#11  
Alt 03.01.2009, 17:13
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.321
Ausrufezeichen Zufallsfund, Amtsblatt der kgl. Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin 1827

Hallo zusammen,

habe soeben und zufällig das Amtsblatt der kgl. Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin von 1827 gefunden.

http://books.google.de/books?id=ywMT...esult#PPA19,M1

Vielleicht findet sich ja für Euch irgendwas darin?


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.01.2009, 21:46
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.583
Standard Topstedt

Zufallsfund: Friedrich Louis Albert Alfred TOPSTEDT
* 28.03.1875 in Berlin
evangelisch
Vater: Johann August Louis* TOPSTEDT, Zuschneider
1892 in Krefeld wohnhaft
Vielleicht hilft dieser Hinweis jemandem weiter.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 03.02.2009, 20:31
itau
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard GELEGENHEITSFUND : Berliner Schuhmachermeister

Stadtarchiv Berlin : Meisterbuch der Schuhmacher 1781 - 1817

Aufgenommen als Meister wurden :

Grim Achatius aus Uffenheim im "Anspagischen " am 3.5.1781

Artoppe Joh. Friedrich aus Stargard in Pommern , am 10.5.1781

Tiecke Joh. Fried. aus Zehdernick , am 3.11. 1781

Wernitz Joh. Gottfried aus Berlin , Meistersohn , am 28.2.1782

Prischencki Wenchel aus Neuhoff in " Mehren ", am 1.11.1782

Jung Christian Carl aus Stuttgart in " Würdenberg " am 8.2.1783

Schmitt Joh. Christian aus Gerlitz , am 12.6.1783

Leonhardt Johann Martin, 35 Jahre alt , aus Ulm , am 13.8.1784

Uhrbach Christoph Gottfried , 28J. ,aus Nauenburg in Sachsen , am 7.2.1786

Rudnick Friederich Ferdinand , 32 Jahre aus Zullichau , am 8.6.1786

Alle diese Neumeister waren luth. Bekenntnissen.

AfS. 1931
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.05.2009, 18:32
Benutzerbild von Ulrike_Hennwald
Ulrike_Hennwald Ulrike_Hennwald ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 110
Standard Zufallsfund: Werner Bensing, Berlin, 1932

Hallo, hallo,

in einem Antiquitätengeschäft im Prenzlauer Berg habe ich heute alte Schulzeugnisse von Werner Bensing, geboren am 7. Mai 1932 in Berlin gefunden.
Sie waren unterschrieben vermutlich von seinem Vater Robert Bensing.

Vielleicht sucht ja jemand nach diesen Personen. Dann melde er sich bei mir.

Viele Grüße von Ulli.
__________________
Ich forsche nach folgenden Familiennamen:
Hennwald regional übergreifend
Lichtwark in Mecklenburg-Vorpommern
Behling, Brötzmann, Krüger in Pommern
Woischke, Kretzschmar in Brandenburg
Golembiowski bzw. Golybiowski in Galizien

www.hennwald.de.to
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.05.2009, 21:24
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.100
Standard Lichtwark

Hallo Ulli,

in der Ahnentafel meiner Frau zu finden: Eine

Lichtwark, Katharine, Friederike die am 20.12.1836 in Tribohm einen unehelichen Sohn mit den Namen Lichtwark, Johann, Friedrich, Theodor gebar. Sie gab ihren Sohn in Saßnitz bei einer Familie Holz ab, so dass er mit dem Namenzusatz "genannt Holz" genannt wurde. Alle seine Nachfahren hießen dann nur noch Holz. Er starb am 16.10.1907 in Saßnitz.

Die "Dame" muss von besserem Herkommen gewesen sein, da sie ihren Sohn zur Pflege, Erziehung und Unterkunft wahrscheinlich nicht unentgeltlich hat geben können. Oder er war ihr ein Klotz am Bein wegen des "Fehltrittes". Sie hat sich auf alle Fälle nie wieder gemeldet.

Lichtwark findest du auch im Forum Mecklenburg - Vorpommern im Adressbuch Greifswald und im Adressbuch Wismar.

Viele Grüße GunterN
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.10.2009, 15:29
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.990
Standard Zufallsfund: verlorenes Wanderbuch des Oscar Bartel

Düsseldorfer Amtsblatt vom 25.05.1857

Das dem Kürschner-Gesellen Oscar Bartel aus Berlin von dem dortigen königl. Polizei-Präsidium am 9. Juli vor. Jahres ertheilte, bis zum 1. Mai 1859 gültige Wanderbuch, ist zwischen Rheinberg und Crefeld verloren gegangen, was hierdurch der Vorschrift gemäß bekannt gemacht wird.

Emmerich den 22. April 1857
Der Bürgermeister: Franken
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.11.2009, 13:06
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.990
Standard

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Dem Studiosus juris Herrmann Mittelstädt aus Berlin, ist für die am 14. August d. J. zu Schneidemühl von ihm bewirkte Rettung eines Mannes aus der Gefahr des Ertrinkens im Küddenflusse, die für dergleichen Handlungen gestiftete Erinnerungs-Medaille, mittelst Rescriptes des Königl. Ministerii des Innern und der Polizei vom 30. November d. J. verliehen worden.

Berlin, den 12. Dezember 1837
Königl. Polizei-Präsidium
-----

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Das Königl. Ministerium des Innern und der Polizei hat mittelst Erlasses vom 19. November v. J. den drei nachbenannten Personen:

1) dem Koffäthensohn Frieske;
2) dem Bauer und Altsitzer Christian Eggert, und
3) dem Bauer Johann Peter Eggert,

sämmtliche zu Jederitz, Westpriegnitzschen Kreises, wohnhaft, für die von denselben mit eigener Gefahr am 6. Juni d. J. gemeinschaftliche bewirkte Rettung des Schiffbaumeisters Rabenow aus Havelberg und des Schiffbauergesellen Lühe vom Köperberg aus der Gefahr des Ertrinkens, die zur Aufbewahrung bestimmte Erinnerungs-Medaille für Lebensrettung verliehen.

Potsdam, den 16. Dezember 1837
Königl. Regierung
Antheilung des Innern
-----

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Das Königl. Ministerium des Innern und der Polizei hat mittelst Erlasses vom 15. d. M. dem Privatsekretair Herrmann Hecht zu Lychen für die am 16. Dezember v. J. bewirkte Rettung des Privatsekretairs Zimmer aus der Gefahr des Ertrinkens, die zur Aufbewahrung bestimmte Erinnerungs-Medaille für Lebensrettung verliehen.

Potsdam, den 30. Januar 1838
Königl. Regierung
Abtheilung des Innern
-----

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Der Steuermann Friedrich Braatz aus Neustadt-Eberswalde hat am 3. Januar d. J. einen 13-jährigen Knaben, der zwischen der Waisen- und Inselbrücke beim Durchbruch des Eises in die Spree gefallen war, durch seine rasche und anstrengende Hülfe gerettet. Diese lobenswerthe Handlung wird hiermit - unter Anerkennung der Verdienstlichkeit des Braatz - zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Berlin, den 20. Januar 1838
König. Polizei-Präsidium
-----

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Seine Majestät der König haben mittelst Allerhöchster Kabinetsordre vom 8. März d. J. dem Schlossermeister Ludwig Wenzel zu Spandau für die bewirkte Lebensrettung von vier, resp. am 1. und 2. Januar d. J. auf dem Eise der Oberhavel bei Spandau verunglückten Personen, das durch die Allerhöchste Urkunde vom 1. Februar 1833 gestiftete Verdienst-Ehrenzeichen zu verleihen geruhet. Diese Verleihung wird hiermit vorschriftsmäßig zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Potsdam, den 30. März 1838
Königl. Regierung
Abtheilung des Innern
-----

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Das Königl. Ministerium des Innern und der Polizei hat mittelst Erlasses vom 13. Mai d. J. dem Käthner Jürgen Ebel und dem Einwohner Fritz Behrmann zu Kietz, Westpriegnitzschen Kreises, für die von denselben mit eigener Gefahr am 18. März d. J. gemeinschaftlich bewirkte Rettung dreier Menschen von der Gefahr des Ertrinkens, die zur Aufbewahrung bestimmte Erinnerungs-Medaille für Lebensrettung verliehen.

Potsdam, den 27. Mai 1838
Königl. Regierung
Abtheilung des Innern
-----

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Das Königl. Ministerium des Innern und der Polizei hat mittelst Erlasses vom 4. d. M. dem Dragoner Wiegand von der 1sten Eskadron des Königl. 2ten Dragoner-Regiments zu Schwedt, für die am 26. Juni d. J. bewirkte Rettung des zweijährigen Kindes des Fischers Rochlitz daselbst aus der Gefahr des Ertrinkens, die zur Aufbewahrung bestimmte Erinnerungs-Medaille für Lebensrettung verliehen.

Potsdam, den 17. September 1838
Königl. Regierung
Abtheilung des Innern
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.11.2009, 13:45
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.990
Standard

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Von dem unterzeichneten Gericht werden, auf Antrag ihrer bekannten Erben, nachbenannte Verschollene, als:

1) der am 16. November 1801 hier geborene Gürtlergeselle Karl Gotthilf Grunow, Sohn des verstorbenen hiesigen Schuhmachers Karl Grunow, der im Anfange des Jahres 1825 Berlin heimlich verlassen, und seitdem nichts von sich hören lassen;

2) die beiden Gebrüder Kopies, Michael Gottlieb, geboren den 4. Juli 1800, und Karl Christoph, geboren den 20 März 1802, welche im Jahre 1807 mit ihrem Vater, dem Schmidtmeister Johann Gottfried Kopies, von hier nach Gumbinnen oder Darkehmen in Preußisch Litthauen gegangen sind, und von deren Leben und Aufenthalt seit jener Zeit nichts bekannt geworden,

hiermit vorgeladen, sich am 21. Juli 1838, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale zu melden, bei ihrem Ausbleiben aber zu gewärtigen, daß sie für todt werden erklärt, und ihr Vermögen ihren Erben wird ausgeantwortet werden. Zugleich werden die etwanigen unbekannten Erben dieser verschollenen Personen hierdurch vorgeladen, in dem obgedachten Termine zu erscheinen, und sich als Erben zu legitimiren, widrigenfalls bei Vertheilung des Nachlasses des Verschollenen aus sie keine Rücksicht genommen, sondern der ganze Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden Erben, und in deren Ermangelung dem Fiskus zugesprochen werden wird.

Freyenwalde a. d. O., den 9. Oktober 1837
Königl. Preuß. Land- und Stadtgericht

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin 1838

Von dem unterzeichneten Gericht wird, auf den Antrag ihrer bekannten Erben, die nachbenannte Verschollene, nämlich die am 3. März 1759 auf der Closterwalder-Mühle geborene Tochter des Mühlenmeisters Friedrich Schumacher, Marie Charlotte, später verehelichte Schlächter Mohrmann, welche vor etwa 20 Jahren mit herumziehenden Musikanten nach Strausberg gegangen, und daselbst unter einem anderen Namen verstorben sein soll, von deren Leben und Aufenthalt aber seit jener Zeit nichts bekannt geworden ist, hierdurch vorgelanden, sich am 14. August 1838, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale zu melden. Bei ihrem Ausbleiben hat dieselbe zu gewärtigen, daß sie für todt erklärt, und ihr Vermögen ihren Erben ausgeantwortet werden wird. Zugleich werden alle etwanigen unbekannten Erben der Verschollenen hierdurch vorgeladen, in dem obgedachten Termine zu erscheinen, und sich als Erben gehörig zu legitimiren, widrigenfalls bei Vertheilung des Nachlasses der Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen, sondern der ganze Nachlaß den sich meldenden und legitimirenden Erben, und in deren Ermangelung dem Fiskus zugesprochen werden wird.

Templin, den 25. Oktober 1837
Königl. Preuß. Stadtgericht

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin 1838

In Gemäßheit des Antrages der resp. Abwesenheits- und Nachlaß-Kuratoren auf Todeserklärung folgender Personen:

a) des Ackerknechts Joachim Friedr. Mehls, geb. zu Seegefeldt am 4. September 1792, von dessen Leben und Aufenthalt seit dem Jahre 1813 nichts bekannt geworden;

b) dessen Schwester, die unverehelichte Marie Dorothee Mehls, geb. zu Seegefeldt am 16. August 1794, von deren Leben und Aufenthalt seit dem Jahre 1805, wo sie nach Berlin gekommen und bei verschiedenen Herrschaften gedient hat, nichts bekannt geworden;

c) der unverehelichten Marie Louise Dorothee Voigt, geboren zu Ketzin am 6. Januar 1791, von deren Leben und Aufenthalt seit dem Jahre 1800 nichts bekannt geworden;

d) des Leinwebergesellen Martin Friedr. Rietz, geb. zu Alt-Geltow am 5. Mai 1782, von dessen Leben und Aufenthalt seit dem Jahre 1809 nichts bekannt geworden;

e) des Oekonomen Johann August Wriedt, geboren zu Neukirchen am 11. September 1800, von dessen Leben und Aufenthalt seit dem Jahre 1823 nichts bekannt geworden,

werden diese sub literis a bis e namentlich genannten, so wie auch ihre von ihnen etwa zurückgelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer hierdurch vorgeladen, sich innerhalb neun Monaten, spätestens aber in dem auf den 2. Oktober 1838, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine persönlich oder schriftlich zu melden, und weitere Anweisungen zu erwarten, unter der Verwarnung, daß die Provokaten sonst für todt erklärt werden müssen, und ihr Vermögen ihren legitimirten Erben überwiesen werden wird.

Auswärtige wird zur Wahrnehmung ihrer Gerechtsame, im Fall der Unbekanntschaft, der Justizrath Tollin in Vorschlag gebracht.

Potsdam, den 18. November 1837
Königl. Justizämter Potsdam und Fahrland, so wie Stadtgericht über Werder

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin 1838

Zur Nachlaßmasse des von hier gebürtigen, in Brasilien verstorbenen Handlungskommis Franz Joseph Xaver Peters sind bei uns 360 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. ad depositum gekommen. Seine gesetzliche Erben sind seine Mutter Marie Josephe Richter, Wittwe des Scheerenschleifers Johann Franz Peters, nachher verehelichte Scheerenschleifer Endel zu Potsdam, und zuletzt zu Stettin wohnhaft, und seine Schwester Marie Josephe Franziska Peters, deren jetziger Aufenthalt bisher nicht hat ausgemittelt werden können. Es werden daher dieselben öffentlich aufgefordert, sich zur Empfangnahme der Erbgelder binnen 4 Wochen bei uns zu melden.

Rathenow, den 29. Januar 1838
König. Preuß. Stadtgericht
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.11.2009, 15:49
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.990
Standard

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Im IV. Quartal 1837

1) Joh. Friedrich Nicolaus, Maurergeselle aus Hamburg, 28 J. alt;
2) Johann Joachim Christian Jacobs, Bäckergeselle aus Klein-Upahl im Mecklenburgischen, 28 J. alt;
3) Hans Dietrich Pahl, Sattlergeselle aus Neumünster im Hollsteinschen, 21 J. alt;
4) Peter Fey, Zimmergeselle aus Schönenburg in Baiern, 25 J. alt;
5) Adolph Ferdinand Michle, Bäckergeselle aus Fürstenwalde in Sachsen, 26 J. alt;
6) Johann Georg Euler, Schumachergeselle aus Delkenheim bei Hochheim im Herzogthum Nassau, 21 J. alt;
7) Johann Heinrich Christian Ludwig Beckmeier, Bäckergeselle aus Welsede bei Ollendorf in Kurhessen, 21 J. alt;
8) Karl Köther, Musikus aus Salzgitter in Hannover, 42 J. alt;
9) Friedrich Ferdinand Wolff, Webergeselle aus Treuen in Sachsen, 19 J. alt;
10) Gottfried Christian Karl Sonnekalb, Schmiedegeselle aus Osmansstädt bei Weimar, 22 J. alt.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

in den Monaten November 1837 bis Januar 1838 im Berliner Polizeibezirke

1) Johann August Feldheim, Arbeitsmann aus Potsdam, 54 J. alt, nach Potsdam;
2) Karl Friedrich Wilhelm Schwanenberg, Bursche aus Cöslin, 18 J. alt, nach Cöslin;
3) Johann Joachim Ludwig Parnieske, Bursche aus Quedlinburg, 16 J. alt, nach Quedlinburg;
4) Gottlieb Seidel, Arbeitsmann aus Janny bei Grünberg, 29 J. alt, nach Grünberg;
5) Johann Gottlieb Thiel, Arbeitsmann aus Waizenrodau bei Schweidnitz, 44 J. alt, nach Waizenrodau;
6) Karl Friedrich Wolleck, vormaliger Kaufmann aus Küstrin, 35 J. alt, nach Ueckermünde;
7) Ignaz Parnitzke, Schiffsknecht aus Kunersdorf, 37 J. alt, nach Grüneberg;
8) Karl Friedrich Henkel, Arbeitsmann aus Berlin, 62 J. alt, nach Strausberg;
9) unverehelichte Anna Juliane Karoline Breiter aus Sagen, 24 J. alt, nach Sagan;
10) Karl Friedrich Daniel, Nadlergeselle aus Vetschau, 25 J. alt, nach Spandau;
11) Karl Julius Klebe, Kürschnergeselle aus Gollnow, 17 J. alt, nach Stettin;
12) Johann Christian Geisler, Arbeitsmann aus Buchelsdorf, 32 J. alt, nach Grüneberg;
13) Johann Friedrich Döring, Maurergeselle aus Golzow, 40 J. alt, Golzow;
14) Johann Friedrich Jakob Niglase, Maurergeselle aus Sonnenburg, 27 J. alt, nach Sonnenburg;
15) Johann Friedrich Trübner, Arbeitsmann aus Kloster Lehnin, 26 J. alt, nach Kloster Lehnin;
16) Michael Pfahn, Fuhrknecht aus Oberverriden in Bayern, 43 J. alt, nach Eilenburg u.s.w. über die Grenze.
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.11.2009, 16:41
Benutzerbild von Konni
Konni Konni ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2.990
Standard

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

I. Quartal 1838

1) Johann Christoph Martin Barthel, Müllergeselle aus Neu-Schönberg im Mecklenburgschen, 31 J. alt;
2) Karl Friedrich Konrad Schmidt, Nagelschmidtgeselle aus Lüchow im Hannöverschen, 24 J. alt;
3) Joachim Rheinsberg, Arbeitsmann aus Wüstrow im Mecklenburgschen, 45 J. alt;
4) Gustav Ludwig Höckel, Drechslergeselle aus Dresden, 21 J. alt;
5) Johann Ludw. Hacker, Tabacksspinnergeselle aus Karenzien bei Neustadt im Mecklenburgschen, 30 J. alt;
6) Christian Friedr. Stendel, Sattlergeselle aus Barsdorf im Mecklenburgschen, 34 J. alt;
7) Friedrich Müller, Matrose aus Hamburg, 43 J. alt;
8) Christian Joachim Friedrich de Marne, Schneidergeselle aus Neustadt im Mecklenburgschen, 20 J. alt;
9) Johann Heinrich Nils Borjesson, Glasergeselle aus Lübeck, 29 J. alt;
10) Georg Stampf, Kellner aus Steinfeld bei Hildburgshausen, 27 J. alt;
11) Anton Herz, Handschuhmachergeselle aus Landsberg in Bayern, 17 J. alt.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Im Monat Februar 1838 im Berliner Polizeibezirke

1) Johann Heinrich August Frischmüller, Stubenmaler aus Potsdam, 35 J. alt, nach Postsdam;
2) unverehelichte Regine Wilhelmine Noack von Ragow, 24 J. alt, nach Mittenwalde.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

II. Quartal 1838

1) Karl Friedrich August Klare, Schuhmachergeselle aus Dresden, 23 J. alt;
2) Joh. Friedrich August Heinrichs, Oekonom aus Krickow im Mecklenburgschen, 39 J. alt;
3) Georg August Friedrich Sievert, Böttchergeselle aus Altona, 21 J. alt.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

In den Monaten März und Mai 1883 im Berliner Polizeibezirk

1) unverehel. Anne Elisabeth Niemann aus Bartz, 24 J. alt, nach Hagelberg bei Belzig;
2) unverehel. Friederike Marie Mörike aus Dom Havelberg, 24 J. alt, nach Dom Havelberg;
3) unverehel. Dorothee Marie Klemmer aus Königsberg i. d. N., 23 J. alt, nach Königsberg in der Neumark;
4) unverehel. Bertha Jacoby aus Zossen, 20 J. alt, nach Zossen.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

Im III. Quartal 1838

1) Joseph Zimmermann, Fleischergeselle aus Alt-Bürgersdorf im Oesterreich. Schlesien, 19 J. alt;
2) Karl Eduard Pattke, Uhrmachergehülfe aus Döbeln in Sachsen, 19 J. alt;
3) Wigand Krug, Matrose aus Hertingshausen in Kurhessen, 26 J. alt;
4) Johann Louis Marth, Schneidergeselle aus Dresden, 20 J. alt;
5) Johann Friedrich Rolle, Weißgerbergeselle aus Völkstädt bei Eisleben, 26 J. alt;
6) Karl Rademann, Uhrmacher aus Neu-Kalden in Mecklenburg, 19 J. alt;
7) Ludwig Christian Hammerich, aus Lütjenburg im Holsteinschen, 27 J. alt;
8) Ferdinand Heinrich Ludwig Hene, aus Lobenstein in Sachsen, 19 J. alt.

Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam und der Stadt Berlin

In den Monaten Juli und August 1838 im Berliner Polizeibezirk

1) Johann Georg Richter, Tagelöhner aus Niewitz bei Luckau, 52 J. alt, nach Luckau;
2) Gottlieb Seidel, Hausknecht aus Janny bei Grüneberg, 32 J. alt, nach Grüneberg;
3) Friedrich Eduard Langguth, Arbeitsmann aus Nordhausen, 27 J. alt, nach Potsdam;
4) Christian Hennig, Fuhrknecht aus Wisau, 34 J. alt, nach Schönau;
5) Dorothee Elisabeth Graumann, Arbeiterin aus Neu-Damm, 24 J. alt, nach Pyrrhene bei Landsberg a. d. W.;
6) Gottfried Eichbaum, Arbeitsmann aus Hohen-Gehrsdorf, 38 J. alt, nach Damm bei Jüterbogk;
7) Friedrich Johann Bredereck, Arbeitsmann aus Zepernitz, 30 J. alt, nach Zepernick bei Bernau;
8) Friederike Schönberg aus Cremmen, 22 J. alt, nach Cremmen;
9) Johann Ludwig Müller, Schlächtergeselle aus Mittenwalde, 33 J. alt, nach Mittenwalde;
10) Christian Lepengs, Arbeitsmann aus Sodenel, 74 J. alt, nach Stallupöhnen;
11) Gottlieb Oehler, Fuhrknecht aus Langenbernsdorf, 39 J. alt, über Eilnburg nach Zwickau.
__________________
Viele Grüsse
Konni
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1910 , berlin , diverse , emma , familie , foto , hermann

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zufallsfunde Marlies Sachsen Genealogie 498 18.11.2017 19:42
Staats–Gymnasiun zu Klagenfurt (1886) schaefera Österreich und Südtirol Genealogie 13 16.04.2008 22:00
Hentschel Berlin Christoph Hentschel Berlin Genealogie 8 04.01.2008 22:13

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:23 Uhr.