Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Schleswig-Holstein Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 01.06.2011, 10:47
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Oeffentlicher Anzeiger für den Regierungsbezirk Schleswig 1869 - Bekanntmachungen

Oeffentlicher Anzeiger
für den Regierungsbezirk Schleswig 8. Januar 1869


Oeffentliche Bekanntmachung


Die nachgenannten beim Departmenst-Erlaß-Geschäft pro 1867 aus dem Bezirk des. 1. Bataillons (Bremen) 1. Hanseatischen Landwehr-Regiments Nr. 75 ausgehobenen Recruten und zwar:

Der Dienstknecht Diedrich Kopf
, aus Westerwanna, Amt Otterndorf, geb. am 29. September 1846, für das Feld-Artellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;

Der Dienstknecht Heinrich Theodor Ehlers
, aus W. E. Otterndorf, geb. am 22. Mai 1846, für das Ulanen-Regiment Nr. 14 ausgehoben

Der Dienstknecht Johann Jacob Kopf
, genannt Lütjens, aus Steinau, zuletzt in Wester-Ihlienwort, Amt Otterndorf, geb. am 19. März 1846, für das 1. Hanseatische Infanterie-Regiment Nr. 75 ausgehoben;

Der Dienstknecht Johann Georg Nicolaus Schulz
, aus Lüdingsworth, geb. am 26. Juni 1846, für das Ulanen-Regiment Nr. 14 ausgehoben;

Der Tischler Heinrich Wilhelm Butt
, aus Lüdingsworth, geb. am 3. Juli 1844, für das Hanseatische Infanterie-Regiment Nr. 75 ausgehoben;

Der Dienstknecht Barthold Nicolaus Harmsen
, aus Altenbruch, geb. am 24.Januar 1846, für das Ulanen-Regiment Nr. 14 ausgehoben;

Der Jürgen Hinrich Sehlmeier
, aus Altenbruch, geb. am 24. Januar 1844, für das Feldartellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;

Der Dienstknecht Ernst Gustav Schlüter
, aus Osterende, geb. am 14. Januar 1846, für das Feldartellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;

Der Dienstknecht Ernst Gustav Schlüter
, aus Osterende, geb. am 1. Januar 1844, für das 1. Hanseatische Infanterie-Regiment Nr. 75 ausgehoben;

Der Dienstknecht Hermann Wilhelm Wieboldt
, aus Altenbruch, geb. am 9. Juli 1847, für das Train-Bataillon Nr. 9 ausgehoben

Der Dienstknecht Ernst Heinrich Matthias Wicht
, aus Altenbruch, geb. am 8. August 1846, für das Feld-Artellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;


  #2  
Alt 01.06.2011, 10:47
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Gelbgießergehülfe Ernst Christian Theodor Dobenzin, aus Geestemünde, geb. am 25. Juni 1845, für das Garde-Corps ausgehoben;

Der Arbeiter, Friedrich Cord Bodemeyer, Aus Wulftorf
, geb. am 13. Mai 1846, für das Feld-Artellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;

Der Ackersmann Johann Christopher Ludwig Ahrens
, aus Heerstedt, geb. am 9. November 1846, für das Ulanen-Regiment Nr. 14 ausgehoben;

Der Kellner Johann Emil Jacob Daß
, aus Geestemünde, geb. am 6. April 1845, für das 1. Hanseatische Infanterie-Regiment Nr. 14 ausgehoben;

Der Hausknecht Johann Hinrich Gustav Offermann
, aus Geestemünde, geb. am 4. Januar 1846, für das Infanterie-Regiment Nr. 85 ausgehoben;

Der Dienstknecht Lüder Heinrich Ehlers, aus Nesse
, geb. am 14. März 1846, für das Feld-Artellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;

Der Maurer Johann Diedrich Köster
, aus Worpswede, geb. am 9. Oktober 1844, für das Garde-Corps ausgehoben

Der Dienstknecht Johann Christian Friedrich Wöhlken
, gen. Stelling, aus Oldendorf, geb. am 24. Mai 1846, für das Feld-Artellerie-Regiment Nr. 9 ausgehoben;

Der Schiffszimmermann Lüder Johann Mueß
, aus Lüssum, geb. am 23. Juni 1846, für das Pionir-Bataillon Nr. 9 ausgehoben;

Der Schuhmacher Diedrich Christopher Steemberth
, aus Itzwörden, geb. am 3. Februar 1844, für das Artellerie-Regiment Nt. 9 ausgehoben;

Der Dienstknecht Johann Friedrich Kuhland
, aus Weddewarden, geb. am 28. Oktober 1846, für das Ulanen-Regiment Nr. 14 ausgehoben;

Der Zimmermann Johann Adam Haseküster
, aus Stockum, geb. am 8. März 1844, für das Jäger-Bataillon Nr. 9 ausgehoben; und
der aus dem Bezirk des 2. Bataillions (Lübeck) 2. Hanseatische Landwehrregiment Nr. 70, für das Schleswig-Holsteinische Füsilier-Regiment Nr. 86 ausgehobene Recrut, Maurergeselle Johann Heinrich Friedrich Harders aus Grünhoff/Lauenburg, geb. am 17. April 1844,welche nach ihrer Aushebung vorläufig in ihre Heimat beurlaubt , heimlich sich entfernt und ihrer Einstellung bei den resp. Truppentheilen sich entzogen haben, sind sämtlich durch bestätigtes kriegsgerichtliches Erkenntniß vom 15./19. December 1868 in contumaciam für Deserteure erklärt und von ihnen Wöhlken gen. Stelling (zu 19) in eine Geldbuße von 100 Thaler, von den übrigen ein jeder eine Geldbuße von 50 Thaler verurtheilt worden.
Kiel, den 28. December 1868
  #3  
Alt 02.06.2011, 17:20
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Musketier Christian Hafers der 2ten Companie 1ten Hanseatischen Infanterie-Regiments No. 75,
aus Bremen, geb. am 20. Juni 1847, lutherisch, von Prifession Schlosser, welcher am 29. Juni aus seiner Garnison Bremen heimlich sich entfernt hat, ist durch bestätigtes kriegsgerichtliches Erkenntniß vom 15/17. December 1868 in contunaciam für eine Deserteur erklärt und in eine Geldbuße von 50 Thlr. verurteilt worden.
Kiel, den 28.December 1868

Der Schuhmachergesell Robert Florian Wittke aus Tarpupönen ist durch Erkenntniß der Strafkammer hiesigen Königlichen Kreisgerichts wegen Beleidigung eines öffentlichen Beamten zu einer vierwöchentlichen Gefängnisstrafe rechtskräftig verurteilt worden. Sein gegenwärtiger Aufenthalt ist hierselbst unbekannt. Es wird ersucht, denselben im Betretungsfalle zu verhaften und ihn zur Vollstreckung der Strafe an die nächste Gerichtbehörde abzuliefern.
Itzehoe, den 25 Januar 1869

Die nicht protocollierten Ansprüchen und Forderungen jeglicher Art an die Nachlaßmasse der am 10. d. M. auf Nordstrand verstorbenen Wittwe Catharina Andresen, früher verheiratheten Hausen geb. Möller, sind bei Bekanntmachung dieses Proclams, bei dem unterzeichneten Amtsgericht rechtsgehörig anzumelden.
Nordstrand, den 25. Januar 1869

Der am 98. Stück pro 1868 des Verordnungsblatts erlassene Steckbrief nach dem angeblichen Hermann Müller, welcher am 1. August v. J. hieselbst einen Tischlergesellen tötete, wird hiemittelst erneuert und das Sigualement nachstehend wiederholt resp. nach späteren Ermittlungen vervollständigt:
Der Verfolgte ist bereits früher, namentlich in Eisenach und Zeitz bestraft, wo aber seine Herkunft und Vergangenheit, über die er falsche Aussagen gemacht, nicht zu ermitteln gewesen sind. Er nannte sich Hermann Müller, es scheint aber, daß er vordem andere Namen geführt hat und ist mit Wahrscheinlichkeit anzunehmen, daß solches auch jetzt der Fall, sowie auch sein Gewerbe verschieden angibt und betreibt als: Schirmmacher, Drechsler, in letzterer Zeit als Schneider. Er ist hiesiger Provinz im Jahre 1867 namentlich in Bramstedt und im Sommer 1866 in Norburg gewesen; geboren angeblich im April 1843: Größe 5´3´´: Haare dunkel, ein wenig gelockt, nach einer Aussage bei den Ohren etwas mit grau meliert; Stirn: frei, Augenbrauen: dunkel: Augen : blau-grau, Nase: stumpf, Mund: etwas aufgeworfen, Zähne: gut, Kinn: rund, Bart: kleiner Backenbart, Gesicht: oval, Statur: untersetzt, Kennzeichen: große Narbe an der inneren Seite des linken Unterschenkels.
Eine Photographie kann erforderlichen Falls von hieraus übersandt werden.
Bei Wiederholung der früheren Nequisition an die Behörden, werden auch alle Privatpersonen, welche über den Vorbeschrieben zweckdienliche Auskunft zu geben vermögen, ersucht, dieselbe hierher mitzuteilen.
Cappeln, den 1. Februar 1869
  #4  
Alt 02.06.2011, 17:44
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auf desfalsingen Antrag Beikemmender und mit Genehmigung und Autorisation des Königlichen Kreisgerichts zu Flensburg wird der verschollene, am 17 December 1833 in Riukenis geborene Mathias Petersen Schütt, ehelicher Sohn des verstorbenen Krügers Jes. Schütt und der noch lebenden Margaretha Sophia geborene Petersen daselbst, sowie alls, welche an des Vermögen desselben Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiedurch aufgefordert, sich resp. mit solchen Ansprüchen binnen 12 Wochen von der letzten Bekanntmachung diese Proclams angerechnet, hieselbst ordnungsmäßig zu melden, widrigenfalls der gedachte Mathias Petersen Schütt wird für todt erklärt, alle nicht angemeldeten Ansprüche ausgeschlossen und mit dem Vermögen desselben nach Maßgabe der Verordnung vom 9. November 1798 den Rechten gemäß verfahren werden.
Gravenstein, den 9. Februar 1869

Auf desfalsigen Antrag ist über das Vermögen des Eingesessenen Johann Hinrich Carl Paetow in Blankenese, insbesondere auch über die dazu gehörige, dort belegene und im Schuld- und Pfandprotocoll Nro. 11b Fol. 433 angeführte Besitzung c. pert. Einreden der Gläubiger vorbehältlich der Concurs erkannt worden. Demzufolge werden alle Diejenigen, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an diese Concursmasse zu haben vermeinen –mit alleiniger Ausnahme der protocollirten Gläubiger- aufgefordert, dieselben bei Vermeidung der Ausschließung von der Masse binnen 12 Wochen vom Tage der letzten Bekanntmachung, bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, wobei die die Ansprüche begründenden Documente in Urschrift vorzuzeigen und Abschriften derselben bei den Acten zurückzulassen sind.
Blankenese, den 10. Februar 1869
  #5  
Alt 02.06.2011, 18:15
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Öffentlich Aufforderung

Nachstehende Reservisten nämlich:

Peter Nissen Bogensen aus Simmerstedt
Peter Böttcher Jensen aus Hierndrup
Peter Lindholdt aus Skovbymark
Nis Bogensen aus Hadersleben
August Tiedemann aus Agerskov
Johann Nissen aus Gansagger
Johann Jürgensen aus Fischbeck
Christian Hansen aus Holnis
Jens Jensen aus Holm
Hans Christensen aus Barsmark
Hans Peter Hansen aus Flensburg
Hendrick Friedrich Heydemann aus Flensburg
Hans Wilhelm Madsen aus Sonderburg
Christian Hansen Kirsgaard aus Ruhmoorsgaard
Laus Jensen Jepsen aus Feldstedt
Johann Heinrich Jürgensen aus Eggebeck
Peter Hausen geboren zu Wilsbeckfeld
Christen Christensen Torning aus Nübel
Peter Clausen Petersen aus Beuchschau
Nis Andreas Nielsen aus Ladegaard
Hans Petersen aus Laygaard
Johann Johannsen Jürgensen aus Klipleff
Friedrich Wilhelm Sücker, geboren zu Achtrup
Peter Heinrich Boysen aus Stenderup
Hans Christen Frandsen aus Lügumkloster
Jürgen Jürgensen Christiansen aus Tondern
Andreas Nissen aus Wimmelsbüll
Andreas Christian Christiansen aus Bönderbye
Andreas Lausen Toft aus Offelsbüll
Peter Jessen Petersen ausEmmerleff
Johann Jürgen Jürgensen aus Tondern
Lorenz Jacob Lorenzen aus Rohrkarr
Jes Hansen Andersen aus Fredstrup
Ehrich Christen Erichsen aus Neukrug
Christian Boysen Nicolaisen aus Rapstedt
Mathias Mathiesen aus Kraulund
Peter Christian Nyndahl aus Aarsleben
Christian Nickelsen Sörensen aus Lügumkloster
Martin Sörensen Christensen aus Tondern

welche ihren früheren Aufenthaltsort ohne Abmeldung verlassen haben und deren jetziger Aufenthaltsort nicht hat ermittelt werden können, werden auf Grund des § 94 Theil I. des Militair-Straf-Gesetzbuches hiermit aufgefordert, sich spätestens bis zum 13. März 1869, Vormittags 10 Uhr auf dem Büreau des Landwehr-Bezirks-Commandos in Appenrade zu gestellen, widrigenfalls gegen sie gerichtliche Untersuchung wegen Dersertion eingeleitet werden wird.
Apenrade, den 17. Februar 1869
  #6  
Alt 03.06.2011, 16:41
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Müllergeselle Hans Hinrich Harms aus dem Gute Bothkamp, etwa 30 Jahre alt, wird hierdurch aufgefordert, dem Unterzeichneten schleunig seinen jetzigen Aufenthalt anzuzeigen, da er als Zeuge in einer Untersuchung vernommen werden soll.
Kiel, den 22. Februar 1869

Die Erben der in Aaspe, Kirchspiel Brede, verstorbenen Anna Margarethe Hansen werden hiermit aufgefordert, ihre Erbansprüche innerhalb Jahr und Tag vor dem unterzeichnenden Amtsgericht anzumelden und zu documentiren
Visby, den 12. Februar 1869

1) Der Füsilier Nicolaus Heinrich Schnoor, 10. Companie Holsteinischen Infanterie-Regiments Nr. 85, geboren am 15. März 1845 zu Neumünster, sowie Rekruten:
2) Hans Wilhelm Harbst, geb. am 29. October 1845 zu Burgstedt,
3) Friedrich Johann Max Petersen, geb. am 28. März 1844 zu Tralau,
4) Carl Friedrich Schroeder, geb. am 9. September 1846 zu Dransau,
5) Johann August Hermann Günzel, geb. am 15. Mai 1854 zu Reichenbach in Schlesien,
6) Heinrich Ernst August Lüßmann, geb. am 22. März 1846 zu Celle,
7) Christian Johann Heinricuj Jeldorf, geb. am 1. Juli 1844 zu Augustenburg,
8) Johann Christian Paul Kühl, geb. am 2. März 1843 zu Bovenau,
Zu zwei vom 2. Bataillon (Rendsburg), zu 3, 4 und 7 vom 1. Bataillon (Kiel), Holsteinischen Landwehrregiments No. 85, zu 5, 6 und 8 von Reserve-Landwehr-Bataillon Altona No. 86 sind durch rechtskräftiges kriegsrechtliches Erkenntniß vom 23.September 1868/25.Februar 1869 in contumaciam für Deserteure und jeder zu einer Geldbuße von (50) fünfzig Thalern verurtheilt worden.
Flensburg, den 26. Februar 1869
Königliches Gericht der 18. Division
  #7  
Alt 03.06.2011, 17:14
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

1. Der Matrose 4ter Classe Carl August Liedtke der 3ten Abtheilung der Flotten-Stamm-Division, gebürtig aus Heinrichswalde Kreis Tilsit;
2. Der Matrose 3ter Classe Felix Cornelius von Staskewitz von S. M. Kanonenboot Blitz, gebürtig aus Danzig
3. Der Matrose 4ter Classe Carl Friedrich Adolph Henning von S. M. Medusa, gebürtig aus Magdeburg, sind durch bestätigtes kriegsgerichtliches Erkenntniß vom 9. Februar 1869 in contumaciam für Deserteurs erklärt und jeder von ihnen zu einer Geldbuße von 50 Thlr. verurtheilt.
Kiel, den 25. Februar 1869
Königliches Gericht der Marine-Station der Ostsee

Der den Franz Hinrich Christoph Schwenn zu Wandsbeck unterm 11. November 1868 sub. No. 434 pro 1869 ertheilte, angeblich verloren gegangene Gewerbeschein wird hierdurch für ungültig erklärt.
Schleswig, den 24. Februar 1869
Königliche Regierung, Abtheilung für directe Steuern, Domainen und Forsten

Die Pioniere der 2. Kompanie Schleswig-Holsteinischen Pionier-Bataillons No. 9:
Hans Heinrich Witten, am 8. April 1845 zu Ahrensfeld, Kreis Elmshorn in Holstein geboren, evangelisch, von Profession Zimmermann und seit dem 3. November 1867 Soldat, sowie
Johannes Simon Schuldt, am 7. August 1844 zu Blankenese, Kreis Pinneberg in Holstein geboren, evangelisch, Klempner von Profession und seit dem 7. März 1868 Soldat, durch kriegsrechtliches Erkenntniß de dato Rendsburg, den 31. October 1868 in contumaciam für Deserteure erklärt und Pionier Witten zu 100 Thlr., Pionier Schuldt zu 50 Thlr. Geldbuße verurtheilt worden.
Rendsburg, den 12. März 1869
Königliches Kommandantur-Gericht



  #8  
Alt 03.06.2011, 17:38
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Gegen folgende Personen:
1) den Landmann Claus Schröder, Sohn der Wittwe Catharina Schröder in Altbennebeck, daselbst geboren am 13. April 1844,
2) den Landmann Jürgen Witt, Sohn des Detlef Witt in Meggerdorf, geboren am 23. April 1844 in Fünfmühlen,
3) den Landmann Claus Friedrich Jensen, Sohn des Jacob Friedrich Jensen am Umleitungsdeich, geboren am 4. August 1845 in Königsberg bei Eckernförde,
4) den Landmann Hans Meese, Sohn des Colonisten Johann Meese in Neubörm, daselbst geboren am 4. August 1845,
5) den Landmann Hans Thomsen, Sohn des Claus Thomsen in Cropp, daselbst geboren am 18. Februar 1845
6) den Landmann Johann Grewe, aus Cropp, daselbst geboren am 24. April 1846
7) den Schuhmacher Peter Friedrich Koppe, Stiefsohn des Johann Behrens in Norderstapel, daselbst geboren am 23. Juni 1843
8) den Zimmermann Detlef Hansen, Sohn der Wiebcke Catharina Hansen, Alumnin des Armenhauses in Seeth, daselbst geboren am 22. Januar 1845
9) den Dienstknecht Claus Hinrich Stave, Sohn des Viertelhufners Claus Stave in Morgenstern, geboren in Bistensee bei Eckernförde am 9. September 1842,
ist auf Grund der Bestimmungen des §110 des Strafgesetzbuches und unter Bezugnahme auf die von der Königlichen Regierung in Schleswig in Gemäßheit der Bestimmungen des § 469 der Strafproceßordnung ausgestellten Erklärung vom 15. December 1868 Anklage erhoben, weil dieselben im Laufe des Jahres 1867 ohne Erlaubniß die Königlichen Lande verlassen und sich dadurch dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres entzogen haben.
Durch Beschluß der Strafkammer des hiesigen Königlichen Kreisgerichts vom 9. Februar cr. Ist das Hauptverfahren gegen die Angeklagten eröffnet und Termin zu Hauptverhandlung auf Mittwoch den 2. Juni 1869, vormittags 10 Uhr in dem Sitzungszimmer der Strafkammer auf dem Rathause hieselbst anberaumt worden.
Die oben ad. 1 bis 9 incl. aufgeführten Personen werden daher hierdurch geladen, in dem genannten Termin zu erscheinen, wobei bemerkt wird, daß, falls sie in dem Termin nicht erscheinen, nach Maßgabe des § 350 der Strafprozeßordnung zu Verhandlung und Urtheilsfällung geschritten werden wird.
Schleswig, den 11. März 1869
Der Staatsanwalt
  #9  
Alt 05.06.2011, 16:49
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Matrose 4. Classe, Michael Ludwig Rusch, der 2. Abtheilung der Flotten-Stamm-Division, gebürtig aus Saatzig, Kreis Cammin und der Heizer 4. Classe August Arnold Heinrich Hemeker, von S. M. Kanonenboot „Delphin“, gebürtig aus Sterkrade, Kreis Duisburg, sind durch bestätigtes kriegsrechtliches Erkenntniß vom 31. März 1869 in comtumaciam für Deserteure erklärt und jeder von ihnen zu einer Geldbuße von 50 Thlr. verurtheilt.
Kiel, den 17. April 1869
Königliches Gericht der Marine-Station der Ostsee

Christian Friedrich Heinrich Glause aus Altona ist durch Plenarbeschluß des Königlichen Kreisgerichts hier vom 7. April cr. Für geisteskrank erklärt und der Makler Carl Theodor Bechtold heut ihm zum Curator bestellt worden. Alle Rechtsgeschäfte, welche sich auf das Vermögen des Glause beziehen, sind nur gültig, wenn sie von dem Curator Bechtold geschlossen worden sind.
Altona, den 20. April 1869
Königliches Amtsgericht, Abtheilung II.

1) Der Matrose 2. Classe Franz Heinrich Behrendt der Flotten-Stamm-Division III. Abtheilung, gebürtig aus Memel,
2) Der Matrose 4. Classe Friedrich Christian Theodor Stümpel der Flotten-Stamm-Division IV. Abtheilung, gebürtig aus Eckernförde,
3) Der Matrose 4. Classe Carl Wilhelm Eduard Vesper von S. Maj. Sch. Niobe, gebürtig aus Stettin,
4) Der Heizer 3. Classe Berhard Grass von S. Maj. Sch. Augusta, gebürtig aus Marmagen Kreis Schleiden,
5) Der Heizer 4. Classe Johann Wilhelm Hermann Schmitz von S. Maj. Sch. Augusta, gebürtig aus Hahn Kreis Düsseldorf,
6) Der Schiffsjunge August Ferdinand Hass von S. Maj. Sch. Augusta, gebürtig aus Arnswalde,
7) Der Matrose 3 Classe Julius Carl Friedrich Groening von S. : Sch. Gefion, gebürtig aus Poelitz Kreis Randow,
8) Der Matrose 4. Classe Hermann Friedrich Max Radeck von S. Maj. Sch. Gefion, gebürtig aus Cosel,
sind durch bestätigtes kriegsgerichtliches Erkenntniß vom 31. März 1869 in contumaciam für Deserteurs erklärt und jeder von ihnen zu einer Geldbuße von 50 Thlrn. verurtheilt.
Kiel, den 17. April 1869
Königliches Gericht der Marine-Station der Ostsee
  #10  
Alt 05.06.2011, 17:21
lizzy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard


Es werden alle diejenigen, welche an den Nachlaß
a) der am 14. Januar 1869 verstorbenen Sellie Marie Charlotte Seveke geb. v Königslöw, verwittwet gewesene Wölber
b) des am 17. Februar 1869 verstorbenen Hans Heinrich Selken und seiner am 26. Februar 1869 verstorbenen Ehefrau Selken, Abel geborene Brandemann
zu Altona, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben glauben, aufgefordert, dieselben innerhalb 12. Wochen, vom Tage der letzten öffentlichen Aufforderung und spätestens in dem am 27. August d. J. anstehenden peremtorischen Angabetermin bei dem unterzeichneten Gerichte, bei Vermeidung der Ausschließung und des ewigen Stillschweigens, anzumelden.
In der Anmeldung ist eine gleichlautende Abschrift beizulegen. Auswärtige haben sich durch Bevollmächtigte vertreten zu lassen.
Altona, den 1. Mail 1869
Königliches Amtsgericht, Abtheilung II.

Die nachstehenden Personen:
1) Jens Hansen aus Rosenkranz im Kreise Tondern
2) Christian Sörensen aus Hyuding im Kreise Tondern
3) Jacob Peter Jürgensen aus Karlum im Kreise Tondern
4) Thomas Peter Hansen aus Medelbye im Kreise Tondern
5) Hans Sörensen Ganderup aus Kastrup im Kreise Hadersleben
6) Hans Peter Schultz aus Hökelberg im Kreise Hadersleben
7) Hans Jürgen Hansen aus Styding im Kreise Hadersleben
8) Anton Rosendahl aus Hadersleben
9) Carsten Schmidt aus Kastrup im Kreise Hadersleben
10) Christian Schmidt aus Hadersleben
11) Peter Theyseb Petersen aus Feldstedtholz im Kreise Apenrade
12) Sören Jensen aus Gammelbye im Kreise Hadersleben
13) Simon Johannsen Hansen aus Bau im Kreise Tondern
14) Jens Madsen aus Kygumkloster im Kreise Tondern
15) Joachim Staack aus Rohlsdorff im Kreise Segeberg, sämtlich Rekruten des. 2. Batail. (Apenrade) Schleswigschen Landw.-Regmts. Nr. 84, 16
16) Johann Friedrich Lund aus Flensburg
17) Hans Peter Petersen aus Flensburg
18) Andreas Petersen aus Schuabeck im Kreise Apenrade, Husaren des Schleswig-Holsteinischen Husaren-Regiments Nr. 16
19) Hans Christian Petersen aus Duburg im Kreise Tonders
20) Jensen Beck aus Apel im Kreise Tondern
21) Jens Skau aus Lygumkloster im Kreise Tondern, Musketiere des Schleswigschen Infanterie-Regiments Nr. 84
22) Niels Christensen aus Hierndrup im Kreise Hadersleben
23) Christian Johnsen aus Arrildt im Kreise Hadersleben, Musketiere des 1. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 25
Sind sämtlich in contumaciam für Deserteure erklärt, Carsten Schmidt in (200) Zweihundert, alle übrigen in je (50) Fünfzig Thaler Geldbuße verurtheilt worden.
Königliches Gericht der 18. Division
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:12 Uhr.