduin1297 (06.03.2021 um 16:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 06.03.2021, 16:48
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von Balduin1297 Beitrag anzeigen
Hallo,
wenn du mehr Informationen haben willst, musst du eine erweiterte Melderegisterauskunft beantragen. Eine einfache Melderegisterauskunft beinhaltet deutlich weniger Informationen, siehe hier:

Einfache Melderegisterauskunft
Gemäß § 44 Absatz 1 Satz 1 BMG dürfen folgende Daten übermittelt werden:

Familiennamen
Vornamen, unter Kennzeichnung des Rufnamen
Doktorgrad
gegenwärtige Anschriften
sofern die Person verstorben ist, diese Tatsache.

Erweiterte Melderegisterauskunft
Gemäß § 45 BMG Absatz 1 Satz 1 besteht die Möglichkeit weitere Daten (über die einfache Melderegisterauskunft hinaus) zu erhalten, soweit ein berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht wird:

frühere Namen
Geburtsdatum und Geburtsort sowie bei Geburt im Ausland auch den Staat
Familienstand, beschränkt auf die Angabe, ob verheiratet oder eine Lebenspartnerschaft führend oder nicht
derzeitige Staatsangehörigkeiten
frühere Anschriften
Einzugsdatum und Auszugsdatum
Familienname und Vornamen sowie Anschrift des gesetzlichen Vertreters
Familienname und Vornamen sowie Anschrift des Ehegatten oder des Lebenspartners sowie
Sterbedatum und Sterbeort sowie bei Versterben im Ausland auch den Staat

Danke für den Hinweis! Das könnte mir wirklich weiterhelfen. Nur komisch, dass die mir das nicht gesagt haben. Dann bitte ich das nächste Mal um eine erweiterte Meldeankunft, wenn die sich die Tage nochmal melden (falls sie mir das nicht anbieten).

Nachtrag: Laut der Frau am Telefon stand bereits auf der Meldebescheinigung, dass meine Oma schon mal innerhalb der selben Straße umgezogen ist. Aber ob das jetzt eine erweitere Bescheinigung war, weiß ich nicht. Mich interessieren eher die ganz alten Sachen.

liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (06.03.2021 um 18:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 15.03.2021, 18:16
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Hallo,


das Standesamt hat mir geschrieben, dass sie mir Unterlagen aus dem Archiv kopiert haben und mir diese schicken, sobald ich die Gebühr von 9 Euro überweise und ihnen die Kopie der Überweisung per E-Mail schicke. Dies habe ich auch unverzüglich gemacht und ihnen einen Screenshot meiner Online-Überweisung zugesendet. Dies war letzten Montag und heute, also eine Woche später haben sie sich nicht mehr gemeldet. Komisch, an den Tagen zuvor, waren sie sehr zuvorkommend, behilflich und haben mich sogar zweimal angerufen.

Komisch finde ich auch, dass sie zuerst 15 Euro für die Meldebescheinigung verlangten und zum Schluss nur noch 9 Euro. Sie haben mir versprochen, Informationen über die Eltern meiner Oma aus dem Meldearchiv zu suchen und am nächsten Tag sollte ich das Geld überweisen. Ich weiß jetzt nicht, was die für mich genau rausgesucht haben. Eine erweiterte Meldebescheinigung?

Außerdem hatte ich die Ahnenforscherin aus Eschweiler zwecks Sterberegister und dazugehöriger Sammelakte angeschrieben. Sie schrieb mir, dass die Unterlagen noch unter Datenschutz stehen und dass ich mich ans Standesamt Eschweiler wenden sollte. Sie war aber so hilfsbereit und hat mir eine E-Mail-Adresse genannt, an die ich mich wenden kann.

Jetzt überlege ich gerade, wie ich weitermachen soll. Eigentlich wollte ich ja abwarten, welche Unterlagen ich vom Standesamt Baesweiler bekomme bevor ich eventuell noch das Standesamt in Eschweiler anschreibe. Jetzt weiß ich nicht, ob ich mich beim Standesamt in Eschweiler melden soll oder doch nochmal beim Standesamt in Baesweiler nachfragen soll. Ich kann verstehen, dass die in Baesweiler auch noch andere Dinge zu tun haben und ich möchte die auch nicht nerven. Ich hätte aber ehrlich gesagt gedacht, dass ich die Sachen bereits am nächsten Tag oder übernächsten Tag erhalte, da sie die Sachen ja schon alle für mich rausgeholt hatten. Ich möchte eben nicht zu lange auf die Folter gespannt werden, da ich die ganze Zeit aufgeregt war und jeden Tag hoffnungsvoll auf die Post gewartet habe.

liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (15.03.2021 um 18:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 15.03.2021, 19:37
Zetteltante Zetteltante ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Weilerswist
Beiträge: 324
Standard

Hallo Sebastian,

ich finde es etwas merkwürdig, daß Du eine Kopie der Überweisung schicken solltest. Normalerweise wird die Post erst fertig gemacht, wenn die Zahlung auch tatsächlich eingegangen ist. Und dann dauert es nochmal ein paar Tage, bei mir bisher durchschnittlich eine Woche, bis die Kopien kommen.

Ich würde an Deiner Stelle noch ein oder zwei Tage abwarten und dann mal anrufen, ob die Zahlung denn eingegangen ist.

Viele Grüße

Zetteltante
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 17.03.2021, 00:04
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Zitat:
Zitat von Zetteltante Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian,

ich finde es etwas merkwürdig, daß Du eine Kopie der Überweisung schicken solltest. Normalerweise wird die Post erst fertig gemacht, wenn die Zahlung auch tatsächlich eingegangen ist. Und dann dauert es nochmal ein paar Tage, bei mir bisher durchschnittlich eine Woche, bis die Kopien kommen.

Ich würde an Deiner Stelle noch ein oder zwei Tage abwarten und dann mal anrufen, ob die Zahlung denn eingegangen ist.

Viele Grüße

Zetteltante
Danke für den Tipp. Ok, dann warte ich noch ein bisschen. Also sie haben mir eine Auswahl an Adressen gegeben, wo ich ich das Geld überweisen konnte. Ich habe an die Zweigstelle überwiesen. Aber wenn es ja durchschnittlich eine Woche dauert, dann dauert es bestimmt nicht mehr lange.

Liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 19.03.2021, 12:39
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 90
Standard

Hallo,

ich habe nochmal per E-Mail nachgefragt. Die Frau vom Standesamt meinte, sie hätte die Archivauskunft sofort versandt, nachdem sie die Überweisung gesehen hat. Das ist aber jetzt schon mehr als eine Woche her und Briefe dauern doch normalerweise nicht so lange. Mit der Adresse habe ich mich auch nicht vertan. Was würdet ihr an meiner Stelle antworten und wie soll ich weiter vorgehen?

Liebe Grüße

Sebastian

Geändert von Sebastian901 (19.03.2021 um 12:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:50 Uhr.