Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 10.01.2011, 01:00
Mirage Mirage ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 39
Frage FN Wannewitz

Familienname: Wannewitz
Zeit/Jahr der Nennung:1858/1884
Ort/Region der Nennung:Niederglaucha/Roitzsch/Sachsen


Hallöchen,

ich weiß das es 2 Hauptlinien von meinem FN gibt : 1 - Region Sachsen , 2 Region Hamburg. In Sachsen gibt es auch ein Dorf mit dem Namen Wannewitz - erstmals urkundlich als Wanewicz -
wahrscheinlich vom Namen Wanfried ("Wano")
abgeleitet - nachgewiesen im Jahr 1349/50. Aus
einer slawischen Siedlung entwickelte sich ein
Gutsdorf mit Herrenhaus.
__________________
lg Mirage
------------------------------------------------------
Suche: Wannewitz, Rösner, Ludwig, Thielsch, Rohirse
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.01.2011, 15:52
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.181
Standard

Hallo Mirage,

es ist am wahrscheinlichsten, daß der FN Wannewitz gleichzeitig Herkunftsname aus dem gleichnam. Ort bei Delitzsch in Sa. ist.
Auch Deine "Hamburger Linie" wird dort ihre Wurzeln haben.

Zum ON Wannewitz und dessen Bedeutung hier einige Literaturauszüge:

Rademacher und gemeindeverzeichnis.de sowie weitere histor. Quellen:
Den ON Wannewitz gibt es im deutschen / deutschsprachigen Raum, einschl. ehemal. deutsch besiedelter Gebiete kein zweites Mal.

Körner 1972; Die patronymischen Ortsnamen im Altsorbischen:
Wannewitz östl. Delitzsch:
1349-50 Wanewicz
1404 Wanczewicz
1442 Wannewicz
1570 Wannewitz
z.B. dt.-slaw. Kontaktname, aus dem altsorb. ...

Körner 1993; Ortsnamenbuch der Niederlausitz:
"Ort des Van(a)", eine Kurzform, die man zu Ivan stellen kann (vgl. poln. Waniewo).
Desweiteren kann Van eine Kurzform zu Václav (dt.: Wenzel) sein.
(Anm.: Körner zieht hier den ON Wannewitz als Vergleich zum vorgen. ON an.)

Eichler 1956; Dt.-slaw. Forschungen zur Namenkunde u. Siedlungsgeschichte:
"E. Mucke deutet nsorb. Wanojse / Wehnsdorf (altsorb. Vanovici - diese Grundform gilt auch für Wannewitz) zu einen PN Wano als KN zu einem dt. PN Wanfried."

Zu erkennen ist, daß sich die Historiker und Etymologen noch nicht ganz einig zur Bedeutung des ON Wannewitz sind.
Die Richtung geht aber ins Slawische / Sorbische.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (10.01.2011 um 16:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.01.2011, 23:03
Mirage Mirage ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.11.2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 39
Standard

Ich bin aus der Sachsen Linie und komme aus Delitzsch

Momentan bin ich bis 1858 vorgestoßen, dank einem kleinen Teil des Ahnenpasses meiner Uroma (leider ist er nicht mehr vollständig erhalten und leider nur eine schlechte Kopie vorhanden) und die Schrift tut ihr übriges

Die Wannewitzen ab 1858 bis heute kommen von Niederglaucha, Roitzsch, Beyersdorf, Löbnitz, Delitzsch
__________________
lg Mirage
------------------------------------------------------
Suche: Wannewitz, Rösner, Ludwig, Thielsch, Rohirse

Geändert von Mirage (11.01.2011 um 23:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.06.2011, 19:01
Karthago Karthago ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von Laurin Beitrag anzeigen
Hallo Mirage,

es ist am wahrscheinlichsten, daß der FN Wannewitz gleichzeitig Herkunftsname aus dem gleichnam. Ort bei Delitzsch in Sa. ist.
Auch Deine "Hamburger Linie" wird dort ihre Wurzeln haben.
Hallo Mirage, hallo Laurin!

Gerade eben habe ich diesen Threat entdeckt. Ich forsche auch -wenn es die Zeit erlaubt- zu dem genannten FN.
Ich weiß definitiv, dass die Hamburger Linie ihre Wurzeln nicht in Delitzsch hat, sondern in Norddeutschland. Dort taucht der FN erstmals 1815 auf.

Viele Grüße, Karthago
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.06.2011, 19:18
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.581
Standard

Hallo Karthago,
ein Auftauchen um 1815 sagt nichts über die Wurzeln aus. Wenn die aber für die "Hamburger Linie" tatsächlich in Norddeutschland liegen sollten, kann es sich nur um slawische Siedlungsgebiete in Ostholstein bzw. im Wendland in Niedersachsen handeln. Falls das so wäre, würde es vielleicht allgemein in der Deutung des FN weiterhelfen.
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.06.2011, 19:53
Karthago Karthago ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Hallo Karthago,
ein Auftauchen um 1815 sagt nichts über die Wurzeln aus. Wenn die aber für die "Hamburger Linie" tatsächlich in Norddeutschland liegen sollten, kann es sich nur um slawische Siedlungsgebiete in Ostholstein bzw. im Wendland in Niedersachsen handeln.
Xylander
Hallo Xylander!
Entschuldige, da habe ich mich etwas zu unpräzise ausgedrückt. Ein Angehöriger der russischen Armee, der 1814/15 bei Barmstedt einquartiert war, gilt als der Stammvater der norddeutschen Linie. Er wurde im Kirchenbuch als Kindsvater genannt. Woher er allerdings genau stammt, ist unklar. Alle meine Nachforschungen sind im Sande verlaufen.

Gruß,
Karthago
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.06.2011, 07:38
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.581
Standard

Hallo Karthago,
das lässt an Iwanowitz/Iwanowitsch denken. Falls das so wäre, würde die Nachforschung natürlich schwer.
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.06.2011, 11:37
Karthago Karthago ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.06.2011
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Hallo Karthago,
das lässt an Iwanowitz/Iwanowitsch denken. Falls das so wäre, würde die Nachforschung natürlich schwer.
Viele Grüße
Xylander
Hallo Xylander!

Genau das ist mein bisheriger Erklärungsversuch. Da wird dem Kirchenbuchschreiber ein Name genannt und er schreibt auf, was er verstanden hat. Zumal auch der Vorname "Simen Graßin" genannt wurde, der auch etwas ungewöhnlich klingt.

Viele Grüße,
Karthago
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.06.2011, 12:24
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.581
Standard

Hallo Karthago,
bei russischen Namen bin ich nicht fit, aber könnte es sich um einen typischen dreigliedrigen Namen handeln, a la Simon Iwanowitsch Grassin (falls es so was Ähnliches in Russland gibt?). Also Simon Iwans-Sohn Grassin. Dann wäre "Graßin" die Schreibweise des KB-Schreibers für den eigentlichen Familiennamen.
Nur so ein Gedanke.
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.06.2011, 14:45
Xylander Xylander ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.581
Standard

Hallo Karthago,
vielleicht auch Krassin/Krasin - den FN scheint es zu geben.
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:39 Uhr.