Vorname: Delardus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Hemaris fuciformis
    Erfahrener Benutzer
    • 19.01.2009
    • 1842

    Vorname: Delardus

    Familienname: Heuser
    Zeit/Jahr der Nennung: zwischen 1799 und 1808
    Ort/Region der Nennung: Heutiges Wuppertal



    Hallo zusammen,


    ich hab da einen Kandidaten, der dauernd den Namen wechselt und die Forschung so spannend hält.

    Geboren wurde er 1777 in Denklingen, getauft auf den Namen Tilmannus Arnoldus
    (findet man auch bei familysearch https://www.familysearch.org/ark:/61903/1:1:V4GZ-YCB)

    Im Familienbuch erscheint er als Delardus, (Joannes) Wilhelmus Heuser
    in der Zeit von 1799 (Hochzeit) bis 1808 (5tes Kind).

    1811 stirbt die erste Ehefrau - er heißt Wilhelm
    1812 heiratet er wieder, braucht eine Bestätigung aus Denklingen und prompt heißt er wieder Thielmann Arnold (wird aber auch als Witwer der ersten Frau bezeichnet)
    danach kommt nur noch Wilhelm, soweit ich die Urkunden habe - also bei einem Sohn, beim Tod der Frau 1850 und seinem Tod 1858

    Also durch die Sammelakte zur zweiten Hochzeit wird die Angelegenheit sowieso erst nachvollziehbar und sein Geburtsname bekannt - aber warum zum sowieso schon unverständlichen Namenswechsel dann auch noch Delardus

    Wenn ich google, komm ich auf (A)Delardus - Enkel von Karl Matell und Berater von Karl dem Großen.

    Hab Ihr da noch irgendwelche Ideen dazu ? Hat der Name irgendeine hübsche Bedeutung?

    Beste Grüße
    Christine
  • Saraesa
    Erfahrener Benutzer
    • 26.11.2019
    • 1011

    #2
    Die Bedeutung ist in meinen Augen auf jeden Fall schön: https://www.name-doctor.com/meaning/adelardus

    Kommentar

    • sternap
      Erfahrener Benutzer
      • 25.04.2011
      • 4072

      #3
      ich denke, das problem nennt sich bildungsbürgertum.
      man konnte lesen, las sich in eine vergangenheit ein wie heute in science fiction. damit man dem alltagsdasein entfloh, nahm man philisophenrollen oder germanische an und spielte ein wenig den charakter .


      ich las viele privatbriefe aus der zeit, in denen sich männliche freunde einander ausschließlich in der phanatasie-existenz mitteilten.


      damals nahmen schlussendlich auch studenten aus ihrer verbindung einen ihnen von der gruppe gegebenen namen in ihren berufsalltag mit, gleich den nicks hier.bei deröffentlichungen führten sie ihn an.
      Zuletzt geändert von sternap; 15.09.2023, 21:11.
      freundliche grüße
      sternap
      ich schreibe weder aus missachtung noch aus mutwillen klein, sondern aus triftigem mangel.
      wer weitere rechtfertigung fordert, kann mich anschreiben. auf der duellwiese erscheine ich jedoch nicht.




      Kommentar

      • Hemaris fuciformis
        Erfahrener Benutzer
        • 19.01.2009
        • 1842

        #4
        Vielen Dank Saraesa und Strenap,


        interessant, daß es die Namenserklärung nur auf englisch gibt - den "Opa" Karl Matell hatte ich ja im deutschen Wikipedia auch schon gefunden und Bildungsbürger / Studierte kenne ich mit (Nach-) Namens-Latinisierung (Kaiser-Caesar, Rabe - Corvinus, Bär - Ursinus , Bäcker - Pistorius usw. - aber ja warum nicht auch so)
        War ein Bandweber, ggf. Seidenbandweber ein Bildungsbürger ?

        Jedenfalls Dank für Eure Überlegungen.

        Schönen Sonntag
        Christine

        Kommentar

        Lädt...
        X