Suche Verbleib von Emma Anna Minna Schenk

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Maria Rita
    Benutzer
    • 10.04.2019
    • 48

    Suche Verbleib von Emma Anna Minna Schenk

    Hallo,

    Suche Sterbeort- und jahr von Emma Anna Minna Schenk, geb. Schulze, verw. Bodenstedt, evang., geboren 1892 in Salbke-Magdeburg.

    letzte Wohnadresse, laut Meldekarte, Geestermünde, Schlachthoffstr. 7


    Folgende Infos habe ich vom Stadtarchiv Bremerhaven, die aus den Meldekarten entnommen worden sind:
    Geheiratet: 1920 in Bremerhaven den Heinrich Wilhelm Karl Schenk (*1884 in Nordhausen)
    weitere Tochter Gertrud Schenk geboren:07.01.1921 in Lehe, +17.02.1921 in Lehe

    Auf der Heiratsurkunde gibt es keinen Vermerk über Tod der Eheleute, auch nicht in der Geburtsurkunde des Ehemannes, die ich aus Nordhausen angefordert habe.

    Emma Anna Minna Schenk ist die Großmutter meiner 84 jährigen Schwiegermutter. Wo diese verstorben ist und wann, darüber ist nichts genaueres bekannt, könnte so um 1923 oder später gewesen sein.

    Beim Stadtarchiv schrieb man mir, dass sie nicht die Zeit hätten alle Sterberegister durchzusehen, ohne konkrete Angaben.

    Hat jemand eine Idee, wo ich Erfolg haben könnte bei der Suche des unbekannten Sterbeeintrages? Nichts bei ancestry, familysearch, Die Maus, Genwiki


    Freue mich über jeden Hinweis!
    Herzlich

    M. Rita
  • Carolien Grahf
    Erfahrener Benutzer
    • 26.03.2021
    • 826

    #2
    Hallo

    auf der Geburtsurkunde von Salbke, Nr. 139 aus 1892 gibt es neben der Geburtsanzeige der Tochter Emma Anna Minna noch eine Fußnote.
    Dort steht, das "H. Tochter Hilda ..... Frida Schulze geboren 18.9.1918 in B...."
    und "H. T. zum ersten Male geheiratet am 6.10.1939 Nr. 466/1939 Standesamt Magdeburg-Sudenburg."

    Mir sind die Abküzungen des ein oder anderen Standesbeamten nicht geläufig.

    Entweder ist das ein Vermerk zu Emmas Schwester, dann käme man vieleicht über deren Heiratsurkunde weiter oder es ist Emmas anderes Kind.

    Nachzusehen hier:

    Kommentar

    • Manni1970
      Erfahrener Benutzer
      • 17.08.2017
      • 2396

      #3
      Gute Idee, Carolien!

      H[at] Tochter Hilda Elsbeth Frieda Schulze geboren am 18.9.1918 in Benneckenbeck [bei Magdeburg].
      H[at] T[ochter] zum ersten Male geheiratet am 6.10.1939, Nr. 466/1939 Magdeburg-Sudenburg.


      Emma heiratete 1912 den Bodenstedt, der fiel im Ersten Weltkrieg. 1918 bekam sie die uneheliche Hilda - deshalb mit Nachnamen Schulze, die dann 1939 heiratete.

      He-Urkunden von 1939 sind öffentlich. Einen Versuch ist es wert, ob darin Angaben zur wo verstorbenen Mutter enthalten sind.

      MfG
      Manni

      Kommentar

      • Maria Rita
        Benutzer
        • 10.04.2019
        • 48

        #4
        hallo Manni und Carolirn, erstmal lieben Dank über Eure Mittelungen und Interesse.

        Diese Urkunden besitze ich schon sehr lange, da bei ancestry vor Jahren gefunden. sie bekam nach dem Tod des ersten Ehemannes noch zwei uneheliche Töchter, eine steht gar nicht in der Fußnote der Geburtsurkunde von der Mutter Emma Anna Mina mit drauf.

        leider komme ich mit der zweiten Heirat (Heiratsurkunde habe ich aus Bremen erhalten) bzw über den Zeitpunkt des Todes und Sterbeortes von Emma Anna Mina Schenk/Schenck geb. Schulze, verw. Bodenstedt...... wie schon erwähnt steht in der Geburtsurkunde des Mannes Heinrich Wilhelm Karl Schenk kein Vermerk oder Fußnote über Heirat, Tod, Kinder..........

        habe nun die Sterbeurkunde der gemeinsamen Tochter Gertud von 1921 aus Lehe beantragt, vielleicht steht dort was über die Eltern.

        Kommentar

        • Manni1970
          Erfahrener Benutzer
          • 17.08.2017
          • 2396

          #5
          Hallo Maria,

          Zitat von Maria Rita Beitrag anzeigen
          habe nun die Sterbeurkunde der gemeinsamen Tochter Gertud von 1921 aus Lehe beantragt, vielleicht steht dort was über die Eltern.
          das sieht nicht gut aus. Ich habe mir einige Sterbeurkunden von 1921 angeschaut. Da finden sich keinerlei Angaben zu den Eltern. Selbst wenn die vermeintliche Mutter der Tod anzeigte, steht da nichts von "... ihre Tochter" o.ä.

          In den Heiratsurkunden sind hingegen seit 1. Juli 1938 wieder Angaben zu den Eltern einzutragen. Kann aber sein, daß da auch nur "... verstorben" steht.

          Und die Standesamtsregister von Lehe, hier Sterbeurkunden, weisen keinen Namensindex auf, daß man mal schnell die Jahre 1921 bis 1931 nach dem Namen Schenk durchsehen könnte?

          Das würde doch kaum 15 Minuten (oftmals eine Zeiteinheit für Recherchen bei den Stadtarchiven) dauern.

          MfG
          Manni

          Kommentar

          • Maria Rita
            Benutzer
            • 10.04.2019
            • 48

            #6
            Hallo Manni,

            vom Stadtarchiv Bremerhaven habe ich im Juli die Antwort erhalten, dass ..."Grundsätzlich ist es notwendig, dass uns konkrete Daten genannt werden. Haben Sie bitte Verständnis dafür,

            dass es uns aus Zeitgründen nicht möglich ist, die gesamten Sterbebücher 1925 bis 1950 für Geestemünde nach dem von Ihnen genannten Namen zu durchsuchen.

            Es ist nicht für jedes Sterbebuch ein Namensverzeichnis angelegt....."


            und das: "....Hinsichtlich Ihrer Anfrage werden wir nach weiteren Meldekarten recherchieren.

            Sollten wir doch noch ein konkretes Sterbedatum ermitteln können, dann fertigen wir für Sie gerne Ablichtungen der Sterberegistereinträge an.


            Seit Juli nichts mehr erhalten, werde auch nicht weiter nachfragen, da zur Zeit dort wohl Personalmangel herrscht und sehr viele Anfragen liegen geblieben sind.

            Sind dort eigentlich sehr entgegenkommend, kann mich nicht beschweren. Läge Bremen nicht so weit weg, so hätte ich schon selber vorort recherchiert.

            mal abwarten ob ich die angeforderte Sterbeurkunde erhalte, vielleicht ergibt sich dort einen Hinweis über genaueren Begräbnisort, so dass ich in der zuständigen evang. Gemeinde nachfragen kann.

            Grüße
            Maria Rita

            Kommentar

            • MarthaLU
              Erfahrener Benutzer
              • 13.02.2013
              • 509

              #7
              Hallo Maria,
              Ich wohne in Bremerhaven, habe nochmal nachgelesen und bin mir sicher, dass die Schlachthofstr. nie zu Geestemünde gehörte, sondern immer zu Lehe. Es ist etwas unübersichtlich, weil sich gerade um 1920 herum ständig was änderte. Der Schlachthof Lehe wurde 1912 gegründet, um diese Zeit wird auch die Straße entstanden sein. Kurz vorher wurde aber schon in Geestemünde ein Schlachthof gegründet in der Wiesenstr..

              Also die Schlachthofstr. lag und liegt heute noch eindeutig oberhalb der Geeste in Lehe. Die Geeste ist ein Fluss, der die heutigen Ortsteile trennt. Bis 1924 waren es unabhängige Orte. Ab da vereinigte man sich zu Wesermünde. Ich nehme deshalb an, die Suche in den Geestemünder Sterbebüchern hätte in die Irre führen können (es sei denn, sie wäre später dahin umgezogen). Aber vorrangig wäre hier wohl, in Lehe zu gucken. Es gab in Lehe nur zwei evangelische Kirchengemeinden, die Dionysiuskirche und die Pauluskirche. Näher wäre die Pauluskirche, und ich bin fast sicher, dass das Gebiet Schlachthofstr. dort dazu gehört.

              Ich könnte auch vor Ort mal gucken, aber evtl. doch erst den Sterbeeintrag der Tochter abwarten. Nur jetzt vor Weihnachten ist zeitlich eine lange Suche in den Büchern nicht mehr drin.


              LG Martha

              Kommentar

              • Maria Rita
                Benutzer
                • 10.04.2019
                • 48

                #8
                Hallo Martha,
                leider habe ich erst jetzt deine Nachricht gesehen, deshalb nicht eher geantwortet. Die Sterbeurkunde der Tochter habe ich erhalten, werde nachsehen und mich später erneut melden.
                Vielen Dank für deine Informationen bzgl der Straße, Stadtteil....wichtige Hinweise, dem werde ich nachgehen.
                bis später
                M. Rita

                Kommentar

                • Maria Rita
                  Benutzer
                  • 10.04.2019
                  • 48

                  #9
                  Hi Martha, die Anschrift auf der Sterbeurkunde kann ich nicht lesen. Hochladen des Screenshots ging auch nicht. Habe es an dem Admin weitergeleitet, so dass dieses hier erfolgt.
                  Grüße
                  M.Rita
                  Zuletzt geändert von Maria Rita; 12.01.2023, 16:23.

                  Kommentar

                  • Maria Rita
                    Benutzer
                    • 10.04.2019
                    • 48

                    #10
                    Anschrift auf der Sterbeurkunde der Tochter

                    Sterbeurkunde

                    vielleicht kann jemand den Straßennamen lesen?


                    Tochter Gertrud Schenk geboren:07.01.1921 in Lehe, +17.02.1921 in Lehe
                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von Maria Rita; 18.01.2023, 18:59.

                    Kommentar

                    • Gastonian
                      Moderator
                      • 20.09.2021
                      • 3423

                      #11
                      Hallo Maria Rita:


                      Die Adresse lautet "Lehe, Hafenstraße 103"


                      VG


                      --Carl-Henry
                      Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

                      Kommentar

                      • MarthaLU
                        Erfahrener Benutzer
                        • 13.02.2013
                        • 509

                        #12
                        Hallo Maria Rita,

                        Ich war einige Zeit nicht hier, habe deine Nachricht auch erst jetzt gesehen, sorry.
                        Okay, die Hafenstr. 103, wo sie wohnten, als das Baby verstarb, ist die Hauptstr. von Lehe, und die Schlachthofstr. ist nicht weit. Ich denke weiter, die Angabe Geestemünde könnte falsch sein. Es gab nicht so viele Kirchen damals in Bremerhaven. Wenn sie evangelisch waren, dann ist es ziemlich sicher die Pauluskirche, die ebenfalls an der Hafenstr. liegt, nur so etwa 100 Meter entfernt. https://www.pauluskirche-bremerhaven.de/ Sind normalerweise freundlich, kann man hinschreiben.

                        Wenn sie katholisch waren, ist es vermutlich noch einfacher, denn es gab sehr wenige Katholiken in Bremerhaven. Da müsste ich aber nachgucken, wie du die anschreiben kannst, ich bin halt auch evangelisch. Adresse würde ich dir dann morgen geben.Jetzt muss ich so langsam auf Sofa... Ach so, ich bin ganz mies im Lesen, was steht denn weiter unten, wohnhaft in Lehe bei dem...?

                        LG Martha
                        Zuletzt geändert von MarthaLU; 18.01.2023, 21:08.

                        Kommentar

                        • Maria Rita
                          Benutzer
                          • 10.04.2019
                          • 48

                          #13
                          Ganz lieben Dank Carl-Henry, also Hafenstr....schon mal eine Hilfe!


                          Martha, beide waren Evangelisch, er aus Salza-Nordhausen und sie aus Magdeburg, und nicht praktizierend. Werde an die evang Kirchengemeinde schreiben, die du als zuständige angegeben hast.

                          Denke, es steht dort : bei dem anzeigenden ( in diesem Fall der Vater)

                          Dankeschön Martha und gute Nacht

                          MariaRita

                          Kommentar

                          • MarthaLU
                            Erfahrener Benutzer
                            • 13.02.2013
                            • 509

                            #14
                            Hallo Maria Rita,

                            Ich habe schon im Hinterkopf, für dich einmal hinzumarschieren und die in Frage kommenden Sterbebücher durchzusehen. Nur möchte ich das soweit möglich eingrenzen, sonst wird es zu viel.
                            Insofern ist die Nennung von Geestemünde für mich weiter wichtig. Bremerhaven hat eine Besonderheit, es ist eine neue Stadt. Gegründet zwar schon 1827, aber es ist komplizierter. Damals war das wegen Versandung der Weser der ausgelagerte Hafen Bremens, und um den entstand die Stadt Bremerhaven um 1850. Gleichzeitig baute südlich davon das Königreich Hannover die Stadt Geestemünde mit einem eigenen Freihafen. Und dann gab es noch nördlich von Bremerhaven das eigenständige Dorf Lehe.
                            1924 schlossen sich Lehe und Geestemünde zusammen und wurden zu Wesermünde. Alles zusammen, Bremerhaven in heutiger Form entstand erst 1947.

                            Und nun ist es für mich eine gute Frage, warum da als letzter bekannter Wohnsitz Geestemünde angegeben ist, das schon 1924 kein eigener Ort mehr war. Die Eltern werden doch nicht beide vor 1924 verstorben sein? War der Beamte so schusselig damals? Aber wenn jemand es korrekt handhabte mit den Umbenennungen, dann doch wohl Magistrat und Beamtenschaft.
                            Was ich überlege ist: Könnten sie vor 1924 weggezogen sein? Dann wäre es besser, nach Meldedaten zu gucken. Oder kann es ein Lesefehler sein, und da steht gar nicht Geestemünde, sondern Wesermünde? Für diesen Fall könnte man die Sterbebücher eingrenzen bis 1947.
                            Weißt du dazu irgendetwas?

                            LG Martha

                            Kommentar

                            • Maria Rita
                              Benutzer
                              • 10.04.2019
                              • 48

                              #15
                              Hallo Martha,


                              morgen werde ich die Unterlagen durchgehen, die mir das Stadtarchiv zugeschickt hatte, dann liste ich die jeweiligen Wohnadressen auf.


                              LG
                              MariaRita

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X