Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

WarnungBitte beachten: Michael liegen keine Namensregister zu den Bänden vor. Sie müssen bei Anfragen daher unbedingt die genauen Bandnummern wissen und angeben, in denen etwas zu den gewünschten Familiennamen auffindbar ist! Diese Nummern erfahren Sie in einem anderen Thread, nämlich hier: Gesamtregister zum Deutschen Familienarchiv.
Bitte durchsuchen Sie vorab dieses Thema, ob die Daten zum gesuchten Namen bereits genannt wurden.
Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #491  
Alt 21.06.2009, 16:32
celia celia ist offline weiblich
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 9
Standard

Hallo Michael,

Solltest Du mal zum raussuchen kommen, wäre ich interessiert an:

Gloger Band 16, 45,, 72, 73, 92

Zühlke Bd. 3, 21, 65

Bloch Bd. 26, 31, 33, 37, 39, 86, 105, 106

Celia
Mit Zitat antworten
  #492  
Alt 21.06.2009, 21:23
Benutzerbild von Michael1965
Michael1965 Michael1965 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2007
Ort: Schlesig-Holstein
Beiträge: 2.018
Standard

Hallo zoey83,

weiter geht es mit

Ferber, DFA, Band 53, Seite 874:
Das Geschlecht Boursault / La familiie Boursault.

Ka. 446.745.1
Peter Gobbelet, Elektriker in Pearl River/N.Y., USA, * Aachen 24.11.1920, kath., oo Flensburg 4.5.1945 Gertha Frieda Martha Neuhaus, * Hamburg 3.6.1920, ev., T.v. Johannes Rudolf Neuhaus, Händler und Martha Johanna Ferber in Hamburg. 2 Kinder.


Band 55, Seite 228, 299:
Seite 228:
Ahnenliste Mehler.

1024
Mehler, Johann, ev., Tuchmacher in Mühlhausen (Thür.), + ebd. 31.1.1678, oo (um 1660)
1025
Ferber, Hedwig.

Seite 299:
Die Marburger Bäcker- und Schmiedesippe Klein.

IV.8
Christoph Klein, * Marburg-Weidenhausen 25.3.1611, + 1675/83, Schmied und Schlosser in Marburg-Weidenhausen, oo Marburg 31.10.1636 Anna
M a r i e Holzapfel (* Marburg 30.6.1614, + nach 1678), T.d. Volpert Holzapfel und Anna Ferber. 9 Kinder.


Band 64, Seite 58, 71:
Ahnenliste der Geschwister Popp aus Kulmbach.
Seite 58:
Ferber
175
Anna Maria, oo Dammheim 20.9.1683 Johann Gerstenkorn.

350
Hans, Schultheiß in Dammheim, + wohl vor 1683.

Seite 71:
Gerstenkorn
174
Johannes, Schultheiß in Dammheim, * das. 3.3.1659; oo das. 20.9.1683 Anna Maria Ferber.


Band 65, Seite 277:
Haßmann, Beiträge zur Genealogie.

II
Conrad Haßman (Haaßmann), Handelsmann in Nürnberg, Genannter des Größeren Rats, * Hersbruck 1580, + vor 20.3.1653 (wohl nicht in Nürnberg), oo Nürnberg 5.6.1611 Rosina Ferber, T.d. Ringmachers Georg Ferber, * ..., + Nürnberg 1653. 7 Kinder.


Band 73, Seite 81:
Das silberne Buch der Familie Sack; Ernestinische Linie; Clever Ast.

10/1321.1
Mette Freiin von Düring, * Münster 12.6.1918, oo Halls/S. 3.3.1939 Ernst Ferber, Generalleutnant, * Wiesbaden 27.9.1914.
10/1321.11
Elgin-Mette Ferber, Dr.med.dent, * Münster 20.4.1940, oo Marburg 29.7.1967 Dr. Hanns Severin Haase, * Münster 6.6.1940. 1 Sohn.

10/1321.12
Gudrun Sylia Ferber, Dr.med., Kinderärztin, * München 1.8.1943, oo Marburg 17.8.1968 Bruno Terhorst, Richter, Dr.jur., * Isselburg 7.7.1941.


Band 95, Seite 297:
Die Familie Keßler.

Ergänzungen zu 21, Seite 93 Anm. 3-6:
Auszug:
... (LP Brschw. 1339 für seine Urenkelin Sybilla Ferber, 1614-1645, nennt als Großeltern der Verstorbenen Petrus Möller, ...


Band 101, Seite 333, 334, 363, 375, 463:
Die Vorfahren der Kinder Haertel-Rodler.
Seite 333:
42214.
Fikinghausen, Arnold; oo (Danzig) 1468
42215.
Ferber, Christine, * um 1440 als 7. Kind; oo I. um 1460 Henrich von Osen, hatten Kinder.

Seite 334:
42236.
Zimmermann, Matthes II., * Danzig um 1455, + ebd. 16.4.1513, seit 1485 Schöppe, 1491 Ratsherr, 1504 Bürgermeister, 1503-08 und 1510 königl. Burggraf von Danzig, in Brügge beim Portinari-Prozeß mit Bürgermeister Johann Ferber 1497 und 99 geschickter Unterhändler, ..., oo Danzig 30.7.1475
42237.
Ferber, Dorothea, * Danzig 15.8.1459, + ebd. 9.12.1511, Schwester von Bischof Moritz Ferber (Ferber Skandal um Verlobung mit A. Pilemann) und dem berühmten Bürgermeister Eberhard Ferber, * 1463, ist neben dem Volks- und Seehelden Paul Benecke die bedeutendste Erscheinung seiner Zeit. Am Hof des Herzogs von Mecklenburg in Schwerin erlernte er als Page ritterliche Lebensart. Später beteiligte er sich an Turnieren in Lüneburg und Lübeck, wo er 1490 in einem Stechen den Sieg errang. (Auf dem Altarbild mit höfischer Kleidung unter dem braunen Mantel, mit Dolch und gestickter Tasche, neben ihm Bruder Moritz, davor Vater Johann, Mutter Barbara, geb. Tannenberg und Schwester Dorothea.
Vorher hatte er an einem Kriegszug der Hanse gegen Flandern teilgenommen. 1492 trieb er in Lübeck eine Schuldforderung des Vaters über eine bedeutende Lieferung polnischen Holzes ein.
Nach seiner Eheschließung wird er mit 30 Jahren Schöffe (Kein lediger Mann wurdezu den Ämtern zugelassen). Als 1496 Herzog Boleslaw von Pommern mit einem großen Teil des polnischen Adels eine Reise ins heilige Land vorbereitet, nimmt Eberhard an dem ritterlichen Zug mit Reinhold Feldstete und Johann Stutte teil. Nach dem Ritt durch Deutschland über Innsbruck (Besuch des Kaisers) schifften sie sich in Venedig ein. Unterwegs wurden sie von türkischen Seeräubern überfallen. Eberhard geriet in Gefangenschaft, wurde aber wieder freigelassen. Nach dem Besuch des heiligen Grabes in Jerusalem schlug Herzog Boleslaw in der Kirche mehrere Begleiter zu Rittern, darunter Eberhard. Nach dem Besuch von Rom, Siena und Bologna trafen sie am 11.4.1498 wieder in Pommern ein. Schwager Mathias Zimmermann suchte als Bürgermeister das durch den Heiratsskandal seines Bruders Moritz gesunkene Ansehen seiner Verwandten zu heben, indem er den König Alexander von Polen einlud. Bei dessen Einzug am 25.5.1504 standen neben den Ratsherren die vornehmen Frauen und Jungfrauen, mit Kronen geschmückt, Spalier. Nach der Begrüßungsrede des Bürgermeisters stieg der König ab und begrüßte jede einzeln. Dann zog ei in Prozession durch das Hohe Tor in der Stadt ein. Zimmermann war fortwährend um das königliche Paar beschäftigt. Bei den Festlichkeiten und Gastereien stellte er wohl Eberhard vor. Dessen ritterliches Wesen machte einen günstigen Eindruck auf den König, denn nach dem Huldigungseid des Rates am 2.6. gab er Mathias Zimmermann und Eberhard Ferber den Ritterschlag.
Am 13.2. wird er Ratsherr und künftig häufig als Sendbote der Stadt zu Verhandlungen geschickt.

Seite 363:
84391.
Zimmermann, Matthias II., = 42236; oo Danzig 30.7.1475
84395.
Ferber, Dorothea, = 42237.

Seite 375.
85149.
Rogge, Margarete, * Danzig um 1420 (Schwester Magdalena oo 1437 Ewert Ferber) ...

85150.
Langenbeck, Tiedemann, * Danzig um 1415, + ebd. 1465, Handelsherr und Reeder in Danzig,
oo I. N.N.;
oo II. Danzig 1444
85151.
Ferber, Nale (Natalie), aus 1. Ehe, * Danzig 1428, + Danzig 1495; oo II. ebd. 1469 Merten Buck, Bürgermeister zu Danzig, + 1484.

Seite 463:
84474.
Ferber, Johann II., wurde 1492 mit Ratsherr Tidemann Giese zur Krönung des poln. Königs Johann Albrecht nach Petrikau entsandt. Mit Zunahme seiner Aufgaben in der Stadtverwaltung war seine Tätigkeit als Kaufmann geringer geworden. 1460 exportierte er Salz, Hopfen und Kupfer nach Livland, importierte Asche aus Stockholm, Roggen aus Reval und Heringe aus Schonen (Skane in Südschweden); trieb während des Krieges 1454-66 Handel mit Polen, exportierte auf der Weichsel Salz und Heringe, importierte Rosinen, holte 1469/70 Tuche und Öl aus Lübeck; besaß Schife auf den Routen von Seeland/Niederlande nach Reval, gab Darlehen und organisierte Handelsunternehmen im polnischen Hinterland, mit Thorn, Warschau un dKrakau. In den 70er Jahren holte er Holz aus dem Narewgebiet. Daneben liefen Kreditgeschäfte; lieh 1457 der Stadt Danzig 400 Mark, hatte beträchtliche Einnahmen aus Häuserzinsen und städtischen Renten.

168948. = 84430.
Ferber, Ewerd (Eberhard), * Kalker am Niederrhein 1387, + Danzig 21.3.1451, begr. St. Marien, Stein 38 neben der Ferberkapelle. Er kam 1415 vom Niederrhein mit Halbbruder Govel als wohlhabender Kaufmann nach Danzig, lebte anfangs in der Altstadt. Durch Heirat erhielt er Haus Brotbänkengasse 16 vom Schwiegervater Eppenschede (späteres "englisches Haus"), seit 1427 im Bürgerbuch der Rechtstadt geführt; Govel wohnte in Nr. 17. Die Brüder betätigten sich als Fernkaufleute und Reeder, besaßen Schiffsanteile, waren Mitreeder bei Coppyn Heine u. Peter Dambeke, kauften aus Schweden 1 Kreier, ein kleineres Schiff mit Zubehör; ließen sich 1443 in Kalkar einen Geburtsbrief für den Danziger Rat ausstellen. Vorsteher von St. Marien, kaufte 1448 mit Genehmigung des Rats und des Bischofs von Cujawien die 1408 gegründete Trinitatiskapelle der Rogge, die wohl zur Mitgift seiner 3. Frau gehörte und ließ sie glänzend umbauen zur Familienkapelle, der später so berühmten "Ferberkapelle", die auch Erbbegräbnis war,
oo I. Kalkar Dorothea Ossenbrugge, T.d. Gerd Ossenbrugge und Aleidis Guytkamen, Witwe des Ritters Gert von Wischel in Kalkar;
oo II. Danzig 22.8.1421 (27) Dorothea Eppenschede, witwe des Wilhelm von Winterfeld;
oo III. Danzig 1437
168949.
Rogge, Magdalena, T.d. Hermann; lieh der Stadt danzig als Witwe 1454 ein bedeutendes Kapital für deren Unabhänigkeitskampf gegen den Deutschen Ritterorden. = 341981 = 84431.

168860.
Ferber, (Verwer), Johann, * um 1357, + Kalkar 1433, lebte als Kaufmann in Kalkar, wo 1441-89 sein Sohn Ricquin Verwer Schöppe war und als Kaufmann 1489 im Lande Jülich 2 Wagen Weizen kaufte. Ein möglicher Bruder, Derichal Varwer zu Wesel, 1429/30 in Stadtrechnung als Gesandter zur Tagfahrt in Lübeck genannt.
oo II. Gese, N.N., Sohn Govel, 1443 genannt; oo I. N.N. Alheid (Adelheid) 1443 im Geburtsbrief für Sohn Ewerd genannt.

337720.
Ferber, Wolf, kam wohl aus Holland nach Kalkar, + 1360.


Band 105, Seite 262, 269, 279, 280, 294, 303, 307:
Stammfolge Sommerfeld.
Seite 262:
404.
Dörr, Johann Michael, * 6.2.1727, prot., oo 24.8.1751
405.
Ferber, Eva Magdalena, * 13.12.1730, prot., 9 Kinder.

Seite 269:
810.
Ferber, Johann Georg, * Essingen, luth., oo 23.11.1723
811.
Birlein, Eva, aus Sinsheim, 6 Kinder.

Seite 279:
1620.
Ferber, Daniel, aus Essingen, luth., Gemeinsmann, 1 Sohn bekannt.

Seite 280:
1666.
Dachsteiner, Hans Stephan, * Rhodt 14.8.1653, luth., Bürger ebd., + 3.8.1691 "bei einer Soldatenbaracke, die ein gewaltiger Sturm umwarf, erschlagen worden", oo 3.1.1676
1667.
Ferber Anna Apollonia, * Rhodt 31.8.1655.

Seite 294:
3334.
Ferber, Niclas, * Rhodt 26.5.1611, luth., + vor 1654, oo 27.11.1654
3335.
Volz, Eva, * Heußdorf, luth.

Seite 303:
6226.
Haberkorn, Bastian, luth., war 1587 Dorfmeister in Rhodt (oo II. 15.5.1625 Hans Ferbers Witwe Elisabeth, + 22.9.1633), + Rhodt 22.9.1633 "ein alter Mann und Bürger zu Rhodt", damals war die Pest in Rhodt,
oo I. 8.6.1584
6227.
Hauenstein, Anna.

Seite 307:
6668.
Ferber, Hans, luth., + 1622, begr. 2.5.1622 (am 2.5.1622 ist Hans Ferber, Kuhhirt im Busch tot gefunden und daselbst begraben, welcher 5 Wochen zuvor jämmerlich ermordet worden), oo ...
6669.
N.N., Elisabeth.


Band 118, Seite 29:
Das silberne Buch der Familie Sack; Nachtrag zur Nachfahrenliste der Sack´schen Stiftundfamilie.

Elgin-Mette Ferber, Dr.med.dent, * Münster 20.4.1940, oo Marburg 29.7.1967 Prof.Dr.-Ing. Hanns Severin Haase, * Münster 6.6.1940. 2 Kinder.

10/1321.12
Gudrun Sylia Ferber, Dr.med., Ärztin für Kinderheilkunde und Psychotherapie, * München 1.8.1943, oo Marburg 17.8.1968 Bruno Terhorst, Dr.jur., Vorsitzender Richter am Landgericht, * Isselburg 7.7.1941.


Band 124, Seite 61, 75, 92, 107, 121, 132, 143, 152, 160, 164, 201, 202:
Ahnenliste der Geschwister Heil.

Seite 61:
762
Körber, Johann Hermann, * (1643), + Butzbach 19.8.1692 (49 J.), Schuhmacher;
oo II. Butzbach 2.12.1673 (seine erste Frau Elisabeth kam am 3.5.1673 bei dem großen Brand ums Leben)
763
Ferber, Anna Elisabetha, get. Butzbach 6.8.1654, + ...

Seite 75:
1526
Ferber (Färber), Balthasar, get. Butzbach 20.1.1622, begr. ebd. 5.2.1684, Schuhmachermeister, Ratsverwandter und Gerichtsschöffe;
oo Butzbach 24.5.1642
1527
Schnoor, Anna Elisabeth, get. Butzbach 1.5.1625, + ebd. 25.4.1697.

Seite 92:
3052
Ferber, Conrad, get. Butzbach 9.6.1575, + ebd. 31.8.1635 (Pest);
oo Butzbach 9.4.1621
3053
Ronstadt, Margaretha, get. Butzbach 21.8.1586, + ...

Seite 107:
6104
Ferber, Weigel, * ..., + Butzbach 19.12.1615, bei der Trauung "Hen Ferbers Sohn" hen. 1569 (10) "novicius", Wollweber;
oo Butzbach 10.4.1570
6105
Fauerbach, Elisabeth, * ..., + Butzbach 28.2.1633.

Seite 121:
12208
Ferber (oder Lang), Hen (auh Hengen, Johann) * ..., + ..., 1551/52, 1534 (11) "novicius est acceptus",
oo ...
12209
N.N., Geud, * ..., + 1. Ostertag 1569.

Seite 132:
24416
Ferber, Niclas, * ..., + 1517 (Pest), 1499 (15) "novicius" und "nihil dat, quia novicius acceptus est juramente",
oo ...
24417
N.N., Else, * ..., + 1556/57, (sie ist entweder eine geb. Lang oder Else hat in 2.Ehe einen Lang geheiratet), 1526 (25) als Lang Else genannt.

Seite 143:
48832
Ferber, Heinrich (Heintz = Hen), erster Eintrag 1476, bis 1489 sichtliche Verarmung, 1490 nur "focarius" bis 1499 ohne Steuerkapital. Auf dem Außendeckel der BR 1499 ist vermerkt, dass Henn Ferber wegen gekauftem Haus Schulden hat, + 1498/99;
oo ...
N.N., Anna, + 1516.

Seite 152:
97664
Ferber, Henritz (= Hentz = Henrich), + 1465, vermutlich während der BR-Lücke von 1447-1450 erstmals genannt.;
oo ...
97665
N.N., sie wird 1465 als Hentz ferbers frauwe genannt.

Seite 160:
195328
Verber (Ferber), Hans, 1428 erster Eintrag bis 1465 "Hans Ferber gestrichen", also gestorben, verzogen oder vermögenslos.

Seite 164:
390656
Verwer (auch Otte Ferber cleen und Otto von Cleen genannt), Otte (Orte?), Wahrscheinlich aus Cleen zugewandert. 1416 erster Eintrag, bei abnehmendem Steuerkapital letzter Eintrag 1469 ohne Steuer, + 1469/70;
oo Krein (Kryn), 1471 als Otte Ferbers frauwe genannt bos 1476, + 1477.

Seite 201:
125112
Marckel, Henne, + 1548/49. Erstmals 1487 in BR mit Vermerk: "hocanno nihil dat quia novicius" (= Neubürger). 1490 wird er "Heintz Ferbers eyde" (= Schwiegersohn) genannt.


Das waren die von Dir gewünschten Daten. Ich hoffe bei der langen Wartezeit und bei der Viehzahl der Daten, dass etwas für Dich dabei ist.
Schönen Sonntag-Abend noch.

Gruß Michael
__________________
Nihil fit sine causa
(Nichts geschieht ohne Grund)
Mit Zitat antworten
  #493  
Alt 21.06.2009, 23:08
Benutzerbild von Michael1965
Michael1965 Michael1965 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2007
Ort: Schlesig-Holstein
Beiträge: 2.018
Standard

Hallo Ann-Chris,

heute nun endlich die von Dir gewnschten daten.

Witkowski, DFA, Band 32, Seite 193:
Die genealogischen Zusammenhänge der niederrheinischen Familien Bosch.

Theodor Bosch, Industriekaufmann, * Oberhausen 23.8.1908, + ebd. 17.8.1964; oo ebd. ... Maria Witkowski, * Oberhausen 4.7.1910. 1 Sohn.


Wittkowski, DFA, Band 54, Seite 927:
Das Geschlecht Boursault / La famille Boursault.

E.122.172.14:
Paul Peter Bünten, Schweißer in Wofsburg, * Krefeld 28.10.1910, oo ebd. 2.1.1940 Else Luise Auguste Ciesinski gen. Eilers, * Gelsenkirchen-Buer 31.12.1917, ev., T.v. Karl Ciesinski, Bergmann und Maria Wittkowski. 1 Kind.


Witkowsky, Band 62, Seite 34:
Über die Trnawsky und Trnowsky in Mähren.
Auszug:
... Martin Trnawsky, Sohn des Blasius Hajtl aus Trnawa bei Freiberg, schloß 1566 die Ehe mit Anna, Witwe nach dem Tuchmachergesellen Paul Witkowsky. Nach dem Ehekontrakt sollte er 96 Gulden an Paul Witkowsky hinterlassene Kinder zahlren. ...


Band 63, Seite: 131:
Der Eichsfelder Siebod-Kreis.

VII 2.
Karl Siebold, * Dortmund 14.11.1893, Bäcker in Dortmund; oo ebd. 1.12.1930 Anna Wittkowski, * ebd. 17.4.1904. 3 Kinder.


Mrosowsky, DFA, Band 40, Seite 294, 295:
Wilhelm Friedrich Erhard, Pfarrer in Nördlingen.

Seite 294:
Übersichtstafel; darin der Name Mrosowsky.

Seite 295:
L i e s e l o t t e Anna Pullich, kfm. Angestellte in Langen, * Langen/Hessen 15.6.1916, oo Burgdorf/Hannover 14.3.1944 Heinrich Mrosowsky, Photograph, * Hünigsen bei Burgdorf 14.12.1921; geschieden; Sohn:
Wolfgang Mrosowsky, Büromaschinenmechaniker in Langen, * Burgdorf 18.10.1945.


Das waren die von Dir gewünschten Daten. Auch für Dich hoffe ich, dass etwas dabei ist was Du gebrauchen kannst.

Gruß Michael
__________________
Nihil fit sine causa
(Nichts geschieht ohne Grund)
Mit Zitat antworten
  #494  
Alt 22.06.2009, 09:55
zoey83 zoey83 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.06.2009
Beiträge: 2
Standard

Hallo Michael,

vielen lieben Dank für deine Mühe!

VIele Grüße
zoey
Mit Zitat antworten
  #495  
Alt 22.06.2009, 10:11
biber biber ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2009
Beiträge: 28
Standard

Hallo Michael,

könntest du mir bitte weiterhelfen?

Suche die Namen:
Reschke Band 57, 62
Enkelmann Band 3, 51, 54
Ulbrich Band 1, 10, 15, 36, 47
Ohme Band 27, 61
Geissler Band 105, 124
Tietze Band 2, 6, 15, 23, 28, 45, 75, 76, 96, 101, 103

Danke - Gruß Annette
Mit Zitat antworten
  #496  
Alt 22.06.2009, 16:59
Benutzerbild von Michael1965
Michael1965 Michael1965 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2007
Ort: Schlesig-Holstein
Beiträge: 2.018
Standard

Hallo Daniel,

hier jetzt endlich die von Dir gewünschten Daten.

Krauße, DFA, Band 9, Seite 276:
Stammfolge der Familie Richert aus Marwitz (Pommern).

Ursula Richert, * Fürstenau, Krs. Freystadt 21.9.1919, oo Glogau 26.5.1942 Eberhard Krauße, Dr.med., * Glogau 18.11.1913, S.v. Med.-Rat Dr.med. Erich Krauße und Fanny Richter. 4 Kinder.


Band 16 - kein Eintrag mit dem Namen Krauße vorhanden -


Stelzer, DFA, Band 17, Seite 53:
Die Fleiner / A. Stamm Eßlingen
Auszug:
... So konnten auch die evangelischen Geistlichen, Rarber, Stelzer und Hart(mann?) bescheiden predigen, wenn sie Katholiken nicht sogleich dem Teufelübergeben wollten, ...


Stoy, DFA, Band 2, Seite 260, 267:
T h e r e s e Karoline Wilhelmine Amalie Wahl, * Jena 21.12.1829, + Altenburg/Sa. 19.12.1884, oo Jena 19.5.1853 Reinhard K a r l Stoy, Apotheker in Pausa/Vogtl., * Pegau/Sa. 10.1.1821, + Altenburg 18.4.1888.


Band 3 - kein Eintrag mit dem Namen Stoy vorhanden -


Band 19, Seite 163:
Das Hugenottengeschlecht Souchay de la Duboissière.

G ü n t h e r Max August Prehl, * Dresden 20.1.1931, Techniker bei der Energie-Versorgung in Dresden; oo ebd. 30.12.1950 Elsbeth Stoy, * ebd. 21.6.1925, Kindergärtnerin, T.v. K u r t Heinr. Stoy, Stadtgärtner in Dresden und E l l a Frieda Leipert. 2 Kinder.


Kiesling, DFA, Band 1, Seite 6:
Grams mit Stammtafeln.

84)
Rose, Johann Heinrich, ev., Nachbar, Inwohner zu Großliebringen/Thür., * Ilmenau 6.3.1751, + Großliebringen 28.3.1798; oo ebd. 23. p. Trin. 1776
85)
Kiesling, Katharina Maria, ev., * Kleinliebringen 2.3.1746, + ...; (oo I. 17.11.1768 Peter Poppe).


Band 39, Seite 26:
Stammfolge und Ahnenliste Nadler.
1264
Peter Tiefenbrunn (Tieffenbrunn, Depebrun, Deibbrümmer), Bürger in Hamburg, + vor 1648; oo Hamburg (St. Cath.) aufgeboten 19.6.1636 n. St. Catharina Vilter (oo I. ... Claus Kiesling, oo III. ... Jakob Bawmann).


Band 43, Seite 95, 96, 106:
Die Familie Sachs aus Straas.

Seite 95:
Johann Nikol Sachs (1801-1863); Auszug:
... Sie war geboren am 12. August 1779 in Immerscheiben bei Zell als Tochter des Johann Rucktäschel und der Margaretha Kiesling von Benk.

Seite 96:
Johann Heinrich Konrad Sachs, Bauer in Straas, 5 Kinder, * 27.1.1825, + 19.12.1907 an Altersschwäche; oo 15.7.1855 Anna Margarethe Kießling, T.d. Johann Kießling, Bauer und Zimmergeselle in Straas und Marie Elisabeth Geiger.

Seite 106:
Johann Max Sachs, Bauer in Straas, * ebd. 7.9.1910, Münchberg 10.11.1945 Martha Kießling, * Götzmannsgrün 25.1.1921, T.d. Bauern Fritz Kießling und Marie Schricker.


Band 46, Seite 20, 57, 89, 116, 117, 124, 150, 151, 153, 156, 181, 194, 195, 221, 225, 236, 259, 271:
Ahnentafel Fickert.

Seite 20:
19. Grabdenkmäler.
... Bildtafel 7 zeigt links den in der Kirche von Issigau hinter dem Altar stehenden Granstein für Pfarrer Wolfgang Goldner. - Rechts ganeben wird der Grabstein für Margarethe Kießling geb. Rasp gezeigt.

Seite 57:
Johann Hager, * Weißenstadt 16.10.1747, + ebd. 3.11.1799;
oo I. Weiherhöfen 1.2.1778 Anna Margarethe Kiesling, T.d. Jacob Kiesling, Bauer in Fattigau.

Seite 89:
Johann Neupert, * Wustuben 23.10.1697, + Oberkotzau 9.1.1762; oo II. Wustuben 25.1.1725 Anna Christin. Kiesling, * Schwarzenbach/Saale 2.10.1703, + Oberkotzau 14.9.1749.

Seite 116:
Adam Greim hat außer der Tochter Eva einen Sohn Hans (oo 1676 Hans Kießlings zu Seylbitz? Tochter), sowie eine Stieftochter Elisabeth (oo 1674 Philipp Kießling, S.d. Thomas Kießling von Schwarzenbach.

Seite 117:
Nicol Kießling, Frohnbauer in Schwarzenbach, * ..., + nach 1703, oo vor 1673 Magdalena Räthel, von Stobersreuth, + nach 1682; Sohn:

Johann Kießling, (*) Schwarzenbach 6.6.1682, + ebd. 15.6.1742, oo ebd. 18.7.1703 Catharina Kießling, * Schwarzenbach 25.11.1680, + ebd. 12.6.1744; Tochter:

Anna Christina Kießling, * Schwarzenbach 2.10.1703, + Saaldorf 14.9.1749, oo Oberkotzau 25.1.1749 Johann Neupert.

Seite 124:
Hans Hertbeck oo 1537, "3ta feria past miseric domini Margarethe Kisling, T.d. Fritz Kisling.

Seite 130:
Burckhard Rauber oo II. Entenloh 20.4.1675 Emma, weyl. Hansen Kießling zu Martinlamitz hintl. Tochter.

Seite 151:
Michael Ritter, * um 1664, + Förbau 1747, Bauer auf dem Zuberhof, oo I. 1688 Cunig Raithel von Förbau; oo II. 1691 Anna Kießling von Schwarzenbach.

Seite 153:
Endres Kiesling, hat 1619 Zinshof in Schwarzenbach/Saale, + vor 1629, oo ...; Sohn:

Thomas Kießling, * Schwarzenbach um 1601, (+) ebd. 29.11.1677, oo ...; Sohn:

Heinrich Kießling, * ..., + zw. 1703-1732; oo Schwarzenbach 24.4.1678 Anna Christina Jahreiß, * um 1659, (+) Schwarzenbach 28.7.1732; Tochter:

Catharina Kießling, + Schwarzenbach 25.11.1680, + ebd. 12.6.1744, oo ebd. 18.7.1703 Johann Kießling.

Seite 156:
Hans Fickelscher, (*) Gottersdorf 13.9.1612, (+) Melchenreuth 19.12.1676, oo I. Wulmersreuth 8.3.1641 Anna Kießling, (*) Bärlas 13.2.1618, (+) Wulmersreuth 20.1.1651.

Kleine Pause. Rest folgt später.

Gruß Michael
__________________
Nihil fit sine causa
(Nichts geschieht ohne Grund)
Mit Zitat antworten
  #497  
Alt 22.06.2009, 22:42
Benutzerbild von Whodunit
Whodunit Whodunit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 169
Standard

Hallo Michael,

vielen Dank schon mal für diese Infos. Bei Krauße und Stelzer war bisher leider nichts Erfolgversprechendes dabei, aber Kiesling interessiert mich nun umso mehr. Die Gegend um Hof in Oberfranken wird ja sehr oft erwähnt, genau dorthin geht meine Kiesling-Linie auch, allerdings nach Trogen und nicht nach Schwarzenbach. Vielleicht finde ich aber auch noch eine Verbindung dorthin.

Zitat:
Zitat von Michael1965 Beitrag anzeigen
Seite 116:
Adam Greim hat außer der Tochter Eva einen Sohn Hans (oo 1676 Hans Kießlings zu Seylbitz? Tochter), sowie eine Stieftochter Elisabeth (oo 1674 Philipp Kießling, S.d. Thomas Kießling von Schwarzenbach.
Der Ort soll Seulbitz sein. Kannst es ja im Buch korrigieren.

Zitat:
Kleine Pause. Rest folgt später.
Keine Hektik, du hast dir eine Pause verdient.
__________________
Viele Grüße,
Daniel.


Suche alles zu folgenden Namen:
Gauler (Allendorf), Grau (Spangenberg), vom Hagen (Allendorf),Hom/Tröster (Böhmen), Simmchen (Schlesien), Kadner (Oberlosa), Kambach (Schlesien), Krauße (Thossen), Rudorf (Schönlind), Schimmelpfennig (Eschwege), Zülch (Sontra)
Mit Zitat antworten
  #498  
Alt 22.06.2009, 23:44
Benutzerbild von Michael1965
Michael1965 Michael1965 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2007
Ort: Schlesig-Holstein
Beiträge: 2.018
Standard

Hallo Daniel,

weiter geht es mit

Kiesling, DFA, Band 46, Seite 181:
Ahnentafel Fickert.

Nikolaus Roth, (*) Spielmes 26.2.1640, wurde in Schwarzenbach Büttner, später auch Bürgermeister, oo Marg. Kießling.

Seite 194:
Johann Bugruckher, * um 1611, (+) Schwarzenbach 19.2.1678, oo II. ... Elisabeth Kießling, + 7.5.1677.

Seite 195:
Das größere Gut: "Johann Bugruckher. Ein Gut neben Georg Kießling am Bach gelegen.

Seite 221:
Heinz Kißling, Bauer in Moschendorf, + um 1564; Sohn:

Conrad Kißling, 1573 zu Moschendorf, (+) ebd. 11.5.1609, oo I. ebd. 25.11.1573 Anna Biber, von Oberkotzau; Tochter:

Margaretha Kißling, (*) Moschendorf 28.2.1575, (+) Unterkotzau 17.12.1634, oo II. ebd. 26.3.1600 Gilg Hertel, (*) Hof 6.10.1565, (+) Unterkotzau 8.9.1633.

Seite 225:
Nickel Kißling, 1567 zu Perlaß, 1575 zu Berlas, + vor 1578; Sohn:

Arnold Kißling, + nach 1619, oo I. zum Berlas 28.11.1582 Anna Kißling, (+) Weißdorf 20.7.1591, T.d. Lorenz Kißling, + vor 1582, wohl in Bärlas; Sohn:

Simon Kißling, (*) Bärlas 31.1.1585, + (wohl Bärlas) vor 1641, oo Bug 15.5.1610 Elisabeth Popp, + nach 1618 (wohl Bärlas); Tochter:

Anna Kißling, (*) Bärlas 13.2.1618, (+) Wulmersreuth 20.1.1651, oo ebd. 8.3.1641 Hans Fickelscher.

Seite 236:
Weitere Kinder des Nickel Kießling und seiner Ehefrau Anna:
Arnold; Nickel (oo 1590 Eva Lauterbach von Mussen, Kinder des Arnold Kißling und Frau Anna, * in Bärlas: 1583 Elisabeth; 1585 Simon und Hans (+1596); *+ 1594 Margarethe; 1596 Friedrich (+ 1663, oo 1624 Eva Pöllitzer); 1600 Margarethe (oo Hans Gebhard).

Kinder des Simon Kißling und Frau Elisabeth Popp, * in Bug:
1610 Jobst; 1611 Katharina; * in Wulmersreuth 1613 Anna; * in Bärlas 1615 Barbara (+ 1641), 1618 Anna, 1620 Katharina (oo 1643 Martin Ludwig von Hof).

Seite 259:
Hans Kissling, 1548 in Schloppen, + nach 1548; Tochter:
Margarethe Kissling, von Schloppen, * um 1525, + Weißenstadt 9.5.1601, oo ebd. 1548 Hans Rasp, + Weißenstadt 1598.

Seite 271:
Barbara Fröwer, oo I. Weißenstadt 1566 Jobst Kißling, übern Weiher, dieser Traueintrag endet mit den Worten: "Dieselben nacht ist eher hernach gestorben".


Band 88, Seite 104:
Kleinschroth Stammlisten.

Eva Babette Hilde Kleinschroth, * Würzburg 22.3.1924, oo Reichenberg/Mähren 13./14.5.1949 Konrad Kiesling, * Kaidlingen/Mähren 27.9.1922.


Mohrmann, Band 71, Seite 11, 79, 215, 216, 217:
Kiehn aus Berlin und Wullenweber aus Lenzen an der Elbe.
Seite 71:
Herr Joh. Mohrmann genannt als Pathe bei Daniel Heinrich Friedrich Bade, * Hohen Wieschendorf 15.10.1730.

Seite 79:
Elisabeth Hallerfordt, lebt noch 1678, oo Gerhard Mohrmann aus Hamburg in Wittenberg zum Mag. promoviert, 1654 in die Rostocker Fakultät aufgenommen. 1663 zum Lic.theol. creirt.

Seite 215:
90.
Hans Böhling, * Söhling 1715, + ebd. 8.10.1770, Halbhöfner ebd. bei Rothenburg (Hann.), oo Brokel 22.11.1742
91.
Anna Mette Mohrmann, * Söhling 1719, + ebd. 17.1.1787.

Seite 216:
182.
Jochim Mohrmann, * Söhling 1691, + ebd. 15.4.1731, oo Brokel 13.11.1715
183.
Elisabeth Delvendahl, * Söhling 1689, + ebd. 17.8.1765.

Seite 217:
364.
Hans Mohrmann.


Kadner, DFA, Band 7, Seite 162:
- kein Eintrag mit dem Namen Kadner vorhanden -

Band 14, Seite 80:
Schleußner.

VIII m
E r n s t Adam August Schleußner, Landwirt und Kaufmann in Rottbach, Kr. Fürstenfeldbruck, * Marktbreit 24.3.1833, + Rottbach 10.10.1907, oo ... Mathilde Kadner, * Wunsiedel 5.3.1833, + ... 2.7.1916. 4 Kinder.


Pfretzschner, DFA, Band 34/35, Seite 359:
Siebold, Beiträge zur Familiengeschichte; Die Würzburger Siebold; Philipp Franz von Siebold.
Auszug: ... Harbaur hatte im Frühjahr 1821 den Prof. Metz in Würzburg ersucht, ihm 10-12 wohlgesittete Medico-Chirurgen in Vorschlag zu bringen, welche Lust hätten, sich nach Java einschiffen zu lassen. ... Dr. Adam Pfretzschner und Dr. Georg Joseph Kollmann, beide aus Würzburg, meldeten sich sofort.


Band 66, Seite 10, 22, 70:
Die Ahnen des Pfarrers Gustav Kessler.
Seite 10:
Cramer von Claußbruch
1081
Blandina, get. Leipzig-Thomas 22.10.1582, + nach 7.4.1621, oo (Aufgebot Leipzig-Thomas 18. Trin.) 1610 Friedrich Pfretzschner.

Seite 22:
Focke
134
Tobias d.J., Bürger und Hofuhrmacher in Weißenfels, besitzt ein Haus im Nicklas-Viertel, hat das Braurecht und hält ein "Mußquete", get. Meißen-Frauenkirche 16.11.1675, + nach 1746 nicht in Weißenfels, oo Weißenfels 14.9.1705 Johann Sophia Pfretzschner.

Seite 70:
Pfretzschner
135
Johanna Sophia, get. Weißenfels a.d. Saale 13.6.1679, + ebd. 10.4.1746, oo ebd. 14.9.1705 Tobias Focke d.J.

270
Friedrich III., als fürstl. sächsischer Kellerschreiber in Merseburg 1661-1670 als fürstl. sächsischer Weinmeister in Weißenfels 1675-1703 bezeugt, erwirbt 1687 das Bürgerrecht in Weißenfels, get. Leipzig-Nic. 23.5.1634, begr. ebd. 3.12.1703,
oo I. Merseburg-Maximi 5.11.1661 Elisabeth Thieme, T.d. fürstl. sächsischen Kellermeisters und Hofböttchers Jobst Thieme in Merseburg, sie + Merseburg-Maximi 9.10.1668;
oo II. Merseburg-Dom 25.10.1670 Anna Magdalena Schwabe.

540
Friedrich II., 1617 und 1629 Univ. Student der Rechte, get. Leipzig-Nic. 4.8.1611, + vor 16. Trin. 1635, oo wohl vor 1634 Blandina ..., sie oo II. (Aufgebot Leipzig-Nic. 16. Trin.) 1635 Isaac Steinbach, gewesener Gerichtsschösser in "Gannewitz".

1080
Friedrich I., 1583 Univ. Leipzig, 1585 Univ. Wittenberg, 1609 Bürger in Leipzig, kauft 1609 das Haus des Handelsmannes Martin Schumarts am Neumarkt, ist Handelsmann in Leipzig und erwirbt 1621 das Hammergut Eistal bei Burgk a.s. Saale für 1800 Gulden, get. Pegau 24.10.1572, + zwischen 5.1.1640 und 1646,
oo I. (Aufgebot Leipzig-Thomas 18. Trin.) 1610 Blandina Cramer con Claußbruch; (?)
oo II. Merseburg.Maximi 28.12.1635 Blandina ..., sie oo I. Friedrich Kirsten, Handelsmann in Leipzig.

2160
Valentin, als Kammermeister in Pegau 1568-1597 bezeugt, + ebd. 15.8.1597, oo vor 1568 Barbara ..., sie begr. Pegau 12.1.1614.


Band 95, Seite 220, 221, 222, 229:
Die Familie Keßler.
Seite 220:
Pfretzschner
1080
Friedrich I., + 1646.

2160
Valentin, 1540 Univ. Leipzig.

4320
Hans, aus Triebel sw. Oelsnitz i.V., Steinmetz, erwirbt 1528 in Leipzig das Bürgerrecht, erkauft 1529 von seinem Schwiegervater Nickel Wohlrabe das Haus Ritterstr. 714, + 1552, oo wohl 1528/29 ... Wohlrabe.

Seite 221:
An der Univ. Leipzig werden inskribiert:
1534 Christoferus Pfreczschner Lypsicus.
1540 Valentinus Pfreczner Lipsensis.
1548 Johannes Pfreczner Lipsensis puer n.i.
Die Herkunftsbezeichnung weist die drei als Söhne des Steinmetzen Hans Pfretzschner aus, der 1528 in Leipzig das Bürgerrecht erwirbt.

Seite 222:
Ulrich Thieme und Felix Becker, Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler, ab Bd. 16 hg. von Hasn Vollmer, 1907ff.; hier Bd. 26, Leipzig 1932, Seite 537:
"Pfretzschner (Pfreschner), Hans, Baumeister aus Ölnitz, Ratsmaurer in Leiptig 1530/50, baute das 8seitige Geschoß d. Turmes d. Thomaskirche.

Seite 229:
Wolrabe
8642
Nickel d.Ä., aus Eichigt nw. Adorf, Buchführer und Buchbinder in Leipzig, erwirbt 1507 in Leipzig das Bürgerrecht, versteuert 1506 ein Haus "Hinder Sant Niclaß", gerät in den 1522 einsetzenden zeitweisen Vermögensverfall des Leipziger Buchhandels, ist 1524 dem Handelmann Sebastian Reusch verschuldet, steht 1528 vor der drohenden Pfändung, wird von seinem eigenen Kindern auf ihr mütterliches Erbteil verklagt, hat 1529 sein Haus Ritterstr. 714, das er 1522 von dem Buchführer Peter Hofer erworben hatte, an seinen Schwiegersohn Hans Pfretzschner verkauft, lebt 1531 als Makler, bis ihm 1540 vom Rat das Amt des Stadtvogts übertragen wird.


Das waren die von Dir gewünschten Daten. Hoffe für Dich das etwas dabei ist.

Gruß Michael
__________________
Nihil fit sine causa
(Nichts geschieht ohne Grund)
Mit Zitat antworten
  #499  
Alt 23.06.2009, 00:44
Benutzerbild von Michael1965
Michael1965 Michael1965 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2007
Ort: Schlesig-Holstein
Beiträge: 2.018
Standard

Hallo Slotpolice,

hier die von Dir gewünschten Daten

Viol, DFA, Band 40, Seite 220:
Haltermann / Stammfolgen aus Niedersachsen-Bremen.

Judith Haltermann, * Heidberg 18.11.1737, oo Lilienthal 23.11.1764 Johann Viol in Klostermoor.


Band 73, Seite 57:
Das silberne Buch der Familie Sack; Ernestinische Linie; Dessauer Ast.

6/2248.2
Edurad Otto Hase, * 18.3.1899 (Vater kommt aus Delitzsch), oo 28.4.1928 Elisabeth Viol, * ...


Dörfer, DFA, Band 2, Seite 19:
Stammfolge Senff.

Werner Hugo Ernst Karl von Lilienhoff-Zwowitzki, * Breslau 2.7.1895, Major a.D. zu Bremen; oo ebd. 22.2.1923 Elfriede Adelheid Dörfer, * Breslau 22.2.1893, T.d. Karl Dörfer, Ing. zu Breslau und Theresia Brückner; Ehe kinderlos.


Band 16, Seite 307:
Stammfolge Jessien aus Schönberg/Holst.

VII 1
Adam Jessien, Pastor in Elmschenhagen, der verdiente Heimatforscher der Probstei, * Schönberg 4.8.1793, + Elmschenhagen 18.7.1874, ...
Die Pastoren J.G. Schmidt in Schönberg und J.F.A. Dörfer in Preetz, beide als Heimathistoriker hervorgetreten, weckten sein Interesse für die Geschichte der Probstei.


Fiebig, DFA, Band 18, Seite 49:
Die deutschen Nachkommen des Jan Kunowski und ihre Ahnen.

7:A
Karl Eduard Robert Kunowski, * Schönau 15.7.1819, + Goldberg 1877, Kaufmann ebd., oo 1849 Sophie Fiebig, (*Polnisch-Wartenberg 1824, + Goldberg 14.2.1888).

Band 33, Seite 218, 239:
Ahnenliste der Geschwister Dagmar, Heribert und Ingrid Händel.
Seite 218:
Fiebig
105
Johanna Elisabeth, * um 1760, oo Raudten, Kr. Lüben 16.1.1782 Caspar Ferdinand Schneider I.

210
Dabiel, um 1782 Bürger und Züchner-Ältester in Rauden.

Seite 239:
Schneider I.
104
Caspar Ferdinad (einziger Sohn), 1782, 1784 Bürger und Bäcker, 1807 Bürger, Bäcker, Gastwirt zu den drei Kronen, auch Gerichtsassessor in Raudten; * um 1755, oo ebd. 16.1.1782 Johanna Elisabeth Fiebig.

Band 38, Seite 197:
Das Schwäbisch-Alemannische Geschlecht Federlin-Federle-Feederle 1375-1965.

XVI34
Hermann Adolf E r i c h Federle, Oberlehrer, * Stockach 7.10.1894, + Rastatt 16.10.1963;
8.8.1914 Kriegsfreiwilliger I.-R. 109, Westfront;
12.4.1915 durch 13 Handgranatenspiltter verwundet;
1916 Res.-Inf.Rgt. 250, Ostfront, Naroczee, Kowel;
20.9.1916 bei Sturmangriff Swinjuchi 7 MG-Schüsse;
Lazarett Lokacze, Wlad. Wolinsky, Kowel; EK II;
15.9.1917 entlassen;
Lehrer, Söllingen bei Durlach (Hausbau, Gartenbau, Kleintierzucht), dann Rastatt (Gartenbauverein), bekannt durch trochenen Humor,
oo Stuttgart 3.10.1936 Else Fiebig, * Rohr a.F. 10.5.1913, T.v. August Fiebig, Kartographen-Inspektor a.D. (* Hildburghausen 7.3.1882), Wittlesweiler und Maria Guldenfels (* Stuttgart 26.5.1888).


Band 53, Seite 841, 842:
Das Geschlecht Boursault / La famille Boursault.
Seite 841:
Ja.127.711.1:
Cornelius Leo Josef Nüttgens, Architekt in Duisburg, Obermauerstr., * Rahm bei Duisburg 22.4.1907, oo Glogau 2.6.1936 Ruth Helene Fiebig, * ebd. 23.9.1909, T.v. Karl Robert Gustav Fiebig und Martha Blanca Kunzendorf. 4 Kinder.

Seite 842:
Der Name Fiebig dürfte seinen Ursprung aus der Bezeichnung "der am Viehweg wohnende = der Viehweger = Viehweg = Fiebig" ableiten. Der Viehweg war der Weg, auf dem das Vieh täglich zur Weide getrieben wurde. Die Familie war in Niderschlesien sehr zahlreich vertreten. Eine Linie ist seit Ende des 30jährigen Krieges in Hinterheide und Rückenwildau bei Kotzenau urkundlich nachweisbar. (Frdl. Mitteilung von Herrn Otto Fiebig in Frankfurt a.M. vom 7.8.1970).


Band 60, Seite 202:
Lipinsky in Deutsch Wilmersdorf (Berlin-Wilmersdorf).

Robert Fiebig als Pate genannt bei Elisabeth Emma Auguste Lipinsky, * Wilmersdorf 20.9.1899.


Das waren die von Dir gewünschten Daten. Hoffe sie helfen Dir weiter.

Gruß Michael
__________________
Nihil fit sine causa
(Nichts geschieht ohne Grund)
Mit Zitat antworten
  #500  
Alt 23.06.2009, 12:10
Benutzerbild von Whodunit
Whodunit Whodunit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 169
Standard

Hallo Michael,

vielen Dank noch mal für die zahlreichen Daten. Später sehe ich mir alles noch mal in Ruhe durch.

Zitat:
Zitat von Michael1965 Beitrag anzeigen
Band 16 - kein Eintrag mit dem Namen Krauße vorhanden -
Es ging ja auch um Band 95.

Und bei Kiesling hast du aus Versehen Band 51 vergessen. Oder hast du gesehen, dass es sich nicht um Oberfranken handelt?
__________________
Viele Grüße,
Daniel.


Suche alles zu folgenden Namen:
Gauler (Allendorf), Grau (Spangenberg), vom Hagen (Allendorf),Hom/Tröster (Böhmen), Simmchen (Schlesien), Kadner (Oberlosa), Kambach (Schlesien), Krauße (Thossen), Rudorf (Schönlind), Schimmelpfennig (Eschwege), Zülch (Sontra)
Mit Zitat antworten
Antwort
WarnungBitte beachten: Michael liegen keine Namensregister zu den Bänden vor. Sie müssen bei Anfragen daher unbedingt die genauen Bandnummern wissen und angeben, in denen etwas zu den gewünschten Familiennamen auffindbar ist! Diese Nummern erfahren Sie in einem anderen Thread, nämlich hier: Gesamtregister zum Deutschen Familienarchiv.
Bitte durchsuchen Sie vorab dieses Thema, ob die Daten zum gesuchten Namen bereits genannt wurden.

Lesezeichen

Stichworte
grohe , herde , neckarau , plankstadt , stammler , weidner

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Band 4 Deutsches Familienarchiv Eschinger Genealogie-Forum Allgemeines 75 12.01.2016 04:26

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:58 Uhr.