Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 20.04.2021, 14:01
Jettchen Jettchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 1.084
Standard Bedrückender Text aus dem Jahr 1640

Quelle bzw. Art des Textes: KB Sterbeeintrag
Jahr, aus dem der Text stammt: 1640
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Römhild - Südthüringen
Namen um die es sich handeln sollte: FN Freund


Hallo in die Runde,


ich bin auf den Sterbeeintrag eines Ahns gestoßen, der bedrückt und zeigt, welch schlimmes Leid die Menschen einst ertragen mussten. Einige Wörter darin konnte ich bisher noch nicht entziffern. Vielleicht kann mir jemand von euch dabei helfen?
So weit bin ich gekommen:


Wolff Freundt, Bürger allhier, welcher
wegen der unerträglichen ....Sächsischen (?) Einquar-
tierung sich aus seinem Hause zum/cum .......
begeben müßen, eine Zeitlang außerhalb der
Statt herumb gewandert, endlich aber sich
widrumb heweiters in ein ödes Hauß und
Ecken ...lügt, allda Er nebst seinem Weib und
jüngstem Sohn krank worden, ist nach vielfeltigen
ausgestandenen Schrecken und Drangsal selig
im Herrn entschlaffen .......



Dieser Mann, ein Schreinermeister und aus einer Rathsfamilie stammend, ist im Alter von nur 45 Jahren gestorben.


Es wäre schön, wenn mir jemand von euch helfen könnte, die rot markierten Stellen richtig zu lesen.
Vielen Dank!
Jettchen
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Kirchenbuch_1623-1651_Bild122.pdf (267,5 KB, 25x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.04.2021, 15:33
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.635
Standard

Hallo Jettchen,

ich lese:

96. 97.
Wolff Freundt, Bürger allhier, welcher
weg(en) der vnerträglichen .... ((?)) Einquar=
tirung sich aus seinem Hause cum Domesticis
begeben müßen, eine Zeit lang außerhalb der
Statt herumb gewandert, endlich aber sich
wid(er)umb hereiner in ein ödes Hauß vnd
Ecken v(er)fügt, allda Er nebst seinem Weib vnd
jüngsten Sohn kranck word(en), ist nach vielfeltig(en)
ausgestandenen schrecken vndt trangsal selig
im H(errn). entschlaffen, vnd nebst Hannsen Caspar
Werners des Eltern, So auch sanfft entschlaffen,
Söhnlein, mit einer Leichsermon Zur Erd(en)
bestattet word(en) Freytags d(en) .7. h(uius).

Es grüßt der Alte Mansfelder

Geändert von Alter Mansfelder (20.04.2021 um 16:30 Uhr) Grund: Buchstabendreher.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.04.2021, 16:22
Jettchen Jettchen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 1.084
Standard

Vielen Dank, Alter Mansfelder!
"cum domesticis": ob das bedeutet, dass seineKnechte und Mägde mit geflüchtet sind?
Einquartiert waren 1640 schwedische Truppen des Generals Königsmarck.

Was mussten die Menschen zu dieser Zeit doch Schlimmes ertragen!
Viele Grüße
Jettchen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.04.2021, 16:32
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.635
Standard

Hallo Jettchen,

ich vermute auch, dass es das bedeuten wird. Ein schlimmes Schicksal von vielen in einem von vielen schlimmen Kriegen ...

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.04.2021, 17:29
Benutzerbild von Blättchen
Blättchen Blättchen ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2021
Beiträge: 72
Standard

Zitat:
Zitat von Alter Mansfelder Beitrag anzeigen
Hallo Jettchen,

ich lese:

96. 97.
Wolff Freundt, Bürger allhier, welcher
weg(en) der vnerträglichen .... ((?)) Einquar=
tirung sich aus seinem Hause cum Domesticis
begeben müßen, eine Zeit lang außerhalb der
Statt herumb gewandert, endlich aber sich
wid(er)umb hereiner in ein ödes Hauß vnd
Ecken v(er)fügt, allda Er nebst seinem Weib vnd
jüngsten Sohn kranck word(en), ist nach vielfeltig(en)
ausgestandenen schrecken vndt trangsal selig
im H(errn). entschlaffen, vnd nebst Hannsen Caspar
Werners des Eltern, So auch sanfft entschlaffen,
Söhnlein, mit einer Leichsermon Zur Erd(en)
bestattet word(en) Freytags d(en) .7. h(uius).

Es grüßt der Alte Mansfelder

Hallo,

Könnte am Ende der zweiten Zeile vielleicht stehen:
[...] unerträglichen Gil d' Hasischen Einquar-
tierung [...]

Damit könnte dieser Herr gemeint sein (siehe Fußnote 105):
http://www.30jaehrigerkrieg.de/haes-...i-hilly-chill/

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.04.2021, 19:28
Jettchen Jettchen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 1.084
Standard

Vielen Dank, Blättchen!
Das ist bestimmt die Lösung!
Bei meiner Suche zum 30-jährigen Krieg in Römhild bin ich da nicht darauf gestoßen.
Nochmals ein gánz, ganz herzliches Dankeschön euch Beiden!!!!!
Jettchen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:55 Uhr.