Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Wann war Euer frühestes, verlässlich und lückenlos (ohne Generationssprünge) belegbares Ereignis?
1901-2000 0 0%
1801-1900 1 4,35%
1701-1800 2 8,70%
1601-1700 9 39,13%
1501-1600 6 26,09%
1401-1500 2 8,70%
1301-1400 3 13,04%
1201-1300 0 0%
1101-1200 0 0%
1001-1100 0 0%
Teilnehmer: 23. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.11.2017, 12:26
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.296
Standard Wann war Euer frühestes, verlässlich und lückenlos (ohne Generationssprünge) belegbares Ereignis?

Werte Abstimmungsgeschädigte und Abstimmungsgeschädigtinnen,

diese Umfrage entsteht hier auch neu.

Friedrich

Originaltext des ursprünglichen Idengebers für die Umfrage:
Aufgeteilt nach Jahrhunderten könnte jeder mal angeben, wie alt sein ältestes (verläßliches) Ereignis, z.B. ein Geburtsdatum, ist.
Ich fange mal an.
Bei mir im Stammmbaum habe ich bislang 2 Personen, die 1591 geboren wurden (gesichert durch die Sterbeurkunde).
Dieses ist aber nicht die jüngste Generation. Inclusive meiner Kinder umfasst der längste Zweig 16 Generationen. Hier ist das früheste Geburtsdatum 1605 zu finden. Die jüngsten Kirchenbücher fangen um 1660 an.
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.12.2017, 15:39
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.296
Standard

Moin zusammen,

ich bin in drei Orten (Kassel-Altstadt, Hofgeismar und Feudingen) mittlerweile im 16. Jahrhundert angekommen.

Das früheste Ereignis ist der Tod von Heintze Knöll aus Holhausen (Kirchspiel Feudingen) 1556.

In Feudingen dafür ein kleiner Wermutstropfen: Der Zustand und die Lesbarkeit der KB, die als Sterbebücher bereits 1525 (!!!) beginnen, nicht gerade gut, lange schmale Seiten, mit einer extremen Falz (wo man bei den Archiondigitalisaten von den Mikrofichen nur schwarz erkennt), Mäusefraß (oder was auch immer die Papierschäden an den Seitenrändern verursacht hat).

Das ist die Kehrseite er Medallie. Aber überhaupt im 16. Jahrhundert angekommen zu sein, ist schon bewegend.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:25 Uhr.