#11  
Alt 14.10.2006, 23:24
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard RE: Kirchenaustritt

Zitat:
Original von Marlies
Wir haben gemeinsam überlegt, wann Nachträge gemacht werden: Heirat, weitere Eheschließungen, Tod, vielleicht Kommunion und/oder Firmung. Evtl. kommt auch ein Kirchenaustritt in Frage.

Was wäre noch ein Grund, um im Taufregister Nachträge zu machen?

Viele Grüsse
Marlies
Hallo Marlies,

wie alt war denn der/die Getaufte zu dem Zeitpunkt, den das Randdatum angibt?
Vielleicht kann man ja etwas anhand des Alters ausfindig machen; vielleicht gibt es aber auch einen weiteren, neuen Eintrag im (neuen?) Kirchenbuch zu dem angegebenen Datum, dann wäre das Datum evtl. sowas wie ein Verweis zu einem Eintrag in einem anderen Register, in dem man nachschlagen soll...?!

(Ich kenne mich mit dem "System" eines Kirchenbuchs nicht aus, daher entschuldige ich mich vorab, falls das Blödsinn ist, was ich gerade schrieb... war nur so ein Gedankengang! ).

Lieben Gruß
-Jens
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.10.2006, 09:52
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Kirchenaustritt

Zitat:
Original von Hintiberi
wie alt war denn der/die Getaufte zu dem Zeitpunkt, den das Randdatum angibt?
Hallo Jens,

25 Jahre war mein Vater zum Zeitpunkt des Randvermerks alt, das Kirchenbuch wurde etwa noch 20 Jahre weitergeführt, ich habe den Eintrag (als große Ausnahme, die Pfarrsekretärin konnte die Schrift nicht lesen) selbst in Augenschein nehmen können.

Lieben Gruß
Marlies
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.10.2006, 22:35
Norbert Staub Norbert Staub ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: 47053 Duisburg
Beiträge: 167
Standard RE: Kirchenaustritt

Hallo Marlies, vor über 25 Jahren bin ich aus der Kirche ausgetreten.
Nachdem ich beim Amtsgericht die notwendigen Unterlagen unterschrieben hatte, bekam ich einen Brief meiner Pfarrei wo ich getauft worden bin. Zuerst bekam ich noch eine Bedenkzeit, nachdem diese abgelaufen war, wurde ich aus dem Taufregister gestrichen.

Viele Grüsse

Norbert
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.10.2006, 20:38
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Kirchenaustritt

Hallo Norbert,

das lief in kleinen Dörfern anders:

Man ging zur Gemeinde, sagte, das man austreten möchte, zahlte 50 DM und das wars, nicht mal der Pfarrer hat nachgefragt, warum und wieso.

Herzlichen Gruß
Marlies

P.S Darf eigentlich eine aus der Kirche ausgetretene Person Taufpate werden?
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.10.2006, 21:49
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard RE: Kirchenaustritt

Einige kath. Pfarrer weigern sich ja schon, evangelische Taufpaten zuzulassen, was machen die dann erst mit ausgetretenen Personen??
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 19.10.2006, 19:11
Augusta Augusta ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2004
Beiträge: 55
Standard

Bei uns darf eine aus der Kirche ausgetretene Person nicht Taufpate werden, mit der Begründung, dass diese ja die Eltern bei der christlichen Erziehung des Kindes unterstützen sollen, und das wird jemand, der aus der Kirche ausgetreten ist, wohl nicht tun. Auch jemand, der überhaupt nicht getauft wurde, wird nicht zugelassen.

Ob das allerdings überall so ist, oder ob das von den jeweiligen Pfarrern abhängt, weiß ich nicht.

Ob der Taufpate von der anderen Konfession sein darf, hängt von den Pfarrern ab. Allerdings wird aber auch da meistens gewünscht, dass mindestens 1 Pate der gleichen Konfession angehören soll wie der Täufling.
__________________
Gruß Heidi
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.10.2006, 19:43
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Augusta
und das wird jemand, der aus der Kirche ausgetreten ist, wohl nicht tun.
Hallo Heidi,

was ist für die Kirche christlich? In meinen Augen zählt jemand, der zwar ausgetreten ist, aber z.B. tätige! Nächstenliebe lebt, eher als christlich als jemand, der den Schein bewahrt. Man kann doch durchaus einem Kind auch Werte vermitteln, ohne der Kirche anzugehören.

Mit dieser Äusserung will ich niemand persönlich verletzen oder angreifen, mir ist aber ein Mensch, der etwas für andere tut, lieber als all diejenigen, die zwar jeden Sonntag zur Messe gehen, aber ansonsten nach dem Motto handeln: was gehts mich an, soll der andere doch sehen, wie er zurecht kommt.

Lieben Gruß
Marlies

.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 19.10.2006, 21:19
Augusta Augusta ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2004
Beiträge: 55
Standard

hallo Marlies,

das, was ich da geschrieben habe, ist nicht meine Meinung, sondern die, die von unseren Pfarrern vertreten wird. Ich selbst werte da auch etwas anders. Ich wollte damit nur sagen, dass aus diesem Grund die Kirche bei uns verlangt, dass die Paten nicht aus der Kirche ausgetreten sein dürfen.
__________________
Gruß Heidi
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 19.10.2006, 21:32
Marlies
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Augusta
das, was ich da geschrieben habe, ist nicht meine Meinung, sondern die, die von unseren Pfarrern vertreten wird.
Hallo Heidi,

das war mir klar! Ich wollte ja auch niemand persönlich angreifen!

Lieben Gruß
Marlies
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.11.2006, 16:52
Benutzerbild von ostergen
ostergen ostergen ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: 96231 Bad Staffelstein
Beiträge: 61
Standard

Hallo Marlies, ich bin erst heute auf diese sehr spannende Diskusion gestoßen. Meine Frau und ich sind vor Jahren aus der rk. Kirche ausgetreten. Formal ging das einfach. Amtsgericht: Austritt erklären und das wars. Nach kurzer Zeit kam ein Schreiben der hiesigen Gemeinde in dem uns die Folgen aufgezeigt wurden. Also, wir dürfen bei Religionzugehörigkeit nicht mehr "rk" eintragen. Wir dürfen keine Sakramente mehr empfangen (Firmung,Ehe,Buße etc.). Wir haben auch das Patenrecht verloren, und wir erhalten keine Kirchliche Bestattung. Soweit, so gut. Ich kannte einen Pfarrer sehr gut. Von daher weiß ich, daß die Gemeinden Karteien (Dateien) ihrer Schäflein führen. Dort werden mit Sicherheit solche Daten und Ereignisse vermerkt. Außerdem wird, wenn man auf solche Anschreiben antwortet, um den Taufort und das Taufdatum gebeten, damit dies an die entsprechende Gemeinde gemeldet werden kann. Ich glaube nicht, das die Taufe gelöscht wird. getauft ist getauft. Übrigens: das mit den Folgen des Austritts ist eine deutsche Auffassung. Der Vatikan vertritt da eine andere Auffassung (!!!!!). Siehe Spiegel 22/2006 vom 29.05.2006 (Leider liegt mir dieser Beitrag nicht mehr vor). Zu den Eintragungen in den Kirchenbücher: Ich weiß, daß mein Großvater, weil er als Student in einer schlagenden Verbindung war, exkommuniziert wurde. Er mußte sich in Rom einen Ablass holen (!!!). In seiner damaligen Kirchengemeide habe ich den Pfarrer darauf angesprochen. Er verweigerte mir die Einsicht in die Kirchenmatrikel. Es gibt also einiges was uns vorenthalten wird.
Negenbei: Wir teilen Deine Auffassung von "christlich". Gut ist gut egal in welcher Konfession.
Herzlichen Gruß
__________________
Erhard (Oster)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:33 Uhr.