Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 07.10.2020, 10:52
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.832
Standard

---------------- (23)
Ehe gesagt
4) Sein Eheweib in der Schlaf-
kammer des 2ten Stockwerks
geschlagen zu haben konte
Pfau
nicht läugnen, will jedoch solches
damit entschuldigen,
daß sein Eheweib ihm einen
Müzenkopf nach ihm geworfen
habe.
Dagegen läugnete deßen
Eheweib
einen Müzenkopf nach ihren
Ehemann geworfen zu haben,
und wollte behaupten:
Der Müzenkopf hätte
auf dem Schranke ge-
standen, da nun ihr
Mann von dem Schranke
den Schlüßel abgezogen
wäre der Müzen-
kopf herunter und
auf ihren Mann ge-
fallen.
5) Seine Schwieger Mutter
aus dem Hauße gestoßen,
sein Bette in die untere
Stubenkammer getragen
daselbst geschlafen,
und heute früh das Licht
aus der Hand genommen
zu haben stelte
Pfau


----- (24)
Pfau
gar nicht in Abrede und
wolte lezteres damit ent-
schuldigen
daß die zinnerne Lampe
nicht zum Einheitzen
sondern hierzu das
Hange(?) Licht gut sey.(Henge?)
Hierauf machte
Fürstl. Consistorium
beyden Eheleuten vor-
stellig,
daß eine Scheidung gar
nicht, vielmehr gütliche
und wechselseitige Aus-
söhnung rähtlich sey, da Pfauen
schwer fallen würde,
seinem Eheweib alimen-
tationsgelder zu geben,
Pfau
lies jedoch kein Verlangen
zur gütlichen Aussöhnung
bemerken, gab vielmehr
da dessen Eheweib. auf
Befragen, daß sie mit
ihrem gegenwärtigen
Ehemann kein Kind gezeuget
habe, sich selbst ernähren
und zur Miethe ziehen
wolle, wenn ihr Ehemann
das ihm zugebrachte Ver-
mögen herausgebe


---------------- (25)
zu erkennen, zu vernehmen
daß er sich die Scheidung
von Tische und Bette
gefallen lasse,
und dann wurde mit
beyder Theyle Beystimmung
solchen verstattet
sich auf ein Jahr
von Tische und
Bette abzusondern.

Unterschrift



VG
mawoi

Geändert von mawoi (07.10.2020 um 10:56 Uhr)
Mit Zitat antworten