Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 28.07.2021, 16:43
Fleika Fleika ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2017
Beiträge: 19
Standard FN Sauerwald Geburt 1752

Quelle bzw. Art des Textes: KB Geburtseintrag
Jahr, aus dem der Text stammt: 1752
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Göttingen b.Marburg
Namen um die es sich handeln sollte: FN Sauerwald


Liebes Forum,


beim Geburtseintrag (letzter Eintrag unten) kann ich leider nicht alles lesen. Würde mich über eure Hilfe sehr freuen.


den 21ten Xbris (=Dezember) ..?.. George Henrich
Sauerwald und deßen Ehefrau

..?.. welche sich in Göttingen
aufhalten ..?.. jungen Sohn taufen laßen.
"Conrad"
Conrad Schneider ..?.. zu Bürgeln


Würde mich über eure Hilfe sehr freuen.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf KB_1641-1775_Bild357_Sauerwald.pdf (892,4 KB, 27x aufgerufen)
__________________
Beste Grüße
Fleika
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.07.2021, 07:47
Schimster Schimster ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2021
Ort: Ernsthausen
Beiträge: 37
Standard

Hallo Fleika,

ich würde dies ergänzen:

den 21ten Xbris (=Dezember) ..?.. George Henrich
Sauerwald und deßen Ehefrau (Spaltentrennzeichen)

.. Leuthe(?), welche sich in Göttingen
aufhalten, ihrn (mit dem h quasi überm i geschrieben) jungen Sohn taufen laßen.


"Conrad"


Conrad Schneider Einwohner zu Bürgeln
__________________
Viele Grüße vom
Schimster


______________________________
Was wir wissen ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.07.2021, 09:00
Schimster Schimster ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2021
Ort: Ernsthausen
Beiträge: 37
Standard

Die Einträge auf den Seiten zu Oberrosphe vor und nach der von dir eingestellten zeigen das Eintragsmuster, nach dem es "Ein jungen Sohn taufen lassen" heißt. Dies nur der Genauigkeit halber, inhaltlich bleibt es gleich.
__________________
Viele Grüße vom
Schimster


______________________________
Was wir wissen ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.07.2021, 09:14
Ramanujan Ramanujan ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2010
Ort: Dortmund
Beiträge: 431
Standard

Hallo Fleika,
beim ersten ? lese ich "Joh.". Das zweite ? kann ich auch nicht entziffern, aber:
Die nicht namentlich genannte Ehefrau des Korbmachers Joh. Georg Heinrich Sauerwald
war Maria Elisabeth geb. Fandl. Sie hatten 1736 in Bauerbach geheiratet und waren nicht sesshaft.


VG.
Ramanujan

Geändert von Ramanujan (29.07.2021 um 14:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.07.2021, 23:25
Fleika Fleika ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.11.2017
Beiträge: 19
Standard

Hallo Schimster und Ramanujan,
vielen Dank für Eure Hilfe.

Das „Joh.“ habe ich die ganze Zeit als großes „N“ gesehen.


Beim Traueintrag 1736 Bauerbach heiraten Joes Henricus Sauerwald und Maria Elisabeth, geb. „Fandl ?“
Bin mir (noch) nicht sicher, ob dieser mit Joh. George Henrich Sauerwald identisch ist.
Auch beim Mädchenname „Fandl“ zweifle ich noch. Das „d“ wurde vom Pfarrer nie so geschrieben. Dieser vierte Buchstaben hat auch eine Unterlänge und sieht so aus wie die Ortangabe im nächsten Eintrag vom 20. August (letztes Wort). Ich hänge mal einen Link von Matricula/Bauerbach an.
Könnte das dann ein „f“ sein?



https://data.matricula-online.eu/de/...us/1-01/?pg=95
__________________
Beste Grüße
Fleika
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.07.2021, 09:41
Ramanujan Ramanujan ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2010
Ort: Dortmund
Beiträge: 431
Standard

Hallo Fleika,

ich denke die beiden Sauerwalts/Sauerwalds sind die gleichen, denn 1754 und 1758 lassen Joannes Georgii Henrici Sauerwald und seine Frau Maria Elisabeth in Bauerbach zwei Söhne taufen.
Bei dem Mädchennamen der Ehefrau habe ich mich auch schwer getan, aber letztendlich für Fandl (die weibliche Endung "in" lasse ich weg) entschieden. In den nächsten beiden Heiratseinträgen (1736) lassen sich Helena Jacob aus Roßdorf bzw. Caspar Ried aus Gonzelndorf (=Ginseldorf) trauen. Der Buchstabe am Ende mit Unterlänge ist also ein f, was in Fandl keinen Sinn ergäbe. Das d bei ..dorf oder Ried ist aber nicht weit von dem in Fandl entfernt. Der Pfarrer verwendet auch für R verschiedene Schreibweisen und ob die Unterlängen beabsichtigt sind oder die Feder nur zu schwungvoll geführt wurde, weiß ich nicht.
Wenn du mir per PN deine E-Mail-Adresse zukommen lässt, schicke ich dir alles was ich über diese Sauerwalds gesammelt habe. Vielleicht können wir uns ja ergänzen/austauschen.


VG,
Ramanujan
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.07.2021, 10:00
Schimster Schimster ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2021
Ort: Ernsthausen
Beiträge: 37
Standard

Hallo Fleika,

das d halte ich auch für bedenkenswert, denn es wird durchgängig anders geschrieben. Betrachtet man in den Matricula, die du verlinkt hast, https://data.matricula-online.eu/de/...us/1-01/?pg=95 , die weiteren Einträge, findet man die d's weiterhin konsistent anders, während man in den beiden Einträgen, die unmittelbar nach dem Sauerwald-Eintrag folgen, bei den angesprochenen Ortsangaben zunächst eine Jungfrau Helena Jacob aus ...dorf findet sowie danach Gonselndorf und ganz unten rechts auf der Doppelseite Gönselndorf. In Anzafar ist das "f" anders. Es scheint also daran zu liegen, ob der vorherige Buchstabe mit Auf- oder Abschwung endet... Ich wäre aber eher bei einem f.

Der perregrinus vagabundus steht im Singular und bezieht sich somit nur auf den Bräutigam. Wenn die Braut aus Bauerbach kam, müsste der FN ja dort auftreten. Dazu habe ich keine Informationen, aber vielleicht hat ja Ramanuja weitere Infos zu ihr und/oder ihrer Herkunft?

Im Übrigen sähe ich hier auch beim "l" die einzige Abweichung von der ansonsten durchgängigen Schreibweise.

Wenn man Fandl allerdings schon im Kopf hat, liest man es hier auch.

Andererseits schreibt F Henzerling Namen immer mit Großbuchstaben und seine Fs sind anders. In folgenden Einträgen wechselt das große F mit dem Schreiber!


Man müsste wohl weitere Einträge zu diesem Paar haben, um dort die Schreibweise abzugleichen. Bei fahrendem Volk schwierig.
__________________
Viele Grüße vom
Schimster


______________________________
Was wir wissen ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.07.2021, 10:05
Schimster Schimster ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2021
Ort: Ernsthausen
Beiträge: 37
Standard

Nach dem Klassiker der zeitlichen Überschneidung der Antworten, hier (von mir abschließend) die Zustimmung zu Ramanujas "Der Buchstabe am Ende mit Unterlänge ist also ein f, was in Fandl keinen Sinn ergäbe." Ich tue mich mit diesem Namen auch schwer, da jetzt aber die weitere Klärung per PN erfolgt, bin ich denn mal raus.


Gutes Gelingen!
__________________
Viele Grüße vom
Schimster


______________________________
Was wir wissen ist ein Tropfen; was wir nicht wissen, ein Ozean!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:19 Uhr.