Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 15.04.2018, 22:59
saintjoe79543 saintjoe79543 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2014
Beiträge: 77
Standard Trauung oder keine Trauung

Quelle bzw. Art des Textes: KB
Jahr, aus dem der Text stammt: 1830
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Sachsen
Namen um die es sich handeln sollte: Dathe


Hallo zusammen,

ich würde mich mal wieder über eure Hilfe bei der Entzifferung von einem Taufeintrag (Vater) in Kombination mit einer Notiz beim Traueintrag (6 Monate zuvor) freuen. Es scheint keine Trauung vollzogen worden zu sein, ich kann aber nicht alles lesen. Der Vater scheint Wittwer gewesen zu sein und die Mutter heiratet später einen anderen.

Ich lese Folgendes:

Vater:
Carl Gottlob Dathe, ... u.
Leineweber zu Altmitweida als
Vater, ... ... ... Dom:
x. p. ... 3mal aufgebote, .. .. getruat
wurde

Unter Art der Trauung im Jahr davor lese ich folgendes:
... eines Einspruchs? ... ... des ...
wurde die Trauung ...


Vielen Dank und
Viele Grüße
Joe
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Ehe_1810.jpg (126,6 KB, 63x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.04.2018, 23:15
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.658
Standard

Wegen eines Einspruchs v. Seiten des Mannes
wurde die Trauung Gesetzt.
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.04.2018, 07:36
Benutzerbild von Karla Hari
Karla Hari Karla Hari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 3.337
Standard

hola,

Carl Gottlob Dathe, Köler(?) u.
Leineweber zu Altmitweida als
Vater, lcher t der nächst gtraut Dom:
X. p. Tr. 3mal fgebot, ab. at. getraut
wurde

keine Ahnung, was einige der Abkürzungen bedeuten, bei der Hälfte kann man es erraten
__________________
Lebe lang und in Frieden
KarlaHari
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.04.2018, 08:38
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Hallo,

vielleicht Höker und Leineweber?

Beste Grüße
Artsch
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.04.2018, 09:27
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.454
Standard

Hallo,

ich lese auch Höker.

VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.04.2018, 14:49
Benutzerbild von Karla Hari
Karla Hari Karla Hari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 3.337
Standard

ich weiß nicht, wo ihr ein k seht
ich hatte erst Höler, weil das doof klang und die anderen Buchstaben auch z.T. seltsam aussehen, habe ich mich dann für Köler entschieden, kann aber Unsinn sein.
__________________
Lebe lang und in Frieden
KarlaHari
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.04.2018, 19:25
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 3.736
Standard

Hallo,
ungeachtet meiner Sehschwäche erkenne ich ein K. Höker.
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.04.2018, 22:53
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.188
Standard

Zitat:
Zitat von animei Beitrag anzeigen
Wegen eines Einspruchs v. Seiten des Mannes
wurde die Trauung Gesetzt.
Hi
Möglicherweise bedeutet dies, dass wegen der erfolgten vorehelichen Schwängerung der Braut durch den Bräutigam, dieser auf eine schnelle Trauung drängte, und die Wartezeit der Proklamationen nicht abwarten wollte.
Die Trauung wurde also auf Wunsch ("Einspruch") des Mannes hin, vorzeitig terminiert ("gesetzt") ?
Viele Grüsse
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.04.2018, 12:49
saintjoe79543 saintjoe79543 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 07.05.2014
Beiträge: 77
Standard

Vielen Dank für die Antworten.

Ich werde nicht so richtig schlau daraus. Die angebliche Ehefrau und Mutter die angeblich 1830 verheiratet war, heiratet 1839 mit ihrem Mädchennamen (unter Angabe des Vaters) und auch nicht als Wittwe erneut. Gab es damals schon Scheidungen - und wurden diese festgehalten? Oder ist die Ehe 1830 doch nicht rechtskräftig vollzogen worden. Die Tochter 1831 hat den Namen des Vaters erhalten. Weitere Kinder dieses Paares gibt es nicht.

Vielen Dank und viele Grüße
Joe
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.04.2018, 16:37
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.454
Standard

Vielleicht statt Gesetzt auch (a)bgesetzt?
VG
mawoi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:25 Uhr.