Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Pommern Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 26.01.2022, 15:41
Benutzerbild von rohdeamen
rohdeamen rohdeamen ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 198
Standard evangelische Kirchenbücher Marzelle bei Hochezeit

Hallo,


bin auf der Suche nach den evangelischen Kirchebüchern von Marzelle bei Hochzeit.
Habe einen Eintrag vom 10.01.1839 königliche Regierung Abt. des Innern.
Es werden dort die Elementar.Schulamts Präparanden aufgelistet.


Darunter auch Friedrich Korthals aus Marzelle.


Es ist anzunehmen, dass er der Vater des Lehrers Friedrich Johannen Gustav Korthals geb. 1840 Marzelle ???ist. Gustav Korthals selbst war später in Rohrbeck verheiratet. In den Kirchenbücher von Sellnow 1840 fand ich ihn nicht.

Herzliche Grüße
Margrit
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.01.2022, 22:03
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo,

zu den Kirchenbüchern kann ich nichts schreiben. Das ist aus meiner Sicht Neumark und nicht Pommern im klassischen Sinn.
Hier nochmals der Lehrer Korthals 1842
https://books.google.de/books?id=DQc...swalde&f=false
und 1844
https://books.google.de/books?id=XQc...hrbeck&f=false
und Lehrer Korthals 1892 in Rohrbeck
https://books.google.de/books?id=4HZ...hrbeck&f=false

hier gibt es noch einen Lehrer Ewald Gerhard Korthals geb. 9.9.1858 in Cranzin bei Arnwalde (Seite 269)
https://books.google.de/books?id=OF1...rthals&f=false

der Ewald Gerhard heiratet 1886 in Berlin, Vater emeritierter Gemeindelehrer Friedrich Korthals wohnhaft in Berlin und verstorbener Pauline Amalie geb. Schmidt verstorben zu Cranzin
Siehe bei ancestry
https://www.ancestry.de/imageviewer/...e&pId=46160171

Es gibt noch einen Ingenieur Friedrich Johannes Moritz Korthals geb. 03.01.1860 in Cranzin mit Eltern Christian Friedrich Korthals und Pauline Amalie Schmidt; Heirat Berlin Schöneberg 1894
https://www.ancestry.de/imageviewer/...rce&pId=132662

und Kaufmann Wilhelm Hugo Korthals geb. 27.12.1852 Cranzin Eltern Christian Friedrich Korthals und Pauline Amalie Schmidt
Heirat 1890 in Berlin
https://www.ancestry.de/imageviewer/...&pId=186920526

Viele Grüße

Geändert von Pommerellen (26.01.2022 um 22:45 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.01.2022, 15:16
Benutzerbild von rohdeamen
rohdeamen rohdeamen ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 198
Standard Lehrer Korthals

Hallo,


vielen Dank für die vielen Hinweise. Ich werde mich einmal durcharbeiten.
Christian Friedrich Korthals könnte auch ein Onkel von Johannes Gustav Korthals sein.
Danke noch einmal.


Herzliche Grüße


Margrit
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.01.2022, 22:11
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo,

hier habe ich noch einen Küster und Lehrer Korthals, 1850 zu Göhren für Cranzin:
https://books.google.de/books?id=8Qg...lehrer&f=false

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.01.2022, 22:23
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo,

da kommt der nächste Lehrer Paul Otto Emil Korthals geb.04.11.1854 Cranzin
Eltern: Küster und Lehrer Friedrich Korthals und Caroline Amalia Schmidt
Heirat Berlin 03.11.1882
https://www.ancestry.de/imageviewer/...&pId=186924411

Bei der Heirat ist der Vater Zeuge! emeritierter Lehrer Friedrich Korthals 64 Jahre also 1818 geboren

Viele Grüße

Geändert von Pommerellen (27.01.2022 um 22:25 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.01.2022, 10:24
Benutzerbild von rohdeamen
rohdeamen rohdeamen ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 198
Standard Familie Korthals

Hallo,
vielen Dank für die tollen Nachrichten. Jetzt haben wir ja schon ein Geburtsdatum von Friedrich. Eine Sterbeurkunde ist im Standesamt Berlin nicht zu finden. Man hätte dann vielleicht noch mehr erfahren.



Vielen Dank noch einmal für Ihre Hilfe


Herzliche Grüße
Margrit
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.01.2022, 20:49
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo,

nach der Sterbeurkunde habe ich auch gesucht.
Ich denke das Sterbedatum kann ggf. über Adressbücher von Berlin eingegrenzt werden.
Dann ist ggf. geklärt in welchem Stadtteil er gelebt hat und ob die Sterberegister auch vollständig überliefert sind. Er kann auch einem seiner Söhne nachgezogen sein. Evt. könnte es sich lohnen für die anderen Familienzweige die Nachfahren zu ermitteln. Evt. haben Nachfahren auch den Lehrerberuf ergriffen. Im Dritten Reich hatten dann die meisten Lehrer einen Ahnenpass. Wäre eine mögliche Chance, da die Aktenlage in der Neumark ehr bescheiden ist. Auch wären Zeitungen eine weitere Anlaufstelle.
Vielleicht ist hier etwas dabei: https://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/list/

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.01.2022, 16:09
Benutzerbild von rohdeamen
rohdeamen rohdeamen ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 198
Standard Lehrer Korthals

Vielen lieben Dank!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.01.2022, 16:01
Benutzerbild von rohdeamen
rohdeamen rohdeamen ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 198
Standard

Hallo,
ich hätte noch eine Bitte, bei der Heirat 1882 von Paul Otto Korthals ist Friedrich Korthals Trauzeuge. Leider kann ich den Straßennamen nicht entziffern. Könnten Sie mir helfen?
Die Kinder von Friedrich sind ja alle in Cranzin geboren. Ich kann die evangelischen Kirchenbücher nicht finden. Könnten Sie mir einen Tipp geben?
Liebe Grüße
Margrit
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.01.2022, 18:26
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 965
Standard

Hallo Margit,

lese "Buchholzerstraße 10" in Berlin. Gibt es heute noch.
Von Cranzin (Kranzin) ist nichts mehr übrig geblieben an Daten. Das Schicksal der Neumark oder vieler ev. Kirchenbücher dort. Das ist meine Kenntnis. Vielleicht die Frage bei der Gruppe Neumark nochmal stellen. Ich kenne mich dort im Detail nicht aus.
Deshalb ist es ein großes Glück mit den Daten aus Berlin und den Zeitungen. In der Neumark war Anfang 1945 der Vorstoß der der Truppen zur Ostsee und hinterher wurde bevorzugt das ev. Inventar vernichtet. Von Cranzin gibt es ein paar schöne Postkarten. http://www.heimatkreis-arnswalde.de/...&p=27%7C112%7C
Also helfen nur sekundäre Quellen. Hier gibt es eine Ortssuche https://agoff.de/?p=97397#erg
oder die durch Suche über die polnische Archivseite: https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/de/strona_glowna
Es wird mühevoll, evt. aber auch gar nichts mehr mit der weiteren Forschung.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:42 Uhr.