Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 20.03.2009, 22:52
Benutzerbild von newyork_88
newyork_88 newyork_88 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2007
Beiträge: 72
Standard Alte Fotos von Vorfahren in der Familie - unterschiedliche Erfahrungen

Hallo Forscherkollegen!
Ich eröffne dieses Thema, um einmal die in meinen Augen "ungerechte" Verteilung von alten Bildern aus der Familie innerhalb der Verwandtschaft anzusprechen. Jeder kennt das wohl, dass bei der Suche nach alten Fotos von längst verstorbenen Vorfahren die Familie als große Haupt-, wenn nicht sogar einzige Quelle zur Verfügung steht.
Meine mütterliche Vorfahrenseite ist reicht an Bildern gesegnet. Da bin ich in Besitz von 100 bis 115 Jahre alten Fotografien, die in einigen Zweigen bis hin zur Generation meiner Ur-Ur-Ur-Großeltern reichen. Mein ältestes Bild, ein großer Schatz, wurde aufgenommen im Jahre 1894 oder 95. Es zeigt meine Ur-Ur-Ur-Großeltern Heinrich (1826-1906) und Katharina Schmitz (1829-1903) mit einigen ihrer Kinder, darunter mein Ur-Ur-Großvater Wilhelm Schmitz. Das waren alles einfache Bergmänner.
Bei anderen Linien mütterlicher Seite beginnen die Fotografien um 1910/die Zeit des 1. Weltkrieges. Ich denke das kam damals zum einen auf den gesellschaftlichen Stand der Vorfahren an, klar ein Kaufmann oder Vorarbeiter konnte sich viel eher ein Besuch beim Fotografen leisten, als ein Tagelöhner oder Bergmann. Zum anderen lag es wohl daran, wo die Vorfahren wohnten, ob "zentral" in einer größeren Stadt oder außerhalb auf dem Lande.

Ganz anders hingegen auf väterlicher Seite. Hier sind die ältesten Fotos ca. 60 bis 80 Jahre alt. Die Familie meines Nachnamens "Kutzig" kam nach dem 1. Weltkrieg von Ostpreußen ins Ruhrgebiet. Hier ist mein ältestes Bild auf 1937/38 datiert. In der Familie wurde anscheinend keinen großen Wert auf Fotos gelegt. Etwas besser sieht es auf der Seite meiner Großmutter väterlicher Seitz aus: Hier fangen erste Fotografien anfang der 20er Jahre an. Die Familie war wohl etwas besser situiert. Trotz Flucht anno 1944 konnte ich da noch so einige Schätze aus der "alten Heimat" zusammensuchen.
Trotz allen bisherigen Bemühungen komme ich dort mit Bildern aber nicht über die Generation meiner Ur-Großeltern hinaus. Ich habe zwar schon von Bildern darüber hinaus gehört in der Familie, allerdings wurden diese in Westpreußen gelassen oder gelten als verschollen.

Kennt das jemand, diese ungerechte Verteilung? Ich wüsste zu gern wie das ein oder andere Ur-Ur-Großelternpaar auf väterlicher Seite aussah, zumal die Leute teilweise bis in die 1940er Jahre gelebt haben.

Grüße
Timm Kutzig
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.03.2009, 00:29
Benutzerbild von Aida
Aida Aida ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 379
Standard

Tja, die Fotos! Mit viel Mühe habe ich in meiner Verwandtschaft einige 100 Jahre alte "Photographien" (das musste jetzt mal sein) zusammengesammelt, obwohl besagte (Kölner) Ahnen 3 mal ausgebombt worden sind. Es hatte sich wohl bei einigen Tanten im Umland noch etwas erhalten... Aus einer Seitenlinie (ziemlich seitlich...) soll ich noch ein paar ältere Bilder bekommen, da muss ich aber wohl noch einmal nachhaken.
Und dann gab es noch einen Schuhkarton voller Photos, z.T. mindestens 100 Jahre alt, der sich im Nachlass einer alten Tante im Nachlass meiner Mutter wieder fand. Da sind jetzt viele, viele Leute abgebildet, die irgendwie mit mir verwandt sind, deren Namen ich vielleicht sogar kenne, und von denen ich kein bischen weiss, wer sie sind....

Gruß, Christel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.03.2009, 09:42
Benutzerbild von lazykate
lazykate lazykate ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2008
Ort: Rheinland
Beiträge: 181
Standard

Meine ältesten Fotos datieren auf die Zeit des ersten Weltkrieges und damit schätze ich mich eigentlich schon glücklich . Da ich die Einzige in der (nicht gerade kleinen) Familie bin, die sich mit Ahnenforschung befaßt, denkt mittlerweile jeder erst mal an mich, wenn es um einen Fotofund geht. Ich habe dafür aber auch fleißig die "Werbetrommel" rühren müssen.

Mit der Verteilung der Fotos sieht es wie folgt aus: Meine Oma väterlicherseits stammt aus Norddeutschland; die Familie war eher arm. Von daher habe ich nur sehr wenige Fotos, nicht mal eines, auf dem die Oma noch ein Kind ist.
Meine Oma mütterlicherseits stammt aus gut betuchtem thüringer Hause und demnach habe ich erstklassige Studioaufnahmen von ihr und ihren Geschwistern.
Die beiden Opas sind ein Mittelding, dort finden sich reichlich Schnappschüsse und ab und zu eine "echte" Fotographie (Hochzeit...).

So schauts bei mir aus.

Die Familie meines Mannes ist eher unergiebig, da viele Bilder auf der Flucht verloren gegangen sind. Aber auch hier konnte ich ein paar Schätzchen retten.

Gruß, Kate
__________________
Suche Familienmitglieder die sich in folgender Auflistung wiederfinden, einreihen oder wohlfühlen...
Kelbra: Hendrich, Karnstedt
Stolberg/ Harz: Kramer
Neuhaldensleben: Jacobs, Kannenberg, Keesdorf
Neustadt/ Orla (Lichtenau): Körner, Köhler
Fürstentum Ratzeburg: Bahrs, Clasen
Oppach: Seifert
Witoldowo (Raum Wloclawec): Tessmann, Rosentreter
Podgaj
(Raum Wloclawec): Felmet
Pyaschen/ Franzwalde (Pommern): Lietz, v. Sikorski, v. Malottki, v. Wnuk Lipinski, v. Lonski, v. Kiedrowski


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.03.2009, 10:23
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo,

bei mir schaut es mit Fotos auch eher mau aus. Ich habe ein Bild von meinen Urgroßeltern mit allen 12 Kindern, das 13. ist aber auch schon dabei. Da hatte die Mutter angst, daß sie die Geburt nicht überlebt und wollte noch ein Familienbild.
Bei meiner Großmutter sind alle Foto verschwunden. Nach ihrem Tod fanden wir nicht mal mehr ein Hochzeitsbild von ihr. (das ist die mütterliche Seite meiner Mutter)
Bei der väterlichen Seite besitzen wir nur ein kopiertes Bild meiner Urgroßeltern.

Bei den Eltern meines Vaters schaut es auch nicht rosig aus, meine Großeltern wurden in Essen mindestens 2x ausgebombt. Da gingen auch sämtliche Papiere meines Vaters (Zeugnisse, Arbeitspapiere) verloren.
Meine großmütterliche Familie hatte mit dem "alten Gelump" sowieso nicht viel am Hut. Meine Großmutter erzählte mal, daß es ein handgeschriebenes Buch gab. Ihr Bruder hat bei seiner Heirat das Haus ausgeräumt, alles in den Hof geschmissen und angezündet.

So was gibt es auch.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.03.2009, 10:48
Benutzerbild von ralf65
ralf65 ralf65 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2007
Ort: Oberhausen
Beiträge: 1.268
Standard

Ich habe eigentlich sehr viele alte Fotos. Gerade von Vaters Seite, obwohl die Familie aus Ostpreussen kam. Da hat sehr vieles die Flucht überlebt. Und in den letzten Jahren habe ich alle erreichbaren Verwandten angesprochen und nach Fotos gefragt. Alle haben mir bereitwillig die alten Alben zum Scannen überlassen. Dabei sind sogar Fotos der Goldhochzeit der Ur-urgroßeltern in den 20er Jahren gefunden worden
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.03.2009, 12:08
Benutzerbild von Daniela Beck
Daniela Beck Daniela Beck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2008
Ort: Würzburg
Beiträge: 434
Standard

Hallöchen!

Zitat:
Zitat von ralf65 Beitrag anzeigen
... in den letzten Jahren habe ich alle erreichbaren Verwandten angesprochen und nach Fotos gefragt.
Das kann ich euch allen ebenfalls nur wärmstens empfehlen! Damit bin ich momentan auch beschäftigt. Aber in erster Linie frage ich nach Informationen. Gerade vor ein paar Tagen habe ich von einer Großtante ein paar Bilder zugeschickt bekommen die ich mir mittlerweile eingescannt habe. Dadurch bin ich nun im Besitz (zwar nur der Scan, aber das reicht mir vollkommen) eines Fotos meiner UrUrgroßeltern, welches wohl - meiner Schätzung nach - um 1940 entstanden ist. Ganz nebenbei habe ich noch erfahren, dass eine Urgroßtante (also die Tante meiner Oma) noch lebt! Die Gute wird dieses Jahr 96. Sie ist also nur 9 Jahre älter als ihre Nichte (meine Oma).

Im Anhang findet ihr das besagte Foto meiner UrUrgroßeltern.

Gruß
Daniela

P. S. Zur allgemeinen Fotoverteilung lässt sich wenig sagen, da durch Krieg, Vertreibung und allgemeines Desinteresse an der Familie der Kontakt teilweise völlig abgerissen ist. Somit lässt sich schlecht sagen, wo bzw. bei wem noch Fotos existieren. Daher bin ich jetzt erstmal (bei manchen Zweigen) auf der Suche nach noch lebenden Verwandten.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Hermann und Berta Weiß.jpg (69,0 KB, 83x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.03.2009, 12:27
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.375
Standard

Moin zusammen,

dazu gab es übrigens schon mal eine Umfrage. Falls Ihr daran noch nicht teilgenommen haben solltet (was ich nicht hoffe ), dann aber husch, husch, ab in die Umfrage!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.03.2009, 12:43
Benutzerbild von Daniela Beck
Daniela Beck Daniela Beck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2008
Ort: Würzburg
Beiträge: 434
Standard

Hallo Friedrich!

An deiner Umfrage habe ich natürlich schon längst teilgenommen!

Aber meine Abstimmung von damals, ist durch das neue Foto, leider nicht mehr aktuell.

Gruß
Daniela
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 21.03.2009, 12:45
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.375
Standard

Zitat:
Zitat von Daniela Beck Beitrag anzeigen
Aber meine Abstimmung von damals, ist durch das neue Foto, leider nicht mehr aktuell.
Moin Daniela,

das wird bestimmt vielen gehen. Es ist ja auch nur eine unverbindliche Umfrage, um mal so einen Eindruck zu bekommen. Ich denke, daß sich mit der Zeit in jeder Umfrage etwas ändert.

Daher bitte den traurigen wieder in einen fröhlichen Smilie umschalten!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.03.2009, 12:54
Benutzerbild von Daniela Beck
Daniela Beck Daniela Beck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2008
Ort: Würzburg
Beiträge: 434
Standard

Hi Friedrich!

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Daher bitte den traurigen wieder in einen fröhlichen Smilie umschalten!
Ok ... !

Schade, dass früher auf den Fotos nie bzw. selten gelächelt wurde. Meine UrUrgroßmutter schaut auf dem Foto schon verdammt grimmig drein. Da könnte man ja fasst Angst bekommen. Aber UrUrgroßpapa hat dafür einen witzigen Bart!

Schade das wir unsere Vorfahren, von denen wir teilweise sogar Fotos haben, nicht mehr kennen lernen können. Das wäre bestimmt interessat ...*träum*

Gruß
Daniela
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:13 Uhr.