Arcinsys Hessen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Wolfsteufel
    Erfahrener Benutzer
    • 15.02.2013
    • 173

    Arcinsys Hessen

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1849
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Kassel / Wanfried
    Konfession der gesuchten Person(en):
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit Akten aus Arcinsys Hessen online zu sichten oder
    eventuell jemanden zu beauftragen diese dort zu sichten und Kopien zu machen?

    Es geht um eine Prozessakte vom Oberappellationsgericht Kassel: Kriminalakten III
    HStAM Bestand 261 Kriminalakten 1849-1862 Nr. B 10
    Grüße Micha

    Anhalt'sche Familienchronik
  • Horst von Linie 1
    Erfahrener Benutzer
    • 12.09.2017
    • 20055

    #2
    Oberappellationsgericht Kassel, Arcinsys ist ein Archivinformationssystem der Landesarchive Hessen und Niedersachsen mit einer Onlinesuche für Archivalien und Funktionen für alle archivischen Aufgabenbereiche.

    Oberappellationsgericht Kassel: Oberappellationsgericht Kassel: Kriminalakten III, Arcinsys ist ein Archivinformationssystem der Landesarchive Hessen und Niedersachsen mit einer Onlinesuche für Archivalien und Funktionen für alle archivischen Aufgabenbereiche.


    Mit B.10 finde ich adhoc nichts. Online scheint mir da nichts zu sein.
    Lagerort ist Marburg an der Lahn.
    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

    Und zum Schluss:
    Freundliche Grüße.

    Kommentar

    • Wolfsteufel
      Erfahrener Benutzer
      • 15.02.2013
      • 173

      #3
      Hallo,

      erstmal Danke für die Antwort.

      der Link zur Akte:
      Brandis, Ludwig, Arcinsys ist ein Archivinformationssystem der Landesarchive Hessen und Niedersachsen mit einer Onlinesuche für Archivalien und Funktionen für alle archivischen Aufgabenbereiche.
      Grüße Micha

      Anhalt'sche Familienchronik

      Kommentar

      • Horst von Linie 1
        Erfahrener Benutzer
        • 12.09.2017
        • 20055

        #4
        Die Mailadresse der zuständigen Bearbeiterin sollte hier u.a. in Bild 56 zu finden sein:
        Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
        Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
        Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

        Und zum Schluss:
        Freundliche Grüße.

        Kommentar

        • Ralf-I-vonderMark
          Super-Moderator
          • 02.01.2015
          • 2893

          #5
          Hallo Micha,

          Du kannst die Archivalie beim Landesarchiv Hessen per E-Mail bestellen.
          „Selbstverständlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, Reproduktionen von Archivgut durch die hauseigenen Fotowerkstätten gegen Entgelt herstellen zu lassen, sofern nicht Schutzfristen oder konservatorische Gründe dem entgegenstehen. Die anfallenden Gebühren bemessen sich nach der aktuellen Verwaltungskostenordnung. Je nach Anzahl der Aufträge und personeller Besetzung beträgt die Wartezeit für Reproarbeiten bis zu sechs Wochen.“
          vgl. https://landesarchiv.hessen.de/nutze...reproduktionen

          dies sind die Kosten für den Reproauftrag nebst Formular für die online Bestellung:
          vgl. https://landesarchiv.hessen.de/nutze...n/reproauftrag

          Viel Erfolg und viele Grüße
          Ralf

          Kommentar

          • Gastonian
            Moderator
            • 20.09.2021
            • 3588

            #6
            Hallo allerseits:


            Meine Erfahrung diesen Sommer war, daß die Bearbeitungszeit für einen Reproauftrag beim Staatsarchiv Marburg wegen Arbeitskräftemangel eher 3 Monate betrug [Digitalaufnahmen einiger Pergamenturkunden, per Download erhalten]. Geduld mag also notwendig sein.



            VG


            --Carl-Henry
            Wohnort USA

            Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

            Kommentar

            • Wolfsteufel
              Erfahrener Benutzer
              • 15.02.2013
              • 173

              #7
              Hallo,

              vielen Dank für Eure Mühe und Hilfe!

              Das liest sich erstmal gut, aber bei der Aktenlage weiß man ja nicht,
              was für Kosten auf einen zu kommen, da es keine Angabe über Seitenzahlen gibt?

              Aber ich werde mal versuchen bei der zuständigen Bearbeiterin nach zu fragen.
              Grüße Micha

              Anhalt'sche Familienchronik

              Kommentar

              • Renerpho
                Erfahrener Benutzer
                • 25.11.2018
                • 138

                #8
                Ich habe im Juli ungefähr 10 Tage auf einen Reproauftrag gewartet. Die Bearbeitungszeit ist also offenbar sehr variabel, und hängt eventuell von der Art und dem Umfang des Dokuments ab.

                Von der Akte 261 Kriminalakten 1849-1862 No B 10 gibt es ein Nutzungsdigitalisat, das vom PC im Archiv aus (nicht aber von außerhalb) einsehbar ist. Vielleicht hilft das. Wenn Sie nach dem Umfang der Akte fragen, kann der Hinweis auf das Nutzungsdigitalisat nicht schaden.
                Gruß, Daniel


                Orte Battenberg/Eder mit Ortsteilen, Hatzfeld, Marburg; Familien Wirwatz, Stippius, Lettermann, Willstumpf; Auswanderer aus Battenberg und Ortsteilen

                Veröffentlichungen (Auswahl):

                Kommentar

                • Duppauer
                  Erfahrener Benutzer
                  • 30.03.2014
                  • 703

                  #9
                  Ich habe zwar keine Erfahrung mit der Bestellung von Akten aus dem Hessischen Landesarchiv, aber in der Regel läuft das bei anderen Archiven oftmals so.
                  Man fragt nach der gesuchten Akte an und gleichzeitig bittet man um einen Kostenvoranschlag für eine digitale Kopie der Akte.
                  Dieser Kostenvoranschlag wird einem dann übermittelt und erst wenn man mit dem Kostenvoranschlag einverstanden ist, wird mit der Reproduktion der Akte begonnen. Wenn die Reproduktion erstellt wurde, bekommt man eine Rechnung, wenn diese dann überwiesen wurde, erfolgt der Versand der digitalen Kopie.

                  Man kann natürlich auch nur spezielle Seiten aus der Akte anfordern, z.B. nur das Urteil in vorgenannten Fall, dann wird es natürlich billiger, da nicht der ganze Akt kopiert wird!
                  Zuletzt geändert von Duppauer; 10.11.2023, 09:46.
                  Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)
                  Passt auf Euch und andere auf und bleibt gesund!
                  Herzliche Grüße
                  Dieter

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X