Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 31.08.2018, 11:22
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard FN Mortsiefer

Familienname: MORTSIEFER
Zeit/Jahr der Nennung:
Ort/Region der Nennung: Nümbrecht



Hallo an alle!

Mein Thread in der Nordrhein-Westfalen Genealogie

"Anna MORTSIEFER, Waldbröl"

findet großen Anklang. Besonders die Bedeutung und Herkunft des Namens MORTSIEFER interessiert viele. Deshalb möchte ich die weitere Diskussion nun dem Forum Namensforschung überlassen.

Ich freue mich schon auf viele interessante Beiträge.


Herzliche Grüße
Ursula
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.08.2018, 15:10
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.773
Standard

Hallo zusammen,
da ziehe ich gern mit um.

Zur Ergänzung: vor der Zeit in Nümbrecht/Oberbergischer Kreis/NRW kamen die hier erforschten Mortsiefer aus dem nicht weit entfernten Much/Rhein-Siegkreis/NRW. Dort aus dem Mucher Weiler Ortsiefen, der früher Mortsiefen hieß. Die Nennungen des FN umfassen den Zeitraum vom 14.JH bis heute.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ortsiefen

Ein bisschen onomastisch vorgearbeitet wurde im NRW-Forum. So ist das Grundwort klar. -siefen, -seifen, -siepen bedeutet ein kleines, enges, feuchtes, meist bewaldetes Bachtal.
https://de.wikipedia.org/wiki/Siepen_(Geographie)

Beim Bestimmungswort mort- kommt es darauf an:
1. falls Zusammenziehung aus im/am/zum + ort, dann ists einfach.
ort bedeutet Ort, aber auch Ende, Ecke, Spitze, Winkel.
2. Falls ganz unverdorben mort, dann wurden bisher
2.a. mort - Mord und
2.b. mort - Sumpf, Moor
diskutiert

Für Mord ist die Beleglage eindeutig, für Sumpf eher vage. Ob eine der drei Deutungen für die hier diskutierten Mortsiefer zutrifft, oder evtl. noch eine andere, das ist die Frage.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.08.2018, 18:31
jmm jmm ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2018
Beiträge: 9
Standard

Dittmaier gibt zur Ortsnamensdeutung an:

Ortsiefen bei Marienfeld: (1367 v.Mortsyffen, van me Ortsifen) Ort = Spitze, Winkel

Heinrich Dittmaier: Siedlungsnamen und Siedlungsgeschichte des Bergischen Landes. Schmidt, Neustadt a.d. Aisch 1956 (Zeitschrift des Bergischen Geschichtsvereins, 74 - Parallele Ausgabe als Veröffentlichung des Instituts für Geschichtliche Landeskunde der Rheinlande an der Universität Bonn), S.182
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.08.2018, 18:53
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.773
Standard

Jaha! Danke! Aber auch Dittmaier könnte irren bzw. sich verlesen.

Im Original sehe ich:
Wir Heinrich van Mortsyffen...
http://historischesarchivkoeln.de:80...1107152654.xml
(Weiterblättern auf S 2)

Oder hatte Dittmaier vielleicht eine andere Ausfertigung?

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (31.08.2018 um 18:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.08.2018, 19:23
1570126 1570126 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2015
Beiträge: 164
Standard

Hallo,
ich lese da:
Wir Hennrich van Nortsyffen....

LG
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.08.2018, 20:03
Galizien Galizien ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 36
Standard

Hallo,

wenn ich die Buchstaben mit alten Kanzleischriften vergleiche, erkenne ich ein "M". Man sieht das auch ganz deutlich auf Seite 1 im Viewer. Hier ist "mortsyfen" mit Kleinbuchstaben geschrieben.

Ich frage mich allerdings, ob das Wort "Wir" Heinrich van M.... darauf hindeutet, dass er eine etwas höhergestellte Persönlichkeit war. Oder wurde früher auch bei einfachen Bauern, die einen Hof gepachtet haben, eine solche Wortwahl getroffen? Durfte Bauer Josef aus Ortsiefen schreiben "Wir Josef von Ortsiefen"?

Herzliche Grüße
Ursula
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.08.2018, 20:34
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.773
Standard

@ 1570126
habs mir nochmal angesehen und bleibe bei Heinrich van Mortsyffen. Der i-Strich bei Heinrich ist zwar außerordentlich schwach, das ist er aber auch jeweils bei Celia sine eliche in Zeile 1 (wär ja aber auch egal). Zu Mortsyffen vgl. das M bei Margareten in Zeile 3.
Das Problem ist ein anderes: Dittmaier muss noch eine andere Ausfertigung gehabt haben, sonst käme er nicht auf van me Ortsifen. Und die Frage Mortsiefen oder Ortsiefen ist genau das zentrale Problem.

@jmm
Hast Du Dittmaiers Aufsatz und könntest nachschauen?

@ Ursula
Das "Wir" könnte auch einfach Heinrich und Celia zusammen bezeichnen. Also sozusagen mit Komma:
Wir, Heinrich van Mortsyffen und Celia sine eliche huysfrouwe...
Was uns pompös vorkommt, war mE übliche Sprache für amtliche Dokumente, die "einfachen Bauern" können durchaus Angehörige der dörflichen Führungsschicht gewesen sein. Andererseits: höhere Stellung schließe ich deswegen nicht aus, schon wegen der Celia und ihres Bruders Brack, der irgendwo als Ritter bezeichnet wird.

Was anderes: die Seite 1 im Viewer ist bei mir ganz blass, völlig unleserlich. Wie machst Du das, sie zu lesen? mortsyfen wäre ja noch mal wieder eine Variante.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (31.08.2018 um 20:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.08.2018, 20:59
Joachim Fischer Joachim Fischer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 755
Standard

Moin und Hallo,
aus Deutscher Familienatlas Band 4----------Familiennamen nach Wohnstätte und Herkunft.
Quelle: steht im Regal oder Books Google
Gruß Joachim
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Mortsiefer.JPG (113,4 KB, 11x aufgerufen)
__________________
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind.
Andere gibt es nicht!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.08.2018, 21:10
jmm jmm ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2018
Beiträge: 9
Standard

Ja, den Dittmaier habe ich.

Nein, bei dem "van me Ortsifen" wird bis auf die vorangestellten Zeichen "< *" nichts weiteraufgeführt. Diese Zeichen werden im Buch nicht erläutert, aber laut Wikipedia:

* : im sprachwissenschaftlichen Zweig der Philologie und damit auch in der Etymologie zeigt es an, dass eine Wurzel, ein Wort, eine Form oder eine Lautung nicht schriftlich bezeugt (belegt), sondern erschlossen (rekonstruiert) ist - Also eine theoretische Herleitung.

Bei "1367 v.Mortsyffen" wird auf die bekannte Urkunde verwiesen.

Das Buch ist hauptsächlich eine tabellarische Aufzählung der bergischen Orte, nach Namenstypus gruppiert. Die vor 1500 erwähnten werden dabei mit Ersterwähnung und Namensbedeutung besprochen. In der Abteilung "Ortsnamen auf -siefen/-siepen" findet sich halt auch Ortsiefen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.08.2018, 21:22
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 1.773
Standard

Oh, sehr schön, das hilft weiter. Also halten wir uns an die Originalurkunde mit van Mortsyffen.
Besten Gruß
Xylander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:29 Uhr.