Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.04.2012, 17:44
dirkjo dirkjo ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Ort: Nahe Hamburg
Beiträge: 1.709
Standard Klage, plattdeutsch

Quelle bzw. Art des Textes: Klage
Jahr, aus dem der Text stammt: 1606
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Bergedorf


Hallo,
diesmal ist der Text klar und deutlich zu lesen. Leider verstehe ich ihn trotzdem nicht. Könnt Ihr mir helfen den Text ins "Hochdeutsche" zu übersetzen?
Vielen Dank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Wörmer, Garderuth - Klage 1606.jpg (94,5 KB, 56x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Dirk
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.04.2012, 18:43
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.012
Standard

Hallo Dirk,
schon mal ein bisschen und noch sehr grob und fehleranträchtig:

Zu wissen nachdem Carsten Wormer K vor etlichen Jahren ein Stück Landes von seinem damaligen Erbe, welche Stücke Landes bei der Landscheidung (Grenze?) bei Hein Rikes Land "ihm K"(?) gelegen und an der "Suderschen Ferdersten schütt" (Suderschen? oder südlichen? vordersten? Schütt/Stauvorrichtung?), an Garderuth, die Mutter von Clawes Heidelman und Carloff Carloff (?) Khine, für sechzig Mark Grundkapital (sagt google) zum Unterpfand gesetzt und dasselbe Land hernach nochmals an Hein Rike K für 100 Mark Grundkapital verpfändet. Hein Rieke auch dasselbige Stück Landes etliche Jahre gebrauchet und ein jeder bei seinem "Perde" bleiben wollen.

Na ja, Ihr merkt, dass ich selber noch nicht ganz durchsteige, aber vielleicht ist das mal ein Ansatz

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (01.04.2012 um 19:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.04.2012, 18:45
DeutschLehrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das ist kein Plattdeutsch, das ist Mittel-Niederdeutsch, ein Vorläufer davon.

Gruß DL
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.04.2012, 19:02
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.012
Standard

Als diese Sache heutigen Datums vor dem H.H.J. verglichen und vertragen worden dergestalt und also dass Hein Rike des erwähnten Clawes Khines Mutter Garderuth derweilen er das Land etliche Jahre gebraucht und die jüngste "Pandtvorscheinung" Ostern Anno 1607 gehabt will geben und bezahlen fünfzig lübische Mark neben der eines Jahres belegte (angefallene?) Rente (die) ist 3 Mark und 2 Groschen ohne "jennige" (jegliche?) "Unkostung" und Rechtsforderung damit Clawes Khin und seine Mutter auf alle Ansprüche wegen des Landes verzichten und damit zufrieden gewesen. Dagegen soll Hein Rike das Land künftig für dasselbe Geld zu Gebrauch haben bis solange er sein Kapital wiederum bezahlt bekommen.
Verhandelt 11. März Anno 1606

Viele Grüße
Xylander
@ DL Ja, natürlich mittelniederdeutsch

Geändert von Xylander (01.04.2012 um 19:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.04.2012, 15:50
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.012
Standard

Hallo Dirk

2. Versuch

Zu wissen, nachdem Carsten Wormer K (= Kläger?) vor etlichen Jahren ein Stück Landes von seinem damaligen Erbe, welche Stücke Landes an der Grenze zu Hein Rikes Land [zu] ihm K belegen (ihm dem K zugehörig) [sind] und am vordersten Suderschen Stau, [der] Garderuth Heidelmanns, Mutter von Clawes und Carloff Khin, für sechzig Mark Hovetstoll zum Unterpfand gesetzt und dasselbige Land nochmals dem Hein Rike K (= 2.Kläger?) für 100 Mark Hovetstoll(?) verpfändet [hat]. Hein Rike auch dasselbige Stück Landes etliche Jahr gebraucht/genutzt [hat] und ein jeder bei seinem Perde(?) (=Rechtsauffassung?) [hat]bleiben wollen.
Als[o] ist diese Sache mit heutigem Datum verglichen und vertragen (versöhnlich abgeschlossen) worden dergestalt und also dass Hein Rike [der]erwähnten Garderuth, Mutter des Clawes Khin weil er das Land etliche Jahre genutzt und die letzte Pandtvorscheinung zu Ostern Anno 1607 gehabt (hätte haben sollen) fünfzig Mark lüb[ischen Geldes] geben und bezahlen will neben der für ein Jahr angesetzten Rente (Zins?) in Höhe von 3 Mark und 2 Groschen ohne jede Unkostung (Kostenberechnung?) und Rechtsforderung [und dass] Clawes Khin und seine Mutter sich aller Ansprüche wegen des Landes begeben [haben] und damit zufrieden gewesen [sind]. Dagegen soll Hein Rike das Land künftig für dasselbige Geld in Gebrauch haben bis er seinen Hovetstoll wiederum bezahlt bekommen [hat].
Verhandelt 11 März Anno 1606

Gertrud Heidelmanns scheint Ehefrau von einem Heidelmann zu sein (2.Ehe?)
Den juristischen Aspekt habe ich noch nicht durchdacht.
Falls Du es gern ganz genau wissen möchtest, könntest Du im Institut für niederdeutsche Sprache in Bremen, evtl. an der Uni Münster oder der Uni Kiel anfragen.

Aber vielleicht findet sich hier ja ein Kundiger, der Ungenauigkeiten, Fragezeichen und Fehler beseitigen kann.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.04.2012, 15:59
DeutschLehrer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auch Martin Keller aus Oldenburg ist ein Spezialist für solche Übersetzungen
Hier ein Beispiel: http://www.stadt-land-oldenburg.de/urkunde.htm

Gruß DL
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.04.2012, 19:24
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.012
Standard

Danke, DL. Das sieht sehr kompetent aus.

@Dirk: ich würde Dir raten, Profi-Hilfe in Anspruch zu nehmen. Meine Übersetzung ist nicht besser als was der Google-Übersetzer liefern würde, wenn er Mittelniederdeutsch draufhätte. Aber natürlich konnte ich der Versuchung nicht widerstehen.

Den Rechtsfall interpretiere ich so:

Parteien:
auf der einen Seite Carsten Wormer und Hein Rike, auf der anderen Gertrud Heidelmans und ihr Sohn Clawes (Claas/Klaus) Khin

Ausgangslage:
Carsten Wormer hat Landstücke zweimal verpfändet, einmal an Hein Rike für 60 M und dann an Gertrud Heidelmans für 100 M. Dass er einer der beiden Parteien Jahreszinsen gezahlt hätte, ist zumindest nicht erwähnt. Hein Rike konnte das Land immerhin nutzen.

Vergleich:
Gertrud Heidelmans und ihr Sohn Clawes Khin erhalten einmalig 50 M und einen Jahreszins von 3 M 2 Groschen. Hein Rike darf das Land weiterhin nutzen, bis er das dem Carsten Wormer geliehene Geld (plus die 50 M?) zurückerhält.

Falls es sich nicht um zwei verschiedene "Marck"-Währungen handelt, verstehe ich nicht, warum Gertrud Heidelmans so schlecht gestellt wurde. Vielleicht war sie froh, überhaupt etwas zu bekommen.

Die Erklärung K = Kläger gefällt mir auch nicht, vielleicht stattdessen Klageempfänger?

Schon wegen dieser Ungereimtheiten sollte jemand ran, der wirklich was davon versteht. Auch die Genealogie Heidelmans-Khin ist mir nicht ganz klar.

Aber erstmal siehst Du, worum es geht.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.04.2012, 22:56
Rowena Rathke Rowena Rathke ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2011
Ort: Faulenrost
Beiträge: 17
Standard

Guten Abend,
Ich habe mich auch einmal an dem Text versucht:

Zu wissen na (nach) dem Carsten Wormer K vor etlichen Jahren ein Stück Land
von seinem damaligen Erbe, welche Stücke Landes bei der Landscheidung( Landtrennung) an bei Hein Riken Lande ihm K belegen und an der suderschen Ferdersten schütt, Garderuth Heidelmans Clawes und Carloff Khinen Mutter für 60,00 Mark hovetstoll (...zahlen?) verpachtet. Hein Rike auch das selbige Stück Landes etliche Jahre gebraucht und ein Jeder bei seinem (Pferde? Bede?) bleiben wollte.
Als ist diese Sache heute dato vor den H. H. J. vorge(liktet)gelegt? und vorgetragen worden dargestellt und also das Hein Rike gedachten Clawes Khinen Mutter Garderuth derweil er das Land etliche Jahre gebraucht und die jüngste Pfandvorscheinung gehabt zu Ostern Anno 1607 will gegeben und bezahlen 50,00 Mark Lüb. Nebst den eines Jahres belegten Rente ist 3 Mark 2 ß (Währung) ohne jene Unkosten und Rechtsforderung damit Clawes Khin und seine Mutter sich aller Ansprüche wegen des Landes begeben und damit friedlich gewesen. Darüber soll Hein Rike das Land (noch)mals vor dem seeligen Geldes zu gebrauchen haben bis so lange er seinen (hovets)(bezahlen oder zoll) wiederum behalten bekommen.
Act- 11. März 1606
Liebe Grüße Rowena
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.04.2012, 18:40
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.012
Standard

Hallo Rowena,

schön, dass Du mitmachst, Deine Übersetzung geht ja auch in eine ganz ähnliche Richtung. Ein paar Worte deute ich anders bzw. Quellen legen eine andere Deutung nah.

vorpendet = verpfändet (nicht: verpachtet)
vorpendet

hovetstoll = Kapital, gebildet aus hovet= Haupt und toll= Zoll, Abgabe, aber zusammen nicht Hauptzoll
hovetstoll

vorgeliket und vordragen = verglichen und vertragen/einig geworden (stehende Floskel)
verglichen und vertragen

dergestalt und also dat = dergestalt und also dass (nicht: dargestellt)
dariegen = dagegen (nicht: darüber)
hernachmahls = hernachmal = künftig (nicht: nochmals)
vor = für (hier nicht: vor)
seluigen = selvigen = selbigen (nicht: seeligen)
bethalet = bezahlt, ausgezahlt (nicht: behalten)

Gut, dass Du die Sudersche Ferderste schütt unübersetzt gelassen hast. Zwar ist Schütt = Stauvorrichtung, aber hier müsste man die Örtlichkeit zur damaligen Zeit kennen, auch wissen, ist das nun bei einem Herrn Suder oder südlich gelegen.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.04.2012, 20:31
Benutzerbild von UrsulaK
UrsulaK UrsulaK ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2011
Ort: Dänemark
Beiträge: 513
Standard

Ein paar Bememerkungen:

"hovetstoll" und "renter" gibt es heute noch im Dänischen.

Renter ist ganz richtig mit Zinsen wiedergegeben.

Hovetstoll wäre dän. hovedstol und ist die Hauptschuld, der ursprüngliche Betrag ohne Zinsen und Kosten.

Ergänzung: Bei "Perde" ist im Drucktext ein Fragezeichen, ein Transkriptionsfehler kann also vorliegen.
__________________
Liebe Grüsse UrsulaK
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:07 Uhr.