Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 13.03.2012, 20:30
Franzine123 Franzine123 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2011
Ort: Ostseeküste in Schleswig-Holstein
Beiträge: 725
Standard Übersetzung erwünscht: obiit ptysi

Quelle bzw. Art des Textes: Sterbebucheintragung
Jahr, aus dem der Text stammt: 1826
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Osnabrücker Umland


Liebe Lateiner und weitere Kompetenzia,
was heißt obiit ptysi?

Über eure Antworten freue ich mich und sage schon im Voraus herzlichen Dank!

Franzine123
__________________
Forsche nach Ahnen im nördlichen Osnabrücker Land (Rieste, Thiene, Alfhausen, Ankum, Neuenkirchen in Oldenburg und weitere Orte)
und im Umkreis Vechta (Lohne, Kroge, Krimpenfort, Oythe u. mehr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.03.2012, 20:37
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

Er starb an Lungentuberkulose, Schwindsucht, Abzehrung

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.03.2012, 20:42
Benutzerbild von gabyde
gabyde gabyde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2010
Ort: München
Beiträge: 474
Standard

Hallo Franzine,

Obiit ist klar = "er, sie, es ging hinfort", "ptysi" könnte eine lateinisch deklinierte Form des griechischen Wortes "ptysis" (das Husten, Spucken) sein. Wenn das so wäre, dann hieße das frei übersetzt: "er hat sich totgehustet".
Würde das denn irgendwie passen?

EDIT: Konrad war schneller :-)

LG
Gaby
__________________
Litauen: NASSUT / BATRAM - Liebenscheid/LDK: BRANDENBURGER - Wagenfeld: CORDING - Sonnborn: MOEBBECK / ZIELES - Sprockhövel: NIEDERSTE BERG / DOTBRUCH - Lintorf/Angermund: HUCKLENBRUCH / RASPEL - Motzlar: FÜRST / DERWORT - Sauerland: WORM / NAGEL - Italien (Provinz Belluno): MARES
http://www.alteltern.de/
http://www.ahnekdoten.de/
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.03.2012, 22:15
Franzine123 Franzine123 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.11.2011
Ort: Ostseeküste in Schleswig-Holstein
Beiträge: 725
Standard

Herzlichen Dank, GabyDe und Konrad,

ja, mit der Tuberkulose/Schwindsucht etc. haben sich viele unserer Ahnen herumgeschlagen. Viele gingen ja auch aus den Regionen Osnabrück und Oldenburg nach Holland als Torfstecher. Und wenn sie nicht in Deutschland angesteckt haben, dann vielleicht in Holland oder bei Hollandgängern (auch aus der eigenen Familie).

Danke also nochmal sagt

Franzine123
__________________
Forsche nach Ahnen im nördlichen Osnabrücker Land (Rieste, Thiene, Alfhausen, Ankum, Neuenkirchen in Oldenburg und weitere Orte)
und im Umkreis Vechta (Lohne, Kroge, Krimpenfort, Oythe u. mehr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:27 Uhr.