Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 31.05.2021, 15:45
Benutzerbild von LisiS
LisiS LisiS ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 1.058
Standard Art des Geläuts zum Todestag/Begräbnis

Jahr, aus dem der Begriff stammt: 1701
Region, aus der der Begriff stammt: Steyr OÖ kath. Stadtpfarre


Hallo zusammen!

Mir ist grad in einem Sterbebuch aufgefallen dass da verschiedene Anmerkungen zu den "Sterbeglocken" gemacht wurden.

Ich kann mir aber keinen rechte Reim drauf machen, und gefunden hab ich auch nix was mir das erklären könnt, was damals mit "des kleine gleith" und "des glökhl" und "des mitters gleith" (wenn ich das richtig les - beim 2. Eintrag links) gemeint war? Bei manchen steht gar nix zu dem Geläut?

Hatte man dafür was zu zahlen? Oder woran lags, welche Glocke(n) geläutet wurden und ob überhaupt geläutet wurde?

https://data.matricula-online.eu/de/...%252F03/?pg=11

Danke für eure Hilfe!


P.S.: Bei uns am Land kommts heute noch vor, dass hin und wieder, wenn jemand gestorben ist während der Messe dann die kleinste Glocke einige Zeit geläutet wird. Insofern kann ich mir schon vorstellen, was das für eine Bedeutung heute hat, aber nicht damals.
__________________
Liebe Grüße
Lisi

Geändert von LisiS (31.05.2021 um 15:46 Uhr)
Mit Zitat antworten