#11  
Alt 01.10.2015, 13:58
Benutzerbild von Oberharzerin
Oberharzerin Oberharzerin ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.09.2015
Ort: Oberharz
Beiträge: 40
Standard

WOW, das sind ja so einige Jebram!
Fehlt jetzt also "nur" noch die Verbindung, zu welchen Orgas einheiratete.
GeAGNO hat schnell geantwortet. Man gab mir zuerst Tipps, dass ich versuchen soll, in Gelsenkirchen an den Melderegistereintrag meiner Ururgroßeltern heranzukommen. Danach dann Urkunden besorgen und dann kann ich mich da noch einmal melden.

Na klar, wenn ich mehr zu Deinen Orgas finde, werde ich Dir das auf jeden Fall mitteilen.
__________________
LG

Oberharzerin

Tippfehler sind special effects meiner Tastatur und dürfen mit "Ahhh" und "Ohhh" bestaunt werden!


gesuchte FN: Jebram, Teifel, Borger, Röttger, Leucht, Köhler, Riesen, Koppermann, Hahn, Stadermann, Riebe
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.10.2015, 16:03
Benutzerbild von Oberharzerin
Oberharzerin Oberharzerin ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.09.2015
Ort: Oberharz
Beiträge: 40
Standard

Meine Suche habe ich nun erweitert, indem ich das Stadtarchiv von Gelsenkirchen anschrieb und um Auskunft aus dem Melderegister bat, sowie eine Anmeldung in einem Forum, dass sich rund um die Stadtgeschichte befasst.
Nun hoffe ich, dass ich so noch Spuren finden kann.
__________________
LG

Oberharzerin

Tippfehler sind special effects meiner Tastatur und dürfen mit "Ahhh" und "Ohhh" bestaunt werden!


gesuchte FN: Jebram, Teifel, Borger, Röttger, Leucht, Köhler, Riesen, Koppermann, Hahn, Stadermann, Riebe
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.10.2015, 19:57
Silvieann Silvieann ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 70
Standard

Das Stadtarchiv ist i.d.R. eine separate Stelle, Melderegisterauskunft gibt es meist bei den 'normalen' Einwohnermeldeämtern / Standesämtern.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.10.2015, 20:08
Bernhardo Bernhardo ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2011
Ort: Bad Wimpfen
Beiträge: 1.254
Standard

Hallo,

das Archiv welches für Gelsenkirchen zuständig ist, ist das:

Institut für Stadtgeschichte
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen

Archivar ist:

Norbert Silberbach

Durchwahl:

0209/169-8559

Mail: norbert.silberbach@gelsenkirchen.de

Melderegister finden sich in diesem Archiv !

Gruß Bernhard Opretzka
__________________
Ich forsche im LK Ortelsburg (Ostpreussen)
Alles zum LK Ortelsburg ist von Interesse!
Ort: Kallenzin (nach 1938 Kallenau)
Kirchspiel Rheinswein
Folgende Namen:

Opretzka, Napierski, Grabosch, Dutz, Pelk, Warias, Böhm, Purtsch, Mlodzian, Zaremba, Ludorf, Latza

Mitglied im VFFOW
Mitglied in der Kreisgemeinschaft Ortelsburg

Geändert von Bernhardo (01.10.2015 um 20:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.10.2015, 05:15
Benutzerbild von Oberharzerin
Oberharzerin Oberharzerin ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.09.2015
Ort: Oberharz
Beiträge: 40
Standard

Ja, genau das Institut für Stadtgeschichte hatte ich auch angeschrieben.

Zudem hatte ich gestern noch ein kleines AHA-Erlebnis, denn ich konnte nun eine Kollegin der Standesbeamtin erreichen, die mir vor einigen Monaten bereits die Urkunde meiner Großmutter zugesagt hatte.
Durch derzeit hohe Frequenz des Standesamt, kann man sich nicht umgehend um mein erneutes Anliegen kümmern, will aber versuchen, es in der nächsten Woche zu erledigen, was dann bedeutet, man würde mir also endlich die Urkunde zusenden und mich informieren, falls weiter Informationen vorliegen, die mir bei der Ahnensuche behilflich sein könnten.

Ich bin ja mal gespannt!
__________________
LG

Oberharzerin

Tippfehler sind special effects meiner Tastatur und dürfen mit "Ahhh" und "Ohhh" bestaunt werden!


gesuchte FN: Jebram, Teifel, Borger, Röttger, Leucht, Köhler, Riesen, Koppermann, Hahn, Stadermann, Riebe
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.10.2015, 18:13
Benutzerbild von Oberharzerin
Oberharzerin Oberharzerin ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.09.2015
Ort: Oberharz
Beiträge: 40
Standard

Ein weiterer kleiner Schritt!

Da ich wusste, dass meine Ururgroßeltern zumindest in Gelsenkirchen gelebt hatten, als sie alt waren und ich in einem regionalen Forum dort auch von einer Userin las, dass ihre Großeltern genauso hießen, wie meine Urgroßeltern, schrieb ich sie an.
Und tatsächlich, ihre Urgroßeltern sind auch meine Ururgroßeltern.
Von ihr habe ich jetzt die Namen von 6 Geschwistern meiner Urgroßmutter erfahren und weiß, dass die Kinder alle in Gelsenkirchen geboren wurden.
Nun kann ich also definitiv über das Stadtarchiv - das ich ja bereits angeschrieben hatte - Auskünfte erhalten und hoffe Geburtsdaten und -orte meiner Ururgroßeltern sind dabei. Dann wird meine Suche wahrscheinlich in Ostpreußen weitergehen.
Ich freue mich riesig über diesen nächsten Schritt, nachdem viele Jahre so gar eine Spur zu finden war.
__________________
LG

Oberharzerin

Tippfehler sind special effects meiner Tastatur und dürfen mit "Ahhh" und "Ohhh" bestaunt werden!


gesuchte FN: Jebram, Teifel, Borger, Röttger, Leucht, Köhler, Riesen, Koppermann, Hahn, Stadermann, Riebe
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 28.10.2015, 17:46
Silvieann Silvieann ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 70
Standard

Ich hab nochmal nachgeschaut, bei mir taucht der Johann Ernst Orgas, Instmann, auf. Er hat am 19.4.1874 in Soldau die Gottliebe Wach (*4.10.1857 in Wilmsdorf) geheiratet und war zur Heirat 27 Jahre alt, ist also circa 1847 geboren. Leider fehlen mir alle weiteren Informationen zu ihm, also Geburtsdatum und -ort so wie Sterbedatum und Ort. Er hat auf einem Gut in Klein Schläfken gearbeitet, war dort 'Kalfaktor'.
Beide haben wohl einmal ihre einzige Tochter Anna in Gelsenkirchen besucht, sind aber wieder zurück nach Klein Schläfken. Keine Ahnung, wann und wo sie gestorben sind. Zu ihr hab ich dann noch (möglicherweise) passende Verwandte gefunden.

Zum Johann Ernst Orgas bisher nichts
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.08.2016, 17:03
Benutzerbild von Oberharzerin
Oberharzerin Oberharzerin ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.09.2015
Ort: Oberharz
Beiträge: 40
Standard

Wir sind einen großen Schritt weiter gekommen und es hat sich gezeigt, dass manchmal auch Querwege weiterführen können.
Ich hatte mich, da ich ja nun wusste, dass meine Ahnen in Gelsenkirchen lebten, in einem Forum von Gelsenkirchenern angemeldet und dort einen Beitrag eröffnet, der sich auf meine Ahnensuche bezieht.
Es meldete sich eine sehr nette Dame, die auch weitläufig mit mir verwandt ist, aber leider riss der Kontakt schnell wieder ab.


Nun, vor wenigen Wochen, schrieb mich ein Mann an.
Seine Groß- und meine Urgroßmutter, waren Schwestern. Er selbst betreibt auch Ahnenforschung und hatte sich, da auch er bei den Eltern seiner Großmutter nicht weiterkam, die Kopie aus dem Melderegister geholt.
Aus dieser konnte er mir dann die Namen aller Geschwister meiner Urgroßmutter nennen, sowie Geburtsdaten und -orte meiner Ururgroßeltern.


Gustav Jebram wurde am 09.02.1872 in Kl. Schläfken, Kr. Neidenburg (heute poln. Nidzica, Masuren) geboren.
Eine sehr nette Dame, die eine Seite zu Archivbildern von Neidenburg betreut, hat meine Anfrage, ob und wo eventuell Daten zu Gustavs Ahnen zu finden sein könnten, an sehr engagierte Herren weitergeleitet, die ebenfalls Archivdaten betreuen und ich hoffe nun, dass sie mir weiterhelfen können.


Schwieriger wird es wohl mit den Ahnen meiner Ururgroßmutter Berta Amalie ORGAS, der Ehefrau von Gustav Jebram.
Sie wurde am 14.07.1872 in Lapsau bei Königsberg (heute Kaliningrad) geboren.
Bisher konnte ich nur herausfinden, dass Lapsau ein kleines Gutsdorf, etwa 7km östlich der Stadt Königsberg war.
Ob und wenn ja, in welchen Archiven, Dokumente gelagert sein könnten, habe ich noch nicht herausgefunden.


Es ist auch etwas schwierig, da ich ja nicht einmal den Namen der Eltern von Berta Amalie kenne.
Mein Verwandter. Der die Melderegisterkopie hat, nannte zwar den Namen Jacob Orgas/Orgaß und Ehefrau Anna Rohde, da aber oft auch gleiche Namen gegeben wurden, ist nicht sicher, ob er da die richtigen Ahnen genannt bekam. Die Quelle, aus der er die letzten Namen hat, sind mir nicht bekannt.

Wir hatten aber an verschiedenen Stellen bereits gesehen, dass stellenweise Ungenauigkeiten oder Verwechslungen herrschen müssen, da Daten unschlüssig waren.
Somit ist also zur Zeit nur mit großem Vorbehalt davon auszugehen, dass Jacob Orgas / Orgaß und Anna Rohde die Eltern von Berta Amalie gewesen sein könnten.


Einerseits ist da eine große Freude, nun einen großen Schritt weiter zu sein, andererseits ein bedrücktes Gefühl.
Wie hoch stehen die Chancen, mehr über die Familie herauszufinden, die ja zwischen der Geburt der Berta und ihrer Heirat 1895 in Kl. Schläfken, die Gegend um Königsberg verließ.
Wir wissen ja nicht einmal, ob die Familie um Königsberg länger ansässig war oder nur vorübergehend dort lebte.
Und dass meine Ururgroßmutter in einem kleinen Gutsdorf geboren wurde, das in einer Gegend liegt, die sehr umkämpft war, dessen Archive größtenteils vernichtet und nur lückenhaft rekonstruiert werden konnten und die heute zu Russland gehört, erleichtert die Suche nicht wirklich.


Aber wir wollen nicht aufgeben und klammern uns an jeden Strohhalm.


Zitat:
Zitat von Silvieann Beitrag anzeigen
Ich hab nochmal nachgeschaut, bei mir taucht der Johann Ernst Orgas, Instmann, auf. Er hat am 19.4.1874 in Soldau die Gottliebe Wach (*4.10.1857 in Wilmsdorf) geheiratet und war zur Heirat 27 Jahre alt, ist also circa 1847 geboren. Leider fehlen mir alle weiteren Informationen zu ihm, also Geburtsdatum und -ort so wie Sterbedatum und Ort. Er hat auf einem Gut in Klein Schläfken gearbeitet, war dort 'Kalfaktor'.
Beide haben wohl einmal ihre einzige Tochter Anna in Gelsenkirchen besucht, sind aber wieder zurück nach Klein Schläfken. Keine Ahnung, wann und wo sie gestorben sind. Zu ihr hab ich dann noch (möglicherweise) passende Verwandte gefunden.

Zum Johann Ernst Orgas bisher nichts
Ich bin gerade fasziniert, dass es eine sehr große Zufälligkeit wäre, wenn zwischen "meinen" und "deinen" Orgas keine verwandtschaftliche Beziehung bestünde.
Wie ich im Post hier drüber schon schrieb, haben meine Ururgroßeltern wohl - nach bisherigem Kenntnisstand - 1895 in Kl.Schläfken geheiratet.
Geboren wurde meine Ururgroßmutter 1872 in Lapsau /Königsberg.
Wann die Familie nach Kl. Schläfken ging, ist mir nicht bekannt.
Lese ich allerdings, dass "dein" Johann Ernst Orgas 1872 in Kl. Schläfken heiratete, wäre es nicht wirklich utopisch, vielleicht sogar annehmen zu können, "dein" Orgas könnte möglicherweise ein Bruder oder Cousin von "meinem" Orgas sein und dass "meine" Orgas ihm nach Kl. Schläfken folgten, nachdem meine Ururgroßmutter geboren war.
Wenn dort eine Verbindung bestehen sollte, könnten die Spuren Deines Johann Ernst Orgas auch in die Region um Königsberg führen.
__________________
LG

Oberharzerin

Tippfehler sind special effects meiner Tastatur und dürfen mit "Ahhh" und "Ohhh" bestaunt werden!


gesuchte FN: Jebram, Teifel, Borger, Röttger, Leucht, Köhler, Riesen, Koppermann, Hahn, Stadermann, Riebe

Geändert von Oberharzerin (06.08.2016 um 17:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.08.2016, 14:37
Benutzerbild von Oberharzerin
Oberharzerin Oberharzerin ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.09.2015
Ort: Oberharz
Beiträge: 40
Standard

Beim Vergleich mit den Daten, die Silvieann damals hier in den Beitrag stellte und die sie aus dem Buch HEV 14 der GeAGNO hatte, konnte ich jetzt zumindest ziemlich sicher zuordnen, dass Gustav Jebram am 09.02.1872 geboren und in Klein Schläfken getauft wurde. Diese Daten hatten wir auch in der Kopie aus dem Melderegister.
Daher war aus den Daten von Silvieann auch nachzuvollziehen, dass Gustavs Vater Wilhelm hieß, Schäfer und mit Maria Dukowski verheiratet war.
Ebenfalls in den Daten, fand sich auch der jüngere Bruder von Gustav, Ludwig und die ältere Schwester, Caroline, die in Wasienen geboren wurde.
Wasienen gehörte zum Amtsbezirk Saberau.
Ich werde diesbezüglich wohl warten müssen, ob die netten Herren in den Archiven etwas finden.
Gestern habe ich so viele Archivlisten durchgesehen, dass mir die Buchstaben vor den Augen tanzten und ich am Ende nicht einmal mehr wusste, wen oder was ich suchte.

Da fällt mir eine weitere Frage ein:
Schäfer waren ja normalerweise nicht Besitzer einer Herde, sondern (saisonal oder über gewisse Zeiträume?) von Besitzern oder Gemeinschaften eingestellt, oder?
Wenn ja, wie hoch ist die Chance, dass es so eine Art "Liste" mit landwirtschaftlichen Facharbeitern gab?
Ich meine, zumindest in einigen Berufsgruppen und auch wesentlich früher, im Mittelalter, waren z.B. einige Meisterbriefe regional gebunden. Das hieß, die Meitser wurden in der Region in einer Zunft gelistet.
Ob das für Schäfer in den Masuren ähnlich war? Man brauchte ja sicher einige Schäfer, bei der riesigen Landwirtschaft dort.
__________________
LG

Oberharzerin

Tippfehler sind special effects meiner Tastatur und dürfen mit "Ahhh" und "Ohhh" bestaunt werden!


gesuchte FN: Jebram, Teifel, Borger, Röttger, Leucht, Köhler, Riesen, Koppermann, Hahn, Stadermann, Riebe

Geändert von Oberharzerin (07.08.2016 um 15:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:54 Uhr.