Verbleib von Fotografenbildern / Boppard

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Seifenblase
    Erfahrener Benutzer
    • 27.08.2021
    • 143

    Verbleib von Fotografenbildern / Boppard

    Hallo Zusammen,

    mich beschäftigt eine Frage. Es gibt ja versch. historische Fotografen.
    Ich suche gerade Bilder von Verwandten. Nun denke ich mir das Fotografen bei einer Geschäftsaufgabe nicht einfach Ihren Bildbestand entsorgt haben. Auf einem Bild steht sogar drauf man soll sich melden wenn man weitere Exemplare benötigt .

    Auch denke ich das Nachfahren die Bilder nicht einfach entsorgen einfach weil ja nicht nur Personen sondern auch Gebäude, Landschaften oder besondere Ereignisse dokumentiert wurden.

    In Boppard gab es wohl 2 x Historische Fotografen(Fotostudio Carl Daiber, Fotostudio Hugo Sonntag in der Oberstraße). Das meine Verwandten dort ihre Hochzeitsbilder etc.. haben machen lassen ist also wahrscheinlich.

    Nur die alles entscheidende Frage: Hat wer eine Idee ob oder wo die Archive noch existieren? Ggf. im Bestand eines Vereins oder Museums...?


    grüße
    Zuletzt geändert von Seifenblase; 19.02.2024, 20:08.
  • Salzicher
    Erfahrener Benutzer
    • 17.11.2022
    • 194

    #2
    Hallo,

    ich denke die Stadtbibliothek Boppard ist eine gute Anlaufstelle. Ob die Stadtbibliothek allerdings komplette Bestände der Fotographen übernommen hat, kann ich nicht sagen, aber die haben einen sehr guten heimatkundlichen Bestand. Ich würde einfach mal anrufen. Die sind sehr hilfsbereit.

    Ansonsten ist sicherlich der VVV Boppard e.V. eine weitere Anlaufstelle. Hier kann ich dir sehr gerne weiterhelfen, benötigen dann paar Infos (gerne als PN).

    Viele Grüße
    Salzicher

    Kommentar

    • Gast

      #3
      Zitat von Seifenblase Beitrag anzeigen
      In Boppard gab es wohl 2 x Historische Fotografen(Fotostudio Carl Daiber, Fotostudio Hugo Sonntag in der Oberstraße).
      Kleine Ergänzungen:

      1877 ist ein Photograph in Boppard nachgewiesen [Name fehlt]

      1887
      Hugo Sonntag, Oberstr.
      Daiber, Carl, [1887 eröffnet, hatte bei Sonntag gelernt]

      1889
      Hugo Sonntag, Oberstr.
      Daiber, Carl,

      1895
      Daiber, Carl, Simmernerstr.18
      Eisele, Albert, Angertstr.

      1909-1911
      Daiber, Carl, Hohlstr. 1
      Stephan, Bernhard, Heerstr. 3

      1926:
      Daiber, Karl, Witwe, Bahnstr. 2
      Stephan, Bernhard, Heerstr. 3

      1938:
      Daiber, Karl, Hohlstr. 2 [Nachfolger, Witwe?]
      Stephan, Bernhard, Heerstr. 3

      Kommentar

      • Seifenblase
        Erfahrener Benutzer
        • 27.08.2021
        • 143

        #4
        Hallo Salzicher

        den vvv habe ich bereits angeschrieben. Leider kann man in dem Punkt nicht helfen.
        Der Tipp mit der Stadtbücherei ist sehr schön zumal die Stadtbüchrei auf der deren Webseiten nochmal auf andere Archive verweist.
        Fragen kostet nichts :-)

        @RLP_peter

        Wow woher kommen solch detaillierte Angaben? Aus Adressbüchern? Sehr spannend.
        ggf. versuche ich mal herauszufinden welcher Fotograf es 1877 war. Klingt aber irgendie nach Herrn Sonntag oder?

        Kommentar

        • Horst von Linie 1
          Erfahrener Benutzer
          • 12.09.2017
          • 20066

          #5
          Hier leider ohne Jahreszahlen:
          Auf unserer Webseite finden Sie Informationen zu alten Fotografen und die grÃste Sammlung von uhrigen Fotos & der Rückseite. Z.Z sind es über 5000 und es werden immer mehr.
          Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
          Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
          Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

          Und zum Schluss:
          Freundliche Grüße.

          Kommentar

          • Gast

            #6
            Es gab wohl zwei Carl Daiber:
            Fotografenmeister Carl Daiber sen. (1854-1912), dann führte die Witwe das Geschäft, und der Eintrag von 1938 ist der Sohn.

            Da würde ich mal reinsehen. Vl. helfen die Quellenangaben noch etwas weiter.

            Kommentar

            • Gast

              #7
              Zitat von Seifenblase Beitrag anzeigen
              Sehr spannend. ggf. versuche ich mal herauszufinden welcher Fotograf es 1877 war. Klingt aber irgendie nach Herrn Sonntag oder?
              Nein, war ein anderer:

              Arnold Weck, * 24.10.1830, öffnete ein "Fotostudio" in Coblenz 1866, ging aber 1874 nach Boppard. Etwa 1885 war er dann in Holland.

              Der erste Bopparder Fotograf sollte also Arnold Weck gewesen sein.

              Kommentar

              • gamakichi
                Erfahrener Benutzer
                • 14.03.2021
                • 480

                #8
                Kannst du uns sagen, was die Stadtbibliothek geantwortet hat, sofern du schon gefragt hast? Mich würden Bilder aus Boppard auch interessieren.


                Besten Gruß,
                gamakichi

                Kommentar

                • Seifenblase
                  Erfahrener Benutzer
                  • 27.08.2021
                  • 143

                  #9
                  Die konnten mir nicht helfen. Es wurde viel ans Lamdeshauptarchiv angegeben. Aber ich bleine dran und melde mich.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X