Neu suche Vorfahren Henkel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Saleski
    Erfahrener Benutzer
    • 23.03.2023
    • 216

    Neu suche Vorfahren Henkel

    Hallo, ich bin noch ganz neu in der Ahnenforschung.
    ich suche die Vorfahren meiner 10x Urgroßeltern Hans Henkel und Elisabeth Wentz?. wo er herstammt weiß ich leider nicht welche Möglichkeiten habe ich das herauszufinden. Ich vermute er ist um 1610 geboren und vor 1676 verstorben, weil Elisabeth Wentz bei der Taufe ihrer Enkelin 14.11.1676 als Wittwe genannt wird.(Habe die Infos von einem Mitglied von Ancestry) . Vermutlich ist sie auch um 1610 geboren.
    Elisabeth Wentz wurde am 13.4.1688 in Erksdorf beerdigt.Habe ich damit Möglichkeiten was herauszubekommen Geburtsorte der beiden Geschwister Heiratsort?.
    Die jüngeren meiner Henkelseite stammen alle aus Erksdorf und ab meinem 6x Uropa Johannes Henkel 1747* aus Speckswinkel

    Ps: Und noch eine Frage wie kann ich die Hatzbächer Kirchenbücher nach 1904 einsehen ,weil ich bin auch auf der Suche nach den jüngeren Geschwistern meines Uropas Heinrich Wilhelm Henkel 1902 aus Hatzbach

    Ganz liebe Grüße Saleski
    Zuletzt geändert von Saleski; 04.10.2023, 18:39.
  • Jérôme Landgräfe
    Erfahrener Benutzer
    • 14.06.2019
    • 291

    #2
    Hallo Saleski,

    die evangelischen KB sind in Rahmen der relevanten Sperrfristen https://wiki.genealogy.net/Personens...sten_seit_2009 bei archion.de kostenpflichtig einsehbar (aktuell bis 1912), in der Tat findet sich da die Taufe des Heinrich Wilhelm Henkel am 24.8., Geburt 14.8.1902 usw., der Eintrag bzw. die Daten dürften ja vorliegen.
    1904 findet sich noch die Geburt eines jüngeren Bruders Paul Henkel, den offizielen PDF archion.de Export hänge ich hier an wie auch zu dessen Konfirmation 1918.
    Informationen zu den älteren Geschwistern liegen vor, nehme ich an, da nicht angefragt, ebenso nicht zu möglichen Henkel-Seitenlinien (der Name Henkel taucht in dem Zeitraum in Hatzdorf in verschiedenen Zweigen auf)?

    Was den ersten Teil der Frage angeht, so könnte es, ohne das ich mir das im Detail angeschaut habe, so sein, dass mit 1610 schon das Ende des archivarisch nachweisbaren erreicht ist (Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg usw.). Da bin ich aber nicht der Spezialisit, 1610 ist aber schon früh ...

    Viele Grüße und viel Erfolg bei den weiteren Recherchen,
    Jérôme
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Jérôme Landgräfe; 05.10.2023, 23:08.

    Kommentar

    • Gastonian
      Moderator
      • 20.09.2021
      • 3588

      #3
      Zitat von Saleski Beitrag anzeigen
      (Habe die Infos von einem Mitglied von Ancestry)

      Hallo Saleski:


      Erste Regel der Ahnenforschung: Traue nicht den Stammbäumen anderer. Sie mögen sehr wohl gute Hinweise geben, aber ohne eigene Überprüfung hast Du nie eine Gewähr der Richtigkeit.


      Zweite Regel: Traue insbesondere nicht den Stammbaum-Hints bei Ancestry oder den SmartMatches bei MyHeritage. Bei den Stammbäumen, die da herumkursieren, haben wir Amis (und auch manche Deutsche) schon so viel herumgewurschtelt, daß vieles da nur märchenhaft ist.


      Zu der eigentlichen Frage: hast Du schon den Taufeintrag von 1676 und den Sterbeeintrag von 1688, so daß Du den genauen Wortlaut der Einträge ersehen kannst? Allerdings wird es hier wohl schwierig sein, irgendetwas älteres zu erfahren, da die Kirchenbücher von Speckswinkel und Erksdorf erst 1676 anfangen. Es gibt noch Möglichkeiten, genealogische Informationen für die Vorkirchenbuchzeit aus Amtsrechnungen, Steuerlisten, u.ä. im Staatsarchiv Marburg herauszuquetschen, aber das ist viel schwieriger als die Kirchenbuchforschung.


      VG


      --Carl-Henry
      Wohnort USA

      Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

      Kommentar

      • Saleski
        Erfahrener Benutzer
        • 23.03.2023
        • 216

        #4
        Vielen Dank schonmal für die Hinweise.

        Liebe Grüße Saleski

        Kommentar

        • Saleski
          Erfahrener Benutzer
          • 23.03.2023
          • 216

          #5
          Achso hatte ich vergessen,

          Die älteren oder auch jüngeren Geschwister meines Uropas weiß ich auch nicht.
          Seitenlinien habe ich auch noch gar keine Infos drüber.

          Ganz liebe Grüße Saleski

          Kommentar

          • Saleski
            Erfahrener Benutzer
            • 23.03.2023
            • 216

            #6
            Hallo Carl Henry,

            von Hans Henkel und Elisabeth (Wentz)
            habe ich noch gar keine Einträge.
            Müsste ich dann zum Staatsarchiv Marburg schreiben?

            Ganz liebe Grüße Saleski

            Kommentar

            • Gastonian
              Moderator
              • 20.09.2021
              • 3588

              #7
              Hallo Saleski:


              Im Anhang der Taufeintrag vom 14.11.1676 und der Beerdigungseintrag vom 13.07.1688 (nicht 13.04.).


              Ich lese da (ohne Gewähr) den Taufeintrag:


              14.t. 9bris [1676] Henche Henckell zu Erxdorff v. Catthrin seine Eh.
              ein töchterlein zur h. tauff gebracht, tauffegoddell ist
              gewesen seine Mutter daselbst, Nomen: Elisabeth


              und den Beerdigungseintrag:


              13. Julij [1688] Hanß Henckellß seel. Wittib leichge be-
              graben worden zu Erxdorff aetat: 77. Jahr,
              Text: ...


              Zu beachten: Im Taufeintrag wird die Mutter nicht ausdrücklich genannt. Da aber zu dieser Zeit Täuflinge normalerweise nach ihren Paten (männlich Petter, weiblich Goddell) genannt wurden, ist es eine fundierte Annahme, daß die Mutter auch Elisabeth hieß.


              Im Taufeintrag wird sie aber nicht als Witwe bezeichnet. Da die Beerdigungseinträge erst 1686 anfangen, ist es gut möglich, daß der Vater von Henchen Henckell 1676 noch am Leben war.



              Im Beerdigungseintrag wird die Witwe des seeligen Hans Henckell auch nicht genannt. Es ist gut möglich, daß sie die gleiche ist wie die Mutter des Henchen Henckell und daher eine Elisabeth. Das benötigt aber die Annahme, daß der Hans der Vater von Henchen war - und dies ist nur dann eine fundierte Annahme, wenn es zu der Zeit nur eine Familie Henckell in Erksdorf gab.


              Im Staatsarchiv Marburg, unter Signatur HStAM Best. 257, Nr. M 66 (https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/...ailid=v6105502), gibt es eine Akte des Samthofgerichts in Marburg aus den Jahren 1681/82 betreffs einer Klage des Henrich Meckert (Merckarth, Merkart) aus Erxdorf (Erksdorf) im Amt Rauschenberg gegen Wilhelm Henckel zu Erksdorf wegen väterlicher Güter. Es gab also in den 1680er-Jahren noch mindest einen anderen Henckel in Erksdorf - noch zu beweisen ist also, daß beide Söhne des Hans Henckell waren. Leider fangen die Kirchenkastenrechnungen und die Gemeinderechnungen in Erksdorf und Speckswinkel erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts an, also zu spät für diese Zwecke. Daher sind wohl die am besten geeigneten Quellen zu den in Erksdorf anwesenden Familien um Mitte des 17. Jahrhunderts die Amtsrechnungen des Amts Rauschenberg im Staatsarchiv Marburg (https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/...ailid=v4336542). Das Archiv wird dir wohl kaum die Einträge raussuchen; da wirst Du wohl eine Reise nach Marburg zur persönlichen Einsichtnahme machen müssen.



              Beachte auch, daß weder der Taufeintrag noch der Beerdigungseintrag einen Mädchenname für die Mutter/Witwe geben. Es gibt also aus diesen zwei Quellen überhaupt keine Berechtigung zu der Annahme, daß sie eine geborene Wentz war.


              VG


              --Carl-Henry
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von Gastonian; 06.10.2023, 17:43.
              Wohnort USA

              Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

              Kommentar

              • Jérôme Landgräfe
                Erfahrener Benutzer
                • 14.06.2019
                • 291

                #8
                Hallo Saleski,

                hier mal ein Anfang für den Einstieg bei archion.de . Die weitere Forschung kannst Du bei Vorliegen eines Zugangs durch die in dem Zeitraum ja noch gut lesbaren Dokumente dann nach und nach selbst bei archion.de durchführen und bei Fragen zu einzelnen Einträgen Fragen stellen, auf jeden Fall schonmal viel Spaß und Erfolg dabei

                Taufen Hatzbach:

                12.1903 Paul Henkel, 9. Kind, 5. Kind der zweiten Ehe http://www.archion.de/p/aaaf2cdff8/
                8.1902 Heinrich Wilhelm Henkel 8. Kind, 4. Kind der zweiten Ehe, http://www.archion.de/p/3769d07ed3/
                11.1899 Georg Henkel, 7. Kind, 3. Kind der zweiten Ehe, http://www.archion.de/p/4632f4fc18/ , gestorben 10.7.1901
                10.1895 Johannes Henkel, 6. Kind, 2. Kind der zweiten Ehe, http://www.archion.de/p/b49b5b28e1/
                4.1894 Johannes Wilhelm Henkel, 5. Kind (1. Kind der zweite Ehe), http://www.archion.de/p/67140f6f45/ , gestorben 19.5.1894
                5.1889 Georg Henkel, 4. Kind, http://www.archion.de/p/8a448fcc15/
                2.1888 Anna Henkel, 3. Kind http://www.archion.de/p/2f9498137f/ , Unter Bemerkungen : Treysa, also vielleicht da geheiratet (nicht geprüft)
                4.1886 Johann Heinrich Henkel ehelich geborener Sohn http://www.archion.de/p/2d1ccc459b/
                7.1884 Katharina Henkel ehelich geborene Tochter http://www.archion.de/p/6257fb8bf1/

                Hochzeiten Hatzbach:

                Erste Hochzeit 2.1884 http://www.archion.de/p/8c377b872d/ mit Elisabeth Immel , Tod der Frau 28.1.1892 http://www.archion.de/p/e41b45cf1b/
                Zweite Hochzeit 6.1893 http://www.archion.de/p/ebd4f293c9/ mit Anna Katharina Immel (sie ist eine Schwester der verstorbenen ersten Ehefrau Elisabeth Immel)

                Als weitere Quelle neben archion.de und falls Zugang zu ancestry.de besteht, sei auch auf die Geburtsregister Hessen 1851-1901 verwiesen, falls nicht schon bekannt, da findet sich Hatzbach im Standesamt Josbach soweit ich sehe, auch wenn einzelne Einträge wie die Geburt des Johannes Henkel im Oktober 1895 da zu fehlen scheinen, warum auch immer, https://www.ancestry.de/search/colle...schland_157840

                Einige der PDFs scheinen die erlaubte Dateigröße leicht zu überschreiten, da versuche ich es gleich komprimiert.
                Viele Grüße,
                Jérôme
                Angehängte Dateien
                Zuletzt geändert von Jérôme Landgräfe; 06.10.2023, 18:09.

                Kommentar

                • Saleski
                  Erfahrener Benutzer
                  • 23.03.2023
                  • 216

                  #9
                  Achso das ist interessant,
                  vielen Dank


                  Liebe Grüße Saleski

                  Kommentar

                  • Gastonian
                    Moderator
                    • 20.09.2021
                    • 3588

                    #11
                    Zitat von Jérôme Landgräfe Beitrag anzeigen

                    Als weitere Quelle neben archion.de und falls Zugang zu ancestry.de besteht, sei auch auf die Geburtsregister Hessen 1851-1901 verwiesen, falls nicht schon bekannt, da findet sich Hatzbach im Standesamt Josbach soweit ich sehe, auch wenn einzelne Einträge wie die Geburt des Johannes Henkel im Oktober 1895 da zu fehlen scheinen, warum auch immer, https://www.ancestry.de/search/colle...schland_157840

                    Falls noch nicht bekannt: die Standesamtsregister sind auch kostenlos bei lagis-hessen.de einsehbar (https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/index/sn/pstr). Dort sind sie allerdings nicht indexiert - aber wenn man durch die Indexierung bei Ancestry einen Eintrag gefunden hat, kann man dann den Eintrag bei lagis verlinken.


                    VG


                    --Carl-Henry
                    Wohnort USA

                    Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

                    Kommentar

                    • Saleski
                      Erfahrener Benutzer
                      • 23.03.2023
                      • 216

                      #12
                      Vielen Dank

                      liebe grüße saleski

                      Kommentar

                      • Saleski
                        Erfahrener Benutzer
                        • 23.03.2023
                        • 216

                        #13
                        Hallo,
                        den Johannes Immel 1892 Hatzbach,
                        kann ich nicht zuordnen, ist er ein Stief oder ein Halbbruder von meinem Uropa.
                        Und mit den Henkel Seitenlinien , die kann ich noch nicht so genau zuordnen wie die Verwandt sind. Sind Das Cousins oder nahe Verwandte?

                        Ganz liebe Grüße
                        Saleski
                        Zuletzt geändert von Saleski; 18.11.2023, 01:28.

                        Kommentar

                        • Saleski
                          Erfahrener Benutzer
                          • 23.03.2023
                          • 216

                          #14
                          Hallo,

                          ich habe eine Frage zu der Taufpatin von Johannes Henkel 1895* das letzte Wort kann ich nicht entziffern, der Mutter ...?.

                          Liebe Grüße
                          Zuletzt geändert von Saleski; 18.11.2023, 01:25.

                          Kommentar

                          • Luigi_Katari
                            Erfahrener Benutzer
                            • 25.10.2020
                            • 222

                            #15
                            Moin moin,

                            ein zielführender Link zum Dokument (Johannes Henkel 1895*) oder eine angehängte Datei wäre hilfreich. Das Beschriebene umständlich suchen zu müssen sorgt nicht für Begeisterung.

                            Glück Auf
                            Guido

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X