Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 27.10.2010, 17:37
inesfelix inesfelix ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2009
Ort: Böhlen bei Leipzig
Beiträge: 81
Standard Wie umfangreich ist Euer Stammbaum / Ahnentafel?

Hallo miteinander ,

ich habe erst vor 10 Monaten mit der Ahnenforschung begonnen und bin bis zu meinen Ururgroßeltern gelangt.
Sucht ihr auch immer nach Geschwistern und allen Kindern Eurer Vorfahren( Urgroßeltern und weiter zurück?
Wie sortiere ich mir die Urkunden u.ä. am besten??

LG Ines
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.10.2010, 18:10
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 3.910
Standard

Hallo Ines,

So ich Geschwister dazu finde, setze ich auch diese mit in meinen Stammbaum. Das einzigste worauf ich verzichte ist, nach denVätern von unehelichen Kindern zu suchen. Sollten sie mit aufgeführt sein, notiere ich sie mir nur. In den Stammbaum stelle ich sie nicht ein. So mache ich dass dann auch mit den Kindern der Kinder.... Sonst würde mir mein Staumbaum zu breit.

Mit den Urkunden kann ich dir nicht helfen. Ich selber habe für meine Vorfahren, mütterl., väterl.,einen extra Hefter. So hefte ich die Urkunden in Folie dann dort ein. Dort lege ich dann auch immer meine Notizblätter mit ab, so das ich den Überblick nicht verliere.

Sobald ich mit der einen Seite nicht weiter komme, mach ich bei der anderen weiter.

LG Silke
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.10.2010, 19:35
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 20.922
Standard

Hallo Ines,

es gibt hier im Forum schon mehrere Themen mit ähnlichen oder gleichen Fragen, schau doch einfach mal durch die Plauderecke.

Ein paar hab ich schon für Dich gefunden.

Wieviele Generationen Vorfahren habt Ihr mit Daten komplett erfaßt?

Wieviele Generationen Vorfahren habt Ihr namentlich komplett erfaßt?

Wie viele Vorfahren?

Ablagesystem Papierunterlagen

Ahnen sortieren, aber wie?


P.S. Uneheliche Väter nehme ich schon mit in den Stammbaum auf, denn das sind ja die biologischen Väter und die gehören rein. Stiefväter /-mütter und deren Vorfahren nehme ich nur auf, soweit sie aus Erzählungen bekannt sind.
Kinder nehme ich alle auf, wenn ich sie finde, auch Nachkommen von Seitenlinien sofern ich darüber stolpere, speziell danach suchen tu ich nicht.
Man muß ja nicht alle im Stammbaum aufnehmen, dann wird er auch nicht unnötig groß.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.10.2010, 19:38
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.373
Standard

Moin Xtine,

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
Kinder nehme ich alle auf, wenn ich sie finde, auch Nachkommen von Seitenlinien sofern ich darüber stolpere, speziell danach suchen tu ich nicht.
Man muß ja nicht alle im Stammbaum aufnehmen, dann wird er auch nicht unnötig groß.
man kann aber!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.10.2010, 19:40
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.328
Standard

Hallo inesfelix,

ich nehme alles auf, was ich finde und was in meine Familie passt.
Also auch Geschwister und deren Kinder. Priorität hat ganz klar die direkte Linie, aber manchmal stockt es dort ein wenig, dann beschäftige ich mich mit einer Nebenlinie.

Zu der sortierung der Unterlagen hatten wir schon einmal eine ausführliche Diskussion, leider finde ich die gerad nicht wieder, deshalb hier eine Zusammenfassung wie ich das handhabe:

  • Alle Dokumente werden gescannt und als JPG gespeichert mit einem Dateinamen der sich aus Familienname, Vornamen, Geburtsjahr, Ereignis und Jahr des Ereignisses zusammensetzt. Bei Hochzeiten speichere ich eine Kopie der Datei unter dem Namen der Braut.
  • Alle Dokumente werden transkribiert und als Word-Datei gespeichert mit einem Dateinamen wie oben beschrieben (nur falls sich später mal jemand dafür interessiert).
  • Für jede Person habe ich ein Personenstammblatt angelegt, die sind alphabetisch abgeheftet, dahinter hefte ich die Kopien der Geburts- und Heiratseinträge und was ich sonst noch so zu der Person habe.
Die direkte Linie versuche ich immer mit Kopien zu belegen, bei Nebenlinien bzw. Geschwistern und deren Kindern reicht mir eine Abschrift des Eintrags.
Wichtig dabei ist: immer die Quellen angeben, falls Ungereimtheiten auftreten und man nochmal was überprüfen möchte.

Regelmäßige Datensicherung ist ja selbstverständlich.
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.10.2010, 20:27
Benutzerbild von moni_g-f
moni_g-f moni_g-f ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2010
Ort: sehr idyllisch in Niederbayern
Beiträge: 943
Standard

Hallo Ines,

ich trage alles und jeden ein den ich finde und eindeutig zuordnen kann,
auch die Urenkelkinder der Tante 2. Grades usw.
Oftmals ergibt ein glücklicher Zufall das Seinige.
Sofern der Vater unehelicher Kinder bekannt ist, trage ich denselbe auch ein, aber beim Großteil "meiner" unehelichen Kinder stellt sich die Frage gar nicht...

Aber ich glaube das dass jeder für Sich entscheiden muß, wie weit und wen man alles aufnehmen möchte.
Ich kenne jemanden im Bekanntenkreis, der hat komplett nur die direkte Linie gesucht und auch nur in seinen Stammbaum aufgenommen, es sind nicht mal die eigenen Tanten und Onkels aufgenommen...
Andere forschen ganz nach dem Motto: Je mehr desto besser!

Mein Unterlagen habe ich aktuell noch in 2 Ordner (einer mit den Vorfahren meines Vater und einer mit den Vorfahren meiner Mutter) mit Klarsichtfolie unterteil.

Vg moni_g-f
__________________
Der Sinn einer Behörde besteht in ihrer Existenz.

Geduld ist das Einzige, was man verlieren kann, ohne es zu besitzen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.10.2010, 21:46
inesfelix inesfelix ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.12.2009
Ort: Böhlen bei Leipzig
Beiträge: 81
Standard

Hallo miteinander ,

ich danke für die Tipps .

Sind in den Kirchenbüchern Geschwister und Kinder bei den jeweiligen angegeben?? Bei meinen Ururgroßeltern habe ich keinen Anhaltspunkt bzw. Info für Geschwister??

LG Ines
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.10.2010, 22:56
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Bückeburg
Beiträge: 3.328
Standard

Das ist ganz unterschiedlich, je nachdem aus welcher Zeit und welcher Gegend der KB-Eintrag ist und wie genau es der Pfarrer oder Pastor nahm.

Meistens ist ein bisschen Suchen und Gefühl gefragt. Wenn ich weiß, daß zwischen der Hochzeit der Eltern und der Geburt meines Vorfahren 10 Jahre liegen, ist die Wahrscheinlichkeit, daß in der Zeit Geschwister meines direkten Vorfahren geboren wurden schon sehr hoch. Dann suche ich systematisch danach. Oft sind auch die Paten bei einem Taufeintrag ein Anhaltspunkt.

Bei etlichen meiner Vorfahren stand auch z.B. dabei 3. Kind 2. Sohn.
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.10.2010, 00:10
Hannibal Hannibal ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2009
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.915
Standard

Sofern ich die Infos mitbekomme nehme ich auch Verwandte (Geschwister etc.) mit auf. Ich habe jetzt etwa 700 Personen, aber ein Großteil davon sind meine direkten Vorfahren.

MFG
Norman
__________________
DAUERSUCHE NACH: MANOHR, MENOHR, MANUHR, MENUHR / WIEDERÄNDERS, WIEDERANDERS / ZWEINIGER
BERLIN:
CORNELIUS
BÖHMEN: MANDLIK, STADTHERR, URBAN, WUCHTERL
HINTERPOMMERN: GRIESE, PIPER, STARK
SACHSEN: Namensliste
SACHSEN-ANHALT: ADERHOLD, SINSEL
SCHLESIEN: HEU, HEY (Militsch)
THÜRINGEN: Namensliste!
VORPOMMERN: Namensliste!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.10.2010, 01:45
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 892
Standard

Hallo Ines,

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
Uneheliche Väter nehme ich schon mit in den Stammbaum auf, denn das sind ja die biologischen Väter und die gehören rein.
unbedingt gehören die Väter der unehelichen Kinder mit hinein. Warum denn nicht, nur weil der Schein fehlt? Sie sind nun mal die Väter, genauso wie die mit Hochzeitsurkunde.


Ich nehme alles auf, was ich finden kann, eine Seitenlinie habe ich gefunden bis in die Gegenwart. Ich finde das sehr spannend, wo überall Verwandte zu finden sind.

Sie sind überall


Viele Grüße
Uschi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:31 Uhr.