#1  
Alt 06.04.2006, 21:08
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Haltbarkeit der Daten/CDs

Hallo,

wie sichert Ihr Eure Daten für nachkommende Generationen?

Ich lese gerade: CDs halten geschätzte 20 bis 50 Jahre, gute Papierausdrucke können auch in 100 Jahren noch gelesen werden, Mikrofilme haben eine Haltbarkeit von heute geschätzten 500 Jahren.

Mit CDs arbeite ich noch nicht so lange, habe allerdings bisher schon einiges an Geld dafür ausgegeben, wie kann ich sie so sichern, dass auch nachfolgende Generationen noch davon profitieren können?

Papier ist mir selbst nach wie vor das liebste: ich habe schneller die gesuchte Person in meinen Karteikarten und Arbeitsbögen zur Hand, als ein Programm es mir zu bieten vermag. Außerdem kann meine Kartei nicht "abstürzen", somit kann ich immer darauf zurückgreifen.
Die geschätzten 100 Jahre sehe ich nach heutiger Papierqualität ein, Urkunden und Kirchenbücher früherer Jahrhunderte haben da ganz andere
Qualitäten.

Und Mikrofilme? Für Otto-Normal-Verbraucher schon gang und gäbe?

Viele Grüße
Marlies
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.04.2006, 21:31
sgp1977 sgp1977 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2006
Beiträge: 69
Standard RE: Haltbarkeit der Daten

Hallo Marlies!

Ich arbeite zur Zeit hauptsächlich am Computer, d. h. ich scanne alle Dokumente ein, da ich so z. B. die integrierten Suchfunktionen unter Windows nutzen kann. Außerdem lassen sich elektronische Dokumente im Internetzeitalter ganz einfach anderen Personen zur Verfügung stellen ;-)

Hier im Forum gibt es bereits ein Thema für einen Quasistandard für die eindeutige Vergabe von Dateinamen:
http://forum.ahnenforschung.net/thre...?threadid=1705

Allerdings versuche ich (vorerst) natürlich alle Daten auch in Papierform zu archivieren, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Die Computerlandschaft ändert sich so rassant, dass es höchstwahrscheinlich ist, dass schon nach etwa 10 Jahren damit zu rechnen ist, dass einige Datenformate z. B. auf CD-ROM nicht mehr zu verwerten sind.

Beste Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.04.2006, 21:41
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Haltbarkeit der Daten

Zitat:
Original von sgp1977
Allerdings versuche ich (vorerst) natürlich alle Daten auch in Papierform zu archivieren, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Die Computerlandschaft ändert sich so rassant, dass es höchstwahrscheinlich ist, dass schon nach etwa 10 Jahren damit zu rechnen ist, dass einige Datenformate z. B. auf CD-ROM nicht mehr zu verwerten sind.
Hallo Sebastian,

stimmt, es ändert sich schneller, als man (normalerweise) PCs kauft: was fang ich mit meinen 5 1/4 Zoll Disketten an? Ein Glück, das alles, was darauf gespeichert ist, auch in Papierform vorhanden ist.

Viele Grüße
Marlies
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.04.2006, 23:06
Benutzerbild von Christian Benz
Christian Benz Christian Benz ist offline männlich
Administrator
 
Registriert seit: 30.03.2003
Ort: 94209 Regen [Mail: benz.christian@gmx.de]
Beiträge: 2.928
Standard

Hallo,

Zitat:
Ich lese gerade: CDs halten geschätzte 20 bis 50 Jahre
Das Problem der Daten-Erhaltung betrifft nicht nur CDs oder DVDs. Die alten 5 1/4 Zoll Disketten wurden ja auch schon genannt, dass es davor noch "wuchtigere" 8 Zoll Disketten gab, dürften viele der jüngeren und heutigen Computernutzer wahrscheinlich schon gar nicht einmal mehr wissen - und dabei liegt das nur eine Generation zurück.

Die Gefahr von Daten- und Informationsverlust betrifft nahezu alle "modernen" Speichermedien die wir benutzen. Das Problem ist zum Teil tatsächlich die Schnelllebigkeit, mit der Formate, Standards, Techniken und Systeme kommen und wieder gehen. Es verstauben bereits heute alte Magnetband-Aufzeichnungen aus der Anfangszeit in Archiven, die kein Mensch und kein Gerät mehr einlesen, geschweige denn den Inhalt entschlüsseln kann. Manche befürchten sogar, dass unser gegenwärtiges "Informationszeitalter" einmal als eine Zeitspanne in die Geschichte eingehen könnte, aus der kaum noch Informationen vorliegen werden.

Wenn es allgemein in der Technik um die Sicherheit geht, fallen gerne folgende zwei Schlagwörter, die man auch hinsichtlich der Datenerhaltung anwenden kann und sollte - dann braucht man auch nicht ganz so schwarz sehen wie oben angedeutet:
  • Redundanz
  • Diversität
Redundanz bedeutet in diesem Fall vereinfacht ausgedrückt: Fertige nicht nur eine Kopie der Daten an sondern mehrere. Diese Kopien sind an räumlich möglichst weit auseinanderliegenden (sicheren) Orten zu verwahren. Wenn man also ein Dokument (oder CD - was auch immer) hat, dann kopiert man das ein paar mal und hinterlegt diese Kopien an verschiedenen Plätzen, z. B. bei sich zu Hause, in der Vereinsbibliothek, in einem (Bank-)Schließfach, im Stadtarchiv, bei Freunden, bei Verwandten, etc. (Es nutzt nichts 10 Kopien im eigenen Büro zu horten, wenn dort ein Feuer ausbricht.)

Diversität bedeutet dass die Speichermedien diverser - also verschiedener - Natur sein sollten. Das heißt man beschränkt sich nicht nur auf die Speicherung auf CD alleine (bzw. auf Papier) sondern greift auf unterschiedlichste Speichermethoden zurück, die sinnvoll und möglich sind: (magneto-)optische Speicher (z.B. CDs, DVDs), magnetische Speicher (Bänder, Disketten, Festplatten, ...), elektronische Speicher (Speicherkarten), physische Speicher (z.B. Ausdrucke auf Papier, Fotos auf Zelluloid, Filmbänder, Microfilm, Folien), ...

Diese beiden Prinzipien sind dann in Kombination anzuwenden.

Nicht vergessen sollte man natürlich auch, dass man nicht nur die Daten an sich abspeichert, sondern auch die zur Wiedergabe benötigten Programme! Wenn man in 15 Jahren auf eine Sicherung auf CD zurückgreifen muß, die Dateien zwar noch intakt, das nötige Programm aber nicht mehr greifbar ist, nutzt einem die beste Daten-Sicherung nichts. Bei sich ergebenden Änderungen von System/Technik, Speicherformat, Speichermedien, usw. empfiehlt sich natürlich außerdem eine entsprechende (baldige) Konvertierung bzw. Umkopierung der Daten.

Weiterer Lesestoff:Der zuletzt genannte Link enthält auch eine Auflistung über die (geschätzte) Haltbarkeit unterschiedicher Trägermedien.

Gruß,
Christian, der jetzt wieder ein paar Steintafeln meißeln geht ...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.04.2006, 10:04
Hugo Hugo ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2006
Beiträge: 86
Standard Papierbeschaffenheit

Guten Tag
Zur haltbarkeit von Papier viel mir folgendes aus einer anderen Diskussion wieder ein:

Zitat:
Hugo:
"Außerdem habe ich von meinen Sohn erfahren (studiert Bibliothekar), das das heute normale Papier nur eine Haltbarkeit von 20 bis 30 Jahre hat bevor es zerfällt. ... Spezialpapier, welches länger halten soll, soll schwer zu beschaffen sein und sehr teuer sein."
Zitat:
Antwort:
Ich habe verschiedene Firmen durchgeschaut, die speziell Archivmaterial herstellen und bin dabei auf eine gestoßen, die 500 Blatt zum Preis von EUR 7,50 anbietet, was ja nun nicht sooo teuer ist. Als Beschreibung steht dabei: "80 g/m2, neutral geleimt, holzfrei, säurefrei und basisch gepuffert, alterungsbeständig nach DIN ISO 9706". Für mich als Laien klingt das ja ganz gut, aber da Du ja einen Experten in der Familie hast, könntest Du bei Gelegenheit Deinen Sohn vielleicht bitte einmal fragen,ob solches Papier den Kauf wert ist und wirklich länger hält? Bzw. worauf man achten sollte?
Zitat:
Hugo:
Also, mein Sohn war da und sagt, das sich dieses Angebot sehr gut anhört Nur das mit dem "neutral geleimt" sollte genauer gekärt werde, da Leim säurehaltig sein kann.

Prinzipiel sollte Papier sein:
basisch gepuffert,
säurefrei

Auf keinem Fall sollte Papier:
mit säurehaltiger Tinte beschrieben oder bedruckt werden
mit Metall (Heftklammern, Büroklammern, u.s.w.) in Berührung kommen
Nich geklebt werden (Tesa ist z.B.säurehaltig) und wenn nur mit Buchleim, eventuel auch mit Holzleim

zur Aufbewahrung der Papiere empfiehlt sich ebenfalls eine säurefreie, basisch gepufferte Box (Archiv-Karton)

Falls Klarsichthüllen benuzt werden sollte immer ein Blatt vor und hinter den Ausdrucken und Papiere kommen, damit kein Kontakt zur Hülle besteht.
Ich selber speicher meine Daten auf dem PC, Externe Festplatte und CD.
Leider habe aber auch ich schon mit dem Problem "gekämpft", das es für diverse "Speichermedien" keine Lesegeräte mir gibt.
Zusätzlich habe ich meine gesamten Daten in Papierform
Gruß Hugo
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.12.2006, 09:04
Siegfried Mühle Siegfried Mühle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2006
Beiträge: 211
Standard Haltbarkeit von CDs

Guten Tag,

nachfolgend drei Links zu interessanten Veröffentlichungen im ZDF-Ratgeber:
- http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/...086745,00.html (Gefahr fürs digitale Fotoalbum - Speichermedien mit Schwächen - Experten warnen vor Datenverlust
- http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/...090865,00.html ("Mindestens haltbar bis ..." - CDs droht der digitale Datentod)
- http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,...865_TB,00.html (Benutzen verboten? - Haltbarkeitsangaben von CDs unrealistisch)

Siegfried (Mühle)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.12.2006, 23:58
sgp1977 sgp1977 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2006
Beiträge: 69
Standard RE: Haltbarkeit von CDs

Danke für diesen sehr interessanten Beitrag.
Daß Daten auf CompactDisks nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit haben, ware unlängst klar, aber man lernt wirklich nie aus. Zum Beispiel, daß man an der Farbe der Beschichtung der CD die Haltbarkeit erahnen kann war nicht ganz klar.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.08.2007, 09:10
Siegfried Mühle Siegfried Mühle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2006
Beiträge: 211
Standard RE: Haltbarkeit der Daten/CDs

Auf der Internetseite http://de.news.yahoo.com/gp/20070816...a8a9a5f_1.html kann ein Artikel zum Thema "Wie haltbar und sicher sind Speichermedien" vom 16.08.2007 nachgelesen werden.

Siegfried (Mühle)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.08.2007, 15:06
Martor Martor ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2007
Beiträge: 37
Standard RE: Haltbarkeit der Daten/CDs

Hallo Marlies,

eine gute Idee von meinem Arbeitskollegen war, das er seine gesammelten Sachen (Fotos, Aufschriebe und Dokumente) als Buch verfasst hat und von einer professionellen Buchbinderei als Hardcover Buch drucken lies.
Er hat gleich mehrer "Wälzer" binden lassen damit er sie gleich an Familienmitgleidern verteilen kann.


Viele Grüße

Marco
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.08.2007, 15:20
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard RE: Haltbarkeit der Daten/CDs

Wichtig ist vor allem, dass das Papier säurefrei und alterungsbeständig ist und die Farbe der Bibliothekstauglichkeit entspricht. Mit Laserdrucker auf Kopierpapier sowie im Digitaldruck hat man sehr schlechte Karten. Der oben genannte Vorschlag ist kein Ausweg.

Wenn es sicher mehr als 50-70 Jahre überdauern soll, dann hilft nur nur zertifiziertes Papier (z.B. Werkdruck- oder Offsetpapier) und ein Tintenstrahldrucker oder noch besser Offsetdruck (leider bezahlbar nur bei größeren Auflagen). Die Farbe muß im Papier sitzen, nicht auf dem Papier.

ISO 9706 Papier hat jede gute Druckerei, die z.B. wissenschaftliche Bücher druckt, wegen der Bibliothekstauglichkeit. Einfach mal anfragen, ob man nicht mal ein paar Reste haben kann.

Viele Grüße
Hina

PS: Wer eine Kleinauflage drucken möchte, der sollte sich mal rumhören, ob es in seiner Nähe einen Drucker gibt, der auch auf einem Risographen Digitaldruck anbrietet z.B. auf Munkenpapier. Damit ist der Druck alterungsbeständig. Ansonsten könnte ich Adressen benennen.
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fehlende Daten Merle Berlin Genealogie 5 04.09.2008 21:28
Daten aus der Fremdenlegion ripley Militärbezogene Familiengeschichtsforschung 4 28.11.2007 19:01
Daten aus dem Kraichgau Andreas Knapp Baden-Württemberg Genealogie 0 21.11.2007 09:10

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:21 Uhr.