#1  
Alt 04.08.2020, 14:00
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 673
Standard Regiment von Hanstein (1793) und Regiment Prinz Carl (1802)

Hallo zusammen,

bei zwei meiner (evangelischen) Vorfahren habe ich bei den Trauungen entdeckt, dass diese im Militär(dienst) waren. Zu beiden ergeben sich mir ein paar Fragen und ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier geholfen wird.

Konrad Kress
* 04.09.1758 in Steinau an der Straße
∞ 10.12.1793 in Steinau an der Straße
† <1824

Im Trauungseintrag 1793 steht: Musquetier unter löblichem Regiment von Hanstein

Beim Regiment von Hanstein im Jahr 1793 müsste es sich laut Wikipedia um das Infanterieregiment Nr. 10 gehandelt haben oder?
Falls ja, habe ich hier und hier ein paar Informationen dazu gefunden. Gibt es weitere Informationen zu dem Regiment, insbesondere zu dessen Teilnahme am ersten Koalitionskrieg gegen Frankreich?
Bei Arcinsys habe ich diese Akte entdeckt, könnten da eventuell Informationen zu Konrad Kress drin stehen?
Was hat er als 35-jähriger eigentlich gemacht, der Wehrdienst wird es nicht gewesen sein. War er Berufssoldat oder wurde man damals auch schon im Kriegsfall eingezogen?


Johannes Frischkorn
* 14.01.1777 in Steinau an der Straße
∞ 18.03.1802 in Steinau an der Straße
† 08.06.1844 in Steinau an der Straße

Im Trauungseintrag 1802 steht: Infanteriesoldat im hochlöblichen Regiment Prinz Carl

Handelt es sich hier um das Infanterieregiment Nr. 9? Dann müssten dies hier auch die richtigen Informationen sein. Gibt es weitere Informationen zu dem Regiment, insbesondere ob das Regiment an den Koalitionskriegen (oder anderen) zu der Zeit um 1802 teilgenommen hat? Wo könnte ich mehr Infos über Johannes Frischkorn selbst in dem Regiment finden?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

LG Benjamin
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2020-08-04 13_09_31-Frischkorn_Johannes_1777.jpg (34,6 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg 2020-08-04 13_12_33-Kress_Konrad_1758.jpg (23,0 KB, 3x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.08.2020, 08:27
Benutzerbild von Ralf-I-vonderMark
Ralf-I-vonderMark Ralf-I-vonderMark ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2015
Ort: Bochum
Beiträge: 1.321
Standard

Hallo Benjamin,

ich denke, dass Du die beiden Regimenter richtig identifiziert hast.

Bei ARCINSYS finden sich einige Archivalien zu den Hessischen Infanterie-Regimentern
Prinz Carl und von Hanstein
vgl. https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=b655

Das ohnedies nur noch aus einem Bataillon bestehende Regiment von Hanstein (vormals von Ditfurth) wurde bekanntlich am 15.06.1795 aufgelöst und nicht wieder aufgestellt.

Zur Formationsgeschichte des Infanterie-Regiments Prinz Carl (4. Großherzogliche Hessisches) Nr. 118 ab 23.01.1791:
vgl. http://genwiki.genealogy.net/IR_118

Dieses Buch müsste aufschlussreich sein:
August Keim: „Geschichte des 4. Großherzoglich Hessischen Infanterie-Regiments (Prinz Karl) Nr.118 und seine Stämme 1699-1878", Berlin 1879, Mittler u. Sohn, 492 Seiten.

Die Landgrafschaft Hessen hatte schon um 1775 eine Art Wehrpflicht.
vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Soldatenhandel_unter_Landgraf_Friedrich_II._von_He ssen-Kassel#Kantonsystem_und_Dienstverpflichtung

Viele Grüße
Ralf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.08.2020, 08:06
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 673
Standard

Hallo Ralf,

danke, dass du das Thema aufgegriffen hast und auch danke für die Informationen!

Die Akten in den hessischen Staatsarchiven werde ich mir mal bei Gelegenheit anschauen, vllt. ergibt sich daraus etwas interessantes!

Beim Regiment Prinz Carl bin ich jetzt ein bisschen verwirrt: Handelt es sich bei dem IR Nr. 9 dann um das Infanterie-Regiments Prinz Carl (4. Großherzogliche Hessisches) Nr. 118? Den Zusammenhang kann ich gerade nicht erkennen.

Interessant mit der Wehrpflicht! Das war wohl bei Johannes Frischkorn vermutlich zutreffend, aber Konrad Kress war ja schon 35 Jahre alt (lt. Wikipedia wurde 16-30-jährige eingezogen). Wie lange dauerte der Wehrdienst? Bzw. wie lange wird er schon beim Militär gewesen sein?

So eine Art Gefechtskalender wie es im 1.WK und 2.WK bei den meisten Regimentern gibt wird es für die Zeit ~1790/1800 nicht geben oder?

Nachtrag: Das oben genannte Buch von August Keim gibt es bei Google. Dort gibt es in der Beilage auch eine Art Gefechtskalender wie ich es gesucht habe, aber dennoch finde ich den Zusammenhang mit IR9 nicht. Ich glaube nicht da es sich um die gleichen Einheiten handelt, da IR9 schon 1702 gegründet wurde und IR118 (welches ursprünglich IR4 und davor nur Regiment "Erbprinz" hieß) erst im Jahr 1791 gegründet wurde.

Vielen Dank und LG,
Benjamin

Geändert von Benjamin16 (15.08.2020 um 17:02 Uhr) Grund: Nachtrag eingefügt
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.08.2020, 10:14
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 673
Standard

Hallo zusammen,

zum Regiment von Hanstein:

In den beiden Links (hier und hier) bezüglich der Geschichte des Regiments von Hanstein steht folgendes:
"Das Regiment nahm ab 1792 am Ersten Koalitionskrieg gegen das revolutionäre Frankreich teil. Das aus dem ehemaligen Kreis-Regiment Heymel hervorgegangene II. Bataillon des Regiments von Hanstein wurde 1793 zur Ergänzung auf das Garde-Grenadier-Regiment und das Leib-Infanterie-Regiment verteilt. Das nun nur noch aus einem Bataillon bestehende Regiment von Hanstein wurde zum Kreis-Regiment bestimmt und kam auf die Festung Rheinfels in Garnison. Nach der von Wilhelm IX. als äußerst schändlich empfundenen Kapitulation der Garnsion von Rheinfels vor den Franzosen am 02. 11. 1794 verlor das Regiment als Bestrafung seinen Chef und hieß fortan Vacantes Bataillon."

Jetzt habe ich Arcynsis folgende Stellungskarten zum Krieg mit Frankreich 1792-1805 entdeckt:
  1. Position Der 3ten Division Hessen unter Commando des Genl.Maj. v. Hanstein bey Tournay, vom 16ten bis zum 22ten November 1793
  2. Position Der 3ten Division Hessen unter Commando des Genl.-Maj. v. Hanstein bey Courtray vom 22ten Nov. bis zum 22ten Dec. 1793
  3. Plan von der Bommeler Waard. Wie solche von den Allirten Trouppen, unter Commando des Hochf. Hessischen General-Major von Hanstein, im October 1794 besetzt war.
  4. Plan Der Position eines Teils des Hoch-Fürstlich Hessischen Corps, unter der Ordre des Generla Major von Hanstein, auf der Bommel-Insel vom 22ten Septbr. bis 30ten October 1794

Das gibt mir doch dann einiges an Informationen, wo das Regiment von Hanstein (IR10) in den Koalitionskriegen mit Frankreich gestanden hat. Und das würde ja auch passen, dass am 02.11.1794 die Kapitulation erfolgt ist (auf den Bommel-Inseln vermutlich).

Die Frage ist natürlich dann noch, ob Konrad Kress daran teilgenommen hat, wenn er 1793 geheiratet hat. Vielleicht ist er dann ja auch in Steinau an der Straße geblieben. Leider habe ich bisher keinen Todeseintrag von ihm finden können, eventuell geht daraus etwas hervor.

Eine Teilnahme von ihm in den amerikanischen Unabhängigkeitskriegen ist (zumindest nach Suche in LAGIS/HETRINA) bisher nicht nachgewiesen.


Zum Regiment Prinz Carl:

Hierzu habe ich auch noch ein paar Informationen bei Arcinsys gefunden, aber alles nur bis spätestens 1794. Von daher wird da nichts interessantes drin sein.

Da ich die Verbindung zwischen Prinz Carl Infanterieregiment Nr. 9 und Infanterie-Regiments Prinz Carl (4. Großherzogliche Hessisches) Nr. 118 immer noch nicht gefunden habe, werde ich letzteres vernachlässigen.


Ich freue mich über jede weitere Information zu den beiden Regimentern oder Idee wo ich noch suchen/recherchieren könnte.

Vielen Dank und LG,
Benjamin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.01.2021, 09:59
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 673
Standard

Zitat:
Zitat von Benjamin16 Beitrag anzeigen

Das gibt mir doch dann einiges an Informationen, wo das Regiment von Hanstein (IR10) in den Koalitionskriegen mit Frankreich gestanden hat. Und das würde ja auch passen, dass am 02.11.1794 die Kapitulation erfolgt ist (auf den Bommel-Inseln vermutlich).
Hallo zusammen,

das mit der Kapitulation auf den Bommel-Inseln ist natürlich falsch, die Kapitulation erfolgte auf bzw. bei der Festung Rheinfels.

Da ich mich die letzten Tage noch einmal mit den beiden oben genannten Herren auseinandergesetzt habe sind mir noch zwei Fragen aufgekommen:

Konrad Kress (übrigens doch nicht 1758 geboren, sondern am 10.10.1766 in Hohenzell bei Steinau und damit doch recht passend für den Einzug im Rahmen Wehrpflicht zwischen 16-30 Jahren) ist auf Basis der Maß- und Rangierbücher bis 1794 im Regiment von Hanstein.

Im Jahr 1794 wird er dort aber als Abgang mit folgendem Hinweis verzeichnet: "Zum englischen Füsilier Korps transferiert und am 11. April 1795 abgeführt", siehe auch HIER.

Für 1795 finde ich keine Informationen in den Maß- und Rangierbüchern des Kurfürstentums Hessen-Kassel, aber 1796 taucht er dann dort wieder im Regiment von Kospoth (2. Infanterie Regiment Landgraf Wilhelm von Hessen) auf, siehe HIER.

Meine Fragen sind:
  1. Warum wird er für ein Jahr von den Truppen des Kurfürstentums Hessen-Kassel zu den englischen Truppen versetzt?
  2. Kann man zu den englischen Füsilier Korps weitere Informationen finden (ggf. sogar ähnliche Listen mit Namen der Soldaten)?
Vielen Dank im Voraus!

LG Benjamin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.01.2021, 16:12
Pauli s ucht Pauli s ucht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 784
Standard

Hallo Benjamin,

ich kenne mich zwar mit den Hessen nicht aus aber mir fallen
zu Frage 1.) zwei mögliche Gründe ein.

a) Es bestand ein Subsidienvertrag mit den Briten
b) Es wurden, vlt. wegen einer Adels-Ehe, Teile von Regimentern zusammengelegt. Könnte es sein das die Ehefrau des Regierungsfürsten(-Prinzen etc.) zu der zeit aus England stammte ?

Wie gesagt bei Adel und Hessen bin ich raus aber eins von beiden wird bestimmt zutreffen.
Das Haus Hannover z.B. hat gern Truppen "verpachtet".

Vielleicht ein Ansatz ?

Beste Grüße
Pauli
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.01.2021, 08:33
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 673
Standard

Hallo Pauli,

vielen Dank für deine Denkanstöße!

Beide könnten zutreffen:
1. Subsidienverträge, inbesondere mit Großbritannien, gab es von Hessen-Kassel Seite zu der Zeit ab und an, z.B. im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg ("Soldatenhandel unter Friedrich II."). Für 1795 habe ich jetzt aber nicht konkretes gefunden.
2. Die Mutter von Wilhelm I. von Hessen-Kassel, welcher 1795 regierte, war die Tochter des Königs von England (Georg II.), könnte also auch zutreffen.

Dritte Möglichkeit wäre noch (bzw. die oberen beiden sind da irgendwie inkludiert), dass wir uns 1795 ja mitten im Ersten Koalitionskrieg befinden und Großbritannien und Hessen-Kassel sich gegen Frankreich verbündet hatten.

Das ist jetzt alles mal halb Wissen auf Basis von Wikipedia Einträgen...ich bin mir aber sicher wir haben hier im Forum noch Experten, die vielleicht unterstützen können

Vielen Dank und LG,
Benjamin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:55 Uhr.