Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Abofallen und andere genealogische Reinfälle bzw. Fallen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 01.03.2007, 09:46
Benutzerbild von Buschmann
Buschmann Buschmann ist offline männlich
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2007
Ort: Essen-Werden
Beiträge: 23
Standard RE: mahnung

Zitat:
ich verstehe es nicht das die mit der ****** noch weiter machen obwohl sie wissen das sie keine chance haben!
Warum keine Chance? Es gibt sicherlich immer noch Viele, die sich einschüchtern lassen und lieber zahlen.... - leider!

Gruß
Andreas
www.AEJC.de
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01.03.2007, 20:20
Knut Knut ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 5
Standard

Hallo,
ich bin leider einer von denen die das Geld, nach Androhung von Mahngebühren und und und, bezahlt haben.
Leider kannte ich zu diesem Zeitpunkt dieses Forum mit den guten ratschlägen noch nicht.
Ich habe das "Ganze" mit den Mails und der Post durch.
Vielleicht hat von euch jemand einen guten Tipp ob ich überhaupt eine Chance habe vielleicht doch noch mein Geld zurück zu bekommen? Ansonsten muß ich eben damit leben und daraus lernen.
Für mich jedenfalls ist diese Firma ein sehr dubioses Unternehemen.
Ich kann nur jeden davor warnen!!!

Glück auf
Knut
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 01.03.2007, 21:14
Lars Heidrich Lars Heidrich ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2006
Ort: Annaberg-Buchholz
Beiträge: 146
Standard

Hallo tobi und alle "Geschädigten",

es ist auf alle Fälle nicht nur ratsam, sondern auch zu machen, auf die Schreiben von "genealogie.de" zu antworten und zwar mit den in diesem Thread genannten Textvorschlägen. Damit hat man im Fall der Fälle erstmal den gesetzlichen Vorgaben entsprechend reagiert und das ist vor Gericht von immenser Bedeutung. Eine unbeantwortete Mahnung wird meist als stillschweigende Zustimmung gedeutet und damit gegen den Geneppten.
Also lieber mal paar EURO für ein Einschreiben mit Rückschein investieren, als am Ende die Zeche mit Gerichtskosten begleichen.

Übrigens nach der Mahnung kommt meist erst ein INKASSO-Büro, dass kann man ja mit dem Hinweis auf Beitreibung rechtswidriger Forderungen ins Abseits setzen. Darauf kommt dann im Normalfall keine Reaktion mehr, allerdings bedarf es den Hinweis auf eine Mitteilung an das für das Inkasso zuständigen Amtsgerichtes, denn von dem erhalten Inkasso-Büros ihre Zulassung.

Viele Grüsse! Lars
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 06.03.2007, 15:16
11katrin11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Ärger mit genealogie.de

Ich habe heute eine Rechnung über 60,- EUR erhalten. Mir ging es genauso, ich hab mich angemeldet, wusste aber nicht, dass es etwas kostet.
Was soll ich nun machen? Warten bis die 1. und 2. Mahnung kommt? Was passiert wenn mir das Inkasso-Büro schreibt?
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 06.03.2007, 17:04
noch einer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

und noch einer, schön bei euch zu sein :-(

Ich mach mir da nicht so den Kopf, ist zwar scheiße darauf reingefallen zu sein, aber was ich so bei der Verbrauchrzentrale Berlin gelesen hab, sind die ja im Unrecht.

http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/vz/html/modules/xfsection/article.php?page=1&articleid=538

Ich werde jetzt erst mal den Musterbrief per Einschreiben (mit rückschein) abschicken und dann mal sehen.

Hab hier ja auch noch nicht gelesen, dass jemand von uns vor Gericht mußte oder?

ps.

Im Fernsehn gabs schon mehrere Bericht über diese Seiten:

http://www.wdr.de/themen/computer/schiebwoche/2006/index_42.jhtml
http://www.wdr.de/themen/global/webmedia/webtv/getwebtv.phtml?ref=247
http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID3051128,00.html
http://www.youtube.com/watch?v=Y7xhUO4NZWw
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 07.03.2007, 22:27
Andrea Andrea ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2007
Beiträge: 20
Standard email von Genealogie

Hallo,

diese email hab ich heute bekommen.
Vorausgegangen waren emails von genealogie und dann ein Schreiben eines Inkasso Büro auf das ich selbstverständlich geantwortet habe. Was soll ich denn nach eurer Meinung nun tun. Habe nicht vor zu bezahlen und eine Lebensprognose hab ich auch nie gestartet.

Sehr geehrte Frau Schell,

Sie haben bei unserem Service Lebensprognose.com teilgenommen. Falls der Test
GESTARTET wurde, kommen Sie für die Kosten von 59 Euro auf. Auf diese Kosten
werden Sie auf der Seite unter der Anmeldemaske und nochmals in den AGB
hingewiesen, die Sie ja gelesen und akzeptiert haben, dass der Betrag in Höhe von 59€ zu leisten ist.

Aufgrund dieser Tatsachen kam ein Vertrag durch Bestätigen der AGB und
abschicken Ihrer Anmeldedaten zustande.

Bezahlen Sie den offenen Betrag, damit keine weiteren unnötigen Kosten auf Sie zukommen.



------------------------------------
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Genlogie Support-Team


Internet Service AG
Blegistrasse 1
6343 Rotkreuz
Schweiz

Email: service@genlogie.com
Telefon: 00 42 36 63 90 39 26
Telefax: 00 42 36 63 90 39 25
Die telefonische Kundenbetreuung ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 - 17 Uhr (ausser feiertags) erreichbar.
------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 08.03.2007, 16:02
noch einer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo

nicht bezahlen sollen die uns doch alle vor gericht bringen ( was bislang ja nicht passiert ist oder ? ) das wird viel zu teuer für die

ich hab heute auch wieder post bekommen


Sehr geehrte/r Herr/Frau ,

Vielen Dank für Ihre Anfrage beim Kundensupport von Genealogie.de !

Ihre Beanstandung ist bei uns eingegangen. Zur Beantwortung möchten wir auf die folgenden Punkte hinweisen.

Unsere Aufzeichnungen belegen Ihre Anmeldung unter Angabe Ihrer EMail-Adresse.

Ihre Anmeldung mit anschließender Annahme durch uns unter gleichzeitiger Zusendung der Allgemeinen Geschäftsbeziehungen in Textform stellt einen Vertragsschluss dar. Dabei wurden Sie sowohl vor als auch mit Vertragsschluss über Ihr Widerrufsrecht informiert. Der Vertragsschluss über das Internet ist ohne Weiteres möglich und erfolgt bei unserem Angebot unter Beachtung der Verbraucherschutzvorschriften für den Fernabsatz. Insbesondere wurden Sie klar und deutlich sowohl in den von Ihnen als gelesen bestätigten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als auch vor Anmeldung über den Preis der Dienstleistung informiert.

Ein Widerruf dieses Vertrags ist nicht mehr möglich. Gem. § 312d Abs. 3 Nr. 2 erlischt das Recht zum Widerruf, wenn der Verbraucher die Ausführung der Dienstleistung selbst veranlasst hat. Das Widerrufsrecht ist somit nach Ihrer Aktivierung des Datenbank-Zuganges erloschen, da wir Ihren Zungang freigeschaltet haben und unter anderem bereits eine eigene Ahnenhomepagen für Sie angelegt haben.
Eine solche Ausschlussklausel ist zum Schutz unserer Investition in die Datenbank unerlässlich. Darauf wurden Sie ebenfalls in hervorgehobener Form hingewiesen, sowohl in den von Ihnen als gelesen betätigten Geschäftsbedingungen und Verbraucherinformationen bei der Anmeldung als auch erneut mit der nachgewiesenen Zusendung bei Vertragsschluss.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf dieser Regelung auch bestehen müssen, um uns vor Missbrauch zu schützen.

Ein wirksamer Widerruf des mit uns geschlossenen Vertrages zur Nutzung der angebotenen Datenbank ist nicht eingegangen. Daher haben wir Ihnen den in der Preisangabe ausgewiesenen Betrag inklusive Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Genealogie.de - Team
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 09.03.2007, 13:00
Sebastian
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Urteil Amtsgericht München

Hallo hier ein Urteil über ...
Versteckte Kosten auf Internetseiten müssen nicht gezahlt werden

Amtsgericht München veröffentlicht entsprechendes Urteil 19.02.2007
09:27

Wenn auf Internetseiten die Zahlungspflicht für dort angebotene Leistungen versteckt ist, kann der Kunde mit Erfolg dagegen vorgehen. Das Amtsgericht München wies in einem heute veröffentlichten Urteil die Klage der Betreiberin einer solchen Internetseite zurück (AZ: 161 C 23695/06). Eine Frau hatte dort ihre Lebenserwartung berechnen lassen und war davon ausgegangen, dass der Service über Werbung finanziert wird.

Der Hinweis, dass die Erstellung der Analyse 30 Euro kostet, stand erst unterhalb des Anmeldebuttons und konnte so nach Ansicht des Gerichts übersehen werden. Auch genüge es nicht, die Zahlungspflicht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzusprechen. Die Kundin hatte zwar angeklickt, dass sie die Geschäftsbedingungen akzeptiere. Doch die Richterin entschied, dass man nicht damit rechnen müsse, dass hier versteckt auf die Zahlungspflicht hingewiesen wird. Das Urteil ist rechtskräftig
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 09.03.2007, 18:44
Dieter Seeghitz Dieter Seeghitz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2006
Beiträge: 117
Standard Steinadler-Verlag

Das mit dem Steinadler-Verlag verhält sich so ähnlich wie mit den Kaffee-Fahrten. Die Medien warnen oft und inständig davor und doch gibt es augenscheinlich immer noch genug Einfaltspinsel, an denen diese Warnungen spurlos vorüber gehen. Ich begreife es einfach nicht!!

Wenn ich mich im Internet bewege, muss ich halt doppelt wachsam sein, denn die Gauner zielen auf dieOberflächlichkeit, Naivität und Schusseligkeit
derer, denen sie in die Tasche langen wollen. Eigentlich ganz einfach!!

Dieter
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 19.03.2007, 19:37
gast
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Ärger mit genealogie.de

Vielen Dank für Ihre Informationen und dem link.
Da ich aus Österreich komme, ist mir das deutsche Recht nicht geläufig und man reagiert verunsichert auf diesen Reinfall.
Gut zu wissen, wie man sich wehren kann und dass man nicht allein dasteht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Landkarten/Zeitungen Stefan Wessel Auswanderung 2 01.07.2011 10:20
Fehlende Seiten im Soldbuch salia81 Militärbezogene Familiengeschichtsforschung 2 30.07.2008 15:37
Branchenbuch Uwe Ost- und Westpreußen Genealogie 0 17.08.2006 21:44

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:59 Uhr.