#1  
Alt 29.05.2021, 12:27
Benutzerbild von LisiS
LisiS LisiS ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 973
Standard Scheidung 1930er Jahre

Mahlzeit!

Da es sich um keine Personensuche handelt, sondern etwas "österreichspezifisches" hab ich den Fragebogen entfernt.

Kann mir bitte jemand helfen da Licht ins (Halb)Dunkel zu bringen!? Danke!

Warum sind da 6 Jahre zwischen dem 1. und dem 2. Datum?

War das üblich dass man so lange warten musste für die endtültige Scheidung?
Warum waren da 2 Gerichte (einmal Graz und einmal Eisenerz) beteiligt?
Ich nehme an, dass "von Tisch und Bett geschieden" heisst, dass man sich räumlich getrennt hat und nicht mehr zusammenlebt?
Wo find ich raus, wo dann die noch Eheleute gewohnt haben nach der 1. Scheidung? Hab ich da überhaupt eine Chance das rauszufinden?

Kann mir bitte noch jemand helfen, was die 2 Abkürzungen am Ende heissen? "L.H.O.D" und "B.O.Z"

Den Gesetzestext hab ich gefunden in der Fassung von damals und als PDF angehängt.

der Text aus dem Traueintrag ist folgender:
Zitat:
die hier verzeichnete Ehe, die mit Beschl. des B.G. Graz v. 13.08.32, Zl.7 No 177/32/2 v. Tisch und Bett geschieden worden ist, wurde mit rechtskräftigem Beschl. des Amtsg. Eisenerz v. 13.08.38 Z. No 148/38/5 nach §115 Abs. 1 des Ges. v. 6.7.38 (R.G.B 2, I, 9, 807) geschieden
L.H.O.D. D/8-2354/1,v. 15.3.39
B.O.Z 4402, v. 28.03.1939

Vielen Dank für eure Hilfe!
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Ehegesetz_1938.pdf (151,3 KB, 3x aufgerufen)
__________________
Liebe Grüße
Lisi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.05.2021, 12:47
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.479
Standard

Hallo,

einige Antworten ergeben sich aus dem Artikel bei wikipedia

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.05.2021, 14:56
Benutzerbild von LisiS
LisiS LisiS ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 973
Standard

Servus Kasstor,

*hm* find da nicht wirklich Antworten ausser dem was ich schon weiss und halt das was heut gilt.
Dachte es gibt vielleicht hier jemanden, der mir meine Fragen beantworten kann ohne dass ich mich durch zig Gesetzestexte lesen muss, die ich ohnehin nur schwer versteh.
__________________
Liebe Grüße
Lisi

Geändert von LisiS (29.05.2021 um 14:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.05.2021, 15:32
Su1963 Su1963 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2021
Ort: Österreich (nahe Wien)
Beiträge: 404
Standard

6 Jahre zwischen "Trennung von Tisch und Bett" und endgültiger Scheidung sind durchaus realistisch. Dass zwei unterschiedliche Gerichte mit der Scheidung befasst waren, finde ich ebenfalls nicht verwunderlich. Immerhin mussten zwei Gerichtsentscheidungen getroffen werden.
Eventuell handelt es beim einem Amtsgericht und einem Bezirksgericht auch um unterschiedliche juristische Instanzen (ich kenne mich damit allerdings nicht aus)

Geändert von Su1963 (29.05.2021 um 15:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.05.2021, 15:39
Su1963 Su1963 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2021
Ort: Österreich (nahe Wien)
Beiträge: 404
Standard

Zitat:
Zitat von LisiS Beitrag anzeigen
...
*hm* find da nicht wirklich Antworten ausser dem was ich schon weiss und halt das was heut gilt.
Dachte es gibt vielleicht hier jemanden, der mir meine Fragen beantworten kann ohne dass ich mich durch zig Gesetzestexte lesen muss, die ich ohnehin nur schwer versteh.
So steht`s im verlinkten Wikipedia-Artikel:

Scheidung wegen Auflösung der häuslichen Gemeinschaft
Diese Scheidungsvariante, geregelt in § 55 Ehegesetz, erfordert eine
Damit ist Deine Frage doch beantwortet, oder nicht?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.05.2021, 15:50
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.479
Standard

Hallo,

vor 1938 gab es halt nur religiöse Ehen und nicht das Institut der Zivilehe, das eben erst ab 1938 im Land Österreich eingeführt wurde. Dass das in diesem Fall sechs Jahre waren, ist eher zufällig und hat nichts mit der aktuellen Sechs-Jahre-Frist zu tun. Die Scheidungsvoraussetzungen waren schon 1932 erfüllt. Was der Antrag nach 115 (1) EheG1938 für die beteiligten Ex-Eheleute brachte oder ob das dann ein eher formaler Schlusspunkt war, habe ich noch nicht herausgefunden.
weiter Lit. https://www.diepresse.com/4839999/tr...tisch-und-bett
und noch der Anhang aus https://www.zobodat.at/pdf/MGSL_135_0255-0272.pdf

Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2021-05-29_160114.jpg (94,9 KB, 3x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Geändert von Kasstor (29.05.2021 um 16:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.05.2021, 16:09
Kaisermelange Kaisermelange ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2020
Beiträge: 200
Standard

Hallo LisiS,

Scheidungsrecht 1938
ab Seite 19 ff

https://eplus.uni-salzburg.at/obvusb...65209/full.pdf

ab Seite 67 ff

https://unipub.uni-graz.at/obvugrhs/...24385/full.pdf

Grüße Kaisermelange
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.05.2021, 16:18
Benutzerbild von LisiS
LisiS LisiS ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 973
Standard

Zitat:
Zitat von Su1963 Beitrag anzeigen
So steht`s im verlinkten Wikipedia-Artikel:

Scheidung wegen Auflösung der häuslichen Gemeinschaft
Diese Scheidungsvariante, geregelt in § 55 Ehegesetz, erfordert eine
Damit ist Deine Frage doch beantwortet, oder nicht?

Naja - ich bin in juristischen Dingen ein ziemliches "Nackerbatzerl" wie man bei uns hier so schön sagt.
Ein §55 ist für mich nicht der gleiche wie §115 der im Text im Traueintrag steht. von §55 steht da nix, deswegen würd ich nicht auf die Idee kommen beim Lesen der Wikipedia-Seite, dass es sich dabei um "meine" Lösung handeln könnte. *hm*
__________________
Liebe Grüße
Lisi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.05.2021, 16:23
Benutzerbild von LisiS
LisiS LisiS ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.05.2018
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 973
Standard

Zitat:
Zitat von Kaisermelange Beitrag anzeigen
Hallo LisiS,

Scheidungsrecht 1938
ab Seite 19 ff

https://eplus.uni-salzburg.at/obvusb...65209/full.pdf

ab Seite 67 ff

https://unipub.uni-graz.at/obvugrhs/...24385/full.pdf

Grüße Kaisermelange
Danke! Das werd ich mir anschauen!


@Kasstor
Dir auch danke für die Infos! Das beantwortet das mit den 6 Jahren.
__________________
Liebe Grüße
Lisi
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.06.2021, 08:21
1975reinhard 1975reinhard ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2008
Beiträge: 295
Standard

Zitat:
Zitat von Kasstor Beitrag anzeigen
Hallo,

vor 1938 gab es halt nur religiöse Ehen und nicht das Institut der Zivilehe, das eben erst ab 1938 im Land Österreich eingeführt wurde.
[...]
Thomas
Das ist nicht richtig. Zivilehe gab es seit 1868.
https://www.geschichtewiki.wien.gv.a...lie%C3%9Fungen

Viele Grüße
Reinhard
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:52 Uhr.