FN Fiebig in Feuerstein, Kreis Lissa ca. 1770

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • LuxFluens
    Neuer Benutzer
    • 23.03.2024
    • 2

    FN Fiebig in Feuerstein, Kreis Lissa ca. 1770

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1765-1770
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Feuerstein, Kreis Lissa
    Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Kirchenbücher der Gemeinden Punitz und Sandberg
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Staatsarchiv Posen


    Hallo zusammen,

    ich bin derzeit auf der Suche nach dem Geburteneintrag meines Vorfahren Peter Fiebig. Laut gefundener Heiratseinträge im Kirchenbuch der Gemeinde Sandberg von 1803 und 1808 soll er in Feuerstein, Kreis Lissa geboren worden sein. Gestorben ist er am 16. August 1819 in Daleschin.

    Die Altersangaben weichen in allen Einträgen ziemlich stark ab und lassen ein Geburtsjahr zwischen 1765 und 1778 zu. Laut Staatsarchiv in Posen wurden alle evangelischen Bücher des Dorfes Feuerstein vor 1891 von der Gemeinde Punitz geführt, jedoch tauchen vor etwa 1780 keinerlei Ereignisse aus Feuerstein in besagtem Kirchenbuch auf.

    Hätte jemand eventuell eine Idee, ob Feuerstein vielleicht zwischendurch das Kirchenspiel gewechselt hat?

    Herzlichen Dank im Voraus.

    Mfg,
    Moritz
  • uwe-tbb
    Erfahrener Benutzer
    • 06.07.2010
    • 2652

    #2
    Hallo Moritz,


    hast Du schon einmal bei Kartenmeister nachgeschaut. Hier ist auch jemand der in Feuerstein sucht. Vielleicht kann er Dir ja helfen. Eine weitere Möglichkeit wären die katholischen Kirchenbücher, in denen oft auch evangelische Einträge vorhanden sind. Kann aber auch sein, dass Dein Vorfahre erst um diese Zeit nach Polen eingewandert ist, zu dieser Zeit gehörte das spätere Posen ja noch zu Polen.


    Ein Teil meiner Vorfahren ist auch in den Kirchenbüchern von Punitz und Sandberg zu finden, die sind dann weiter in den Landkreis Krotoschin gezogen.




    Viele Grüße
    Uwe
    Zuletzt geändert von uwe-tbb; 26.03.2024, 10:02.

    Kommentar

    • Gast

      #3
      Hallo!

      Etwas Kirchengeschichte:

      Die böhmisch-reformierte Gemeinde gab es zunächst in Punitz, wurde von dort vertrieben und ging nach Waschke. Dort wurde 1609 die erste und 1635 die heutige Kirche erbaut. Seit 1678 gab es dort auch eine ev.-luth. Gemeinde, die die Kirche bis 1863 ebenfalls nutzen durfte. 1864 wurde in Punitz eine ev.-luth. Kirche errichtet. Die ev.-luth. Gemeinde Waschke verzog mit ihrem Pfarrer also von Waschke nach Punitz. 1890 wurde die Kirchengemeinde in Feuerstein gegründet. Seit etwa 1820 war der Pfarrer von Waschke regelmäßig in den Betsaal nach Feuerstein gekommen. Seit 1.7.1891 war Feuerstein dann selbständige ev.-luth. Pfarrei.

      Das sollte für die KB bedeuten:
      Anfangs ev.-luth. Waschke, KB mit nach Punitz genommen, dort bis etwa 1891/92, dann eigene KB in Feuerstein.

      Es gibt auch online KB von Waschke, fraglich ob das ev.-luth. oder böhmisch-reformierte sind.

      Grüße,
      Peter.

      Kommentar

      • Mährischer Westpreuße
        Erfahrener Benutzer
        • 16.07.2022
        • 232

        #4
        Hallo Moritz:





        Gruß
        Michael

        Kommentar

        • sxg75
          Erfahrener Benutzer
          • 13.01.2018
          • 151

          #5
          Da ich auch einen lange gesuchten Vorfahr in Feuerstein verortet hatte: es sollen lt. Auskunft in poln. Foren in der kath. Gemeinde v. Oporowo auch evangelische Einträge v. Feuerstein enthalten sein.

          Leider war das für mich bisher nicht zu überprüfen, aber vielleicht besitzt jemand Zugang zu Abschriften/Kopien des kath. KB v. Oporowo.


          Zu Waschke (lt. Latterman "Einführung in die deutsche Sippenforschung in Polen und dem preussischen Osten"):"Waschke - Waszkowo, p.("Post") Poniec, pow. gostynski: Gründ. 1571 Tf 1719 Tr St Kf 1760 (L 1822-32) K 1714-48, 1781-1803.


          Im Taufbuch (1719-1795) ist hinten ein Index ab Seite 185, jeweils für 1719-1759 und 1760-1795 - vielleicht wird der Anfragende so fündig, bzw. kann so zumindest "falsche" ausschließen.



          Kommentar

          • LuxFluens
            Neuer Benutzer
            • 23.03.2024
            • 2

            #6
            Hallo zusammen,

            herzlichen Dank für die bisherigen Antworten, da war viel interessante Info bei die eventuell helfen kann. An die katholischen KB hatte ich auch schon mal gedacht, allerdings sind die bisher leider nicht online einsehbar. Ich werde wohl mal eine Anfrage zum Diözesenarchiv in Posen schicken, eventuell finden die ja was.

            Die Seite von sxg75 schaue ich mir an, wenn ich wieder zu Hause bin, auf dem Handy scheint es gerade zu hapern.

            Vielen Dank und frohe Ostern,
            Moritz

            Kommentar

            Lädt...
            X