Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Stefan Wessel
    Erfahrener Benutzer
    • 02.04.2006
    • 269

    Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

    Hallo,
    hier einmal zwei interessante Links zu schottischen Einwanderern in Preußen (einfach weiterverzweigen)



    Als pdf (viel besser zu lesen):



    Dort findet man auch Namen von Einwanderern und deren Geschichte. Vielleicht taucht ja wie bei meinen Vorfahren der ein oder andere Nachname auch in Euren Stammbäumen auf. Als sie gegen Zahlung einer bestimmten Geldsumme Bürger z.B. von Danzig wurden, haben sie auch ihre Namen in deutsche Namen geändert (Angeblich stammt z.B. Muthreich von Muttray ab, Mietzel von Mitchell usw.). In dem Link findet man auch die Namen schottischer Kaufleute in den Regionen von Preußen und z.B. auch schottisch-deutsche Familienwappen.

    Gruß

    Stefan
    An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

    Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/
  • Stefan Wessel
    Erfahrener Benutzer
    • 02.04.2006
    • 269

    #2
    RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

    Auszug aus folgendem Dokument (Namen aus Anklam):



    Nickel Watten muß ein eingebürgerter Schotte sein, denn er verwendet nur schottische Paten, 1608 z.B. Jürgen Barckeley und uxor Wilh. Peters (= Peterson), civis Gryphiswaldensis, natione scoti, oder 1614: Herrn David Falkener (schottisch = Falconer) civis et senator Wolgastensis und Jürgen Barckeleyen Hausfrau. Greifswalder Schotten, die in Anklam Pate stehen, sind ferner: Hans Levesten (Livingston), Wolter Eschen (Erskine), Wolter Linsen (Lindsay). Aus dem Taufregister allein ergeben sich als in Anklam ansässig folgende Schotten, außer den 1929 schon genannten und deren Nachkommen:


    Andreas Güttern, nachweisbar 1608-23
    David Mortan, nachweisbar 1606-12
    Nickel Watt, nachweisbar 1608-24
    Andreas Hunter, nachweisbar 1687-1700
    Hans Grigge, nachweisbar 1623.

    Zweifelhaft sind: Wilhelm Meler, (Meal?, Mailer?) 1623, Jochim Gobbe (Cobb?, Cobban?) 1621, Baltzer Hidden 1623, Peter Andressen 1681, Heinrich Ambrosius (Ambrose).

    Weitere Namen in anderem Dokument (s.u.).Als sichere Schotten lassen sich aus den Bürgerlisten und aus anderen Quellen folgende feststellen:
    Die vorgenannten Jahreszahlen bedeuten das erste Auftreten der Genannten, die in Klammern beigefügten Namen die richtigen schottischen Namen
    1577 Richard Alm (Allan)
    1567 Wilm Alm (Allan)
    1624 Klaus Adriansen
    1567 Hans Anker (Ankroft)
    1617 Michael Anker
    1567 Wilm Anker
    1588 Zander Barkelei (Barclay)
    1573 Jakob Beuer (Boyes ?)
    1567 Jakob Botter (Butler ?)
    1611 David Brusse (Bruce)
    1590 Hinrik Dick
    1593 Sander Drißdell (?)
    1555 Hans Duncker (Duncan)
    1562 Martin Duncker
    1610 Johann von Elsen (Ellitzon ?)
    1591 Thomas Elitzson
    1598 Wolter Esche (Erskine)
    1621 Wolter Esche jun.
    1631 Alexander von Erskein
    1620 Walter Findlay
    1575 Wilhelm Forast (Forrest)
    1567 Jörg Forgast (Forrest)
    1570 NN. Fürwasse (?)
    1599 David Galle (Gall)
    1580 David Gipson (Gibson)
    1666 David Wilhelm Graham
    1627 Albrecht Grigge (Greig)
    1642 Walter Grigge
    1618 Hans Herculis (Herkeß)
    1656 Hans Herkules jun.
    1652 Johann Hutzen (Hudson)
    1613 Wilhelm Hutzen
    1624 Alexander Kinthor
    1624 Heinrich Laurentz (Lawrence)
    1536 Hillebrand Lader (Leeder ?)
    1580 Hans Levenston (Livingstone)
    1616 Wolter Linse (Lindsay)
    1622 Hans Möle, Möller (Miller)
    1590 Nikolaus Möller
    1592 Hans Möller sen.
    1622 Peter Möller
    1616 Jürgen Möller
    1610 Hans Möringk (Murray ?)
    1589 Markus Möring sen.
    1624 Markus Möringk jun.
    1636 Martin Murray
    1622 Thomas Murray sen.
    1636 Thomas Murray jun.
    1622 Wilhelm Murray
    1615 Jakob Nickelson
    1563 Lorenz Pattensen (Pattinson)
    1625 Hinrich Person (Pearson)
    1599 Jochim Person
    1588 Klaus Person
    1614 Jürgen Petri (Petrie)
    1593 Wilhelm Petri
    1624 Klaus Petersen
    1571 David Pfeiffe (Fife)
    1575 Jakob Pfeiffe
    1590 NN. Ramsay
    1580 Wilhelm Rubbers (Robbertson)
    1600 Nikolaus Rouwen (Rowan)
    1607 Wilhelm Ruahn (Rowan)
    1599 Hans Schipperdt (Shepherd)
    1567 Hans Seinkson (?)
    1624 Harten Sifert (Seaforth ?)
    1624 Klaus Sifert
    1624 Siverdt Siuertsen
    1566 Peter Spercke (Sparke)
    1580 Ernst Tompson (Thomson)
    1567 Wilhelm Vorseide (Forsyth)
    1599 Albrecht Weltß (Wells)
    1590 Thomas Witton (Whitton)
    1567 Brand Zander (Alexander)


    Da ergeben sich ganz neue Ansätze ! Vielleicht findet der ein oder andere ja einen Nachnamen aus seinem Stammbaum wieder.


    Mehr über die Schotten in Preußen unter



    Die pdf-Dateien sind besser zu lesen als die html Dateien

    Gruß

    Stefan
    An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

    Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

    Kommentar

    • Szillis-Kappelhoff
      Erfahrener Benutzer
      • 08.03.2006
      • 345

      #3
      RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

      Hallo Stefan,
      ich möchte dir ganz herzlich danken für diese Arbeit. Ich werde hin und wieder nach Memeler Schotten gefragt. Die Familie Ogilvie führt ihre eigenen Sippenbücher.

      Die sogenannten "Königsberger Schotten" sind übrigens keine Schotten, denn sie leiten sich von dem prußischen Wort "szats" ab, was Hausierer bedeutet. Ich werde auch öfter gefragt, in welchem Viertel die denn wohnten.

      Beate

      Kommentar

      • Stefan Wessel
        Erfahrener Benutzer
        • 02.04.2006
        • 269

        #4
        RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

        Aus dem obigen Text (Part I- The scottish Trader (7)):
        Umwandlungen der schottischen Namen in deutsche Namen (Raum Danzig):




        Allardyce in Ardus
        Bruce in Bruss
        Calder in Kader
        Chambers in Kammer
        Clyne in Klein oder Kleyn
        Cochrane in Kocherin
        Cochrane in Cockeren
        Cockburn in Kaubrun
        Cook in Koch
        Craig in Krege
        Crail in Krehl
        Crawford in Craffert
        Cumming in Köning
        Dougal in Tuchal
        Duncan in Dunckel
        Gardiner in Gertner
        Gloag in Gloch
        Green in Grein
        Henry in Heinrich
        Hepburn in Hebron
        Lamb in Lamm
        Lawn in Lahn
        Lawson in Lofson
        Lawson in Lason
        Leitch in Leitsch
        Lyon in Leons
        Maccall in Magall
        Mackenzie in Mekkentsien
        Mackay in Macke
        Macmillan in Mackmüller
        Mather in Meder
        Menzies in Meinich
        Miller in Möller
        Moir in Muhr
        Morris in Moritz oder Mauritz
        Murray in Morre oder Morra
        Muttray in Muttreich
        Riach in Reehe
        Reid in Ridt
        Rutherford in Riderfarth oder Ritterfart
        Smal in Schmal
        Smith in Schmidt
        Taylor in Teler
        Turnbull in Trommel
        Wallace in Wallis
        Waugh in Wach
        Whright in Wricht
        Wier in Weyer
        Wood in Wud
        Wylie in Weille



        oder polnische Endungen wurden hinzugefügt:
        Ross wurde zu Rossek oder Rosek
        Cochranek
        Tailarowitz ...


        Viele Grüße

        Stefan Wessel
        An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

        Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

        Kommentar

        • Julian11
          Neuer Benutzer
          • 10.11.2006
          • 16

          #5
          Wirklich interessant, denn ich habe einen Bekannten, dessen Vorfahren von Schottland ins Baltikum ausgewandert sind. Er führt seine Ahnen auf Schotten und Deutschbalten zurück.

          Gibt es dazu auch Unterlagen wie die obigen?

          Welche Bewegründe gab es für die vermehrte Einwanderung von Schotten in die deutschen Siedlungsgebiete?

          Kommentar

          • Stefan Wessel
            Erfahrener Benutzer
            • 02.04.2006
            • 269

            #6
            Original von Julian11
            Wirklich interessant, denn ich habe einen Bekannten, dessen Vorfahren von Schottland ins Baltikum ausgewandert sind. Er führt seine Ahnen auf Schotten und Deutschbalten zurück.

            Gibt es dazu auch Unterlagen wie die obigen?

            Welche Bewegründe gab es für die vermehrte Einwanderung von Schotten in die deutschen Siedlungsgebiete?
            Zu der Frage, warum die Schotten vermehrt in deutsche Siedlungsgebiete eingewandert sind, lohnt wirklich die Einsicht in das Online Buch Scots in Eastern and Western Prussia. Den Link findest Du oben im Thema.
            Einmal haben viele Schotten im 16. und 17. Jhdt. bei den französischen und schwedischen Armeen gekämpft und sich anschliessend niedergelassen.
            Aber bereits im14. Jhd. sind schottische Einwanderer nachgewiesen. Sie waren auch vermehrt Kaufleute. Es gab einen starken Handel zwischen dem Deutschen Orden (der ja auch die politische Führung über die Gebiete im Osten hatte) und Schottland. Allein zwischen 1474 und 1476 kamen 24 schottische Schiffe in den Hafen von Danzig. Für damalige Verhältnisse sehr viel. Die Schotten hatten sogar ihren eigenen Altar in der Schwarzmönchenkirche in Danzig. Später haben Sie sich natürlich auch mit den Einheimischen vermischt. Das nur ein kleiner Auszug aus den obigen Lektüren.

            Viele Grüße

            Stefan
            An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

            Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

            Kommentar

            • roi
              Erfahrener Benutzer
              • 15.11.2006
              • 373

              #7
              Einige Schotten sind offenbar auch aus politischen Gründen nach Danzig ausgewandert. Walter Zernecke schreibt in "Geschichte der Familie Zernecke" über die angeheiratete Familie Maclean:
              "Der Begründer derselben [deutsche MacLeans] ist Archibald Mac Lean, der 1739 in Glasgow geboren, als Anhänger Charles Stuart's Schottland verlassen musste und am 22.August 1753 in Danzig landete. Er war Kaufmann , heiratete die verwittwete und geborene Marie Simpson (deren Mutter eine Douglas, Großtochter des X.ten Grafen Marlow war) ..."
              Ich könnte mir vorstellen, dass unter den Anhängern des "Bonny Prince Charly" noch mehrere ihren Weg nach Danzig fanden.

              Kommentar

              • annette
                Neuer Benutzer
                • 01.12.2006
                • 2

                #8
                RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

                Hallo Beate!
                Zu den Memeler Schotten waere noch zu sagen, dass die meisten von ihnen als Kaufleute nach Memel kamen, um dort Schiffsbauholz anzukaufen, das auf dem Wege des Memelflusses aus dem litauischen Hinterland an die Kueste DES Kurischen Haffes gefloesst wurde, dort von Saegemuehlen zerschnitten und auf englischen oder schottischen Schiffen nach den Werfthaefen von England und Schottland transportiert zu werden. Dieses Holz war damals als "Memel Board" im britischen Schiffsbau allgemein bekannt. Besonders im 17. und 18. Jh. herrschte in England ein grosser Mangel an Bauholz, weil die dortigen Waldbestaende weitgehend abgeholzt waren, weswegen grosse Mengen aus Schweden und dem Baltikum importiert werden mussten. Fuer den Schiffsbau der Royal Navy war dieser Import eine echte Existenzfrage. Die Memeler Schotten (wie auch etliche englische Holzkaufleute) besassen damals praktisch eine Monopolstellung in dieser Beziehung, die ihnen hohe Profite einbrachten. Auch die Schiffskapitaene fuhren dabei nicht schlecht. Uebrigens haben auch hollaendische Schiffsbauer Holz aus Memel bezogen. Einige meiner Memeler Vorfahren, David, Johann Jacob und Johann Joachim Bruhn und deren Schwiegervaeter Renn, Barthes und Finck waren in der Zeit von ca. 1720 bis 1800 als deutsche Kaufleute an diesem lukrativen Handel beteiligt. Interessantes Faktum: In London gibt es heute noch eine Memel Street!

                Kommentar

                • Stefan Wessel
                  Erfahrener Benutzer
                  • 02.04.2006
                  • 269

                  #9
                  Original von Stefan Wessel

                  Die Schotten hatten sogar ihren eigenen Altar in der Schwarzmönchenkirche in Danzig.
                  Hallo,

                  ich habe den Text ja aus den vorliegenden Büchern (Link oben) genommen. Hat jemand eine Ahnung, welches die Schwarzmönchenkirche aus dem Text ist? Den Namen habe ich im Internet nicht gefunden.

                  Viele Grüße

                  Stefan Wessel
                  An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

                  Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

                  Kommentar

                  • annette
                    Neuer Benutzer
                    • 01.12.2006
                    • 2

                    #10
                    RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

                    Hallo Beate,
                    bezueglich der "Koenigsberger Schotten": Dass diese gar keine Schotten waren, wie Du sagst, entspricht nicht ganz dem, was auf der oben genannten Webseite electricscotland.com/history/prussia?index.htm unter der Rubrik "The Scottish Trader" genau nachzulesen ist. Es gab dort in der Stadt eine ganze Menge schottischer Haendler, die unter sehr diskriminierenden Umstaenden, d.h. im Vergleich zu den privigilierten eingeborenen deutschen Unternehmern, ihren Handel fuehren konnten. Auch wo ihnen erlaubt war, im Stadtbereich zu residieren (sie durften u.a. keine anderen Schotten als Untermieter nehmen), wird hier im einzelnen angegeben. Man muss sich nur wundern, wie diese Barclays und Ogilvies trotzdem nicht aufgaben und einen eintraeglichen Lebensunterhalt fristen konnten. Was sagt man von den Ostpreusen: Sie sind einfach nicht unterzukriegen. Das haben sie sicher nicht zuletzt auch ihren schottischen Vorfahren zu verdanken. Das gleiche gilt uebrigens fuer die Nachfahren schottischer Einwanderer in Kanada, USA, Neuseeland und Australien. "Scotland the Brave" (d.h.in bezug auf den jahrhundertelangen Kampf Schottlands gegen England) ist der Titel der schottischen Nationalhymne, die diesen Geist der Beharrlichkeit und Ausdauer dieses keltischen Volksstammes am eindrucksvollsten vermittelt (eine CD-Aufnahme eines Platzkonzerts der Black Watch auf Edinburgh Castle gibt davon einen grossartigen Eindruck).

                    Kommentar

                    • Szillis-Kappelhoff
                      Erfahrener Benutzer
                      • 08.03.2006
                      • 345

                      #11
                      RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

                      Hallo Annette,
                      entschuldige bitte. Ich lese deine Beiträge erst heute und wäre an einem Gedankenaustausch mit dir sehr interessiert.
                      Die Memeler Schotten hielt es allerdings nicht sehr lange im Memelgebiet (bis auf wenige Ausnahmen). Sie waren sehr erfolgreich und wanderten ins Landesinnere ab.

                      Aber bei den Königsberger Schotten bin ich mir nicht so sicher, ob du nicht Szats und Schotten verwechselst. Oder deine Quellen. Ich würde mich freuen, wenn du mir privat schreiben würdest, damit das hier die Liste nicht sprengt.

                      Beate

                      Kommentar

                      • Stefan Wessel
                        Erfahrener Benutzer
                        • 02.04.2006
                        • 269

                        #12
                        RE: Schottische Einwanderer in Preußen/Danzig

                        Hier ein kurzer Artikel der BBC:



                        unten im Text etwas zu Schotten in Danzig

                        sowie

                        Scots in Poland:



                        Viele Grüße

                        Stefan Wessel
                        An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

                        Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

                        Kommentar

                        • Stefan Wessel
                          Erfahrener Benutzer
                          • 02.04.2006
                          • 269

                          #13
                          Hier ein weiterer Bericht zum Clan Gibson in Danzig. Der Name wurde später in Gibsone umgewndelt. Diesen Namen habe ich hier im Forum schon unter Adressbuch Münster gefunden:




                          Viele Grüße

                          Stefan Wessel
                          An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

                          Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

                          Kommentar

                          • Hans-Joachim Liedtke
                            • 14.02.2008
                            • 778

                            #14
                            Schotten in Ostpreussen

                            Hallo Forumsmitglieder !
                            Habe die ganzen Listen der Schottischen Einwanderer studiert und festgestellt das sich auch einige in dem Bereich Goldap nieder gelassen haben , habe in meiner Familie eine gebürtige Alester , und im Kreis und in der Stadt Goldap sind mehrere Alester in den Einwohnerlisten verzeichnet , dieser Name klingt Schottisch , habe aber keinen Hinweis in den Listen gesehen , gab es später nochmals eine Einwanderungswelle nach Ostpreussen ?
                            Unser Familienmitglied müßte so um 1860 +/-geboren sein . Bin ich vielleicht total falsch ?
                            Bin gespannt auf eventuelle Hinweise .
                            Gruß . Joachim

                            Kommentar

                            • Stefan Wessel
                              Erfahrener Benutzer
                              • 02.04.2006
                              • 269

                              #15
                              Schotten in Culm

                              Hier eine Info zu Schotten in Culm:



                              Viele Grüße

                              Stefan Wessel
                              An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

                              Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X