Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 08.10.2009, 19:19
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard Chronik eines Hauses schreiben - aber WIE?

Hallo liebe Forscher,

versuche gerade eine klitzekleine Chronik über das Haus zu schreiben, in dem ich lebe. Das Haus steht mitten in der Marburger Oberstadt, an dieser Stelle steht nach bisheriger Kenntnis seit mind. 1750 ein Wohnhaus.
Da ich weiß, dass es hier einige Leute gibt, die sich mit Haus- und Hofforschung intensiv beschäftigen, möchte ich fragen, wie ich am besten und schnellsten an Informationen komme.

Angefangen habe ich (ist auch das logischste) mit den Adressbüchern. Die gehen in Marburg nur bis 1868 zurück. Die damalige Hausnummer weiß ich. Bauakten zum Haus sind nicht vorhanden. Wie kann ich dennoch herausfinden, wem wann das Haus gehörte bzw. wer darin lebte? Da das Haus im ehemaligen Marburger "Regierungs-" und früheren Judenviertel steht, glaube ich, dass es sehr alt sein muss.

Wer kann helfen? Bin über jede Antwort sehr dankbar!

Liebe Grüße
Anton
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.10.2009, 22:43
joaf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Anton,
schöne Idee. Es läßt sich doch etwas finden im Netz. Manchmal weiß man gar nicht wo der Ort liegt, nach dem jemand fragt. Aber Google weiß so vieles.
http://www.waldecker-hof-marburg.de/...rburg_Tour.pdf
Danke noch einmal für Leipzig. Was Du vor hast habe ich auch schon einmal gemacht. Oder ich mache es immer noch. Hatte mit dem Jahr angefangen in dem wir uns befinden und hatte dann hatte immer weiter nach unten gearbeitet.
Gruß Joachim
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.10.2009, 22:59
Benutzerbild von Kitage
Kitage Kitage ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2009
Ort: Kreis Gießen
Beiträge: 261
Standard

Hallo Anton,

also Ahnung hab ich keine, aber vielleicht helfen Katasterkarten(-Bücher) weiter, die du wahrscheinlich im Stadtarchiv findest. Hab letztens im Stadtarchiv Gießen so was gesehen und fand es sehr interessant. Vielleicht gibt es dort auch Infos zur Entstehung bestimmter Stadtgebiete. Hilfreich wären ja auch Grundbuchauszüge. Die bekommt man aber, soviel ich weiß, nur als Besitzer oder bei Erbdingen etc.. Vielleicht ist der Besitzer kooperativ.

Viel Erfolg!

LG Kirsten
__________________
Suche nach Informationen zu:
Baewer- Ostpreussen/ Gohlke- Berlin; Hohenkarzig/ Gothmann- Braunschweig; Köln; Ostpreussen/ Kayser- Zellerfeld; Hannover/Pankuweit- Gutschallen Ostpr./ Prigge-Nienburg/W./ Tatje;Tatge- Schaumburg-Hannover/
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.10.2009, 23:00
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Du hast Recht, Joachim, Google weiß vieles, aber leider nicht alles. Ich bin auch zu genau, um Quellen aus Google zu nutzen, da die meist nicht historisch belegbar sind... Deshalb möchte ich möglichst viele Dinge aus Archiven nutzen...
Möchte meiner Vermieterin eine kleine Abhandlung über ihr Haus schenken, wenn ich nächstes Jahr ausziehe... Ist doch ein schönes Geschenk, finde ich...

Wegen Leipzig: kein Problem... Und nur keine Scheu! Wenn man von einem Amt innerhalb von 3 Wochen keine Antwort hat, unbedingt anrufen! Manchmal verlegt man was oder legt es absichtlich beiseite, um später weiterzusuchen... Kann passieren, aber wenn sich der Anfragende nicht mehr meldet, kann man das schnell mal vergessen... Kenn ich doch von mir selbst...

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.10.2009, 23:03
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Kirsten und danke für Deine Antwort!
Grundbücher helfen in dem Falle nicht, da hast Du Recht. Ja, die Kataster werde ich im Staatsarchiv mal anschauen müssen, da habe ich auch schon dran gedacht.
War heut schon im Stadtarchiv Marburg, aber da kann man mir nicht helfen...

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.10.2009, 23:07
niederrheinbaum niederrheinbaum ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 2.557
Standard

Hallo, Anton!

Du könntest Dich an das Hessische Staatsarchiv in Marburg wenden,
in dem die Altbestände zu Marburg als Depositum liegen.

Die Homepage des Staatsarchivs mit Kontaktdaten:
http://www.staatsarchiv-marburg.hess...6d34c8f2773249

Eine Fundgrube an Unterlagen!

Dort gibt es den Bereich "Gebäude- und Häuserforschung", siehe unter diesem Link:
http://www.staatsarchiv-marburg.hess...80c77f25a81665

Zu dem von Dir gesuchten Haus findet sich dort höchstwahrscheinlich auch etwas.

Eine Anfrage an das Stadtarchiv in Marburg könnte sich ebenfalls lohnen.

Homepage und Kontaktdaten dazu:
http://www.marburg.de/sixcms/detail.php?id=20616

Vielleicht hast Du Dich aber bereits dorthin gewendet.

Ein interessantes Projekt!

Viel Erfolg und
schöne Grüße, Ina


Anmerkung: Ich habe gerade Deinen letzten Beitrag gesehen.
Stadtarchiv erübrigt sich also....
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.10.2009, 23:10
hessemaedche hessemaedche ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2008
Ort: Hachborn
Beiträge: 55
Standard

hi, probiers mal im Staatarchiv und bestelle Akten zum Brandversicherungskataster in dem alle Gebäude mit Nummer und Besitzer seit 1767 aufgeführt sein müßten.
Sicher haben in dem Haus auch (bekannte) Studenten gelebt.
Literatur zum Haus findest Du auch vielleicht in der UB / Uni-Bibliothek (Architektur, Stadtbeschreibung).
Gruß, Karl.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.10.2009, 23:12
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

Lieber Anton:

Nichts anderes als mit Katastern:
a) Besitzfassionen (in Bayer ab ca 1809)
b) Urkataster
c) Umschreibebücher, Anmeldeprotokolle
d) spätere Renovationen der Kataster

Im Urkataster müsste die frühere Herrschaftszugehörigkeit gekennzeichnet sein.
Von da aus über die Kontraktenprotokolle der betr. Herrschaft (Verkäufe, Übergaben)
evtl. Zinsbücher, Salbücher, Steuerbücher

An sich kein Problem

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.10.2009, 23:28
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo ihr Lieben,

@ Ina: Im Staatsarchiv Marburg bin ich morgen... ich dachte eigentlich, ich würde die Seite vom Staatsarchiv kennen, aber der Link zur Gebäudeforschung ist mir nicht aufgefallen... *schäm*

@ Karl: Vielen Dank! Frag ich morgen gleich mal nach...

@ Konrad: Von all den von Dir genannten Dingen habe ich noch nix gehört. Eigentlich traurig, aber so etwas lernen wir in der Ausbildung gar nicht... Dann hab ich ja jetzt einige Anhaltspunkte...

Vielen Dank an Euch!!

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.10.2009, 02:29
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.093
Standard Chronik eines Hauses Schreiben

Hallo Anton
Die Idee die Chronik eines Hauses zu schreiben habe ich auch,
ich habe die Urkunden Bilder Bewohner alles bis zum Ursprung der Errichtung des Hofes zusammen auch wo die Menschen herkamen
die in meinem Falle den Hof erbauten. Aber ich weiß nicht wie und wo
ich Anfangen soll.
anika
__________________
Ahnenforschung bildet
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hauschronik , hofchronik , marburg

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:59 Uhr.